setzrisse

Diskutiere setzrisse im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; hallo zusammen, wir wohnen nun fast 1 1/2 jahre in unserem neubau. nun kommen natürlich auch die setzrisse, wir wurden ja ovorgewarnt. was...

  1. steppcke

    steppcke

    Dabei seit:
    5. April 2008
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    z.Zt.in Elternzeit
    Ort:
    bei Hamburg
    hallo zusammen,

    wir wohnen nun fast 1 1/2 jahre in unserem neubau.
    nun kommen natürlich auch die setzrisse, wir wurden ja ovorgewarnt.
    was mich aber nun interessiert: wo können die überall auftreten ?

    ich dachte bisher, das die setzrisse in den "fugen" auftreten, also zwischen dachstuhl und mauerwerk in den ritzen.
    (oh gott, wie soll ich das bloß beschreiben....)
    aber, treten solche risse auch mitten auf einer wand auf ?

    wir haben gerade im schlafzimmer in der mitte einer wand einen riss entdeckt, der von der decke bis fast zum fußboden geht. zu den seiten sind jeweils über 1 m platz bis zur nächsten wand.
    auch im treppenhaus ist ein riss, allerdings verläuft er waagerecht und nicht senkrecht.

    sind das alles setzrisse und ist das alles normal ??

    wir haben keine tapeten, sondern nur den putz gespachtelt und gestrichen.
    kann es eventuell auch an der spachtelmasse liegen ?

    über antworten würde ich mich sehr freuen.

    :bounce:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ralf Dühlmeyer, 26. Januar 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Setzungen eines Hauses können nicht verhindert werden, Setzrisse schon. Also sind die schon mal nicht "normal".
    Fragt sich, welcher Aufwand im Verhältniss zu welchen Rissen steht. Ein Haus mit Betonkeller ist einfacher in den Griff zu kriegen als eines mit BoPla.
    Das mit dem Vorwarnen wird daher oft mißbraucht, um Risse aus anderen Gründen gar nicht erst "um die Ohren" zu kriegen.

    Wenn ich von "Standard"-EFH ausgehe und Schlafzimmer lese, vermute ich OG und würde mich nicht wundern, wenn der Riss da ist, wo im Rohbau eine Stahlstütze für den Dachstuhl sichtbar war.

    Fotos von den betroffenen Stellen wären gut. Noch besser wären dazu Fotos der gleichen Stellen aus dem Rohbau. Am besten kurz vorm Putzen.
     
  4. Biker

    Biker

    Dabei seit:
    15. Juli 2005
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sänger, (Maurer u. Betonbaumeister)
    Ort:
    Kiel
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    Hallo Steppcke,

    erst mal Glückwunsch zum fast neuen Haus.

    Bei den von Dir beschriebenen Rissen wird es fast unmöglich sein hier ohne konkretere Angaben einigermaßen fachkräftige Aussagen zu treffen. Natürlich kann man da philosophieren ob dein Haus ein Keller hat, ob das Schlafzimmer im OG ist und ob sogar zufällig Stahlstützen eingebaut wurden, nur dieses ist Spekulation. Risse in Gebäuden treten sehr oft auf und natürlich sieht man die Risse wesentlich deutlicher bei Wänden die nur gestrichen sind, viele Risse würde man bei Neubauten gar nicht bemerken, wenn die Wände Tapeziert wären. Nun muß man wissen das Risse aus den unterschiedlichsten Gründen auftreten können und auch nicht immer einen Mangel darstellen. Da sie selbst bei völlig einwandfreier Bauplanung und Ausführung entstehen können.
    Zur Bewertung benötigt man Hintergrundwissen, z.B. die Statik, das Bodengutachten, die Ausführungspläne, die verarbeiteten Materialien, die Witterungseinflüsse bei der Verarbeitung, nachträgliche Physikalische Veränderungen am Baukörper, das zusammenwirken der Baustoffe unterschiedlicher Gewerke und und und..., Fotos sind gut und schön, lassen aber nur einen kleinen Einblick geben. Rissbreiten, lassen sich nur am Objekt messen und die Rissflanken bzw. weiter Vergrößerung der Risse müsste z.B. durch Gipsmarken beobachtet werden.
    Grundsätzlich können Risse durch Setzung auftreten, da hierbei Kräfte wirken. Angestrebt wird eine gleichmäßige Setzung des Baukörpers (Haus) um evet. entstehende Risse möglichst auszuschließen. Eine Setzung wird hauptsächlich durch den Untergrund und die Art der Gründung beeinflusst.
    Die Lage der Risse ist hierbei nicht im Vorfeld zu ermitteln und können somit im ganzen Haus auftreten.
    Die Verspachtelung ( Putz ) kann natürlich auch ein grund sein.

