Schrägdachdämmung

Diskutiere Schrägdachdämmung im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hallo liebe Forumsmitglieder! Ich habe mal eine spezielle Frage an Euch. Ich wollte meinen Dachstuhl dämmen. Genutzt wird der Raum als...

  1. Sledge1

    Sledge1

    Dabei seit:
    5. Juni 2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Grefrath
    Hallo liebe Forumsmitglieder!


    Ich habe mal eine spezielle Frage an Euch.

    Ich wollte meinen Dachstuhl dämmen. Genutzt wird der Raum als normaler Schlafraum.
    Ich würde gern eine diffusionsoffene Dämmung haben. Ich habe schon ein wenig gegoogelt, aber nichts konkretes gefunden.

    Nun hört man ja einiges von den Mineraldämmplatten, welche aber nach Herstellerangaben andere Einsatzgebiete haben.
    Nun meine Frage: Ist es denn möglich solche Dämmplatten auch als Zwischensparrendämmung zu nutzen? Die Dämmung ist ja auch nicht so sehr schwer, oder ist das schon zu viel. Wenn man die ganz press reinsteckt und dann durch Lattung oder anderes fixiert?
    Kann man dann auf die Dampfsperre verzichten?

    Ich habe auch deswegen an diese Dämplatten gedacht, da diese ja etwas mehr Masse haben und somit vielleicht auch einen höheren Hitzeschutz im Sommer bieten könnten...


    Achso, eine diffusionsoffene Dachbahn ist unter den Betondachpfannen/Lattung schon vorhanden. Eine Aufsparrendämmung kommt leider nicht in Frage.

    Vielleicht habt ihr ja noch andere Möglichkeiten für eine diffusionsoffene Zwischensparrendämmung?


    Gruß - Sledge1
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Deine Balken sind nicht Feuchteadaptiv, das wird ziemlich sicher in die Hose gehen ohne Luftdichtheitsschicht...
     
  4. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wieso sollte man? Der Sinn erschließt sich mir nicht.

    Wie willst Du der Feuchtigkeit den Weg nach draussen zeigen, ohne dass sie kondensiert und den Dachaufbau beschädigt?

    Gruß
    Ralf
     
  5. Sledge1

    Sledge1

    Dabei seit:
    5. Juni 2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Grefrath
    Danke für die schnellen Antworten.

    Hatte gedacht, da laut Herstellerangaben, diese Dämmplatten ja Feuchtigkeit aufnehmen und wieder abgeben können, es eventuell ohne Feuchtigskeitssperre gehen könnte.
    Dann meine drei offenen Fragen:

    1. Geht es überhaupt mit diesen Dämmplatten (z.B. Multipor) oder sind die zu schwer. Bringen die überhaupt was, bezüglich größerer Masse und sommerlicher Hitzeschutz? - Dann natürlich mit Feuchtigkeitssperre.

    2. Gibt es überhaupt eine Möglichkeit ganz diffusionsoffen einen Dachstuhl zu dämmen?

    3. Welcher anderer Dämmstoff bietet neben Wärmedämmung einen guten Hitzschutz für eine zwischensparrendämmung?


    Danke und Gruß - Sledge1
     
  6. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Ich würd Multipor einfach vergessen... SO präzise kann man nicht arbeiten, ausserdem arbeitet Holz und der Stein nicht...

    GANZ Diffusionsoffen? Nein...

    Du musst eine Luftdichtigkeitsschicht haben, anders geht es nicht. WIE die erstellt wird ist mal zweitrangig, kann durch eine OSB-Platte, eine Papierebene, eine PE-Folie etc erstellt werden, gibt viele Möglichkeiten dafür.

    Das muß halt geplaaaant werden...

    Guter sommerlicher Wärmeschutz bieten schwere Dämmstoffe wie z.B. Flachs, Hanf oder Zellulose (alte Zeitungen). Dazu noch eine gute Underkonstruktion mit schweren Platten und alle sind glücklich...

    Gruß Holger
     
  7. #6 OttoLandau, 14. Juli 2012
    OttoLandau

    OttoLandau

    Dabei seit:
    4. Februar 2008
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Molkereimeister
    Ort:
    Ramstein
    Hallo, schau mal bei Rockwool, die haben ein neues System Aerowool mit einer Zwischensparrendämmung kombiniert mit Untersparrendämmung, die von Innen eingebaut wird.
    Grüße!
    Otto
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Schrägdachdämmung