Sind bei mir möglicherweise die Leitungen eingefroren?

Diskutiere Sind bei mir möglicherweise die Leitungen eingefroren? im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, bin neu im Forum! :-) versuche mein Problem es so kurz wie möglich zu erklären... Ich habe eine Dachgeschosswohnung. Im Wohnzimmer...

  1. #1 Frager1212, 5. Februar 2012
    Frager1212

    Frager1212

    Dabei seit:
    5. Februar 2012
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bürokaufmann
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo,

    bin neu im Forum! :-) versuche mein Problem es so kurz wie möglich zu erklären...

    Ich habe eine Dachgeschosswohnung. Im Wohnzimmer sind drei kleinen Heizungen (rechte Seite) und eine große Heizung (hinterer linker Bereich im Wohnzimmer) sowie in der Küche habe ich eine Heizung.

    Habe aufgrund der Tatsache, dass alle Heizungen in der Wohnung lautes Pochen im Schlafzimmer einen Stock tiefer verursachen alle heizungen nicht verwendet von Donnerstag 16: 00 Uhr bis auf Freitag. Freitag liefen dann die drei kleinen Heizungen im Wohnzimmer nicht mehr, alle anderen gehen aber nach wie vor noch.

    Hatte meiner Nachbarin am Freitag gesagt dass ich jetzt 6 Tage alle Heizungen verwende, sie regte sich auf.. und plötzlich am selben Tag gehen die drei Heizungen nicht mehr. Entweder die Heizkörper sind eingefrogen oder sie hat sie abgestellt. Deshalb die Frage:

    Da die betroffenen 3 kleinen Heizkörper aber Dienstag/Mittwoch/Donnerstag jeweils von 13:00 - 16:00 Uhr liefen und auch die Heizung im linken Wohnzimmerbereich sowieso 24 Stunden am Tag läuft können möglicherweise die Leitungen eingefroren sein bei Minus 10 bis Minus 14 Grad? Die Küchenheizung war ja auch aus von Donnerstag auf Freitag, aber die läuft wie ne Eins! Die kleinen Heizungen sind an der Aussenwand der Wohnung zum Dach hin.

    Dazu kommt, der Mann von meiner Vermieterin war gestern da und er sagte es wäre gut, wenn ich das Gebläse das sie mir wegen zu wenig Raumtemperatur da liesen gegen die Wand richte, dass wenn es doch eingefroren ist, auftauen kann. Ich habe es aber nicht gemacht, da ich gelesen habe, dass wenn man die Armatur nicht weg macht, wenn das Rohr nicht offen ist, sich der Druck nicht entladen kann und so die Leitung erst Recht platzt.

    Ich bitte schnell um Euren Rat und um Aufklärung!

    Danke Kai
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Frager1212, 5. Februar 2012
    Frager1212

    Frager1212

    Dabei seit:
    5. Februar 2012
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bürokaufmann
    Ort:
    Stuttgart
    Ergänzung

    Ergänzung: Das Pochen verursachen alle Heizungen in der Wohnung, mit Ausnahme der großen Heizung im Wohnzimmer, die sich im linken hinteren Bereich des Wohnzimmers befindet. Die ist kein Problem und die läuft auch 24 Stunden durch!
     
  4. #3 Frager1212, 5. Februar 2012
    Frager1212

    Frager1212

    Dabei seit:
    5. Februar 2012
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bürokaufmann
    Ort:
    Stuttgart
    sorry in diesem Forum gibt es offenbar keine Möglichkeit die Beiträge zu editieren: Das Baujahr weiss ich leider nicht. Aber es wird bestimmt 50-60 Jahre auf dem Buckel haben.
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das ist Unsinn.

    Wenn die Leitungen tatsächlich ungedämmt außerhalb des beheizten Wohnbereichs verlaufen, dann wäre es sehr gut möglich, dass diese einfrieren. Evtl. sitzen auch nur die Ventile fest.

    Das gibt ein munteres Ratespiel, weil niemand weiß wie´s bei Dir vor Ort wirklich aussieht.

    Gruß
    Ralf
     
  6. #5 Achim Kaiser, 6. Februar 2012
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Seit es so knackig kalt ist, sind wir NUR am rennen, weil irgendwelche Leitungen in Abseiten/Trempeln von DG´s zugepappt sind.

