SchwarmStrom

Diskutiere SchwarmStrom im Sonstiges Forum im Bereich Haustechnik; Hallo! Was ist Eure Einschätzung zu dem Projekt von LichtBlick zur Kraft- Wärmekopplung durch Einsatz von Gasmotoren? Im Prinzip finde ich...

  1. JensDecker

    JensDecker

    Dabei seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bioinformatiker
    Ort:
    Bremen
    Hallo!

    Was ist Eure Einschätzung zu dem Projekt von LichtBlick zur Kraft-
    Wärmekopplung durch Einsatz von Gasmotoren? Im Prinzip finde ich
    das sehr interessant.

    Viele Grüße,
    Jens
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Im Prinzip ja, nur kommt dann ein großes AAAAAAAAAAAAAAber:

    Was passiert mit der erzeugten Wärme, die nicht abgenommen werden kann?
    Was passiert, wenn Wärme benötigt wird, aber in dem Moment der Strom "zu" billig ist?

    Wer zahlt die (vergleichsweise teure) Wartung? (ah, ich seh: Lichtblick)

    Und:
    Es wird wieder das "Gesetz der Großen Zahl" des Maschinenbaus ignoriert.

    Das Prinzip eignet sich ME gut für Nahwärmenetze, aber weniger für so kleine Einzelanlagen.
     
  4. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    So lange Erdgas "verbrannt" wird.....nö.
    Sobald Biogas zum Einsatz kommt, wäre das eine interessante Alternative.

    20kW el. und 34kW Wärmeleistung, da frage ich mich, was mache ich mit der Wärme wenn diese nicht benötigt wird? Und dann bleibt sie entweder ungenutzt oder es wird auch kein el. Strom erzeugt.

    Gerade in den Sommermonaten dürfte das "interessant" werden, denn da ist der Wärmebedarf (abgesehen von WW) extrem gering. Den Tagesbedarf für eine 4 köpfige Familie kann so ein Kraftwerk locker in 15-20Minuten decken. Es wird also auch nur für 15-20 Minuten el. Strom erzeugt, oder ich muss die überschüssige Wärme in die Umwelt befördern. Dann geht der Wirkungsgrad aber drastisch in den Keller.

    Gruß
    Ralf
     
  5. Matrov

    Matrov

    Dabei seit:
    11. Juni 2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Statiker
    Ort:
    Berlin
    VW baut Mini-Kraftwerke für Zuhause

    Hallo an alle!

    Ich habe mir gedacht, dass dieses Thema abseits von Bierernsten Fragestellungen auch mal in diesem Forum durchgesprochen werden sollte, aufgrund der aktuellen Werbekampange des VW Konzern.

    "Wie ist eure Meinung?" "Könnt Ihr mir sagen ob das in meinem Haus Sinn macht?" "Was kostet mich der Einbau" "Gebt mir bitte eine Energiekostenanalyse!" *Ironie aus*

    Nein ernsthaft... hier der Artikel für alle Interessierten:

    Quelle http://www.stern.de/wissen/technik/...aut-mini-kraftwerke-fuer-zuhause-1507503.html

    ANZEIGE


    Geplant ist demnach, die kleinen Anlagen in den Kellern normaler Wohnhäuser zu installieren. Dort sollen sie Wärme für Heizungen und Warmwasserbedarf bereitstellen. Gleichzeitig könnten die Anlagen gewaltige Mengen Strom in das öffentliche Netz einspeisen. Dank intelligenter Steuerung und Vernetzung soll das vorzugsweise dann passieren, wenn am Markt ein hoher Strombedarf besteht. Durch die äußerst schnellen Reaktionszeiten könnten dann 1000, 10.000 oder auch 100.000 Anlagen zu einer Art virtuellem Großkraftwerk zusammengeschaltet werden, um die notwendige Menge Strom in das öffentliche Netz einzuspeisen. Mindestens zwei große Atomkraftwerke oder Kohlemeiler sollten durch die Mini-Kraftwerke ersetzt werden.

