Sicherheitsgruppe für Warmwasserspeicher & Ausdehnungsgefäß

Diskutiere Sicherheitsgruppe für Warmwasserspeicher & Ausdehnungsgefäß im Sanitär Forum im Bereich Haustechnik; Hallo zusammen. Am Warmwasserspeicher in unserem Haus befindet sich noch keine Sicherheitsgruppe, es wurde stattdessen ein Sicherheitsventil...

  1. #1 Altbauer123, 25. Januar 2010
    Altbauer123

    Altbauer123

    Dabei seit:
    4. Februar 2006
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Euskirchen
    Hallo zusammen. Am Warmwasserspeicher in unserem Haus befindet sich noch keine Sicherheitsgruppe, es wurde stattdessen ein Sicherheitsventil verbaut, das hierüber abgeführte Wasser wird in den Abfluss geleitet. Nun möchte ich eine Sicherheitsgruppe von Syr und ein Ausdehnungsgefäß installieren lassen. In der Hauptzuleitung befindet sich bereits ein Rückspülfilter mit Druckminderer, der Wasserdruck wird bereits auf 4 bar reduziert. Muss die Sicherheitsgruppe nun auch einen Druckminderer haben oder ist dies nicht mehr erforderlich? Die Kupferleitung zum Warmwasserspeicher hat einen Aussendurchmesser von 22mm, ich denke, dass die Sicherheitsgruppe in DN20 / 3/4" passend wäre. Wie wird das Ausdehnungsgefäß dimensioniert? Schonmal vielen Dank

    ---------- Post added at 21:42 ---------- Previous post was at 21:29 ----------

    Wird auch eine Durchströmungsarmatur für das Ausdehnungsgefäß benötigt ?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Wenn das sowieso eine Firma machen soll, warum denn diese Fragen? Ein paar Informationen können aber trotztdem nicht schaden :biggthumpup:

    Gruß

    Bruno Bosy
     
  4. einbaer

    einbaer

    Dabei seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    berlin
    Warmwasserspeicher ohne Sicherheitsgruppe

    Hallo Altbauer123
    Wir scheinen ähnliche Probleme zu haben. Bei mir ist der Warmwasserspeicher auch ohne Sicherheitsgruppe an die Kaltwasserleitung angeschlossen (die Kaltwasserleitung hat ein 10 Bar Schutzventil du das war’s) Was mir richtig Sorgen macht – wenn die Warmwasserbetrieb aktiv ist, steigt der Druck im System (der Manometer ist in der Kaltwasserleitung installiert) von ca. 3,5 Bar auf ca. 7 Bar. Heute hatte ich zufällig einen Installateur einer anderen Sanitärfirma im Hause und hat nach seiner Meinung gefragt. Er sagte dass die Installation nicht Ordnungsgemäß durchgeführt wurde und dass laut DIN 1988-2 soll ein Warmwasserspeicher unbedingt über eine Sicherheitsgruppe angeschlossen sein, damit der vom ausdehnenden Wasser entstehende zusätzliche Druck ans ganze Wasserleitungssystem nicht übertragen wird. (Das 10 Bar Schutzventil stellt keine Sicherheitsgruppe dar, das ist eher eine Schadenbegrenzung) DIN 1988 sind leider nicht frei verfügbar. Weiß jemand vielleicht, was DIN 1988-2 für solche Fälle vorschreibt? Danke.
     
  5. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Gegenfrage: Geht der Druck am Manometer zurück, wenn irgendwo im Haus ein Kaltwasserventil geöffnet wird?
     
  6. einbaer

    einbaer

    Dabei seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    berlin
    Nein, er bleibt auf ca. 3,5 Bar stehen. (kann vielleicht irgendeine Rolle spielen - der Druck im System wird vom Druckminderer am Eingang auf diesen Wert gesetzt. Ohne Druckminderer kommen von draußen ca. 6 Bar)
     
  7. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    :oMeine Frage bezog sich auf die 7 bar beim Aufheizen.
    Ich wollte wissen, ob dieser Druck sich reduziert, wenn ein Kaltwasserventil geöffnet wird.
     