    Dazu kommt noch, dass der Sparfurz bei vielen Betreibern nicht aus dem Kopf zu kriegen ist. Da wird bei -16 Grad und kälter noch Absenkbetrieb gefahren und dann wundert man sich wenn die Leitungen zufrieren.

    Im Moment hilft NUR heizen, heizen, nochmal heizen und wieder heizen.
    Je älter die Bude und je größer die Löcher desto mehr ....

    Alle paar Jahre wieder .... kommen die Bausünden auf den Plan und die Rechnung folgt.

    Wenns pocht und Klackert scheint wohl irgendw Vor- und Rücklauf vertauscht worden zu sein.

    Ansonsten darf sich wohl die Vermieterin freuen, wenns nen satten Wasserschaden gibt. Zugefrorene Leitungen sind meistens dicht ... und funktionslos ... bis sie wieder auftauen. Wenns die Leitung geknackt hat ... kommt Freude auf, denn dann triefst von der Decke.

    Zur vorsorglichen Schadensbegrenzung dem/der Vermieter/in *SOFORT* mitteilen das ein Teilbereich der Heizungsanlage ohne Funtion ist und das ein Frostschaden befürchtet wird.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  7. #6 Frager1212, 6. Februar 2012
    Frager1212

    Frager1212

    Dabei seit:
    5. Februar 2012
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bürokaufmann
    Ort:
    Stuttgart
    weiter im Thema :-)

    hallo und herzlichen Dank Euch beiden für Eure Antworten!

    Das mit dem Klopfen war ja nicht immer so... wobei ich der Person (Nachbarin) aber auch nicht glaube, dass das Problem vor meinem Einzug vor 5 Monaten nie aufgetreten wäre.. ich denke das war lange schon bekannt...


    meine Frage jetzt: Ich muss vom Vermieter aus einen Heizküfter an die Wand stellen.. derl läuft jetzt schon ne Zeit lang... Soll ich dann die Heizungen nur allmählich wenig aufdrehen oder ganz?? Was ist besser für die Rohre oder ist das egal??

    Danke Kai
     
  8. #7 Achim Kaiser, 6. Februar 2012
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Stell die Thermostate *schnell* auf min. 3 oder 4.

    Es ist schnuppe ob du das schnell oder langsam machst.

    Wenn die Heizungsanlage ungewohnte Geräusche macht dann ist das Sache des Vermieters diese zu eleminieren. Hilfreich kanns sein die Heizkörper die als Verursacher in Frage kommen benennen zu können.

    Vermutlich ist an den Heizflächen Vor- und Rücklauf vertauscht.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  9. #8 hobbyhausbauer, 6. Februar 2012
    hobbyhausbauer

    hobbyhausbauer

    Dabei seit:
    16. November 2011
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentner ex. Dipl. Ing (FH) Maschinenbau
    Ort:
    Ebermergen
    Hallo Kai,

    möglich ist alles, sogar dass eine Heizung einfriert - mir ist vor Jahren passiert, dass der oberste Heizkörper kalt war. Der Heizi hat den Thermostat- und den Rücklaufanschluss geöffnet, es trat aber kein Wasser aus.
    Wir haben uns das Problem so erklärt, dass der Druck im Heizkreis abgesunken war, der Heizkörper leer lief und es keine Verbindung mehr zwischen Vor- und Rücklauf gab, die Zirkulation also unterbrochen war und die Leitungen im Drempel deshalb einfroren.
    Also habe ich Wasser nachgespeist und einen Ölradiator in den Drempel gestellt und irgendwann gings wieder, zum Glück ohne Leitungsschaden.

    Hans
     
  10. #9 Frager1212, 6. Februar 2012
    Frager1212

    Frager1212

    Dabei seit:
    5. Februar 2012
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bürokaufmann
    Ort:
    Stuttgart
    Die Rohre sind angeblich eingefroren!

    Hallo Schreiber,

    herzlichen Dank für Eure Beiträge! :-)

    Laut Experten sind weder die Umwelzpumpe, noch die Ventile das Problem, sondern die Leitungen sind zugefroren.

    Ich trottdel hab mich von meiner Nachbarin einschüchtern lassen, ich habe wegen ihr die Heizungen nicht verwendet, Jezt ist der Salat da.

    Jetzt haben die ein kleines Heizgerät vor die Wand gestellt und der Wandbereich zwischen zwei Heizkörpern wird beheizt.

