Solaranlage für Warmwasser und Heizen

Diskutiere Solaranlage für Warmwasser und Heizen im Regenerative Energien Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, wir haben heute ein Angebot für eine Solaranlage bekommen. Es sollen insgesamt 5 Kollektoren auf dem Dach angebracht werden. Die gesamte...

  1. Isis

    Isis

    Dabei seit:
    29. Januar 2008
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verwaltungsangestellte
    Ort:
    Darmstadt
    Hallo,

    wir haben heute ein Angebot für eine Solaranlage bekommen. Es sollen insgesamt 5 Kollektoren auf dem Dach angebracht werden. Die gesamte Fläche beträgt 10,45 qm.

    Die Anlage soll neben Warmwasser auch die Heizung unterstützen.

    Der Gesamtpreis liegt bei 5000 Euro, dazu käme ja noch die staatl. Förderung.

    Meine Frage nun, laut Hersteller spart man damit 40-60 % der Heizkosten ein. Ist das realistisch oder schöngeredet?

    lg
    Isis
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das hängt wohl von Deinen Heizkosten ab. :biggthumpup:
    50% von 500,- € sind was anderes als 50% von 5.000,- €.

    Wie hoch der Ertrag sein wird hängt auch davon ab, ob die Kollektoren optimal auf dem Dach angebracht werden können. Google mal nach "GetSolar", mit dem Programm kannst Du dann ein wenig spielen.

    Tja, und dann sollte sicherstellt sein, daß die Erträge auch genutzt werden können. Was hilft es wenn die Kiste den halben Tag in Stillstand geht weil kein Abnehmer vorhanden ist.

    Es gibt also einige Punkte zu beachten damit die Anlage auch Freude bereitet und nicht nur sinnlos auf dem Dach liegt.
    Wer pauschal 40%-60% Einsparung verspricht OHNE die Gegebenheiten vor Ort zu kennen handelt in meinen Augen nicht gerade seriös. Deswegen werde ich mich zu diesen Prozenten nicht äußern. :mauer

    Gruß
    Ralf
     
  4. Homer

    Homer

    Dabei seit:
    13. Januar 2008
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Energieelektroniker
    Ort:
    Osnabrück
  5. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ...realistisch...eher 20-25% ..sofern wie von Ralf schon dargelegt, die Anlage korrekt zusammenpasst, montiert ist und das Haus um 15000kw p.a. für Heizung braucht.
    Warmwasser von April bis Mitte Oktober fast komplett, Heizungsunterstützung da am Besten, wo man sie schon fast nicht mehr braucht....
    gruss
     
  6. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    Überschlägig 37% bei einer FBH mit 32°/28° und 2000l Puffer(sehr optimistisch gerechnet), bei normaler Auslegungstemp. wird's rapide schlechter.
    Gibt's zu den 40%-60% auch reele Zahlen oder war's aus dem ärmel geschüttelt?

    die 60% sind eine Zahl die oftmals bei reinen WW-Anlagen stimmt, also 60% vom Warmwasser-Energiebedarf kann eine Solarthermie liefern.

    Grüsse
    Jonny
     
  7. #6 Shai Hulud, 29. März 2008
    Shai Hulud

    Shai Hulud

    Dabei seit:
    25. November 2007
    Beiträge:
    3.566
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Kiel
    Das Zweite. Man kann durch eine Solaranlage durch die Erträge im Sommer und teilweise auch in der Übergangszeit 40-60% der Kosten der Trinkwassererwärmung einsparen. Im Winter, wenn man heizen möchte, gibt es praktisch keine Erträge.

    Setz bitte mal die Werte aus dem Angebot im Solarrechner ein. Bitte das Ergebnis hier einstellen.
     
  8. planfix

    planfix Gast

    die angaben von 40-60% sind riesen quatsch!
    gerade flachkollektoren bringen im winter kaum was. wenn du im winter überhaut einen nutzen haben willst, dann nimm röhren.
    aber der nutzen im winter ist abhängig von der systemtemperatur der heizung. liegt die bei 40°C und die kollektoren schaffen diese 40°C nicht, weil die sonneneinstrahlung einfach nicht reicht, der winkel nicht passt, schnee auf dem kollektor liegt, oder die sonne gar nicht scheint, dann bringen die gar nichts. im frühjahr, herbst und sommer, wenn leistung kommt, heizt ihr auch weniger oder gar nicht. aber auch gerade die kalten wintertage sind sehr kurz, da muß die sonne sich beeilen um ein bisschen temperatur in den kollektor zu bringen.:Roll
     
  9. #8 Shai Hulud, 29. März 2008
    Shai Hulud

    Shai Hulud

    Dabei seit:
    25. November 2007
    Beiträge:
    3.566
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Kiel
    :offtopic:

    Wo ist eigentlich Hoffi? Das ist doch eine Steilvorlage für ihn.
     
  10. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Mal ein Beispiel aus der Praxis.

    Ich habe für mich im letzten Jahr eine Anlage gerechnet. Nach langem Optimieren kam ich auf einen nutzbaren JAHRESertrag von 320kWh/qm.
    Bei 10,5qm wären das 3.360kWh pro Jahr (ich hatte für mich mit 8qm gerechnet, daher etwas weniger).

    Einsparung etwa 15% meiner Heizkosten.

    Rein wirtschaftlich betrachtet wird sich das niemals lohnen. Aber muß sich wirklich alles in Euro bezahlt machen? Wer Spaß an der Technik hat kann sich so ein Spielzeug doch gönnen, und der Umwelt hilft es auch...zumindest ein klein wenig.