  8. einbaer

    einbaer

    Dabei seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    berlin
    O, Entschuldigung. Wenn ich, egal Kalt- oder Warmwasser andrehe geht der Druck schlagartig runter auf 3,5 Bar. Das passier auch wen ich nichts andrehe, sondern einfach ein paar Stunden warte. Dann geht der Druck auch sehr langsam runter.
     
  9. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Ich wollte auf diese Weise nur herausfinden, ob an Deinem WW-Speicher ein Rückflussverhinderer sitzt, von dem Du möglicherweise nichts weißt.

    Dem ist offensichtlich nicht so und deshalb hat derjenige, der Deine Anlage installiert hat, einen Fehler gemacht.
    Man muß keine Sicherheitsgruppe verbauen. Es geht auch mit einem Sicherheitsventil (ist vorhanden) und einem vorgeschalteten Rückflußverhinderer.
    Bei Dir ist offenbar nur der Rückflußverhinderer am Wasserzähler vorhanden und das warme Wasser drückt beim Aufheizen zurück in die Hausinstallation.
    Da muß also nachgebessert werden.
    Wilst Du auch noch das Tröpfeln verhindern (die Wasserverluste daraus werden meist stark überschätzt), brauchst Du ein durchströmtes Ausdehnungsgefäß. Druckminderer ist nicht erforderlich, da am HA vorhanden.
    Ich halte nicht viel von den Dingern. Stell mal einen Eimer unters Si-Ventil und dann rechne aus, wieviel hundert Jahre Du brauchst, um das Geld fürs MAG wieder reinzubekommen. Von der zusätzlichen Stör- und Verkeimungsquelle mal ganz abgesehen.
    Wenn Du es dann immer noch haben willst, dann wird Dir Dein Installateur ausrechnen, wie groß das sein muß.
     
  10. einbaer

    einbaer

    Dabei seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    berlin
    Hallo Thomas,
    vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich muss ehrlich sagen, solche Anlagen sind nicht meine Welt, deswegen sind die Fragen vielleicht ein bisschen komisch. Verstehe ich richtig, der Rückflußverhinderer soll zwischen der Kaltwasserleitung uns WW Speicher sitzen, damit der Druck auf die Kaltwasserleitung verhindert wird? Ist es so gedacht?

    HA -------------------------------------------- Kaltwasserleitung
    l
    l Rückflußverh.
    --------->------- WW Speicher ---------- Warmmwasserleitung
    .
    .
    Sicherheitsventil


    Dann soll das Sicherheitsventil runterdimensioniert werden?
    Macht eine Sicherheitsgruppe letztendlich nicht das Gleiche?
    Weißt du zufällig, was DIN 1988-2 vorschreibt?

    Danke.
     
  11. einbaer

    einbaer

    Dabei seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    berlin
    O, ne! Sehe gerade dass mein Bildt ganz falsch dargestellt wird.
    Eigentlich habe ich das Sicherheitsventil zwischen dem Rückflußverhinderer und dem WW Speicher gezeichnet!
     
  12. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Da gehört es auch hin. Den Rest weiß der Installateur Deines Vertrauens.
     
  13. einbaer

    einbaer

    Dabei seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    berlin
    Gerade das ist mein Problem. Ich vertraue mittlerweile keinem Installateur mehr :(
     
  14. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Ich weiß ja nicht, was Dein Weltbild derart ins Wanken gebracht hat, dass eine ganze Berufsgruppe Dein Mißtrauen erweckt, aber warum holst Du Dir dann ausgerechnet in einem anonymen Internetforum Rat?

    Nur soviel: Der Installateur, der Deinen Speicheranschluss monierte, hat nur ein klein wenig Blödsinn erzählt.
    Es ist nirgends vorgeschrieben, dass Sicherheitsgruppen eingebaut werden müssen. Diese sind nur schön bequem.