    Hoffe ich konnte dir hiermit etwas helfen.

    Ruhig mal den Bauleiter von deinem Haus anrufen, der weiß vielleicht mehr...

    Mit freundlichen Grüßen

    Biker
     
  5. #4 Ralf Dühlmeyer, 26. Januar 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Anrufen ja, aber der sein Wissen auch preisgibt, wenn er denn überhaupt welches hat?

    Aus (schlechter) Erfahrung würde ich die Wahrscheinlichkeit sehr gering ansetzen wollen. Ja - auch das ist wieder Glaskugelmodus.
     
  6. Terra

    Terra

    Dabei seit:
    18. September 2008
    Beiträge:
    566
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vermesser
    Ort:
    NRW
    Veränderungen an Bauwerken => Deformationen

    Ursachen:
    · Geologische Gegenbenheiten
    · Klimatische Einflüsse (Temp., Sonne, Wind, Luftdruck, Feuchtigkeit)
    · Erddruck
    · Sohlenwasserdruck
    · Wasserdruck
    · Belastung durch Eigengewicht
    · Tektonisch und seismische Prozesse
    · Dynamische Drücke

    Arten:
    Elastische Verformung: Dehnung, Torsion, Biegung
    Plastische Verformung: Rutschung, Risse, Senkung, Setzung, Neigung

    Wie groß ist die vom Statiker vorausberechnete Maximal-Deformation, welche neuralgische Punkte wären das?

    Risse über einen längeren Zeitraum beobachten, besonders im Winter bei sehr kalten Wetter entstehen Deformationen durch plastische Verformungen..

    Man kann die Risse mit Gipsmarken oder mit Schieblehre beobachten.

    Deformationen sind vertikale und horizontale Veränderungen, absolut oder relativ!
     
  7. #6 Ralf Dühlmeyer, 26. Januar 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ähhh - Terra, wenn Du schon Gründe aufzählst, dann entweder vollständig oder mit der Überschrift
    Ursachen aus dem Baugrund und dem Hinweis, dass auch Gegebenheiten aus dem Gebäude selbst ohne Baugrundeinfluss Risse hervorrufen können.

    Das wären dann zwar keine Setzrisse, aber welche Art von Riss vorliegt, kann erst gesagt werden, wenn die Ursache klar ist.

    Da gäbe es z.B.
    Schwindrisse
    Risse zwischen Bauteilen aus verschiedenen Baustoffen
    Risse aus Verformungen unter Last
    ....
     
  8. Terra

    Terra

    Dabei seit:
    18. September 2008
    Beiträge:
    566
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vermesser
    Ort:
    NRW
    Meinte ich hiermit!

    Das andere war mal nur zur Erläuterung von Ursachen. Ok, war ein bißchen OT.

    Wir haben auch Risse (genauso; keine Tapeten, nur Farbe auf Putz), diese treten eigentlich immer im Winter bei diesen extrem langen kalten Wetter auf.

    Und ausschließlich immer an den neuralgischen Punkten GK - Mauerwerk.

    Vereinzelnt auch an anderen Stellen, dann aber meist nur geringfügig. Aber auch vertikal wie horizontal.

    Aber es kann halt auch andere Ursachen geben. So wie z.B. Baugrund, Untergrund, Verkehr etc.
     
  9. BJ67

    BJ67

    Dabei seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    1.059
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Immobiliendienstleister
    Ort:
    Nicht mehr hier
    Aus welchem Baustoff sind die Wände ?
     