    Das bringt doch nichts oder? WEil wenn wirklich wie der Heizungsspezi sagte die Rohre unter dem Dach liegen und nichts isoliert ist, "das bissle warme Wand" von aussen betrachtet nichts ausrichten kann.

    Seh ich doch richtig oder?

    Zumindest sagte der Heizungsspezi dass das gute Rohre wären und dass das Platzen der Leitungen unwahrscheinlich wäre.

    ich hoffe, dass nichts passiert :-).

    Wenn noch ANtworten kommen, nur zu ich bin dankbar dafür!

    Das Haus ist Anfang der 60er Jahre gebaut worden.

    Kai
     
  11. BJ67

    BJ67

    Dabei seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    1.059
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Immobiliendienstleister
    Ort:
    Nicht mehr hier
    Aber als Mieter darf ich einige meiner Heizkörper schon mal auf Frostschutz fahren, so lange die Temperatur im Raum nicht übermäßig absinken.

    Es ist eigentlich eher nicht zumutbar, einen Heizkörper permanent laufen zu lassen, um den Mangel der nicht oder unzureichend gedämmten Rohre zu kompensieren.

    Noch dazu muss der Mieter wohl nicht forschen, wo die Rohre entlang gehen.

    Auch kann er dann auch hinsichtlich der anderen Rohre seinen Vermieter mal so richtig an die E.er kriegen, da er ja die Umgebung auch hier mit heizt.

    Ich würde dringend den Vermieter informieren und ihn auffordern eine Fachfirma zu beauftragen, die gefrorene Heizung wieder in Betrieb zu setzen UND die Rohre ausreichend zu dämmen.

    Dafür sollte ihm eine angemessene Frist gesetzt werden (auftauen unverzüglich, dämmen 4 Wochen) und mit Mietminderung nach verstreichen der Frist gedroht und ggf auch umgesetzt werden, da die Heizkosten viel zu hoch ausfallen dürften.
     
  12. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Alles eine Frage der Leistung. Ein kleiner Heizlüfter kann da nicht viel ausrichten, d.h. es wird sehr lange dauern bis er die Leitung(en) auftaut.

    Gruß
    Ralf
     
  13. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Das wird eher bis zum großen Tauwetter dauern, wenn die Rohre in der Abseite liegen und der Puster nur gegen die Drempelwand von innen bläst.

    Einen Trost hat der TE: Die Nachbarin von Unten, die ihm das Heizen "verboten" hat, wirds als Erste erfahren, ob "gute Rohre" bei Frost wirklich nicht platzen.:biggthumpup:
     
  14. #13 hobbyhausbauer, 7. Februar 2012
    hobbyhausbauer

    hobbyhausbauer

    Dabei seit:
    16. November 2011
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentner ex. Dipl. Ing (FH) Maschinenbau
    Ort:
    Ebermergen
    Hallo Kai,

    das ist das, was ich am wenigsten verstehe: Was hat denn Deine Nachbarin damit zu tun wie Du heizt?

    Hans
     
  15. Frager1212

    Frager1212

    Dabei seit:
    5. Februar 2012
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bürokaufmann
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo Schreiber

    @BJ677

    Ich war gestern bei der Eigentümerin. Sie sagte die entsprechende Firma von der gestern zwei Leute da waren sagten man solle warten bis es wieder auftaut. Sie richtet sich natürlich nach denen und ich werde.

    Siehe weitere Ausführungg weiter unten.

    @R.B.

    Dass der kleine Lüfter nichts bringt, sagten die beiden Herren gestern auch, als sie die Heizungsanlage checkten. Aber in Anwesenheit des Eigentümers hies dann wieder, der Lüfter müsse dran bleiben.

    @ThomasMD (und alle anderen)

    Du meinst, dass sie am Ende die Dumme ist rechtlich?? Wie sieht die ganze Sache jetzt rechtlich aus? Die Vermieter, sowohl die Tochter als auch die Mutter (Mutter ist Eigentümerin, Tochter ist Vermittlerin) haben das ganze Theater ja schon monatelang vorher mitbekommen.

    @Hobbiehausbauer

    Du hast völlig Recht! Nur ich Trottel gutmütig wie ich bin hab jetzt wieder mal Scheisse gebaut. Ich werde auf diese Person keine Rücksicht mehr nehmen! Sie hat sich das alles schön hingedreht und behauptet, die Vermieter würde das absolut so sehen wie sie. Was sich als Lüge herausgestellt hat.

