Schrägdach/Dämmung feucht

Diskutiere Schrägdach/Dämmung feucht im Dach Forum im Bereich Neubau; uten Tag, ich bin neu hier und hoffe das das hier RIchtig plaziert ist. Also ich habe ein Problem. Wir haben ein Nebengebäude zu einem...

  1. #1 gaertnerBen, 3. Januar 2008
    gaertnerBen

    gaertnerBen

    Dabei seit:
    2. Januar 2008
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gärtner
    Ort:
    im Osten
    uten Tag,
    ich bin neu hier und hoffe das das hier RIchtig plaziert ist.

    Also ich habe ein Problem.
    Wir haben ein Nebengebäude zu einem Aufenthaltsraum umgebaut.
    Massive Wände. UNd ein Naja ich denke mal es ist ein Flachdach!
    Eigenlich ist es ein Satteldach aber halt ziemlich flach.

    Das Problem entsteht gerade!
    Die Dämmung ist an einer Stelle klatschnass!und es bildet sich auf der Dampfbremse von innen eine Pfütze.
    Ich habe die Bremse aufgeschnitten um das Wasser rauszulassen und habe hineingefasst es ist pitschenass aber nur an der einen Stelle von ca.30cm.

    Wo kommt das her? Das dach ist ein Alublechdach. UNd ist dicht! ich kann nix finden wo evt. Wasser durchtropfen kann.
    Wir haben auch das Dach aufgelegt und dann gabs mal Regen es hat ja auch nie Getropft.
    Jetzt haben wir Zwischen den Balken die Dämmung gestopft und die Folie verklebt. UNd Nun das.

    UNser Aufbau von OBEN.
    Blech dann kommt eine Deltavent unterspannbahn,
    Balken dazwischen 16cm Dämmung (Glaswolle) und dann die FOlie.

    Kann das Schwitzwasser sein. Aber an nur einer Stelle?
    Oder kann es sein! wir haben nach dem Estrichlegen einen BUllerofen reingestellt und geheizt. DIe Stelle ist auch genau über dem Ofenbereich.
    Das durch die Hitze zu viel Wasserdampf in und durch die Folie gebracht wurde? und diese jetzt Blöderweise abtropft?

    Gipskarton ist noch nicht dran, zum Glück.
    Oder kann es sein das sich woher auch immer! am Blech Feuchtigkeit niederschlägt,diese über die Deltaventbahn läuft und genau an dieser Stelle durchtropft?

    Desweitern ist mir aufgefallen das an einer anderen Stelle die Dämmung 2-3cm
    nicht dicht liegt sprich es ist eine Fuge entstanden und dort bildet sich Schwitzwasser (von innen) ist das gefährlich?

    Ich habe heute nachmal nachgesehen, Am dach kann ich nichts finden.
    Hab die Bleche hochgenommen und druntergeschaut! Es ist alles Dicht nur halt in dem Bereich schlägt sich das KOndeswasser am Blech nieder.
    Es kann Aber nicht zurück da ja die Deltaventbahn da ist.

    Ich hoffe das es verständlich ist.
    Vielen Dank
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 wasweissich, 3. Januar 2008
    wasweissich

    wasweissich Gast

    durch eine neue überschrift wird der beitrag auch nicht einfacher zu beantworten sein , und davon dass er zweimal drinsteht auch nicht . vielleicht ein bisschen geduld , die dachfachleute sind noch auf dem dach.........
    j.p.
     
  4. #3 gaertnerBen, 3. Januar 2008
    gaertnerBen

    gaertnerBen

    Dabei seit:
    2. Januar 2008
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gärtner
    Ort:
    im Osten
    so soll es ja nicht rüberkommen
    ich wusste nur nicht ob das die richtige Rubrik war.

    Also das Problem besteht noch,
    aber wo kommt das Wasser her?

    Kann es möglich sein das: durch die Hitze des Ofens so viel Wärme oder Wasserdampf aufgenommen wird dieser dann sozusagen komplett durchfeuert
    durch die Dampfbremsfolie?
    Und dann (wenn ich das mit dem Taupunkt richtig mitbekommen hab), die Feuchtigkeit irgendwo in der Dämmung sich niederschlägt.Und es nicht schafft auszudünsten.

    Weil das Problem kam jetzt auf nachdem wir Estrich gemacht hatten.
    Und zum Trocknen den Ofen eingestellt hatten.

    Denn vorher hatten wir dieses Problem nicht zumindest war nichts zu sehen.
    Irgendwo muss ja die Nässe herkommen.
     
  5. cris12

    cris12

    Dabei seit:
    23. November 2007
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    student
    Ort:
    Augsburg
    Guten Morgen

    Was wurde den für eine Dampfsperre verbaut. Hersteller sd wert, womit wurde sie verklebt und wie wurden die Wandabschlüsse hergestellt?
     
  6. #5 gaertnerBen, 4. Januar 2008
    gaertnerBen

    gaertnerBen

    Dabei seit:
    2. Januar 2008
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gärtner
    Ort:
    im Osten
    es ist eine Sperre verbaut! mit einem SD wert von 100m
    was auch immer das heist.

    Verklebt an anschlüßen durchdringungen mit Siga Rissan grün
    Wandanschlüße mit Siga Primur
    Verklebung der Folie mit Ampacoll grün

    Die Unterspannbahn ist von delta Vent diese ist nicht verklebt sondern getackert aber mind 15cm Überlappt
     
Thema:

Schrägdach/Dämmung feucht

Die Seite wird geladen...

Schrägdach/Dämmung feucht - Ähnliche Themen

  1. Fragen zur Dämmung der obersten Geschossdecke im Altbau

    Fragen zur Dämmung der obersten Geschossdecke im Altbau: Hallo zusammen, ich habe vor gut 2 Jahren ein altes Haus BJ 64 gekauft und komplett renoviert. Vor knapp 1,5 Jahren sind wir dann eingezogen. Nun...
  2. Dämmung der Fensterlaibungen

    Dämmung der Fensterlaibungen: Hallo zusammen! Wir haben uns ein Haus gekauft und sanieren u.a. die Fenster, da aktuell sehr dünne Nachbauten in den Holzrahmen von 1959 verbaut...
  3. Dachausbau mit alukaschierter Dämmung

    Dachausbau mit alukaschierter Dämmung: Hallo Zusammen, ich plane den Ausbau meines Daches (Haus von 1983 / Wohnraum: Küche und Wohnzimmer). Zuerst zum aktuellen IST-Zustand (von außen...
  4. wenig Dämmung in einem Bereich

    wenig Dämmung in einem Bereich: Hallo, habe das Problem dass der KÜK (Kabelüberführungskasten) ca. 35x25x13 (HxBxT) ist und an die Fassade muss. Im Keller haben wir 16cm XPS wenn...
  5. Kellervorraum Feuchte

    Kellervorraum Feuchte: Hallo. Habe ein Haus Baujahr 56 renoviert. Im Kellervorraum Messe ich eine Luftfeuchte von 70%. Lüfte ich geht die Luftfeuchte auf ca. 60% zurück...