"Sonderthema" KNX

Diskutiere "Sonderthema" KNX im Elektro 2 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, nachdem eine Hausbaufirma meinte, die zentrale Steuerung der Rolläden wäre zu komplex, da würde man mir eher Funk-Rolläden empfehlen, habe...

  1. borner

    borner

    Dabei seit:
    2. März 2015
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projektierer
    Ort:
    Brandenburg
    Hallo,

    nachdem eine Hausbaufirma meinte, die zentrale Steuerung der Rolläden wäre zu komplex, da würde man mir eher Funk-Rolläden empfehlen, habe ich mich mit Alternativen auseinandergesetzt und ich bin bei KNX gelandet.

    Aktuell sind wir in Gesprächen mit verschiedenen Baufirmen und holen Angebote ein mit dem Ziel, dass eine Firma unser Haus baut.

    Bei den ersten 3 Firmen hieß es zum Thema KNX: das machen die nicht bzw. nicht ohne weiteres. Entweder müsse man das ganze Gewerk Elektro rausnehmen und sich selber darum kümmern oder es hieß, dass wir ein Angebot dazu bekommen, dies aber dauert, da sich die Hausbaufirma erst damit auseinander setzen muss.

    Beides ist für mich unbefriedigend, denn ich möchte eine KNX Verkabelung nicht von einer Firma machen lassen, die es an meinem Haus zum 1x durchspielt. Ich möchte ja auch von einer erfahrenen Person beraten werden.

    Die Alternative: das Gewerk Elektro herausnehmen ist auch unschön, da ich bei Gewährleistungsprobleme lieber einen zentralen Ansprechpartner haben möchte. Zudem weiche ich damit die Fertigstellungsgarantie der Baufirma auf.

    Meine Fragen dazu:

    1.) Ist es denn wirklich so schwer, eine Baufirma (Berlin/Brandenburg) zu finden, deren Elektro-Gewerk Erfahrung mit KNX hat?
    2.) Würde ich das Gewerk Elektro von einer Baufirma aus dem Angebot rausrechnen lassen, würden mir (erste Aussage) 3500€ brutto gutgeschrieben. Erscheint mir etwas mager für ein 160qm Haus mit "normaler" Elektro-Ausstattung, oder?
    3.) Wo würde man üblicher Weise die Übergabepunkte definieren, wenn wir das Gewerk Elektro in Eigenregie ran holen? Fräsen der Unterputz-Löcher und Kabelkanäle: macht das der Elektriker oder noch die Hausbaufirma?

    hmm.. KNX gibt es seit knapp 20 Jahren. Warum tun sich die Bau-Firmen so schwer, hier entsprechende Angebote zu unterbreiten? Mir kommt es so vor, als wäre KNX für viele noch ein Exot.


    Vielen Dank.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. reezer

    reezer

    Dabei seit:
    9. Oktober 2014
    Beiträge:
    958
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Bayern
    knx ist ein Exot, in der Praxis, so würde ich das sehen.

    wenn du so was haben möchtst, dann musst du dich halt bemühen daß du die eine Firma findest die dir deine exotischen Wünsche zu dem von dir gewünschten Preis liefern kann.
    Oder du musst dich entscheiden, ob du lieber den zentralen Ansprechpartner für Gewährleistungsprobleme haben willst, oder ein Haus mit knx.

    Dass man dir "nur" eine geringe Summe für den Entfall eines Gewerks gutschreiben möchte, ist doch nicht verwunderlich. Ungewöhnlich wäre es höchstens andersherum.

    Die Idee, daß die Hausbaufirma Schlitze und Dosenlöcher für einen von dir beauftragten Elektroinstallateur herstellen sollte, finde ich genauso ungewöhnlich.

    Warum lässt du dir nicht von den drei Firmen mit denen du am Verhandeln bist, Preise für "Haus abzüglich Elektro" anbieten, und suchst dir einen Elektrobetrieb der die gesamten Elektroarbeiten nach deinen Wünschen anbietet
     
  4. Elias73

    Elias73

    Dabei seit:
    9. November 2014
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entwicklungsingenieur
    Ort:
    München
    Hm, geh mal ins KNX-Forum http://knx-user-forum.de
    da findest du mehr Infos dazu.

