So wenig Ertrag einer Solaranlage

Diskutiere So wenig Ertrag einer Solaranlage im Regenerative Energien Forum im Bereich Haustechnik; Hallo und guten Abend, wir haben unsere thermische Solaranlage (Namen einer deutschen Firma lasse ich weg, 2 Flachkollektoren volle...

  1. drachen

    drachen

    Dabei seit:
    21. November 2009
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schienenquäler
    Ort:
    Ba-Wü
    Hallo und guten Abend,

    wir haben unsere thermische Solaranlage (Namen einer deutschen Firma lasse ich weg, 2 Flachkollektoren volle Südausrichtung, die uns so für die Kfw 70 Förderung geplant wurden, reine Brauchwassererwärmung) seit September 2010 in Betrieb.
    Ich habe seit der Inbetriebnahme eine Liste geführt und stelle fest, das wir für den gesamten Zeitraum nun sage und schreibe ingesamt 34,54 Euro Ertrag erwirtschaftet haben.
    Demgegenüber Investitionskosten von rund 6000 Euro (nur die Solaranlage, alle anderen Maßnahmen 56 T Euro). Da wird wohl nichts aus einer Amortisationszeit von rund 6 - 7 Jahren, die uns mehrfach angepriesen wurde. Zuerst habe ich gedacht, die Anlage läuft nicht richtig oder ist falsch angeschlossen worden. Denn die Sonnenstunden hier in Karlsruhe sind dieses Frühjahr exorbitant hoch, daran kann es nun wirklich nicht liegen. Aber nein, es ist die Solarlüge, die einem überall aufgetischt wird. Falsche Zahlen, falsche Erträge. Die Frage ist für mich: eigentlich doch Subventionsbetrug, da Kfw gefördert. Oder?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Mit so Worten wie "Betrug" wäre ich vorsichtig, denn Juristen sehen das evtl. ganz anders.

    Was die Solaranlage betrifft, was hast Du von 4m2 anderes erwartet? Wenn die Kiste dann nur noch WW erzeugen soll, dann vielleicht auch noch in einen kleinen Puffer, muss man sich nicht wundern.

    Über´s Jahr geschätzt wird die Anlage vielleicht 800kWh an verwertbarem Ertrag einfahren, evtl. auch ein bischen mehr. Das macht beim aktuell hohen Ölpreis irgendwas um 80,- bis 100,- €. Mehr ist nicht drin.

    Solche Anlagen werden üblicherweise zum Schönrechnen eingeplant, und jeder Mensch kann sich vorab informieren, und die zu erwartenden Erträge ermitteln (oder rechnen lassen).

    Ein Solarkonzept für ein EFH sieht anders aus.

    Gruß
    Ralf
     
  4. drachen

    drachen

    Dabei seit:
    21. November 2009
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schienenquäler
    Ort:
    Ba-Wü
    Hallo Ralf,

    also die Anlage hat bis jetzt (9 Monate) genau 87 kwh erwirtschaftet, keine evtl. 600 (Deine 800 auf 9 Monate runtergerechnet). Ok. Es wäre ja nett, wenn wenigstens das drin wäre! Übrigens Puffer von 300 Litern wurde uns auch wärmstens an Herz gelegt und installiert (3 Personen Haushalt).
    Du hast vollkommen recht und das ärgert mich jetzt auch am meisten, dass ich mich vorab nicht selbst schlau gemacht habe!! Aber, das ist auch für einen Laien nicht so einfach, wenn Architekt / Heizungsbauer / Firmen mir etwas völlig anderes erzählt haben. Oder?
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ich kann den Frust irgendwie schon verstehen. Es wird ein riesen Wirbel um Solar gemacht, meist von Leuten die nicht einmal wissen, wie man solar schreibt.

    Bei 87kWh in 9 Monaten ist jedoch irgendwas faul. Das kann nicht sein. Da verstehe ich auch nicht, wie Du auf 34,- € "Ertrag" kommst.

    Selbst eine "schlechte" Solarthermie-Anlage sollte 100-200kWh/m2*a abliefern.

    Wie wird der Ertrag gemessen?
    Bis zu welcher Temperatur wird der Speicher geladen?
    Wie hoch ist der WW Bedarf?