    94 Prozent Wirkungsgrad
    Bei den Aggregaten handelt es um Erdgasmotoren aus dem VW Golf, die im Werk Salzgitter gebaut werden. Vieles, was man zur Herstellung von Minikraftwerken brauche, sei auch in hochmodernen Autos vorhanden, sagte Werksleiter Rudolf Krebs dem "Spiegel". Dem Bericht zufolge haben die Motoren einen Wirkungsgrad von 94 Prozent, während Atomkraftwerke auf 30 bis 40 Prozent kommen. In Salzgitter sollen pro Jahr mindestens 10.000 Kraftwerke vom Band laufen.

    VW hat bereits Erfahrungen bei der Energieerzeugung. So betreibt der Konzern an den Standorten Wolfsburg, Kassel, Hannover, Emden und Mlada Boleslàv Heizkraftwerke und versorgt damit seine Werke mit Strom. Lichtblick ist nach eigenen Angaben mit über 500.000 Kunden der größte von den Energiekonzernen unabhängige Versorger in Deutschland. Das Unternehmen wirbt mit sauberer Energie.

    AFP/AP

    So far!
     
  6. JensDecker

    JensDecker

    Dabei seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bioinformatiker
    Ort:
    Bremen
    Angesichts der 34 kW Wärmeleistung frag ich mich auch, welche Objekte
    die anvisieren. Vermutlich eher Mehrfamilienhäuser als unser künftiges
    kleines Reihenhaus.
     
  7. JensDecker

    JensDecker

    Dabei seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bioinformatiker
    Ort:
    Bremen
    Hallo!

    Witzig, ich hab die gleiche Frage vorhin in Heizung1 gestellt :biggthumpup:
    Ich vermute mal, daß sie die Teile nur in Mehrfamilienhäusern installieren
    werden. Sonst steht das Ding entweder die meiste Zeit dumm rum oder
    produziert mit einer Effizienz die klar unter der eines größeren
    Gaskraftwerks liegt Strom und Abwärme, die irgendwo hin muß.

    Hab Lichtblick diesbezügliche ne Mail geschickt, mal sehn.

    Grüße,
    Jens
     
  8. Matrov

    Matrov

    Dabei seit:
    11. Juni 2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Statiker
    Ort:
    Berlin
    :-) Da waren wir ungefähr zur gleichen Zeit am Thread basteln.. :bounce:

    Also genau wie beim PKW... :irre Die sind ja auch energiewirtschaftlich eher sich fortbewegende Heizungen... :wow
     
  9. planfix

    planfix Gast

    erst abwrackprämien und jetzt minikraftwerke:think
    wenn die bauindustrie kränkelt werden die eigenheimzulagen gestrichen :frust

    naja, vielleicht können wir dann die räume extra schalldämmen und coole details entwickeln, wie man die motorkühlung mit der WW bereitung kombinieren kann, oder ... :biggthumpup:es werden ganz neuartige schornsteine entwickelt,
    ...so in der art.


    [​IMG]

    das schafft dann auch wieder arbeit in der automobilindustrie, und vielleicht will sich der TÜV :yikes dann auch zugang beschaffen?

    :angel: und in ein paar jahren erfindet jemand noch einen gasheizungskat:28:
     
  10. JensDecker

    JensDecker

    Dabei seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bioinformatiker
    Ort:
    Bremen
    Wenn die Anlage nicht wesentlich mehr kosten würde als eine Gasbrennwertheizung,
    könnte ich mir ja vorstellen, daß sich das auch für ein EFH rechnet. Wenn der Strom
    im Winter zu billig ist könnte man ja auch gleich noch eine Wärmepumpe betreiben ;-) Aber so muß ja doch zu einem ordentlichen Teil der Zeit der Strompreis an der Leipziger
    Börse ziemlich hoch sein, daß man da als LichtBlick abräumen kann.
     
