Setzung zwischen Elementen einer FIligrandecke

Diskutiere Setzung zwischen Elementen einer FIligrandecke im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Hallo ihr Wissenden, mir ist heute aufgefallen, dass die Holzpaneele an unsere Wohnzimmer-Decke eine elegante Beugung von ca. 5mm machen...

  1. #1 SvenBoehm, 31. Mai 2007
    SvenBoehm

    SvenBoehm

    Dabei seit:
    10. September 2006
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. E-Technik
    Ort:
    Schaafheim
    Hallo ihr Wissenden,

    mir ist heute aufgefallen, dass die Holzpaneele an unsere Wohnzimmer-Decke eine elegante Beugung von ca. 5mm machen (Augenmaß).
    Die Paneele sind auf einer Unterlattung im Abstand von ca. 40cm befestigt.
    Was mir aufgefallen ist:
    direkt an der Stelle wo die Paneele gebogen sind, treffen 2 Filigranelemente der Decke zusammen.
    Kann es sein, das die sich unterschiedlich setzen?
    Eigentlich sollten die im eingebauten Zustand doch wie eine Decke reagieren, oder?
    Wenn die sich unterschiedlich start gesetzt haben, was passiert dann mit der FBH die obendrauf liegt?
    Auf dem Foto kann man es nicht so gut erkennen, aber in Natur sieht man es doch ganz gut.
    Der gelbe Strich markiert in etwa die Stoßkante der Filigranplatten, der blaue soll eine Hilfe sein, damit man die "Beule" besser erkennt.

    Gruß

    Sven
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Carden. Mark, 31. Mai 2007
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Ich habe noch nie gesehen, das zwei Teiledecken sich unterschiedlich durchbiegen, wie von Ihnen beschrieben, Da müsste ja alles falsch gemacht worden sein.
    Wenn der Verdacht aber besteht - dann schnell Decke runter und nachschaun.:fleen
     
  4. #3 SvenBoehm, 31. Mai 2007
    SvenBoehm

    SvenBoehm

    Dabei seit:
    10. September 2006
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. E-Technik
    Ort:
    Schaafheim
    Na dann hoffe ich doch einfach mal, das nicht alles falsch gemacht wurde.
    Denn das Abmachen der Decke wäre zuviel des Guten...
    An der Wand, die sozusagen hinter dem Foto ist (Treppenaufgang) ist kein Riss im Putz zu sehen. Das spräche doch hoffentlich auch gegen die von mir aufgestellte Theorie, oder?

    Gruß
    Sven
     
  5. damy

    damy

    Dabei seit:
    24. November 2005
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister/Fasi/SiGeKo
    Ort:
    Darmstadt-Dieburg (Bachgau)
    Benutzertitelzusatz:
    Maurermeister, SiGeKo, Fachkraft für Arbeitssicherheit
    Hallo Sven,

    ich hab es auch noch nicht gesehen das sich die Platten nachträglich setzen. Sind es wirklich Filigranplatten, also Fertigteile mit Überbeton, oder sind es Vollmontagedecken, Platten in Deckenstärke mit ausbetoniertem Stoß.
    Bei den Vollmontagedecken wäre es eher möglich.

    Wie sah den der Stoß vor einbringen der Holzverkleidung aus?
     
  6. #5 SvenBoehm, 31. Mai 2007
    SvenBoehm

    SvenBoehm

    Dabei seit:
    10. September 2006
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. E-Technik
    Ort:
    Schaafheim
    Also es waren so halbe Betonplatten, wo oben noch die hälfte der Bewährung rausgeschaut hat. Da wurde dann eine Schalung aussen angebracht und das ganze mit Beton ausgegossen.
    Bevor wir die Holzdecke angebracht haben, hat das ganze für den Laien "normal" ausgesehen.
    Im Anhang ein Bild ohne die Paneele.
    Aber wenn ihr beide sagt, das ihr sowas noch nicht gesehen habt, dann liegts wohl doch eher an den Paneelen.
    Hauptsache wir haben nicht noch mehr Ärger mit der Baufirma.