    Gruß
    Ralf
     
  6. #5 ReihenhausMax, 8. Juni 2011
    ReihenhausMax

    ReihenhausMax

    Dabei seit:
    25. September 2009
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softi
    Ort:
    Bremen
    Wenn ich die 34 Euro mit sagen wir 5.6 Cent/kWh für Gas umrechne, komme ich auf
    etwa 600 kWh. Weiterhin fehlt bei Dir ja noch der Sommer, wo die meiste Wärme
    reinkommen sollte. Ggf. phasenweise aber auch mehr als Du verwerten kannst.
    Was man so liest, kann man wohl so 60% seines WW Energiebedarfs einsparen. Kennst
    Du den ggf aus früheren Nebenkostenabrechnungen? Nachdem ich es mir durchgerechnet
    hatte, war das Thema Solar-WW im Rahmen der Heizungserneuerung für uns beerdigt.
    Wir brauchen fürs WW momentan etwa 30 Cent/Tag (2 Erwachsene, ein 6 jähriger),
    da könnte ich nach der Faustformel dann im Jahr 66 Euro einsparen, vorausgesetzt der
    größere Speicher hat im Winter nicht mehr Verluste als unser jetziger, der
    Stromverbrauch der zusätzlichen Pumpe ist vernachlässigbar und es gibt keine zusätzlichen
    Wartungskosten durch die Solarthermie.

    Spaß machen würde mir ja so ein Selbstbau, aber sicher alles hier streng verboten ...:
    http://www.builditsolar.com/Projects/WaterHeating/water_heating.htm
     
  7. upD8R

    upD8R

    Dabei seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. NT
    Ort:
    östl. Randberlin
    Ich habe ja auch so ein Minimalsystem auf dem Dach, 4,6m² zur WW-Erwärmung. Meine Heizung ist jetzt seit ein paar Monaten in Betrieb (ca. März), die Anlage behauptet von sich selbst, bis heute 367kWh Ertrag erzeugt zu haben. Die Solarpumpe lief im gleichen Zeitraum ca. 380h.

    Die Ersparnis ist sicherlich so gering wie von euch vorgerechnet, andererseits habe ich seit ein paar Wochen keinen Gasverbrauch bis auf die wöchentlich stattfindende thermische Desinfektion. Im Großen und Ganzen bin ich also nicht umzufrieden, habe aber auch keine Wunder erwartet.
     
  8. drachen

    drachen

    Dabei seit:
    21. November 2009
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schienenquäler
    Ort:
    Ba-Wü
    Hallo Mario und alle anderen,

    Entschuldigung, ich komme heute erst wieder dazu, hier reinzuschauen (Hausfrau/Mutter/Angestellte/1/2Saniererin/1/4Mithelferin).
    Nun zu Deiner Antwort: das mit dem Gasverbrauch macht mich bei uns ja auch stutzig, da unsere Gastherme (anderes Fabrikat) munter weiterläuft und minimal weniger als in den Vergleichszeiträumen des/der Vorjahres/e verbraucht.

    Nein, Wunder habe ich auch nicht erwartet, aber bei uns hat auch niemand von einer Minimalversion gesprochen, im Gegenteil wurde immer vollmundig davon gesprochen, dass wir mit den 2 Kollektoren vollständig auskommen für die WW Bereitung, zumindest vollständig in den Sommermonaten.

    Ich denke, wir kommen nicht drumherum, jetzt mal ein entsprechendes Schreiben an die Firma und (!) den Heizungsbauer zu senden, da wir ja noch in der Gewährleistung sind und der Firma ihr Berechnungsbeispiel auf ihrer Homepage, in der sie mehr als 1500 kwH Rein Ertrag ausweisen, unter die Nase zu halten.
    Ich glaube zudem, dass das Zusammenspiel der unterschiedlichen Systeme (B___ Brennwerttherme mit V____ Solaranlage) nicht funktioniert, obwohl auch das, trotz meiner Nachfrage damals, überhaupt (!!!) kein Problem darstellen würde.

    Vielen Dank schon einmal an dieser Stelle für Eure Ratschläge/Einschätzungen/Erfahrungen. Ich finde das Forum hier spitze und hat uns definitiv schon mehr als geholfen!!
     
