Sinnvolles Heizesystem ?

Diskutiere Sinnvolles Heizesystem ? im Heizung 2 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, wir wollen ein KFW 40 Haus bauen und wissen nicht wir wir heizen sollen. Habe mich versucht schlau zumachen bin aber dümmer als zuvor :)...

  1. kimmi

    kimmi

    Dabei seit:
    6. Oktober 2008
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    angestellter
    Ort:
    Bielefeld
    Hallo,
    wir wollen ein KFW 40 Haus bauen und wissen nicht wir wir heizen sollen.
    Habe mich versucht schlau zumachen bin aber dümmer als zuvor :)
    1.
    Kann mir jemand sagen ob man mit einer Abluftwärmepumpe z.b. Niebe Fighter 640P
    und Solar ein KFW 40 Haus sinnvoll heizen kann.
    2.
    Wenn man mit Erdwärme heizt brauch man dann eine Solar Anlage um KFW 40 zu erreichen?

    MfG Kimmi
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. planfix

    planfix Gast

    NEIIIIIN !:winken
    Ich denke mal Du verstehst mit Erdwärme eine WP, die die Energie dem Erdreich entzieht.
    lies mal hier!
     
  4. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Nein, das geht in den meisten Fällen in´s Auge. Irgendwo muss die Energie herkommen damit die Abluft-WP überhaupt funktionieren kann.
    Solar in Verbindung mit einer WP bringt normalerweise auch keinen Vorteil. Kann man machen wenn Geld übrig ist, und um das Gewissen zu beruhigen. Rein wirtschaftlich betrachtet rechnet sich Solar meist nicht.

    Richtig geplant, braucht man die Solaranlage nicht um KfW40 zu erreichen. Sie wird aber gerne herangezogen um andere Schwachstellen zu vertuschen.

    Gruß
    Ralf
     
  5. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Sinnvoll könnte z.B. eine Abluft-WP sein, die außerdem auch Umgebungsluft zum Betrieb heranzieht. Sollte es auch von NIBE geben.

    An sich halte ich das System der Luft/Wasser-WP mit dezentraler Zuluft für sehr gelungen. Mit geringem Aufwand wird ein gutes Ergebnis erreicht.
    Dann noch die Hütte gut konzipiert und gedämmt und es gibt locker ein KfW40!
     
  6. kimmi

    kimmi

    Dabei seit:
    6. Oktober 2008
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    angestellter
    Ort:
    Bielefeld
    Die Nibe 640p ist so eine Luft/Wasser WP nur habe ich Angst das wenn es richtig kalt wird
    man mit viel Strom nachheizen muß. Pro ist der geringere Anschaffungspreis. Und wir wollen sowiso eine KWL haben.
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Die Angst ist berechtigt. Die 640p nutzt zwar auch die Außenluft, aber die Leistung ist sehr gering. Ohne die Heizlast Deines Gebäudes zu kennen ist es schwer eine Aussage zu treffen, aber ich befürchte, das endet in einer E-Direktheizung mit den 3x3kW Heizstäben.

    Gruß
    Ralf
     
  8. Seev

    Seev

    Dabei seit:
    2. Juni 2007
    Beiträge:
    1.340
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbauingenieur
    Ort:
    BaWü
    Was versteht man unter "Luft/Wasser-WP mit dezentraler Zuluft"? Ist das eine normale LWP?

    Gruß Seev
     
  9. planfix

    planfix Gast

    25% elektrische Zuheizung verdoppelt fast die Stromkosten bei einer kühnen JAZ von ca. 3.
     
  10. kimmi

    kimmi

    Dabei seit:
    6. Oktober 2008
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    angestellter
    Ort:
    Bielefeld
    25% elektrische Zuheizung verdoppelt die Stromkosten bei einer kühnen JAZ von ca. 3.

    Das einmal für dumme übersetzen:respekt
     
  11. planfix

    planfix Gast

    wenn die WP die leistung ohne heizstab nicht herbringt, dann muß eben über diesen elektrisch zugeheizt werden. das ist ja meist an den kalten tagen so und dann brummt der stromzähler schon mal ganz fix.
    einige statistiken besagen, dass man im jan. 20 der jahres heizenergie braucht, wenn du also während der kalten monate bei einer schwachen WP el. zuheizt, erreichst du ganz schnell 25%.
    diese 25% verballerst du den strom 1:1
    eine L/W WP schafft ca. 1:3, aus einem kWh Strom 3 kWh Wärme
    75% deiner heizenergie kannst Du monetisch gerechnet durch 3 teilen
    und 25 % hast du voll.

