Sinnvolles und günstiges Hauskonzept

Diskutiere Sinnvolles und günstiges Hauskonzept im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Hallo zusammen, nach einigem Suchen habe ich ähnliche Beiträge, aber keine konkrete Antwort auf meine Fragen gefunden, weshalb ich mich bei euch...

  1. #1 Pflanzgruppe A, 23. Oktober 2011
    Pflanzgruppe A

    Pflanzgruppe A

    Dabei seit:
    23. Oktober 2011
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schreibtischtäter
    Ort:
    Braunschweig
    Hallo zusammen,
    nach einigem Suchen habe ich ähnliche Beiträge, aber keine konkrete Antwort auf meine Fragen gefunden, weshalb ich mich bei euch angemeldet habe und diesen Beitrag verfasse.
    Wir planen einen Hausbau und möchten dabei finanziell natürlich möglichst gut weg kommen.
    Dies bedeutet für uns:
    Ein günstiges und durchdachtes Konzept, das durch Beschränkung auf das Notwendige kostengünstig ist, keinesfalls durch günstige Materialien oder Pfuscherei.
    Nachdem wir bereits mehrere Hektar Buchseiten gekauft und gelesen haben zu den Themen "Architektenhaus", "Bauherren-Handbuch" kristallisiert sich für mich ein Konzept heraus, das ich dem Architekten vorschlagen möchte.
    Da dieser gute Mensch sein Honorar auch am Baupreis bemisst erwarte ich mir eine wirklich objektive, ungefärbte Einschätzung von euch.

    Folgendes haben wir vor:
    EFH massiv, frei geplant, max 150 m², 1-1,5 Vollgeschosse, Flach oder Pultdach. Kein Energiesparhaus bzw. kontrollierte Be oder Entlüftung.

    Wie gesagt: schön günstig soll es werden, dabei aber individuell, funktional und dauerhaft ganz im Sinne eines Mies van der Rohe.
    Laut Bauherren-Handbuch sind die Hauptkostentreiber die Gewerke: Mauerarbeiten, Sanitär, Fenster, Putz, Dachdecken.
    Nun frage ich mich:
    Wie kann konzeptionell möglichst günstig gemauert werden? Gibt es unterschiedliche Mauerstile? Was wäre am günstigsten? Idee ist: des EG vollständig offen (mit Stahl-Tragsäulen überbrückt), mit durch Glas abgetrenntem Arbeitsraum und Küche. Im OG jedoch 3schalldicht abgetrennte Räume und Bad.
    In den Sanitärbereichen stelle ich mir eine bodengängie Dusche vor, wie man sie in dänischen Häusern findet. Ist es möglich, die Sanitärbereiche wandseitig so zu behandeln (ohne zu fliesen), daß der Raum als Feuchtraum dennoch schimmelfrei bleibt?
    Fensterseitig werden wir auf Alu/Holz setzen wollen, da langfristig dauerhaft und ansehnlich.
    Innen soll gekalkt werden. Auch hier die Frage: wie kann das möglichst günstig bewerkstelligt werden? Gibt es Alternativen?
    Ist dachseitig ein Flach oder Pultdach günstiger?
    Als Bodenbeläge stelle ich mir uneinheitlich dunkelgrau gefärbten Estrich vor. Hat damit jemand Erfahrung? Gibt es Sinnvolleres?
    Habt ihr da vielleicht den ein oder anderen Tip zu den bereits angesprochenen Gewerken oder ggf. Anderen?
    Auch Buchtips wären hilfreich.
    Vielen Dank & herzliche Grüße,
    Daniel
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Klar kann man so ne nordische Dusche (mit verschweißtem PVC-Wand- und Bodenbelag) auch in deutsche Häuser einbauen. Ob das dann aber biliger wird als eibne hierzulange gängige Lösung, bleibt offen.

    Auch Deine anderen genannten Wünsche (vom Holz-Alu-Fenster bis zu verglasten Innenwänden dürften die Kosten eher deutlich erhöhen, als zu deren Senkung beizutragen...

    Fazit:
    Du mußt einen Archi finden, dem sowas liegt!
    Dann (und wohl nur dann) geht das vielleicht im gewünschten Kostenrahmen.

    Übrigens:
    Die ME tatsächlich größten Kostentreiber sind bauherrenseitige Änderungswünsche in der Ausführungsphase und baubegleitende Planung...

    Wenn ich mich recht erinnere, wurde hier vor Jahren mal ein EFH in Stahlskelettbauweise vorgestellt. Das könnte in Deine Richtung gehen. SuFu!
     