  9. drachen

    drachen

    Dabei seit:
    21. November 2009
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schienenquäler
    Ort:
    Ba-Wü
    Übrigens: unsere Brennwerttherme schalte ich jetzt, sobald die Sonne scheint, manuell aus, damit der Gasverbrauch runtergeht. Und natürlich wieder ein, wenn die Sonne ausbleibt (= mühsam, da frau dran denken muss und Aufwand, da die Heizung wieder aktiviert werden muss, d. h. Datum und Zeit eingestellt werden muss, ansonsten Fehlermeldung).
     
  10. ecobauer

    ecobauer

    Dabei seit:
    17. Januar 2010
    Beiträge:
    1.895
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Saarland
    Das riecht sehr danach, dass evtl. die Steuerung der Solaranlage nicht funktioniert. Wenn da die sonnengewärmte Sole nicht runtergepumpt wird, habt ihr auch nix davon.
     
  11. drachen

    drachen

    Dabei seit:
    21. November 2009
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schienenquäler
    Ort:
    Ba-Wü
    Hallo ecobauer,

    und das muss doch rauszufinden sein. Wiegesagt, ich schreibe jetzt, fordere beide Seiten zu einem Vor-Ort-Termin und verlange die beworbene Leistung. Dann sollen die mal was tun.
     
  12. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ich glaube nicht, dass die unterschiedlichen Hersteller die Ursache sind. Die Solaranlage hat ja sehr wahrscheinlich ihre eigene Regelung.

    Aber unabhängig davon, scheint die Anlage nicht richtig zu funktionieren. Dafür kann es mehrere Ursachen geben. Regler, Temperaturfühler, Pumpe um nur ein paar zu nennen.

    Vielleicht heizt die Gastherme das WW ständig auf, so dass die Solaranlage nichts mehr ernten kann weil der Speicher schon geladen ist.

    Könntest Du noch meine 3 Fragen von oben beantworten? Aus der Ferne sieht man ja nicht was vor Ort installiert wurde.

    Gruß
    Ralf
     
  13. upD8R

    upD8R

    Dabei seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. NT
    Ort:
    östl. Randberlin
    Die Therme verliert die Uhrzeit beim Abschalten? Finde ich auch nicht normal. Unsere Therme ist immer an, nur Heizung und Warmwasser sind jeweils auf 15 Grad heruntergeregelt.
    Unsere Therme muss übrigens zwingend an bleiben, da sie auch die Solarpumpe beinhaltet/steuert.
    Selbst an schlechten Tagen und bei unserem kleinen Speicher musste noch niemand beim Duschen frieren.
     
  14. drachen

    drachen

    Dabei seit:
    21. November 2009
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schienenquäler
    Ort:
    Ba-Wü
    Hallo Ralf,

    ich versuche es mal und entschuldige mich schon jetzt, wenn offensichtlich falsch, da meine technische Ahnung doch eher gegen Null tendiert. Ansonsten hätte ich die Anlage, so wie ich gestrickt bin, schon selbst durchgemessen, neu eingestellt, getunt usw. :D

    Ertrag: wird vom System selbst ermittelt und in der Digitalen Anzeige am Speicher angezeigt (neben Temperatur am Kollektor etc.)
    Temperatur Speicher: bis zu 60 Grad wird der geladen, nach Aussage meines GöGa
    Bedarf WW: 3 Personen, nur Dusche (nicht 3 Personen täglich und keine unnormal langen Plantschereien) und WW Waschbecken und Spüle.

    So in Ordnung?
     
  15. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wenn kein echter Wärmemengenzähler verbaut ist, wäre es denkbar, dass in der Regelung Werte eingestellt werden müssen die jetzt nicht stimmen. Es erfolgt also keine echte Messung der Wärmemenge, sondern mehr eine Schätzung anhand der Laufzeiten o.ä..

    Beobachten ob die Anlage öfter in Stillstand geht, es wäre vielleicht sinnvoll wenn man den Puffer auch höher beladen könnte. Erreicht der Puffer die 60°C?

    Dann werden selbst die 300 Liter kaum genutzt, also wäre es denkbar, dass der Puffer geladen, und die Anlage dann doch in Stagnation geht. Steht der Puffer öfter auf 60°C, sollte man das genauer untersuchen.

