Solarwärme im Jahresverlauf

Diskutiere Solarwärme im Jahresverlauf im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, wie effektiv sind Solaranlagen mit Vakuum-Röhrenkollektoren in den düsteren Monaten? Ich denke, daß es an hellen Tagen gut möglich ist,...

  1. webber

    webber

    Dabei seit:
    28. November 2008
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Halle
    Hallo,

    wie effektiv sind Solaranlagen mit Vakuum-Röhrenkollektoren in den düsteren Monaten? Ich denke, daß es an hellen Tagen gut möglich ist, den Bedarf (Warmwasser und ggf. Heizung) zu 100% mit einer normal dimensionierten Anlage zu decken. Kann man die Leistungseinbußen in der dunkleren Jahreszeit durch größere Kollektorflächen und/oder größere Wärmespeicher kompensieren, daß ein Zuheizen nicht nötig ist?

    Danke
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Shai Hulud, 25. Mai 2009
    Shai Hulud

    Shai Hulud

    Dabei seit:
    25. November 2007
    Beiträge:
    3.566
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Kiel
    Frage an Radio Eriwan?
     
  4. webber

    webber

    Dabei seit:
    28. November 2008
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Halle
    Hast Du etwas Wissenswertes mit Geheimtinte geschrieben?

    Um es etwas genauer zu werden... man gehe von einem gut gedämmten Altbau (EG, 1. OG, DG) mit 140m² Wfl. aus.

    Im Grunde will ich nur für mich herausfinden, ob man sich vom Gedanken der Warmwasserversorgung ausschließlich über Solarenergie verabschieden und nach einer Kombilösung suchen sollte.
     
  5. #4 wasweissich, 25. Mai 2009
    wasweissich

    wasweissich Gast

    was shai meint , im prinzip ja , aber... so lauteten die antworten von radio jerewan immer ....
    wobei das aber es in deinem fall in sich hat .
     
  6. #5 Shai Hulud, 25. Mai 2009
    Shai Hulud

    Shai Hulud

    Dabei seit:
    25. November 2007
    Beiträge:
    3.566
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Kiel
    Antwort: Im Prinzip ja.

    Warum möchtest du denn überhaupt in Solarthermie investieren? Wieviel Geld steht zur Verfügung? Wie wird denn bisher Trinkwasser erwärmt oder geheizt? Kennst du deine jährlichen Kosten dafür? Welche Kombilösung meinst du? Gibt es große freie gut südlich ausgerichtete Dachflächen ohne Verschattung? Habt Ihr Platz für große Speicher?
     
  7. #6 Hendrik42, 25. Mai 2009
    Hendrik42

    Hendrik42

    Dabei seit:
    24. September 2006
    Beiträge:
    730
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hobby
    Ort:
    Norddeutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Wärmepumpenbetreiber
    Wenn die Sonne scheint, scheint sie. Wenn sie nicht scheint, hast Du nur Umgebungswärme. Wenn Du Dir einen richtig dicken Speicher (mehrere tausend Liter) hinstellst, dann kannst Du eine ganze Weile überbrücken. Es gibt Häuser, die werden quasi "um den Tank" herum gebaut und sind entsprechend gedämmt -- dann geht das.

    Wenn kein Platz für einen richtig dicken Speicher ist, dann wird das nix. Und bei dem richtig dicken Speicher sind die Investitionskosten zu betrachten. Vielleicht wäre es doch besser, eine Wärmepumpe zu kaufen, die nutzt auch Umgebungswärme.

    Gruß, Hendrik
     
  8. webber

    webber

    Dabei seit:
    28. November 2008
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Halle
    Warum möchtest du denn überhaupt in Solarthermie investieren?
    Ich möchte künftig nicht vom Auf und Ab der Öl- und Gaspreise abhängig sein. Wenn's am Ende nicht viel mehr kostet als eine Öl-, Gas- oder Holzlösung, gut für die Umwelt ist, dann ist das Ziel erreicht.