  4. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Welches Budget hast Du denn für das Vorhaben (reine Baukosten) eingeplant?
     
  5. #4 Pflanzgruppe A, 23. Oktober 2011
    Pflanzgruppe A

    Pflanzgruppe A

    Dabei seit:
    23. Oktober 2011
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schreibtischtäter
    Ort:
    Braunschweig
    Hi,
    danke für die Antworten. Als Budget sind ca 250T€ eingeplant. Gern soll es erheblich weniger werden.
    Grüße,
    Daniel
     
  6. #5 Pflanzgruppe A, 23. Oktober 2011
    Pflanzgruppe A

    Pflanzgruppe A

    Dabei seit:
    23. Oktober 2011
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schreibtischtäter
    Ort:
    Braunschweig
    ..sorry, Reine Baukosten ohne Grundstück ca 180T€.
    Es gibt Architektenhäuser, die durch sinnvolle Planung ca 100T€ Baukosten hatten und von Stil und Ausführung jeden Klinker-Bunker in die Tasche stecken. (siehe "Bauen auf schwierigen Grundstücken").
    Grüße,
    Daniel
     
  7. chf01

    chf01

    Dabei seit:
    13. Dezember 2010
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Ingolstadt
    Ich hab ein Architekturbuch zu Hause liegen, "Neue Low Budget Häuser". Da sind ganz nette Beispiele in dem Kostenbereich drin.

    Aber vielleicht hast du das ja auch schon...
     
  8. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    zum thema kosten senken ganz einfach und ganz toll bauen für 100k:
    hier oder wie man das plant:
    hier

    langeweiler mit hang zur pedanterie bevorzugen eher oswald/kottje/sous .. als einstieg.
    so viel technik ist aber unchic :p
    ob die einspargruppenmethodik auf zeitgemässen technischen lösungen ruht, mag jeder
    für sich selbst entscheiden.

    zumindest ein angeblich kostengünstiges efh wird auf immerhin 8 seiten vorgestellt.
    wer den gezeigten (und in beschriebenen kategorien wiederzufindenden) "standard" mag ..

    kosten sind regional- und zeitspezifisch. insbesondere letzteres wird immer so bleiben.
     
  9. #8 Pflanzgruppe A, 24. Oktober 2011
    Pflanzgruppe A

    Pflanzgruppe A

    Dabei seit:
    23. Oktober 2011
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schreibtischtäter
    Ort:
    Braunschweig
    Klasse, danke euch allen!
    In der Region hier im HH-Umland liegt ein vernünftiges Haus in schöner Dorflage ca bei 200-300T€. Aktuell zieht es an, langfristig zieht es ebenfalls an.
    Nur so als Einschätzung.
    Ich weiß nicht, ob man das Haus an sich wirklich für 100T€ bauen kann, ohne daß einem nach 3 Jahren das Dach auf den Kopf fällt.

    Wie habt ihr denn gebaut? Wie lang hats gedauert und wieviel % (nicht durch nachträgliche Änderungen bedingte) Budgetverfehlung hats gegeben?

    Grüße
     
  10. #9 Pflanzgruppe A, 24. Oktober 2011
    Pflanzgruppe A

    Pflanzgruppe A

    Dabei seit:
    23. Oktober 2011
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schreibtischtäter
    Ort:
    Braunschweig
    eine solche Dusche ist ein must! Mir kommt keine Duschtasse ins Haus ;)
     
  11. #10 Ralf Dühlmeyer, 25. Oktober 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Na dann rechnen wir doch mal:
    250 - Grundstück = 180T
    180 - Honorare für:
    Architekt LP 1 - 8
    Statiker
    Energieausweis
    Faching. Sanitär/Hzg+Elektro
    Gebühren; Nebenkosten usw.

    Bleiben rd 150.000 € für das reine Bauwerk. Dafür 150 m² Fläche nach 277 (keine Wohnfläche), das ist nicht sportlich, dass ist Usain Bold.

    Es gab die Broschüre "Low Budget Häuser" der AK Niedersachsen. Selbst bei diesen Beispielen, rechnet man die mal auf die m² um, ist keine Luft mehr drin.
    In jedem Fall erfordert das eine strenge Disziplin auf beiden Seiten - auch auf Bauherrenseite!!! Nix mit Freßwarze, Krepelwalm und Friesengepfriemel.
    Auch im Grundriss muss man/frau sich den Zwängen der Kostenreduktion beugen. Wände übereinander (= eingeschränkte Freiheiten bei der Raumaufteilung), Naßräume reduzieren (=nix Elternbad + Kinderbad + Gästebad), Keller streichen wir gleich, ebenso das häßliche Hütlein aus dem Baumarkt in der Gartenecke, am besten den ganzen Garten als Rasen anlegen (Berliner Tiergarten-Weiderasenmischung gibts für 2,99).