    Generell:
    Eine Hausbaufirma wird maximal den Rohbau noch selber machen, alle anderen Gewerke werden üblicherweise sowieso an Fachfirmen vergeben.
    Und ja, das "Fräsen der Löcher", du meinst das Dosensetzen und Leitungen ziehen macht der Elektriker.
    Dass die Hausbaufirmen da nicht so ziehen, das anzubieten ist nachvollziehbar, da ja auch die ganze Planungsleistung dazugehört. Es ist ja bei KNX oder überhaupt bei aufwendigeren Installationen ja nicht damit getan, Leitungen von A nach B zu ziehen.

    Am besten ist es, dass du dir einen unabhängigen Elektroplaner/Systemintegrator mit Erfahrung bei KNX suchst, der dir die ganze Sache plant (im KNX-Forum gibt es einige davon). Ob die eigentliche Ausführung anhand der Planung dann der von der Hausbaufirma beauftragte Elektriker macht oder ein anderer, ist noch eine andere Frage. Rausnehmen und selber vergeben hat den Vorteil, dass man Vergleichsangebote einholen kann und dem GÜ-Elektriker nicht ausgeliefert ist.
     
  5. karo1170

    karo1170

    Dabei seit:
    15. April 2013
    Beiträge:
    1.059
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Sachsen
    Nein. Problem ist ganz einfach, die "Hausbaufirmen" beschäftigen bevorzugt den billigsten "NYM-J 3x1,5mm²-Elektriker", berechnen dir aber die Fachfirma/Meisterbetrieb. Damit ergibt sich bei der "Hausbaufirma" der Gewinn.

    Unter den Suchbegriffen KNX-Professionals oder im KNX User Forum finden sich einige Anbieter (z.T. auch eigenständige "Systemintegratoren") aus der Region Berlin.

    Der Preisrahmen dürfte in etwa der Standardgrundausstattung unterstes Niveau ohne irgendwelche Extras und Leuchten entsprechen. Also EFH-Schrank, Leitungen, Steckdosen, Schalter, Auslässe. Wie man dir das dann verkauft (mit "normaler" Elektro-Ausstattung) ist die andere Frage...


    Entweder die gesamte Elektroleistung, vom Einbringen Fundamenterder über Errichtung HAK/Zaehlerplatz/HV bis zur Beleuchtung/KNX/Steuerung an eine Elektrofirma vergeben. Bringt aber in der beschriebenen Konstellation hohe Kosten, da die Hausbaufirma wohl keine adequaten Abschläge auf die bei ihr entfallenen Leistungen bieten wird.
    Oder die Erschliessung, Fundamenterder, Hauseinfuehrung, Zählerplatz bis kundenseitigen Abgangstrenner beim Hausbauer belassen (exakte Vorgaben zu Anschlussleistung und Ausführung mit Argusaugen überwachen). Der Elektriker setzt dann am Zaehlerplatz eine HV und führt die Installation, Schlitzen, Verlegen, Komplettieren im Objekt aus.

    Weil der Einsatz eine gewisse Planung erfordert, um Nutzen hoch und Mehrkosten gering zu halten. Daran hat der Hausbauer wenig bis kein Interesse...
     
  6. borner

    borner

    Dabei seit:
    2. März 2015
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projektierer
    Ort:
    Brandenburg
    Hmm... 3 Antworten mit dem Tenor, dass KNX für die Hausbaufirmen in gewisser Weise unattraktiv ist: mehr Planung, besser ausgebildete und damit teurere Fachkräfte, etc. Aber ist das nicht zu kurz gedacht? Die bisherigen Angebote für unser Haus ähneln sich unterhalb der Firmen. Mit vielleicht 2 Ausreißern.

    Die Wahl der Hausbaufirma wird also vermutlich an anderen Punkten hängen: Empfehlungen, Sicherheiten, oder eben die Tatsache, dass diese Firma als vielleicht Einzige mir ein Komplettangebot macht. Also: welches Interesse hat die Baufirma, mich in eine Situation zu bringen, in der ich lieber zur Konkurrenz gehe?