    Vorsicht MMR!!!

    noch ein zahlenbeispiel:

    100 KWh aufgeteilt:
    in 75 % WP> 75kWh : JAZ 3 = 25kWh x strompreis
    25 % direktbetrieb=heizstab = 25kWh x strompreis

    gut eine leichte abweichung gibts, weil 100% WP beim direktbetrieb noch eine gutschrift von 25/8 bringen würden. aber die relation ist so doch recht deutlich.
     
  12. crax

    crax

    Dabei seit:
    14. März 2008
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Brandenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Die EnEV garantiert keine Wirtschaftlichkeit
    Hallo zusammen,

    @ Kimmi: Was bedeutet sinnvoll?

    Ich würde eine unabhängige Wirtschaftlichkeitsberechnung (Vollkostenvergleich) verschiedener Heizsysteme empfehlen. Die Ergebnisse sind sehr interessant und relativieren div. Werbeversprechungen recht deutlich.

    mfg crax
     
  13. kimmi

    kimmi

    Dabei seit:
    6. Oktober 2008
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    angestellter
    Ort:
    Bielefeld
    Sinvoll bedeutet für mich das kosten nutzen Verhältnis.
    Wie komme ich an eine unabhängige Wirtschaftlichkeitsberechnung dran?
    Da eine L/W WP schon eine KWL beinhaltet und der anschaffungs Preis bei ca. 15 t€liegt gefiel mir das system eigentlich. Weiss einer was eine KWL mit/ohne WRG ca. kostet?
    Man hat uns auch schon Gas mit Solar empfohlen, doch da hab ich irgendwie Bauchschmerzen.

    Danke für euer guten Tipps

    MfG Kimmi
     
  14. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wie groß soll/muss das Gerät sein? (Luftdurchsatz)
    Die gehen irgendwo bei 1.500,- € bis 2.000,- € los, nach oben (fast) keine Grenzen. Das hängt auch vom Hersteller ab. Dazu kommen natürlich Lüftungskanäle, Montage usw. usw.

    Gruß
    Ralf
     
  15. crax

    crax

    Dabei seit:
    14. März 2008
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Brandenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Die EnEV garantiert keine Wirtschaftlichkeit
    @ Kimmi:

    Ein guter und unabhängiger Energieberater in Deiner Gegend sollte dazu in der Lage sein! Ich betone das Wort unabhängig! D.h. es sollte jemand sein, der weder Anlagen verbaut, verkauft oder vermittelt.
    Mir persönlich ist es vollkommen egal, welches System am Ende meiner Rechnung herauskommt - Hauptsache die Zahlen stimmen.
    Ich finde es sehr bedenklich, wie leichtfertig sog. "non-plus-ultra" Lösungen angeboten und auch angenommen werden.
    Nur weil alle Lemminge in eine Richtung laufen, ist damit die günstige Lösung für den konkreten Anwendungsfall noch lange nicht gefunden.
    Ein Beispiel: Für einen konkreten Fall ergaben sich für eine WP (Erdwärme S/W; JAZ=4) mittlere mtl. Energiekosten von 41 € und für eine Brennwerttherme mtl. 110 €. Bei oberflächlicher Betrachtung wäre die WP die zu wählende Lösung. Berücksichtigt man jedoch die Gesamtkosten, d.h. auch die investitionsbedingten kam folgendes Ergebnis heraus:

    wp => mtl. 528 € Gasbrennwerttherme: => mtl. 148 €

    Jetzt mal rechnen über einen Nutzungszeitraum von 20 Jahren:

    WP => 126.720 € Gasbrennwerttherme => 35.520 €

    Wie fällt nun die Entscheidung des Auftraggebers aus? Sind 91.200 € peenuts?

    mfg crax
     
  16. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    :mega_lol:

    Gruß
    Ralf
     
  17. fmw6502

    fmw6502

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Kipfenberg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    eigentlich hat Ralf den richtigen Kommentar dazu abgegeben
    ABER die Zahlen von crax sind für mich in keinster Weise nachvollziehbar und somit irreführend für jeden Leser.