  10. michael62

    michael62

    Dabei seit:
    24. Januar 2010
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fabrikant
    Ort:
    Breitungen
    Benutzertitelzusatz:
    ungebildeter, unwissender, unversicherter Laie
    Sicherlich trägt die Konstruktion des Hauses mit zur Empfindlichkeit gegenüber Setzrissen zu.
    Aber hier generell dem Betonkeller eine Setzungsriss- Präferenz zu geben sehe ich als nicht sachgerecht.

    Eine entsprechend bewehrte Bodenplatte ausreichender Dicke auf ausreichend verdichtetem Untergrund sollte setzungstechnisch nicht schlechter abschneiden.

    Genauso wichtig ist aber die Untersuchung des Baugrundes nach Aushub. Sind Bodendruckversuche an mindestens einer, besser zwei Stellen vorgenommen worden?

    In Teilen Skandinaviens wird auf 600mm Polystyrol mit aufgelagerter Betonplatte gegründet ohne dass Setzungsrisse auftreten.


    Was vermuten Sie dort für ein Problem?

    :biggthumpup:
     
  11. MichaelG

    MichaelG

    Dabei seit:
    7. September 2005
    Beiträge:
    914
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Rätsel eröffnet?

    Es liest sich wie Porenbeton.

    MfG Michael
     
  12. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. greentux

    greentux

    Dabei seit:
    4. Juli 2009
    Beiträge:
    1.231
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur ET
    Ort:
    Dresden
    ob das Rätsel noch gelöst wird?
     
  14. neuerTyp

    neuerTyp

    Dabei seit:
    10. Oktober 2010
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Technischer Zeichner
    Ort:
    Westerrönfeld
    Hallo @all,

    ich bin neu hier im Forum.
    Bei mir geht es um ein ähnliches Problem.
    Wir wollen uns ein Haus kaufen das nun wohl seit einem Jahr (ich denke aber länger) fertig gestellt ist und nun zum verkauf steht.
    Der Bauherr ist, aus persönlichen Gründen, nie eingezogen.
    Es handelt sich um ein Haus im Bungalowstil welches in allen Gewerken wirklich sauber (und nicht gerade preiswert) ausgeführt wurde.
    Es bestehen nun aber Risse
    1. im EG über Eck (waagerecht, eine Hausecke)
    2. im OG zwischen einer Porenbetonwand und der Decke/Fußboden (waagerecht, am Treppenaufgang)
    3. im gesamten OG zwischen allen Rigipsplatten die an den Dachstuhl geschraubt sind (waagerecht und senkrecht.

    Zu bedenken ist sicherlich auch das dieses Haus bereits seit über einem Jahr unbeheizt ist, was sicher auch nicht gerade zur verbesserung der schäden beiträgt.

    Was haltet Ihr denn davon?
    Sind das "Baumängel oder sollte ich das als "normal" verstehen?

    MfG
     
Thema: setzrisse
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. setzrisse im haus und bis wann normal

Die Seite wird geladen...

setzrisse - Ähnliche Themen

  1. Setzrisse

    Setzrisse: Hallo! Ich habe heute bei meinem Haus, Bj 1964, 4-geschoßig im 1. Geschoß, Eckzimmer mehere Setzrisse entdeckt. Zur Veranschaulichung habe ich...
  2. Setzrisse in der Decke [Neubau]

    Setzrisse in der Decke [Neubau]: Hallo zusammen, wir sind im August 2014 in unsere neue Maisonette Wohnung gezogen. Die Decken haben wir teilweise im DG abhängen lassen,...
  3. Setzriss - wieviel ist normal?

    Setzriss - wieviel ist normal?: Hallo, im August 2013 sind wir in unser neues Massivhaus eingezogen. Nun fangen die Setzrisse an und die sind teilweise nicht sehr schmal. Im...
  4. Setzrisse ?

    Setzrisse ?: Hallo zusammen, seit einiger Zeit bemerkte ich in einer Ecke einen Riss, welcher nun größer wird. Auf dem verlinken Bild ist ein...