    Sven
     
  7. #6 Ralf Dühlmeyer, 31. Mai 2007
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Wenn...

    sich die Platten gegeneinander versetzt hätten, muss deswegen kein Riss in der Wand drunter sein, möglicherweise aber oberhalb der Decke im Estrich oder den Wänden.
    Oder vielleicht hat sich auch "nur" die Lattung der Paneele gelöst.
    Kontrollieren würd ichs in jedem Fall. Auch eine Paneeldecke kann wehtun, wenn sie runterkommt. Bedong sowieso.
    MfG
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. damy

    damy

    Dabei seit:
    24. November 2005
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister/Fasi/SiGeKo
    Ort:
    Darmstadt-Dieburg (Bachgau)
    Benutzertitelzusatz:
    Maurermeister, SiGeKo, Fachkraft für Arbeitssicherheit
    Habt ihr die Latten mit Nageldübel oder mit Dübeln und Schrauben befestigt?
    Wenn sich eine Latte gelöst hat dann müsste jetzt das ganze beim dagegendrücken etwas nachgeben. Versuch mal an verschiedenen Stellen die Decke hochzudrücken. Aber nicht zu stark drücken, nicht das noch der Giebel auf die Straße fällt.
     
  10. #8 SvenBoehm, 31. Mai 2007
    SvenBoehm

    SvenBoehm

    Dabei seit:
    10. September 2006
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. E-Technik
    Ort:
    Schaafheim
    Die Latten sind ordnungsgemäß mit Dübeln und Schrauben befestigt.
    Ich glaube eher an folgenden Umstand:
    Die Paneele sind mit sog. "Krallen" befestigt, die man in die Nut reindrücken musste.
    Wenn die Paneele jetzt "leben" wollen (weshalb man ja auch 2cm von der Wand wegbleiben sollte), dann werden sie durch die Krallen massiv behindert.
    Wenn jetzt eine Kralle nicht so fest ist wie sie sein sollte, kann sich das Holz doch an der Stelle ausdehnen.
    Wenn die besagte Stelle jetzt ausgerechnet da ist, wo zwei der Paneele aufeinander stoßen, dann könnte es doch sein, das die sich hoch oder runter drücken.
    Oh mann, sind das viele Wenns.....
    Um an die Stelle auf dem Foto heranzukommen, muss ich 10 Reihen abmachen. Das ist bestimmt nicht spaßig:fleen

    Übrigens, wenn man an der Welle dagegndrückt, lässt sie sich natürlich bewegen.
    Aber da ist auch nicht direkt eine Latte drunter.
    Bei den Latten lässt sich nichts bewegen, die scheinen fest zu sein.

    Gruß

    Sven
     
Thema:

Setzung zwischen Elementen einer FIligrandecke

Die Seite wird geladen...

Setzung zwischen Elementen einer FIligrandecke - Ähnliche Themen

  1. Mehrkosten für auskragende Elemente

    Mehrkosten für auskragende Elemente: Hallo Zusammen, ich plane zur Zeit ein EFH und bekomme keine vernünftigen Aussagen (Architekt und GÜ) zum Preis für dieses auskragende Element....
  2. Abgebröckelter Putz als Deko-Element erhalten, aber wie genau?

    Abgebröckelter Putz als Deko-Element erhalten, aber wie genau?: Hallo, ich hoffe ich bin im richtigen Unterforum :) Ich bin gerade dabei unseren Dachboden herzurichten und in der Mitte steht der...
  3. EG-Terrasenaustritt Hebe-Schiebe-Element

    EG-Terrasenaustritt Hebe-Schiebe-Element: Hallo zusammen, beim Neubauvorhaben haben wir ein Hebe-Schiebe-Element ohne Fensterbankaustritt/Riffelblech. Wie stellt man bzw. würdet ihr den...
  4. Geotechnik/Bodenmechanik -- Setzungen infolge Wasserabsenkung!

    Geotechnik/Bodenmechanik -- Setzungen infolge Wasserabsenkung!: Hallo, weiss jemand wie man die #Setzungen infolge einer Grundwasserabsenkung rechnet?? Danke im Voraus ☺️ PS: hab morgen Prüfung und brauch...
  5. Zweidimensionnale Durchbiegung bei der Filigrandecke

    Zweidimensionnale Durchbiegung bei der Filigrandecke: Hallo Experten, ich habe in unserem Keller festgestellt, das sich die ein oder andere Filigrandecke zweidimensional durchbiegt. Wie weit darf...