  11. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Das Ganze ist ME ein Rohrkrepierer ersten Ranges und dient wohl nur dazu, die Kosten für Anzeigenwerbung zu sparen.

    Denn unsere ach so unwissende wie kritiklose heutige Journaille druckt ja jeden grün angestrichenen Blödsinn kommentarlos ab...
     
  12. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Interessant wäre, welche Kosten für die Wärmelieferung in Rechnung gestellt werden!
    Ob es da wohl ne Mindestabnahme gibt?
    Nicht daß die Kiste noch von nur unwirtschaftlich zu völlig unwirtschaftlich mutiert...

    Welche Wärmemenge kann denn in dem Ding zwischengespeichert werden? Wem werden die Speicherverluste angerechnet???
    Und nochmal: Was passiert mit der Überschußwärme???

    Im Sommer ist dieses ach so tolle Schwarm-Heizkraftwerk doch praktisch monatelang außer Betrieb!
    Da muß der Strompreis in Leipzig schon enorm hoch sein, damit sich das auch nur im Ansatz rentiert.
     
  13. JensDecker

    JensDecker

    Dabei seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bioinformatiker
    Ort:
    Bremen
    Nach der Webseite gibts da keine Mindestabnahme, Grundtarif von 20 Euro
    minus 5 Euro Kellermiete und 5.72 cent/kWh Wärme, entsprechend einem
    Fernwärmevertrag.
    Ich geh aber mal von aus, daß sie sich ihre Vertragspartner einfach passend aussuchen. Wäre sonst ja sowohl ökonomisch als auch ökologisch ein Desaster.
     
  14. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    hmmm....wo wird jetzt weiter diskutiert?
    Unter "Heizung 1" oder hier?

    Hier unter "Sonstiges" wäre das Thema an sich besser aufgehoben.

    Gruß
    Ralf
     
  15. wasweissich

    wasweissich Gast

  16. planfix

    planfix Gast

    ich hab den anderen faden hier mit rein gelegt.


    hier gehts weiter!
     
  17. Stoni

    Stoni

    Dabei seit:
    26. Januar 2009
    Beiträge:
    536
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gas-Wasser-Sch....öne Berufung
    Ort:
    Berlin
    Bei 34 kW Heizleistung für ein EFH völlig überdimensioniert, für ein kleines Nahwärmenetz von 3 -4 EFH mit nur einem Wärmeerzeuger nicht gerade sehr versorgungssicher und der versprochene Wirkungsgrad von 0,94 nur unter absoluten Idealbedingungen einzuhalten -
    für mich ein, noch nichtmal bahnbrechend neuer, Werbegag.

    Da wird nur nach neuen Absatzmärkten für den Hersteller gesucht.

    Nee, ick gloobe, dett is'n Holzweg.

    Gruß Stoni
     
  18. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Jetzt herrscht wieder Ordnung im Forum. :biggthumpup:

    Gruß
    Ralf
     
  19. unnamed7

    unnamed7

    Dabei seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr in der Planungsphase
    Ort:
    FFM
    Soweit ich weiss schreibt enev für Neugebauten eine bestimmte regenerative Anteil von Heizenergie vor.
    Ist es mit Blockheizkraftwerken schon abgedeckt, oder muss irgendwas daran noch 'gebastelt' werden? Solarunterstützung oder sowas...
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    BHKW hat zuerst einmal nichts mit regenerativ zu tun, so lange Erdgas verbrannt wird. Ich weiß, es gibt Leute die sehen das anders.....

    Gruß
    Ralf
     
  22. unnamed7

    unnamed7

    Dabei seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr in der Planungsphase
    Ort:
    FFM
    ja, das ist klar, das es nicht regenerativ ist. Aber sagt die enev drüber? Ist es zugelassen oder nur in Kombination mit 'was anders?
     
Thema:

SchwarmStrom