    Man sollte also realistisch an die Sache rangehen und dann entscheiden.

    Ach ja, meine Schwiegereltern kriegen diesen Sommer auch eine Anlage verpasst. Wird sich bei den 2 Personen auch niemals rechnen. Na und?

    Gruß
    Ralf
     
  11. Isis

    Isis

    Dabei seit:
    29. Januar 2008
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verwaltungsangestellte
    Ort:
    Darmstadt
    Danke schon mal für eure Antworten.

    Ja, die 40-60 % waren so grob geschätzt.

    Der Solarrechner hat folgendes ergeben:

    Einstrahlung: 12.186 kWh/a
    Systemertrag: 2.552 kWh/a
    Deckungsanteil: 16 %
    Nutzungsgrad: 21 %
    CO² Einsparung: 517 kg/a

    lg
    Isis
     
  12. joegeh

    joegeh

    Dabei seit:
    18. Februar 2007
    Beiträge:
    812
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    München; Bayern, near Germany
    Wo ich dir recht gebe ist das 40-50% als pauschale Aussage Quatsch ist.
    Was auch Quatsch ist das ist zu behaupten FK bringen im Winter keinen Nutzen. Das ist nur Nachgeplapper von irgendwelchen Parolen der Röhrenhersteller.
    Fakt ist das wenn die Wärmeverteil-Anlage, der Aufstellwinkel und die Konfiguration der Solaranlage passt eine Solaranlage mit Heizungsunterstützung die einzige Form der Solaranlage ist die sich wirtschaftlich rechnet, und das funktioniert auch mit Flachkollektoren.
    Für die Umwelt rechnet sich auch schon eine Solaranlage zur BW-Unterstützung aber das interessiert meist keinen.

    Gruß Josef
     
  13. #12 Achim Kaiser, 30. März 2008
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Die letzte Simulation die ich gemacht hab brachte bei ~9 m² Kollektorfläche, 200 l/t Warmwasserverbrauch und Heizungsunterstützung bei ca. 10 kW Wärmebedarf des Gebäudes und ner Heizungsanlage mit nem Temperaturniveau von max. 60 Grad Vorlauf einen Ertrag von ~500 l Heizöläquivalent.

    Wenn der gesamte Verbrauch bei 900 bis 1000 l liegt kanns hinkommen ... ansonsten dürfte es eher in der Buchabteilung neben Grimms Märchen einzuordnen sein.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  14. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Da haste aber schon eifrig optimiert, 5.000kWh p.a. nutzbarer Ertrag bei 9qm ist nicht schlecht, vor allen Dingen bei Systemtempertaturen bis 60°C.

    Die 2.552 kWh/a decken sich ja fast mit meinen 3.300kWh/a. Da steckt noch etwas Optimierungspotenzial drin.

    Ergo, Solaranlage -> JA
    Man sollte aber nicht glauben, daß man damit den großen Coup landen kann. Die Solaranlage ist nur ein Baustein in einer ordentlich geplanten Heizungsanlage.

    Gruß
    Ralf
     
  16. #14 Achim Kaiser, 30. März 2008
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Ralf,

    das Ding läuft auch hochoptimiert über nen Speicher mit Schichtladerohr, dass es mir gestattet in ner (ach so üblen) Einrohrheizungsanlage nen Ölbrennwertkessel davon zu überzeugen, dass die Rücklauftemperaturen so liegen, dass selbst bei 0 bis -2 Grad Aussentemperatur die Anlage noch mit Brennwertnutzen läuft.

    Mit der Solaranlage dürfte wohl an dem BV in Kombination mit der schon eingebauten Öl-Brennwertanlage eine Halbierung des vorherigen Verbrauchs zu erreichen sein. Allerdings war dort Lopez im Urlaub ;)

    Gruß
    Achim Kaiser
     
Thema:

Solaranlage für Warmwasser und Heizen

Die Seite wird geladen...

Solaranlage für Warmwasser und Heizen - Ähnliche Themen

  1. Brauch-Warmwasser nur ein Rinsal

    Brauch-Warmwasser nur ein Rinsal: Werte Bauexperten, das Brauchwasser wird bei uns in einem REFLEX Speicher-Wassererwärmer, Type VF 300-2S, (Inhalt 295 l) erwärmt.Nebenbei, die...
  2. Solaranlage defekt

    Solaranlage defekt: Hallo zusammen, Wir haben ein Riesen Problem! Gestern haben wir festgestellt, dass Flüssigkeit aus der Solaranlagensteuerung ausgelaufen ist......
  3. elektrischen Strom, Heizungswärme und Warmwasser selbst erzeugen

    elektrischen Strom, Heizungswärme und Warmwasser selbst erzeugen: Hallo, ich interessiere mich gerade dafür elektrischen Strom, Heizungswärme und warmes Wasser in der eigenen Immobilie selbst zu produzieren....
  4. Solaranlage vorgeschrieben nach ENEV ?

    Solaranlage vorgeschrieben nach ENEV ?: Hallo, wir bauen mit OKAL und planen eine 10 kwp PV-Anlage mit 4,6 kWh Stromspeicher zu verbauen. Nun haben wir das Problem das OKAL uns...
  5. Zirkulationsleitung Warmwasserboiler

    Zirkulationsleitung Warmwasserboiler: Hallo, Bei uns wurde im EFH der alte ineffiziente Elektroboiler durch einen modernen WP-Boiler getauscht. Die Situation war bisher so:...