    Ich bin arbeitslos und bin froh überhaupt diese Wohnung bekommen zu haben. Ich hatte ganz offen gesagt die Befürchtung, dass wenn ich mein Recht hier durchsetze, mir die Wohnung gekündigt wird!

    Und jetzt muss ich wieder Angst haben und unter dem Egoismus anderer leiden, weil das Raumklime was jetzt in meiner 1-Zimmerwohnung herrscht, meine Gesundheit ziemlich beeinträchtig. :-(
     
  16. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Rechtlich wird man der Untermieterin nichts anhaben können. Es war ja Deine Entscheidung, auf sie zu hören.

    Ich meinte das so, dass sie den Regenschirm aufspannen muß, wenn sich die Prognose Deiner Experten, das "gute Rohre" nicht platzen als Seifenblase erweist.

    Das kann Dir aber egal sein, denn es ist ja nicht Deine Heizungsanlage. Du wärst verantwortlich, wenn Leitungen oder Heizkörper in Deinen Räumen ein- und kaputtfrieren. Für das, was sich hinter der Abseitenwand abspielt, bist Du nicht zuständig.

    Mach immer schön die Kehrwoch, dann kann Dir keiner was.

    Übrigens, die Laufzeit des Pusters würde ich schön akurat aufschreiben und anschließend die verheizten Kilowattstunden der Vermieterin in Rechnung stellen, auf deren Geheiß Du die Elektroheizung betreiben sollst. Du mußt Dir allerdings die eingesparten Heizkosten der eingefrorenen Heizung gegenrechnen lassen.
     
  17. Frager1212

    Frager1212

    Dabei seit:
    5. Februar 2012
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bürokaufmann
    Ort:
    Stuttgart
    kann ich tatsächlich rechtlich nicht belangt werden?

    Die Sache ist eben auch die: Ich habe einige Tage zuvor meiner Vermieterin noch einen Brief geschrieben, dass ich sie bitte mir mitzuteilen, wie ich die Heizungen einstellen muss, damit sie nicht einfrieren! Es sind ältere Heizungen, die nicht diesen Punkt am Rad haben. Sie sagte etwas über Eins.

    Der Lebensgefährte von meiner Vermieterin sagte mir schon vor 2 Monaten dass die Heizungen garnicht ganz aus gelassen werden dürfen, weil sonst diese Gefahr besteht. :-((
     
  18. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Auf diese Frage darf ich Dir so gar nicht antworten, weil ich kein Rechtsanwalt bin und hier keine Rechtsbeartung gegeben werden darf.

    Als Mensch frage ich Dich stattdessen, was Du nach der Auskunft Deiner Vermieterin gemacht hast? Doch sicher weisungsgemäß die Thermostate auf "etwas über 1" gestellt. Oder etwa nicht?;)
     
  19. Frager1212

    Frager1212

    Dabei seit:
    5. Februar 2012
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bürokaufmann
    Ort:
    Stuttgart
    Noch etwaas...

    Hallo Thomas :-)

    Was mich eben an der Sache wundert sind zwei Dinge:

    A) Am Freitag hab ich meiner Nachbarin gesagt, dass ich die Heizungen definitiv benutzen werde, ob es ihr passt oder nicht. Und ausgerechnet am Freitag als ich sie anmachen will am Nachmittag, gehen sie nimmer!

    B) Wundert mich ebenfalls, dass die Eigentümer da nichts unternehmen.. warum lassen meine Vermieter das nicht regeln, das wäre doch möglch oder? Warum warten auf die Gefahr hin, dass dann die Rohre doch kaputt gehen?

    Das alles is merkwürdig und passt alles irgendwie nicht zusammen. Vielleicht bin ich einfach nur überkritisch und mittlerweile voreingenommen, weil mir meine Nachbarin seit Monaten irgendwas erzählt wie es ihr in den Kram passt.

    Kai
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. BJ67

    BJ67

    Dabei seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    1.059
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Immobiliendienstleister
    Ort:
    Nicht mehr hier
    Du hast meinen Beitrag so mit Aufforderung und Fristsetzung etc. gelesen ?!

    Ich hatte auch gelesen, dass es für dich nicht einfach war die Wohnung zu finden. Also musst du einen Mittelweg finden.