    Erwarte ich als Kunde zu viel, wenn ich mir bei einem Projekt im 6-stelligen Bereich etwas mehr von der Firma wünsche als "Ein Glas Wasser zum Gesprächstermin"?
     
  7. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Dass die GU/GÜ/BT nicht an KNX interessiert sind, ist solange nicht zu kurz gedacht, wie es genügend Bauwillige gibt, die sich auch mit herkömmlicher Elektrik zufriedengeben und solange für KNX Mondpreise aufgerufen werden.
    Ich sehe auch keine große Gefahr, dass Du deshalb den Hausanbieter wechseln wirst. Du wirst keinen finden.

    Einzige Möglichkeit sehe ich darin, die Elektrik komplett rauszunehmen und mit der minimalistischen Gutschrift zu leben.

    Es gibt neben KNX noch andere Systeme, die sich deutlich kostengünstiger realisieren lassen aber ebenfalls kaum über das Gesamtpaket eines Generalisten abzuwickeln sind.
     
  8. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Ich habe einfach alle Leitungen der Rolläden und deren Bedientaster an einen zentralen Ort legen lassen. Wie die Rolläden dann angesteuert werden, interessiert dann die Baufirma nicht mehr. Die Steuerung wurde von mir beigestellt.
     
  9. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. Kater432

    Kater432

    Dabei seit:
    27. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Teltow bei Berlin
    Genau so habe ich das auch gemacht. Vom Rollomotor 5adriges Kabel zum Hauptverteiler und vom Schalter ebenso. Die Elis haben dann dort normal verdratet. Also verknüpft.

    Dort kann dann ein anderer Eli anknüpfen. Werde bei mir dort KNX jalu 8er Aktoren verbauen und ebenso Eingänge für die Taster. Visualisiert wird dann über loxone
     
  11. Monti

    Monti

    Dabei seit:
    11. Dezember 2010
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    F&E
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Bei uns bestand auch der Wunsch nach KNX. Gebaut wurde mit einem Bauträger. Wir haben die Elektrik vor Vertragsabschluss aus dem Vertrag nehmen lassen und eine kleine Gutschrift (ungefähr den oben genannten Betrag) bekommen. Die Installation wurde dann zusammen mit einem eigenen Elektriker durchgeführt.

    Alternative wäre der Elekrtiker des Bauträgers gewesen. Dieser stand aber bei Vertragsabschluss noch nicht fest und die Aufpreise waren damit nicht abschätzbar.

    Wenn ein wenig technisches Interesse besteht würde ich veruschen, mich in die Thematik ein wenig einzulesen. Gute Ausgangsbasis ist dabei auf jeden Fall das knx-user-forum.
     
Thema:

"Sonderthema" KNX

Die Seite wird geladen...

"Sonderthema" KNX - Ähnliche Themen

  1. Wetterstation ohne BUS / KNX / etc.

    Wetterstation ohne BUS / KNX / etc.: Hallo, Ist es möglich eine Wetterstation für Raffstor / Rollo in ein konventionelles System einzubauen? Wenn ja wie würde das aussehen und was...
  2. KNX vom Elektriker ohne Programmierung

    KNX vom Elektriker ohne Programmierung: Hallo, ich habe bald meinen Eli Termin und werde mit ihm gerne das Thema KNX Planung/Angebot für eine DHH besprechen. Ich bin absolut Neuling...
  3. Wie lässt sich dezentrale Abluft mit KNX feuchtegesteuert regeln?

    Wie lässt sich dezentrale Abluft mit KNX feuchtegesteuert regeln?: Hallo, heute hat sich leider meine bevorzugte Variante einer zentralen Abluft zerschlagen, weil die Kosten für die Verrohrung zu hoch werden...
  4. KNX Systeme im Haus

    KNX Systeme im Haus: Hoi, ich versuche mich noch ein bisschen gegen meine Frau durchzusetzen, da ich eigentlich gerne ein KNX System (also Hausautomatisierung und...
  5. Elektro komplett mit 3 Kabelarten?

    Elektro komplett mit 3 Kabelarten?: Tach zusammen, wir planen eine umfassende KNX-Installation. Nun meinte unser Eli, er hätte da kürzlich so eine Schulung gehabt und das ginge...