    Wenn bei Dir schon ein 10 bar Sicherheitsventil eingebaut ist (hoffentlich oberhalb des Speichers?) dann fehlt nur noch ein Rückflussverhinderer und der hat nicht die Aufgabe, die Hausinstallation vor den 10 bar zu schützen, sondern soll, wie sein Name sagt, dass Zurückfließen von Wasser aus dem Speicher zurück ins Hausnetz verhindern und dabei geht es um Verschmutzung und unzulässige Erwärmung, also um Trinkwasserhygiene.
    Sinngemäß steht das so in der 1988-2, von der ich mir gar nicht sicher bin, ob die im Moment noch gilt oder inzwischen schon ersetzt wurde. Das Prinzip wird sich jedoch kaum ändern.

    Übrigens, schau mal nach, ob Dein Speicher für 10 bar zugelassen ist. Es gibt m.E. auch welche, die dürfen nur bis 6 bar abgesichert werden.
     
  15. einbaer

    einbaer

    Dabei seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    berlin
    Ich möchte keinesfalls streiten, ich bin für jede Information dankbar. Ich habe schon gesagt, ich kenne mich mit solchen Anlagen nicht aus, mit Physik habe ich aber sowohl auf der Schule als auch auf der Fachhochschule nie Probleme gehabt. Und laut der Physik dehnen sich die Flüssigkeiten (und nicht nur Flüssigkeiten) bei der Erwärmung aus (die Besonderheiten vom Wasser bei Temperaturen unter 4°C möchte ich jetzt nicht diskutieren) Und weil sich Wasser nur sehr schlecht komprimieren lässt entsteht in einem geschlossenen System logischerweise zusätzlicher Druck. Ich glaube das lernt man in 8 – 9 Klasse. Und ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, dass es kein Weg vorgeschrieben ist, wie der entstehende zusätzliche Druck zu beseitigen ist. Das 10Bar Ventil ist nur eine Schadenbegrenzung, damit mir das Ganze früher oder später nicht um die Ohren fliegt. Die meisten Sanitärarmaturen (mein Warmwasserspeicher auch, habe ich als erste nachgeguckt) sind von Herstellern nur bis 10Bar freigegeben. Und als Ingenieur musst du zugeben, dass das definitiv kein korrektes Verfahren ist, keine Maßnahmen gegen den entstehenden Druck einzuplanen, nach dem Prinzip, das ganze Wasserleitungssystem wird sich schon irgendwie ausdehnen und den Druck aufnehmen und begrenzen, wenn nicht, dann habe ich mein Sicherheitsventil das alles in der letzten Sekunde wieder gut macht. Das kann doch nicht sein, dass das ganze System jedes mal praktisch an die Grenze seiner Belastbarkeit ganz unnötig gebracht wird. Und das nennst du „ein klein wenig Blödsinn erzählt“?
     
  16. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    He he, jetzt bringst Du einiges durcheinander.
    Ich hatte geschrieben, dass der Rückflußverhinderer aus hygienischen Gründen eingebaut werden muss. Um das Auftreten unzulässig hoher Drücke zu verhindern, ist das Sicherheitsventil notwendig.
    Nichts anderes macht die Sicherheitsgruppe.
    Und jetzt habe ich keine Lust und Zeit mehr, mich über Deine Physikkenntnisse der 8.Klasse zu unterhalten.
     
  17. einbaer

    einbaer

    Dabei seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    berlin
    Ah, komm schon Thomas, so war es nicht gemeint!
    Als ich schrieb „8 – 9 Klasse“, meinte ich dass das jeder weiß und keinesfalls das du das nicht weißt. Wenn das unglücklich formuliert wurde, tut mir leid. Wie ich schon geschrieben habe, bin ich für jede Antwort dankbar. Eigentlich habe ich hier die Frage gestellt um einfach rauszukriegen was in DIN 1988-2 steht. Ein Installateur behauptet die Sicherheitsgruppe ist nicht vorgeschrieben und der andere – sie ist vorgeschrieben. Ich wollte bloß wissen wer Recht hat. Mehr war nicht drin.
     
