Schutz gegen Oberflächenwasser und Einbau einer Rückstauklappe

Diskutiere Schutz gegen Oberflächenwasser und Einbau einer Rückstauklappe im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Hallo, wir bauen dieses Jahr ein EFH ohne Keller. Das Grundstück liegt in ganz leichter Südhanglage, direkt unterhalb einer Straße, die quer...

  1. whatever

    whatever

    Dabei seit:
    26. Mai 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Anfänger
    Ort:
    BY
    Hallo,

    wir bauen dieses Jahr ein EFH ohne Keller. Das Grundstück liegt in ganz leichter Südhanglage, direkt unterhalb einer Straße, die quer zum Hang (Ost-West) das Neubaugebiet erschließt. Oberhalb der Straße sind noch 3 Parzellenreihen, dann kommt Wald.

    Bei Schneeschmelze und starken Niederschlägen ist ein starker Oberflächenwasserabfluss zu beobachten. Wasser läuft an mehreren Stellen über die o. g. Straße, im Winter war an diesen Stellen mind. 10 cm starker "Eispanzer" auf der Straße mit einem Rinnsal mitten durch. Die Gemeinde hat das Problem erkannt und am Waldrand, also parallel zur Straße, einen Quergraben zur Wasserableitung angelegt, der allerdings offenbar nicht ausreichend ist.

    Vielleicht kann mir jemand mit folgenden Fragen weiterhelfen:

    1.
    Ist eine leichte Höherlegung der Bodenplatte, so 5-10 cm oder auch mehr über Urgelände eine sinnvolle und ausreichende Lösung (aktuell vorgesehen)?

    2.
    Kann eine Dränage auch bei Bauvorhaben ohne Keller sinnvoll sein (bislang ist keine eingeplant)? Die Baufirma hält das bei einer höhenmäßigen Anhebung für überflüssig. Dann wäre aber noch zu klären, wo das gesammelte und abgeleitete Wasser hin soll bzw. darf ...

    3.
    Außerdem wurde mir von dritter Seite der Einbau einer Rückstauklappe (Schmutzwasser) empfohlen. Hintergrund ist, dass die Kanalpläne wohl nicht vollständig vorliegen und nicht nachgewiesen ist, dass die Kanaldimensionierung auch unter Berücksichtigung des Neubaugebietes noch ausreichend ist. Der Rohbauunternehmer meint dazu, dass er in diesem Fall wegen bestehender Vorgaben nur eine elektrische Klappe einbauen dürfe, was recht teuer käme. Außerdem sei eine "Hebeanlage" nötig (wofür ist mir nicht klar, der Hausanschluss liegt 3 m tief).

    Auch zu diesem Thema wäre ich für Hinweise, weiterführende Links o. Ä. dankbar.

    Vielen Dank schon mal im Voraus.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Manfred Abt, 18. März 2011
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Hebeanlage = Rückstausicherung

    Details in meinem Rückstauhandbuch. Siehe www.aqua-ing.de
     
Thema:

Schutz gegen Oberflächenwasser und Einbau einer Rückstauklappe

Die Seite wird geladen...

Schutz gegen Oberflächenwasser und Einbau einer Rückstauklappe - Ähnliche Themen

  1. Fensteröffnung Garage zumauern - Lüfter einbauen

    Fensteröffnung Garage zumauern - Lüfter einbauen: Ich hab eine Garage in der ein altes großes Metallfenster rausnehmen möchte und es zumachen will. Darin kommen 2 Lüfter zur Regulierung der...
  2. Wartungsklappe in 2-zügigem Schornstein einbauen

    Wartungsklappe in 2-zügigem Schornstein einbauen: Servus! Unser Haus ist fertig und wir wohnen seit ~2 Jahren darin. Leider wurde der Schornstein so eingebaut, dass sich die Wartungsklappen im...
  3. Dampfsperre vs. -bremse: warum ist der Einbau ungleich schwieriger?

    Dampfsperre vs. -bremse: warum ist der Einbau ungleich schwieriger?: Tag zusammen. Habe jetzt ein paar Stunden in das Thema gesteckt und trotzdem nichts dazu gefunden: Man liest ja überall, dass eine Dampfsperre...
  4. Bodenplatte nachträglich einbauen

    Bodenplatte nachträglich einbauen: Hallo, in meinem Badezimmer habe ich den Fußboden entfernen müssen. Jetzt habe ich eine Sandkiste. Ich werde eine neue "Bodenplatte" gießen mit...
  5. Einbau Raffstore Wärmebrücke

    Einbau Raffstore Wärmebrücke: Hallo zusammen, ich wende mich an Euch wegen des folgenden Anliegens: Im DG haben wir 10,5 Schichten a 25cm = 262,50m Abzüglich Bodenaufbau...