Solarthermie bei Bungalow mit 25° Dachneigung und gedrehter Lage?

Diskutiere Solarthermie bei Bungalow mit 25° Dachneigung und gedrehter Lage? im Energiesparen, Energieausweis Forum im Bereich Altbau; Hallo, bei unserem geplanten Bugalow (110 m², EnEV 2014)) ist standardmäßig eine Solarthermie für Warmwasser dabei (GÜ). Alternativ könnten wir...

  1. gundi51

    gundi51

    Dabei seit:
    27. Juli 2015
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentnerin
    Ort:
    Bad Laasphe
    Hallo,

    bei unserem geplanten Bugalow (110 m², EnEV 2014)) ist standardmäßig eine Solarthermie für Warmwasser dabei (GÜ). Alternativ könnten wir für ca. 600 € mehr auch eine dezentrale Wärmerückgewinnung (Lunos e²) bekommen.
    Nun hat der Bugalow ein Walmdach mit 25° Dachneigung und steht nicht direkt nach Süden, sondern um ca. 35° gedreht, die kurze Seite geht nicht ganz nach Südosten, etwa Mitte von Süd-Ost und Süd-Süd-Ost. Sowohl Dachneigung als auch Position des Hauses sind nicht ideal für eine Solarthermie, das ist mir klar. Aber mir ist nicht klar, wie viel das im Endeffekt ausmacht. Wären wir da evtl. mit der dezentralem Wärmerückgewinnung besser bedient?

    gundi
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Alfons Fischer, 28. Oktober 2015
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    ich würde zuerst fragen, wieviele von den Lüftern Sie für die 600€ bekommen?
     
  4. gundi51

    gundi51

    Dabei seit:
    27. Juli 2015
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentnerin
    Ort:
    Bad Laasphe
    Das ist die Preisdiffenerenz zu der Solarthermie und ist fürs ganze Haus gerechnet.
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Geht es um eine rein wirtschaftliche Betrachtung? Denn an sich handelt es sich um zwei mehr oder weniger unterschiedliche Dinge, einmal Lüftung und einmal heizen bzw. WW Erzeugung.

    Um die Auswirkung der nicht idealen Ausrichtung der Kollektoren zu bestimmen, müsste man genauer wissen, was da verbaut werden soll. Vermutlich handelt es sich um eine eher kleine Kollektorfläche mit kleinem WW-Speicher, quasi eine Art Alibi-Anlage um den gesetzlichen Anforderungen zu genügen. Die Dachneigung ist für Solarthermie auch nicht optimal da die Kollektoren ziemlich flach liegen, was die Erträge während der Übergangszeit schmälert, aber im Sommer höhere Erträge liefert während sowieso schon hohe Erträge vorhanden sind.

    Wie sich die WRG auswirkt, das könnte man anhand der Lüftungsverluste ermitteln, oder zumindest abschätzen.

    Beschreibe mal die Kollektorfläche, Größe des WW-Speichers und Anzahl der Personen. Dann könnte man hier schon mal eine Abschätzung liefern.
    Für die WRG wären die Lüftungsverluste interessant, hilfsweise das beheizte Volumen.
     
  6. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    Ne ist wahrscheinlich gemeint, SolarThermie weg und 600 euro drauf und dann bekommen die dezentrale KWL. Also würde die KLW wahrscheinlcih so um die 4000-4500 euro kosten. Bei 110 qm und vielleicht bei insgesamt 4-5 Zimmer durch aus realistisch. Kommt immer drauf an wie teuer die Geräte sind.

    Also SolarThermie lohnt sich wirtschaftlich nicht und in eurem Fall ganz bestimmt nicht.

    Eine Belüftungsanlage lohnt sich wirtschaftlcih auch nicht. Weil allein schon Stromkosten und Filterwechseln auch Geld kostet.
    Dezentrale Anlagen hoben sogar deutlcih höheren Strom verbrauch, schlechte Wärmerückgewinnung und sind lauter als zentrale Belüftungsanlage.

    Ich persönlich würde eher eine zentrale Belüftungsanlage einbauen, bevor ich eine SolarThermie einbaue. Man braucht einfach nicht mehr lüften. Man muss bedenken, dass man gut 2-3 mal am Tag lüften muss in einen Neubau und das macht kaum einer wirklich.

    ps: habe zu lange zum schreiben gebraucht.
     
  7. gundi51

    gundi51

    Dabei seit:
    27. Juli 2015
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentnerin
    Ort:
    Bad Laasphe
    So sehe ich das auch.

    Wir sind 2 (bis zeitweilig 4) Personen, geplant ist eine kleine Kollektorfläche mit Flachkollektoren und 300 l Speicher.
    Über die Lüftungsverluste habe ich keine Informationen. Wenn wir die Solarthermie nehmen, werden "normale" Lüfter von Lunos eingebaut. Beheizt werden die 110 m², Dämmung nach oben liegt über der Geschossdecke., Volumen wäre dann das EG.
     
  8. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    Der Vorteil ist dass der 300l Speicher man nicht merh braucht. Wir haben mir 3 Leuten 120 l und reicht. Der Speicher ist immer auf 55 Grad und reicht auch für eine Badewanne.
    DAs Wasser wird auch so schnell wieder warm gemacht.
    Der Vorteil man hat mehr Platz, weil der WW speicher dann unter der GasTherme dann stehen kann.
     