    Investiere in ein paar Stück Kuchen und etwas Kaffee, lade deine Vermieterin zum Gespräch ein, auch um Schaden für jetzt und die Zukunft zu begrenzen.

    Wenn sie sich da schwer tut, kannst du das alles noch immer schriftlich machen.

    Die Leitung muss zeitnah und kontrolliert aufgetaut werden (denn sie friert sonst immer weiter zu) und auch gedämmt werden (Wiederholungsgefahr/Heizkosten).

    Tritt erst der Wasserschaden auf werden die Kosten um ein vielfaches höher sein. Du hast einen Rechtsstreit an der Backe. Und aus der Wohnung fliegst du dann auch, wetten ?
     
  22. Frager1212

    Frager1212

    Dabei seit:
    5. Februar 2012
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bürokaufmann
    Ort:
    Stuttgart
    weiter im Thema

    Natürlich habe ich ihn gelesen! :-)

    Die ganze Situation ist so blöde...! Ich war gestern bei der Eigentümerin, sie sagte ich solle mir keine Sorgen machen, ich habe nicht Schuld an der Sache. SIe hat schon eingewisses Lebensalter und ist so mein erster Eindruck ein sehr vernünftiger Mensch.

    Natürlich wirst Du mir jetzt sagen, dass ein erster Eindruck auch täuschen kann und dass man sich wenn es um solche Dinge geht nur ausschließlich auf rechtliche Grundlagen stützen soll, um an Ende den größtmöglichen Schaden abzuwenden und da hast Du sicher recht. Das ist leider das, was das Leben lehrt, wer anders handelt kommt zu Schaden und ist am Ende meistens der Dumme, weil am Ende nur das Geld zählt und den letzten beisen bekanntlich die Hunde. So ist das in dieser scheiss Welt, die ich mittlerweile durch meine Erfahrungen im Leben so satt habe! :-((

    Ich kann einfach nichts fordern von Leuten und habe immer Angst, dass am Ende eine Retourkutsche kommt und alles noch viel schlimmer wird.

    [/QUOTE]Die Leitung muss zeitnah und kontrolliert aufgetaut werden (denn sie friert sonst immer weiter zu) und auch gedämmt werden (Wiederholungsgefahr/Heizkosten).

    Tritt erst der Wasserschaden auf werden die Kosten um ein vielfaches höher sein. Du hast einen Rechtsstreit an der Backe. Und aus der Wohnung fliegst du dann auch, wetten ?[/QUOTE]

    Aus Dir spricht ganz klar Lebenserfahrung. Ich werde das meiner Vermiterin sagen und werde mir das was Du sagtest überlegen. In richtigen Worten gefasst muss man das ja nicht unbedingt kritisch oder negativ auffassen.

    Ich danke Dir für den Hinweis! :-)

    Kai
     
Thema:

Sind bei mir möglicherweise die Leitungen eingefroren?

Die Seite wird geladen...

Sind bei mir möglicherweise die Leitungen eingefroren? - Ähnliche Themen

  1. fremde Leitungen über Grundstück

    fremde Leitungen über Grundstück: Hallo, zuerst mal vielen herzlichen Dank für dieses informationsreiche Forum. Ich habe eine Frage und würde mich über Eure Einschätzung freuen:...
  2. Leitung vss. getroffen

    Leitung vss. getroffen: Hallo zusammen, mein Freund hat mit einem Nagel gerade leider vss. eine Stromleitung in de Wand getroffen. Festgestellt haben wir es, weil die...
  3. Warmwasserleitung verstopft

    Warmwasserleitung verstopft: Hallo, ich habe einige Fragen an die Experten hier im Forum. Ich weiß nicht genau, wo dieses Thema einzuordnen ist. Sollte die Rubrik hier...
  4. Kemper Frosti-Plus, frostsicherer Wasserhahn -> Leitung verlängern

    Kemper Frosti-Plus, frostsicherer Wasserhahn -> Leitung verlängern: Hallo, ich habe einen Kemper Frosti-Plus Außenwasserhahn in einer 36,5er Gasbetonwand. Ich möchte den Wasseranschluss verlegen (Da Garage davor...
  5. Weniger Wasserdruck nach rohraustausch

    Weniger Wasserdruck nach rohraustausch: Hallo liebe Experten. Ich habe mal eine Frage und hoffe, ihr könnt mir dazu was sagen, weil ich nicht weiß, wie ich damit umgehen soll. Ich...