Solarenergie beim Neubau; lohnen sich die Mehrkosten

Diskutiere Solarenergie beim Neubau; lohnen sich die Mehrkosten im Regenerative Energien Forum im Bereich Haustechnik; Unser Hausbauer kam heute steil aus der Kurve und stelle uns folgenden Vorschlag dar: 28 Elemente auf dem Dach, komplette Südausrichtung, knapp...

  1. #1 wolkentreiber, 28. Mai 2010
    wolkentreiber

    wolkentreiber

    Dabei seit:
    22. April 2010
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Staatsdienst
    Ort:
    Nds
    Unser Hausbauer kam heute steil aus der Kurve und stelle uns folgenden Vorschlag dar:

    28 Elemente auf dem Dach, komplette Südausrichtung, knapp 30qm, 5KV.

    Das ganze soll 17.500 Euro kosten, abzüglich 19% Mehrwertsteuer die erstattet wird (???). Somit hätte ich 14.500 Euro Mehrkosten effektiv.

    Das ganze soll sich auch rentieren, da ich entweder den Strom verkaufe oder auch selbst verbrauche. Auch für die Selbstnutzung soll ich knapp 20ct bekommen.

    Für mich ist das alles Neuland und ich bin leicht überfordert mit dem Gedanken so viel Geld mehr auszugeben. Jedoch sagen mit viele, das würde sich alles selbst finanzieren.

    Nachtrag: Die Gemeinde finanziert uns das Ganze mit 8.000 Euro, fordert aber eine Qualitätssicherung. Glaube die kostet über 1.000 Euro
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Achtung, im PV Bereich hat sich die letzten Monate einges verändert. Die Einspeisevergütung wurde deutlich zurückgefahren.

    Infos findet man auch in den einschlägigen Photovoltaikforen.

    Eine Anlage mit 5kWp liefert Dir pro Jahr einen Ertrag von etwa 4.500kWh. Bei optimaler Ausrichtung auch etwas mehr.

    Für Anlagen die bis 30.06 in Betrieb gehen beträgt die Einspeisevergütung etwa 39Ct./kWh. Zum 1. Juli wird sie auf 32,88Ct./kWh reduziert. Die Anlage bringt Dir also einen Jahresertrag von etwa 1.800,- €.

    Gruß
    Ralf
     
  4. #3 wolkentreiber, 28. Mai 2010
    wolkentreiber

    wolkentreiber

    Dabei seit:
    22. April 2010
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Staatsdienst
    Ort:
    Nds
    Wieviel von diesen 4.500 kWh darf ich denn selbst verbrauchen?
     
  5. #4 wasweissich, 28. Mai 2010
    wasweissich

    wasweissich Gast

    am besten alle (dann brauche ich deine anlage nicht mitzubezahlen), aber das wird nicht gehen , weil das ding immer dann strom liefert , wenn bei dir keiner zuhause ist oder du ihn nicht brauchst:wow.......
     
  6. #5 wolkentreiber, 28. Mai 2010
    wolkentreiber

    wolkentreiber

    Dabei seit:
    22. April 2010
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Staatsdienst
    Ort:
    Nds
    Dazu noch 2 Fragen:

    Stimmt denn das mit der Rückzahlung der Mehrwertsteuer?

    Wie geht denn das mit der Selbstnutzung? Funzt das automatisch, also wenn ich den Strom irgendwo anstelle kommt der Strom vom Dach? Wir verbrauchen zur Zeit 3500Kwh pro Jahr... (Mietwohnung).
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ja, Du wirst quasi Kleinunternehmer.

    Ja, das funzt automatisch. Bei Anlagen mit Eigenverbrauch wird der Einspeisezähler etc. etwas anders angeschlossen. Aber das weiß Dein Eli schon.

    Gruß
    Ralf
     
  8. Charos

    Charos

    Dabei seit:
    19. Januar 2009
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Pfalz
    Strom vom Dach kommt immer dann wenn die Sonne scheint.
    Egal ob du ihn gerade benötigst oder nicht.

    Je nachdem wird er halt eingespeist bzw. selbst verbraucht.