    Da spilet es dann keine Geige, ob die Dusche eine Tasse hat oder bodengleich ist - das ist unwichtig.
    Wenn schon mit dänsichen Duschen gewunken wird, dann bitte diese zu Ende denken:
    Fliesen am Boden wg. Rutschhemmung, Wände nur gestrichen. In D erstmal ein massiver Verstoß gegen Fachregeln. Kann man/frau natürlich machen, muss dazu aber Planer und Ausführende aus der Haftung entlassen und sich über die Risiken klar sein. (Wasserschaden möglich). Das Risiko läst sich sehr weit (nicht auf 0) minimieren, aber gute Planer und Handwerker werden sofort mit dem Stück Papier winken.
    Aber damit spart man natürlich richtig. Auch sonst - Fliesen reduzieren. Warum muss ein Bad vollständig gefliesst sein? Am Waschtisch - JA, am WC - JA, Dusche/Wanne - s.o., aber sonst???
    Aber das muss man/frau mögen und mitmachen. In solchen Punkten liegt das wahre Einsparpotential, aber das ist natürlich nicht mainstream.
    Vor Jahren haben die Bauherren sich immer auf die niederländischen Baupreise bezogen. Ja, klar konnten die günstiger. Rohre auf Putz, genormte Fenstergrössen mit Lagerware, kein Innenputz, Teppichboden usw usw. Reaktion der Kunden -- "Ach nee, da bauen wir doch lieber nach deutschem Standard" :lock

    Sind Sie der Typ für eine solche Bauweise???

    Natürlich werden Sie die üblichen Verdächtigen auf dem Markt finden, die Ihnen versprechen, so etwas für 99.999,99 € hinzustellen. Aber das ist kein Vergleich.

    Nebenbei - seit wann liegt BS im Speckgürtel von HH ??? :shades
     
  12. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Was ich da lese...

    ...hört sich interessant an!

    Es paßt aber so gar nicht damit zusammen:
    Zumindest in unserer Region würde man sich bei einer solchen High-End-Aussattung eher im Bereich EUR 300T bewegen...weit entfernt jedenfalls von 180T.

    Grüße

    Thomas
     
  13. #12 Ralf Dühlmeyer, 25. Oktober 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Die Preise sind relativ.

    BS ist ehemaliges Zonenrandgebiet, heute Einflußbereich der versauten Preise aus den Bundesländern mit Migrationshintergrun.
    HH hat im Speckgürtel richtig heftige Preise.

    Von daher war die Frage nach dem Ort begründet. ;)
     
  14. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    ....ja sicher. Hat ja Niemand in Abrede gestellt.

    Daß es innerhalb Deutschlands ganz erhebliche Unterschiede gibt ist ja hinlänglich bekannt. Dennocherscheint mir hier der Wunsch nicht so ganz mit dem Budget vereinbar zu sein. Außer man baut in BS ca. 40% günstiger, was ich aber nicht glauben kann...
     
  15. #14 Ralf Dühlmeyer, 25. Oktober 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Deshalb ja dieser Satz:
    Der Mann ist entweder ein absolutes Ausnahmetalent oder arbeitet mit Bulle ;)
     
  16. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    ..ich galube nicht, daß er ein Ausnahmetalent ist, sondern er wollte halt wissen ob seine Hausbauwünsche mit seinem Budget in einklang zu bringen sind. Aus meiner Erfahrung reicht das Geld bei Weitem nicht (auch wenn's im Norden sicher günstiger geht als bei uns...). Insofern, denke ich, ist ihm mit unseren Antworten schon gut gedient worden, oder?
     
  17. Livestrong

    Livestrong Gast

    Ich würde such dir einen GU der einige Konzepte bereits hat. Das sollte (jedenfalls in meinem Fall war es so) deutlich günstiger sein.
     
  18. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    ...deutlich günstiger als 180T Euro bei dem Wunschkonzert??? Ahhh.....ja....
     