    Wieviel Geld steht zur Verfügung?
    Soviel, wie es eben kostet. Eigenkapital oder Kredit. Ersteres ist wahrscheinlicher
    Wie wird denn bisher Trinkwasser erwärmt oder geheizt?
    Das Trinkwasser wird über el. Durchlauferhitzer erwärmt. Geheizt wird mit zentral versorgten Ölöfen in den Zimmern.

    Kennst du deine jährlichen Kosten dafür?
    Habe das Haus erst vor 1 Jahr gekauft und wohne noch nicht drin. Zumindest ist der Ölverbrauch im momentan gänzlich ungedämmten Haus enorm.Habe aber lediglich geheizt, damit die Bude nicht einfriert und ich angenehme Temperaturen beim Ausbau zu haben.

    Welche Kombilösung meinst du?
    Solarkollektoren + Holz-Pellets. Gasanschluß gibt's nicht.

    Gibt es große freie gut südlich ausgerichtete Dachflächen ohne Verschattung?
    Reichlich. Könnte auch Kollektoren auf dem Grundstück (2000m²) aufstellen.

    Habt Ihr Platz für große Speicher?
    Oh ja. Im Keller, im Heizraum oder im massiven Nebengelaß.
     
  9. #8 Shai Hulud, 26. Mai 2009
    Shai Hulud

    Shai Hulud

    Dabei seit:
    25. November 2007
    Beiträge:
    3.566
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Kiel
    Ich glaube, du solltest dir für den Anfang mal einen guten Energieberater suchen und das Haus mal durchrechnen lassen.

    Hier ein paar Stichworte zu deinen Antworten:
    • Außendämmung mit WDVS erwägen
    • Dach- oder Deckendämmung prüfen
    • Eventuell Fenster mit erneuern
    • Zentrale Heizung erfordert zusätzliche Heizungs- und Warmwasserrohre
    • Solare Heizung kostet wesentlich mehr als z.B. wasserführender Holzofen
    • Solar für Trinkwassererwärmung wird erheblich teurer als vorhandener Durchlauferhitzer
     
  10. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das wird nicht funktionieren, und das hat auch nichts mit Röhren- oder Flachkollektoren zu tun.

    Das Problem ist, wie Hendrik schon geschrieben hat, daß in der kalten Jahreszeit die Erträge minimal sind, egal wie groß die Kollektorfläche gewählt wird. Gerade aber in dieser Zeit ist der Wärmebedarf des Gebäudes am höchsten.

    Sehr große Kollektorflächen haben zudem den Nachteil, daß man im Sommer einen sehr hohen Überschuß fährt und Abnehmer für die Energie benötigt. In einem EFH ist dies normalerweise nicht gegeben (Ausnahme: Man hat einen Pool o.ä.).

    Das Zwischenspeichern in einem Puffer erfordert extrem große Speichermassen, gerade wenn man aufgrund geringer Sonneneinstrahlung nur niedrige Wassertemperaturen erreicht.

    In einem 1000 Liter Speicher kannst Du bei 20K Temp.differenz (30°C Heizkreistemp. zu 50°C Puffertemp.) gerade mal 23kWh einlagern (das entspricht in etwa 2,3 Liter Heizöl).

    Ein schlecht gedämmtes EFH benötigt im Winter Pi*Daumen aber zwischen 200kWh und 300kWh und es ist fraglich, ob das bischen Sonne überhaupt ausreicht um das Wasser auf 50°C zu erwärmen. Unter Umständen erreichst Du nur 40°C oder 30°C oder Du erntest garnichts.

    Bevor man jedoch darüber nachdenkt ob und wie man eine Solaranlage sinnvoll einsetzen könnte, müssten zuerst so Fragen wie Wärmebedarf, WW Bedarf geklärt werden.

    Gruß
    Ralf
     
  11. #10 Hendrik42, 26. Mai 2009
    Hendrik42

    Hendrik42

    Dabei seit:
    24. September 2006
    Beiträge:
    730
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hobby
    Ort:
    Norddeutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Wärmepumpenbetreiber
    Ja, die Reise scheint klar zu sein: erstmal sanieren/renovieren und prüfen auf welchen Bedarf man das Haus durch ordentliche Dämmung runterbekommt. Vor allem wirklich erst Dämmen und dann die Heizung wechseln.