  9. gundi51

    gundi51

    Dabei seit:
    27. Juli 2015
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentnerin
    Ort:
    Bad Laasphe
    Es handelt sich auch um eine wirtschaftliche Betrachtung, "wirtschaftlich" in dem Sinne, dass ich unser Geld optimal einsetzen möchte. Ich habe auch schon überlegt, ob es nicht sinnvoller, weil langlebiger, ist, anstatt mit dieser Technik die geforderten Werte mit einer besseren Dämmung zu erreichen. Die muss nicht gewartet werden, hält länger und "frisst kein Brot". Unser GÜ hat da keine große Lust drauf, sagte auf meine diesbezügliche Frage, das ginge nur mit WDVS (was als Nachteil bewertet wurde) usw.

    Würde es sich evtl. lohnen im Blick auf Nachhaltigkeit bzw. Folgekosten, mich um eine andere Dämmung zu kümmern?
     
  10. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wenn ich mal 6m2 Flachkollektor an einem 300 Liter Speicher rechne, mit ca. 7kWh WW Bedarf täglich, dann komme ich auf einen verwertbaren Jahresertrag von etwa 1.837kWh. Im Vergleich zur idealen Südausrichtung macht das nur einen Unterschied von 50 bis max. 100kWh pro Jahr (je nach Dachneigung).

    d.h. Die Abweichung von 35° in Richtung Osten ist kein Genickbruch.

    Die 1.837kWh entsprechen in etwa einem Gegenwert von etwa 100,- € pro Jahr !

    Nimmt man einen geringeren WW-Bedarf an, dann reduziert sich der Gegenwert auf irgendwas um die 70,- € pro Jahr.

    Jetzt müsste man einen Vergleich zu der Lüftungsvariante ziehen. Dazu wäre es erforderlich, dass man zuerst einmal die Lüftungsverluste kennt, oder man müsste halt über das beheizte Volumen versuchen abzuschätzen.
     
  11. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. ekko123

    ekko123

    Dabei seit:
    20. November 2014
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfm Angestellter
    Ort:
    Kaltenkirchen
    Meine Meinung - wenn es um entweder Solarthermie ODER Lüftung geht und das bessere "wirtschaftliche Übel" gewählt werden soll, dann lohnt sich ja Beides nicht unter ROI Gesichtspunkten. Da dann vielleicht die Betrachtung um "Komfort" erweitern. Das ist persönlich und jeder kann für sich selber bewerten. z.B.
    - Solarthermie: gutes Gefühl im Sommer Energie von der Sonne zu nutzen
    - Lüftung: nicht 365 Tage 2-3 mal am Tag Fenster aufreißen zu müssen.

    - eigene Liste....


    Ich würde aber noch nach dem Preis für eine zentrale KWL anfragen. Bei uns war die günstiger als dezentral mit Lunos. Das hängt aber wohl auch von der Anzahl Zimmer ab. (bei uns war die KWL deutlich teurer als Solarthermie. Was aber an der Größe des Hauses liegt)
     
  13. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    Nur Dämmung müsste ein Mal durch gerechnet werden, dass macht nicht jeder GÜ mit. Bungalow und nur GasTherme, dass wird nicht einfach. Das wird dann besser gedämmt als ein KFW55 Haus sein :D kein Witz.
    Rechne aber damit, dass deutlich teuerer wird als SolarThermie.
     
Thema:

Solarthermie bei Bungalow mit 25° Dachneigung und gedrehter Lage?

Die Seite wird geladen...

Solarthermie bei Bungalow mit 25° Dachneigung und gedrehter Lage? - Ähnliche Themen

  1. Neubau Bungalow auf dem Dorf in RLP

    Neubau Bungalow auf dem Dorf in RLP: Hallo zusammen, nach einigen Monaten Bedenk- und Planzeit habe ich heute nun von meiner Bank den Startschuss/die Freigabe für unser neues Heim...
  2. Asbest in Fassade im DDR Bungalow - Wie kompliziert ist der Austausch

    Asbest in Fassade im DDR Bungalow - Wie kompliziert ist der Austausch: Liebe Leserinnen, ich überlege, ein Grundstück in Mecklenburg-Vorpommern zu kaufen. Es ist Gartenland mit einem DDR Bungalow, den der...
  3. Sanierung Bungalow-DHH BJ 1974

    Sanierung Bungalow-DHH BJ 1974: Hallo liebes Forum, meine Partnerin und ich haben uns eine schöne Doppelhaushälfte in Bungalow-Stil (Flachdach), BJ 1974 gekauft. Nun planen wir...
  4. Bungalow vs. Etagenhaus

    Bungalow vs. Etagenhaus: Hallo zusammen, und noch ein Frage an Euch: Wie schaut es eigentlich kostentechnisch aus, wenn man ein Bungalow oder 1,5-2-geschossig mit der...
  5. Grundriss Bungalow mit Walmdach

    Grundriss Bungalow mit Walmdach: Hallo, meine Frau und ich ( plus 2 Kinder) wollen zweites mal bauen. Es soll ein Bungalow mit Walmdach enstehen ohne Keller. Im Plan sind noch...