    Gruß
    Ralf
     
  16. ecobauer

    ecobauer

    Dabei seit:
    17. Januar 2010
    Beiträge:
    1.895
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Saarland
    Könnte es sein, dass deine Anlage noch im Modus "Werkeinstellung" läuft und gar nicht auf dein Häuschen angepasst wurde????
     
  17. drachen

    drachen

    Dabei seit:
    21. November 2009
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schienenquäler
    Ort:
    Ba-Wü
    Wenn ich jetzt noch wüsste, wo ich den Puffer ablesen könnte, wäre mir geholfen. Im Ernst: die Beschreibung der Anlage ist zum in die Tonne klopfen, so dass frau den Eindruck gewinnt: da soll ich auch gar nicht mit klar kommen.
    Aber vielen Dank für die Fragen, die werde ich 1:1 weitergeben. Mal sehen, was ich für Antworten bekomme.
     
  18. drachen

    drachen

    Dabei seit:
    21. November 2009
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schienenquäler
    Ort:
    Ba-Wü
    Das würde mich tatsächlich absolut nicht wundern. Unser Installator :D war eher ein Master of Desaster. Die Beschreibung der Installation behalte ich mir für mein Buch übrig, was ich noch schreiben möchte über die Erlebnisse bei der Haussanierung. Das wird ein Kracher.
     
  19. drachen

    drachen

    Dabei seit:
    21. November 2009
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schienenquäler
    Ort:
    Ba-Wü
    Übrigens denke ich noch darüber ernsthaft nach, einen Sachverständigen erst einmal mit der Begutachtung der Anlage zu betrauen. Auch wenn das wieder Geld kostet, werde ich wahrscheinlich eine gute Ausgangsbasis gg. Firma und Handwerker haben. Was denkt Ihr?
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. ecobauer

    ecobauer

    Dabei seit:
    17. Januar 2010
    Beiträge:
    1.895
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Saarland
    Ich würde erstmal jemanden suchen, der technischen Sachverstand hat und der sich die Anlage mal anschaut. Kostet erstmal nix.
    Und wenn dann noch immer keine Lösung gefunden wird, den nächsten - dann kostenpflichtigen - Schritt tun.
     
  22. Synthie

    Synthie Gast

    Hmnn, dein Buffer wird bis 60°C geladen. Wo bleibt denn hier der Buffer, wenn du z.B. dein Warmwasser z.B. ein Soll von 55°C nicht unterschreiten soll.

    Erhöhe doch die Buffer-Temperatur. Ein Kompromiss zw. Überbrückung von Regentagen und Verhindern, dass sich Kalk vom Wasser lösst sind 80°C.

    Oder habe ich da etwas falsch verstanden.

    Synthie
     
Thema:

So wenig Ertrag einer Solaranlage

Die Seite wird geladen...

So wenig Ertrag einer Solaranlage - Ähnliche Themen

  1. wenig Dämmung in einem Bereich

    wenig Dämmung in einem Bereich: Hallo, habe das Problem dass der KÜK (Kabelüberführungskasten) ca. 35x25x13 (HxBxT) ist und an die Fassade muss. Im Keller haben wir 16cm XPS wenn...
  2. Solaranlage defekt

    Solaranlage defekt: Hallo zusammen, Wir haben ein Riesen Problem! Gestern haben wir festgestellt, dass Flüssigkeit aus der Solaranlagensteuerung ausgelaufen ist......
  3. Gründung ohne Frostschürze und weniger als 80cm Bodenaufbau

    Gründung ohne Frostschürze und weniger als 80cm Bodenaufbau: Hallo zusammen, heute war ich wieder kurz auf der Baustelle, wo die Fundamentarbeiten in vollem Gang sind. Morgen soll dann (endlich) die...
  4. Solaranlage vorgeschrieben nach ENEV ?

    Solaranlage vorgeschrieben nach ENEV ?: Hallo, wir bauen mit OKAL und planen eine 10 kwp PV-Anlage mit 4,6 kWh Stromspeicher zu verbauen. Nun haben wir das Problem das OKAL uns...
  5. Zu wenig Aufschüttung?

    Zu wenig Aufschüttung?: Hallo liebe Gemeinde, wir bauen zwar mit einem Architekten, dem wir grundsätzlich vertrauen -- aber an der einen oder anderen Stelle hatten wir...