    Ich meine auch mal gehört zu haben, dass man ein Gewerbe anmelden muss wenn man Strom "produziert".
    Aber das wirst du bei deinem örtlichen Amt erfahren.

    Bezüglich der laufenden Kosten wären eventuell noch eine Versicherung und eine regelmäßige Wartung zu bedenken.
     
  9. #8 wolkentreiber, 28. Mai 2010
    wolkentreiber

    wolkentreiber

    Dabei seit:
    22. April 2010
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Staatsdienst
    Ort:
    Nds
    Mein Bauunternehmer meinte noch, in ca, 2 Jahren kämen nochmal 2.000 Euro auf mich zu, da mal dann eine Art Batterie einbauen könnte, die die überschüssige Energie speichert, um diese dann selbst zu verbrauchen. Soll wohl bald auf den Markt kommen.

    Stimmt es auch, daß ich für den eigenen Verbrauch 20ct bekomme?
     
  10. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Bei einem Eigenverbrauch > 30% gibt´s 20,xCt./kWh, unter 30% sind´s 16,5Ct./kWh. (ab 01.07.2010).

    Gruß
    Ralf
     
  11. #10 Baldbauherr, 29. Mai 2010
    Baldbauherr

    Baldbauherr

    Dabei seit:
    4. Oktober 2008
    Beiträge:
    860
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Soz.Arb
    Ort:
    Karlsruhe
  12. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11 wolkentreiber, 29. Mai 2010
    wolkentreiber

    wolkentreiber

    Dabei seit:
    22. April 2010
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Staatsdienst
    Ort:
    Nds
    Heißt dass wenn ich von den 4500 kWh nur unter 30% selbst nutze gibt es 16ct, wenn ich mehr als 30% selbst nutze 20ct?
     
  14. #12 Baldbauherr, 29. Mai 2010
    Baldbauherr

    Baldbauherr

    Dabei seit:
    4. Oktober 2008
    Beiträge:
    860
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Soz.Arb
    Ort:
    Karlsruhe
    Quelle: Aktuelle Einspeisevergütungen

    Wie hoch das für Dich dann ist findest Du dort auch, falls Du den Termin (bzw. das Jahr) der Fertigstellung schon abschätzen kannst.
     
Thema:

Solarenergie beim Neubau; lohnen sich die Mehrkosten

Die Seite wird geladen...

Solarenergie beim Neubau; lohnen sich die Mehrkosten - Ähnliche Themen

  1. Trockenbauwand für Duschbereich - abdichten bereits beim Platten anschrauben?

    Trockenbauwand für Duschbereich - abdichten bereits beim Platten anschrauben?: Im neuen Bad will ich einen Duschbereich in Trockenbau machen, doppelt beplant. Es gibt ja Abdichtsets. Diese werden ja eigentlich erst...
  2. Grundriss für Neubau in Hanglage

    Grundriss für Neubau in Hanglage: Servus, wir haben vor bauen zu lassen, und zwar Schlüsselfertig alles aus einer Hand. Wir hatten schon viele Überlegungen und Gespräche mit der...
  3. Mehrkosten für auskragende Elemente

    Mehrkosten für auskragende Elemente: Hallo Zusammen, ich plane zur Zeit ein EFH und bekomme keine vernünftigen Aussagen (Architekt und GÜ) zum Preis für dieses auskragende Element....
  4. Z-Folie schaut an mehreren Stellen beim Klinker/Fuge heraus

    Z-Folie schaut an mehreren Stellen beim Klinker/Fuge heraus: Hallo zusammen, ich bräuchte Euren Rat, bzw. Eure Erfahrungen. Mein Neubau wurde vergangene Woche verklinkert und verfugt. Gestern habe ich...
  5. baufällige Nachbargarage grenzt an Grundstück für mögl. Neubau

    baufällige Nachbargarage grenzt an Grundstück für mögl. Neubau: Hallo zusammen, wir verhandeln mit der Stadt über ein Grundstückskauf, wo direkt an einer Grenze die hässliche Rückseite einer baufälligen Garage...