  19. Livestrong

    Livestrong Gast




    Nein Thomas da hab ich mich falsch ausgedrückt. Deutlich günstiger da die Planungsleistungen im Hauspreis recht wenig ausgemacht haben. :bierchen:
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Ralf Dühlmeyer, 25. Oktober 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Erstmal lern die Begriffe richtig anzuwenden!!
    GU = reine Ausführung einer bauherrenseitig vorhandenen Planung!
    GÜ = Planung und Ausführung aus einer Hand.
    Du meinst vermutlich einen GÜ.

    Und das mit dem weniger Kosten ist so wie bei Banken. Da erfährst Du auch nicht, wieviel Provision der Bankmensch kriegt.

    Dazu ganz kurz und knallhart die Fakten:
    1) Wenn ein GÜ wirklich bei den Planungsleistungen und Überwachungsleistungen spart, geht das immer zu Lasten der Ausführungsqualität. Darf ich immer bei meinen BQÜ "bewundern".
    2) Bei einer sach- und fachgerechten Planung durch einen GÜ hat dieser evtl. Einspareffekte durch Standardisierung von Details und Ausführungen.
    Dafür schlägt er auf die Leistungen seinen Gewinn- und Risikozuschlag auf.

    Es ist ganz einfach:
    Ein Bau in gleicher Lage mit gleicher Ausführung und gleicher Qualität und gleichen Grundrissen kostet beim GÜ plusminus soviel wie beim Architekten + Einzelvergabe!!!

    Auch wenn solche Sparfüchse wie Du das nicht hören wollen, weil sie dann nicht prahlen können, wie richtig sie es doch gemacht haben und wieviel sie gespart haben!!!
    Nichts hast Du gespart. Nicht einen Ct! Egal, wie gut oder wie bescheiden Deine Hütte gebaut wurde. Dürfte der Architekt den gleichen Murks machen, würde sie beim genausoviel kosten - Honorare eingerechnet!!!

    Die Entscheidung zwischen Architekt+Einzelvergabe und GÜ ist eine systemische Entscheidung, bei der die Vor- und Nachteile der jeweiligen Systeme gegeneinander abgewogen werden.
     
  22. Livestrong

    Livestrong Gast

    Danke für deine Belehrungen ;) :mega_lol:


    Auf meinen Ausführungen sind immer alle Provisionen angegeben. Keine Ahnung in welchem Saftladen du Kunde bist ?



    Mein GÜ (danke nochmals) hat mit meinem Immobüro nix zu tun. Nur hab ich dort für 20000 Euro alle Planungsleistungen etc , Änderungen etc..... und was halt dazu gehört bekommen. Aus diesem Topf wurde Architekt , Vermesser, Statiker etc. bezahlt.

    Mein GÜ geniesst im besagten Baugebiet einen einwandfreien Ruf und hat dort vom teuren Edelhaus bis zur Hundehütte alles gebaut. Ich habe fertig :D
     
Thema: Sinnvolles und günstiges Hauskonzept
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. hauskonzepte guenstig

Die Seite wird geladen...

Sinnvolles und günstiges Hauskonzept - Ähnliche Themen

  1. günstiger analoger Durchflusssensor?

    günstiger analoger Durchflusssensor?: Hallo! ich suche für meine modulierende Brunnenpumpe einen günstigen analogen elektrischen Durchflusssensor. Anforderungen: - Wasser - Tempatur...
  2. Dachstuhl günstig ausbauen für einen Laien

    Dachstuhl günstig ausbauen für einen Laien: Hallo an alle Experten, ich hoffe ihr könnt mir ein Paar günstige Ratschläge geben. Ich habe eine schlüsselfertige Doppelhaushälfte gekauft und...
  3. Widerstandsfähige (Tritte, Ramme...) Türe, günstig? "Metalltüren" statt Holztüren?

    Widerstandsfähige (Tritte, Ramme...) Türe, günstig? "Metalltüren" statt Holztüren?: Hallo. Gibt es Türen die Gewalt standhalten, ohne dass man eine Spezialtüre mit "Panzerlegierung" braucht? Also so wie hier:...
  4. Günstige Alternative für Estrich?

    Günstige Alternative für Estrich?: Hallo, ich habe für meine Halle einige Estrich Angebote verglichen und werde gerne letzte Infos einholen: Anforderung ist Zementestrich, 6 kN/m2,...
  5. Dämmplatten hinter Heizkörper sinnvoll???

    Dämmplatten hinter Heizkörper sinnvoll???: Hallo, ich würde gerne mal eure Meinungen und Erfahrungen zum Thema Dämmplatten hinter Heizkörper hören. In meinem Fall handelt es sich um...