  18. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Unten kannst Du sehen, was die 1988-2 vorschreibt oder vorgeschrieben hat.
    Der Anschluß des MAG ist so, gottseidank, nicht mehr zulässig und auch das Si-Ventil soll nicht mehr in einer Stichleitung angeschlossen werden, sondern es soll eine Schleife der KW-Zuleitung bis über OK Warmwasserspeicher geführt werden.
    Gibst Du nun Ruhe?;)
     
  20. einbaer

    einbaer

    Dabei seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    berlin
    Am Anfang war das Wort, am Ende aber die Ruhe. Amen:)
    Vieln Dank für die Datei!
     
Thema: Sicherheitsgruppe für Warmwasserspeicher & Ausdehnungsgefäß
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. sicherheitsgruppe boiler anschliessen

    ,
  2. wasserablauf gefäß für boiler

    ,
  3. expansionsgefäss sicherheitsgruppe

    ,
  4. sicherheitsgruppe warmwasserspeicher,
  5. sicherheitsgruppe warmwasserspeicher welche größe,
  6. sicherheitsventil warmwasser wieviel bar,
  7. sicherheitsventil warmwasser wie viel bar,
  8. wieviel druck darf ein Warmwasserspeicher haben,
  9. sicherheitsgruppe boiler,
  10. kosten installatuer sicherheitsgruppe austauschen,
  11. sicherheitsgruppe für warmwasserspeicher anschließen,
  12. socherheitsgruppe 6 oder 7 bar,
  13. sicherheitsgruppe warmwasserspeicher mit ausdehnungsgefäß,
  14. sicherheitsgruppe ww speicher,
  15. wieviel bar in ausdehnungsgefäß boiler,
  16. Dimensionierung Sicherheitsventil warmwasser speicher,
  17. wasserverlust ohne sicherheitsgruppe
Die Seite wird geladen...

Sicherheitsgruppe für Warmwasserspeicher & Ausdehnungsgefäß - Ähnliche Themen

  1. 5l warmwasserspeicher falsch angeschlossen. Kann da was kaputt werden?

    5l warmwasserspeicher falsch angeschlossen. Kann da was kaputt werden?: hallo! tagelang war bei uns ein neuer 5l warmwasserspeicher (stiebel eltron) mit passender armatur usw. falsch angeschlossen! die anschlüsse am...
  2. Warmwasserspeicher zu gering kalkuliert?

    Warmwasserspeicher zu gering kalkuliert?: Hallo. Unser Haus ist seit 1 1/2 Jahren fertig und wir haben immer wieder Probleme mit der Warmwasser Versorgung. Es ist bisher nicht dauerhaft...
  3. Abwassergeruch aus Warmwasserspeicher-ablfuss

    Abwassergeruch aus Warmwasserspeicher-ablfuss: Halli hallo! neu hier, hoffe ich poste alles regelkonform. Gleich zu Beginn: Bilder gibts im Anhang. Meine Lebensgefeährtin und ich leben nun...
  4. Öl statt Warmwasserspeicher mit Nachtstrom

    Öl statt Warmwasserspeicher mit Nachtstrom: Hallo zusammen, brauche Hilfe bei der Berechnung. In einem vermieteten ZFH fallen 2800kw Nachtstrom an, also 533,12 € brutto. Ich würde jetzt...
  5. Kostenvergleich 150 L und 300 L Warmwasserspeicher

    Kostenvergleich 150 L und 300 L Warmwasserspeicher: Hallo, könnt Ihr mir sagen wie groß der jähliche Unterschied bei den Kosten für die Wassererwärmung zwischen einem 150 und einem 300 L...