    Also leg mal Deine Vollkostenrechnung detailliert über 20 Jahre vor, vergiß aber nicht die Bafa-Förderung, den Gasanschluß, die Schornsteinfegerkosten, zu erwartenden Energiepreissteigerungen...

    Gruß
    Frank Martin
     
  18. crax

    crax

    Dabei seit:
    14. März 2008
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Brandenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Die EnEV garantiert keine Wirtschaftlichkeit
    Hallo zusammen:

    @ R:B.: Wenn das Deine größte Sorge ist, gern geschehen.

    @ fmw6502:
    Eben so einfach ist das auch nicht! Selbst schon mal gerechnet? Wenn ja, dann würdest Du eigentlich wissen, wie sich die Bafa Förderung auswirkt. Du hast noch bedeutende und wichtige Kostenanteile vergessen!

    mfg crax
     
  19. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Tja, Deine Vorlage mit dem pee war schon gut.

    Deine Sprüche und Thesen hier im Forum bereiten mir aber mehr Sorgen, denn es könnte Leser geben die das auch noch glauben.

    Gruß
    Ralf
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. fmw6502

    fmw6502

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Kipfenberg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    @crax: ich habe viele Heizungskostenvergleiche gesehen, dort werden gerne halbe Äpfel mit Birnen verglichen, nur so eine hoher Unterschied wie bei Dir ist mir bislang noch nicht untergekommen...

    Ohne Offenlegung der Randbedingungen und des Rechenweges halte ich die Zahlen für eine irreführende Fehlinformation

    Gruß
    Frank Martin
     
  22. crax

    crax

    Dabei seit:
    14. März 2008
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Brandenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Die EnEV garantiert keine Wirtschaftlichkeit
    Hallo zusammen,

    @ R.B.:
    Deine Einschätzung strahlt wenig Sicherhit aus. Immerhin erfreulich, dass Du Dir Sorgen machst. Was der Leser glaubt, muss er selbst beurteilen. U.U. regt die Diskussion vielleicht zum Nachdenken an. Das wär doch schon gut.

    @ fmw6502:
    Eine derartige Einschätzung ist mir nicht neu, aber durchaus legitim. Genau das ist das Problem - halbe Birnen mit Äpfeln vergleichen - eben das mache ich nicht. Welcher Softwareentwickler veröffentlicht seine Quellcode? Er verwendet ihn bei seiner täglichen Arbeit.

    mfg crax
     
Thema:

Sinnvolles Heizesystem ?

Die Seite wird geladen...

Sinnvolles Heizesystem ? - Ähnliche Themen

  1. Dämmplatten hinter Heizkörper sinnvoll???

    Dämmplatten hinter Heizkörper sinnvoll???: Hallo, ich würde gerne mal eure Meinungen und Erfahrungen zum Thema Dämmplatten hinter Heizkörper hören. In meinem Fall handelt es sich um...
  2. Antennenverkabelung beim Neubau noch sinnvoll

    Antennenverkabelung beim Neubau noch sinnvoll: Hallo Zusammen, wir sind grade dabei ein EFH neu zu bauen. Aktuell setzen wir uns grade mit der Elektroplanung auseinander. Dabei hat sich für...
  3. Welches Analyseverfahren ist sinnvoll bei Asbestverdacht

    Welches Analyseverfahren ist sinnvoll bei Asbestverdacht: Guten Tag, in welchem Fall und wie lange nach möglicher Asbestfreisetzug ist welche Möglichkeit, eine Wohnung nach Sanierung auf Asbest zu...
  4. Welche Allround-Maschine zum Holzbearbeiten ist sinnvoll??

    Welche Allround-Maschine zum Holzbearbeiten ist sinnvoll??: Hallo,werde in meinem Altbau die Innentreppe mit Laminat neu belegen und die Wangen abschleifen und weiß streichen. Will mir dafür eine Maschine...
  5. Mein Sanierungsprojekt in Nordhessen - Architekt sinnvoll und wie finde ich ihn?

    Mein Sanierungsprojekt in Nordhessen - Architekt sinnvoll und wie finde ich ihn?: Hallo Bauexperten, meine Familie und ich kommen aus Nordhessen, der Gegend um Kassel und planen den Umzug ins Eigenheim. Das Objekt um das es...