    Wenn man mit niedrigen Temperaturen (solar etc.) heizen will, braucht man Flächenheizungen, also Fussbodenheizung oder Wandheizung. Das ist bei der Sanierung zu beachten. Maximale Vorlauftemperatur so weit nach unten wie möglich (auf jeden Fall unter 35°C), dann kann man auch mit kleinen Temperaturunterschieden schon was machen.

    Eine "einfache" Lösung wäre aus meiner Sicht ein ordentlicher Speicher, Solar und Pellets. Pellets kostet nix (ausser Schorni), wenns nicht gebraucht wird (wie Öl, anders als bei Gas, wo immer eine monatliche Anschlussgebühr da ist).

    Wenn Pioniergeist da ist, kann man gucken, ob man allein mit Solar oder mit Solar plus Tricks hinkommt. Es gibt z.B. Leute, die nehmen eine Wasser - Wasser WP plus Solar und schicken dann eisiges Wasser aufs Dach um es dann etwas weniger eisig zurück zu bekommen. Das plus Kältespeicher / Solartanks im Keller und man kann mit ein bischen Strom schon viel mehr aus den Solarkollektoren holen... aber das gibts nicht von der Stange, da muss man sich schon einarbeiten.

    Aus meiner Sicht ist Strom (eben weil keine Primärenergie) die Energieform, die von Preisschwankungen noch am wenigsten betroffen sein wird. Windkraft, Wasserkraft, Photovoltaik etc. pp. dämpfen hier den Ausschlag nach oben.

    Aber wenn viel Land da ist, kann man ja auch so Heiz-Pappeln oder so selber pflanzen. Das macht einen wohl am unabhängigsten.

    Gruß, Hendrik
     
  12. webber

    webber

    Dabei seit:
    28. November 2008
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Halle
    Die anderen Beiträge nicht schmälern wollend... ist dieser Beitrag für mich doch der hilfreichste Tipp.
    Ich baue und dämme erstmal weiter, behalte diese Lösung mal im Auge und überwintere notfalls noch einmal mit der momentanen Lösung.

    Danke
     
  13. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Ja, das ist sinnvoll.
    Und predigen wir hier regelmäßig.
    Hätteste also auch von anderen lesen können, wenn Du ein paar ältere Beiträge durchforstet hättest (ggf. mit der Suchfunktion)...!
     
  14. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. sk8goat

    sk8goat

    Dabei seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    1.208
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    BW
    :yikesdas ist ja gerade mal der Gegenwert von gut einem Euro!
    Und dafür gibt man soviele Tausend Euros für das ganze Geraffel mit Solaranlage, Pufferspeicher usw. aus?
     
  16. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Offenbar.
    Deswegen reden wir uns hier ja den Mund fusselig, aber die Solarpäpste wollen ja weder hören noch rechnen...
     
Thema:

Solarwärme im Jahresverlauf

Die Seite wird geladen...

Solarwärme im Jahresverlauf - Ähnliche Themen

  1. Binderdach - Risse zwischen Obergeschossdecke durch Heben und Senken im Jahresverlauf

    Binderdach - Risse zwischen Obergeschossdecke durch Heben und Senken im Jahresverlauf: Liebe Foristen, nach knapp vier im Grunde zufriedenen Jahren im neuen Eigenheim doch noch eine Frage. Unser Haus mit zwei Vollgeschossen...
  2. Lohnt sich Solarwärme?

    Lohnt sich Solarwärme?: Habe einen modernen Viessmann Brennwertkessel und bin am überlegen ob ich für Warmwasserbereitung (3 Wohnungen) nicht auch noch Solarmodule aufs...
  3. überflüssige Solarwärme in Heizung ablassen?

    überflüssige Solarwärme in Heizung ablassen?: Hallo zusammen, Hier am Haus meiner Freundin soll am Mittwoch eine Solaranlage eingebaut werden, dabei habe ich Erfahren das es notwendig ist...