Selbst asbest"saniert"

Diskutiere Selbst asbest"saniert" im Sanierungskonzept & Kostenschätzung Forum im Bereich Altbau; Ein Hausverkäufer hatte das Haus aus den 1960ern selbst zum Verkauf "hergerichtet" und dabei u.a. selbst alle Bodenbeläge entfernt. Darunter waren...

  1. gruebel

    gruebel Gast

    Ein Hausverkäufer hatte das Haus aus den 1960ern selbst zum Verkauf "hergerichtet" und dabei u.a. selbst alle Bodenbeläge entfernt. Darunter waren PVC und Peguflexplatten. Ganz sauber ging das nicht, denn man sieht am Boden noch immer Rückstände.
    Durch das Rausreißen schwirren jetzt doch bestimmt im ganzen Haus Asbestfasern rum bzw. haben sich überall abgesetzt, oder nicht? Wie aufwändig ist es, diesen Schaden zu beseitigen bzw. was kostet eine Firma, die das übernimmt?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ralf Dühlmeyer, 30. Juli 2013
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ob überhaupt eine (höhere) Verseuchung vorliegt, lässt sich messen. TÜV beauftragen.

    Danach kann eine Sanierungsempfehlung ausgearbeitet werden, wenn denn nötig.
    Auf deren Basis konkrete Angebote einholen.

    Sanierungsmöglichkeiten/-arten hängen auch an dem geplanten neuen Aufbau.
     
  4. PeterB

    PeterB

    Dabei seit:
    5. März 2008
    Beiträge:
    1.355
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister
    Ort:
    Rimpar/ Underfranggn
    Wo kommt eigentlich die Asbestpanik her? Asbest in diesen Bodenplatten ist stark gebunden. Fasern werden in höheren Mengen nur frei, wenn diese Platten mit Flex, oder anderen Werkzeugen in Staub verwandelt werden. Das macht man beim Zuschneiden, aber nicht beim Rausreissen.
    Gibt es überhaupt Sicherheit darüber, daß die ehemals vorhandenen Platte asbesthaltig waren? Dann hätte ja eine entsprechende Entsorgung mit Nachweisen stattfinden müssen.
    Zur persönlichen Sicherheit hilft aber nur eine Messung vot Ort.
     
  5. gruebel

    gruebel Gast

    Vielen Dank für die Antwort! Kann ich dem entnehmen, dass durch das unsachgemäße Entfernen der Bodenplatten die freigesetzten Fasern unter Umständen gar nicht mehr in der Raumluft bzw. im Raum abgelagert sein müssen? Bspw. weil nach der Entfernung gründlich gereinigt / geltet wurde? Wird man die freigesetzten Fasern so einfach wieder los?
     
  6. gruebel

    gruebel Gast

    Auch Danke für die Antwort! Mir ist zwar nicht bekannt, wie der Verkäufer die Platten entfernt hat, aber da am Boden noch mal mehr und mal weniger Rückstände der alten Platten kleben, gehe ich mal davon aus, dass das nicht am Stück passiert ist. Da stellt sich mir eben die Frage, ob es möglich ist, dass jetzt der ganze Raum kontaminiert wurde und außerdem, wie gut/schlecht sich sowas reinigen lässt..
     
Thema:

Selbst asbest"saniert"