Sparrendämmung als Zwischen- oder Aufsparren-

Diskutiere Sparrendämmung als Zwischen- oder Aufsparren- im Praxisausführungen und Details Forum im Bereich Architektur; Hallo, wir haben uns zusätzlich zur "normalen" Dämmung noch eine Sparrendämmung bestellt. Besprochen und verhandelt war eine...

  1. mini844

    mini844 Gast

    Hallo,

    wir haben uns zusätzlich zur "normalen" Dämmung noch eine Sparrendämmung bestellt.

    Besprochen und verhandelt war eine Zwischensparrendämmung. Nun frage ich mich aber, ob nicht eine Aufsparrendämmung "besser" ist, da die ja dann auch AUF den Sparren liegt. Auch müssen ja dann die Styrodurplatten nicht paßgenau zwischen den Sparren geschnitten werden. Das würde Arbeitszeit (=-lohn) sparen.

    Aufbau:
    OG mit Dachschäge zum "unbewohntem" /ungedämmten Dach.
    Die Decke sind eben die Holzsparren, die mit WLG35 Isover Zwischensparrenfilz ausgefüllt sind.
    Darunter die luftdichte Folie.
    Jetzt soll eigentlich die Konterlattung drauf und dann dazwischen die Zwischensparrendämmung. Dann noch Rigips darunter und fertig ist die Decke (bzw. die Dachschräge).

    Ich habe mir aber mal überlegt, ob nicht eben die Aufsparrendämmung schneller und auch sinnvoller ist, da sie ja als ganze Fläche verlegt wird. Somit gibt es keine Zwischenräume zwischen dem Styrodur und der Konterlattung. Die gesamte Fläche ist gedämmt, was bei Zwischensparrendämmung eben nicht bei den Sparren der Fall wäre (da liegen ja nur die Konterlattung drauf)

    Grundsätzlich verliere ich bei der Aufsparrendämmung weitere 2 cm ?? oder kann man dann die Rigipsplatte direkt (ohne Konterlattung) auf die Dämmplatte schrauben ?


    FYI: Das Haus hat ohne diese Dämmung bereits KFW40 Standard. Ich mache es eigentlich wegen dem Wohlfühlklima und vielleicht etwas an der Nachkommastelle der Energiebilanz.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. mini844

    mini844 Gast

    Hallo,

    nochmals zur Verdeutlichung:
    Die Zwischesparrendämmung als Isolver Mineralwolle ist drin. Darüber ist auch schon die Dichtigkeitsfolie komplett angebracht.
    Es wäre also quasi besser als Zwischen-Konterlattung-Dämmung zu bezeichnen!!
     
  4. Gast943916

    Gast943916 Gast

    = Untersparrendämmung:winken
     
  5. mini844

    mini844 Gast

    Cool. So einfach kann es sein !? Untersparrendämmung (Hätte ich ja auch drauf kommen können).

    Google mich gerade durch Taupunktverschiebung und andere Themen, wo ich ja nun weiß, dass es Untersparrendämmung heißt.

    Wie gesagt: Neubau mit Zwischesparrendämmung 200 mm Isolver WLG35 und Dichtigkeitsfolie (Dampfsperre) UND DARÜBER dann ZUSÄTZLICH die Untersparrendämmung 20 mm Styropor oder Styrodur (frage ich nach).

    Bekomme ich jetzt ein Feuchtigkitsproblem ?
     
  6. sk8goat

    sk8goat

    Dabei seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    1.208
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    BW
    Danke Gipser, jetzt kapier ich's auch: der meint Untersparrendämmung.
    (dacht schon ich steh heute morgen total auf'm Schlauch, weil ich's 3x gelesen hab und nix kapiert hab)

    @mini844:
    Vergiss Styrodur zwischen der Lattung. Das ist für diesen Zweck ungeeignet.

    Was du suchst könnte vielleicht das hier sein. Ist aber ein echtes Luxusprodukt.
    Man hat in einem Produkt Dampfsperre, Untersparrendämmung aus PUR und die Lattung zum direkten anschrauben der Gipskartonplatten ist auch schon integriert.
     
  7. #6 Gast943916, 20. November 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20. November 2009
    Gast943916

    Gast943916 Gast

    ich würde die Materialien nicht mischen, bleib doch bei Mineralwolle,
    noch eine Dampfbremse brauchst du nicht..
     
  8. mini844

    mini844 Gast

    Hallo, und danke nochmals für die Nachhilfe. Ich :mauer

    @sk8goat: Zwischensparrendämmung ist schon drin (Mineralwolle isover) und es ist die Luftdichtigkeitsschicht auch schon drauf. Also alles schon erledigt.

    Wir haben eben zusätzlich jetzt die Untersparrendämmung (ich habe gelernt) vor, um den bisherigen u-wert von 0,21 noch etwas zu verbessern und auch etwas das Raumklima bzw. Abkühlungszeit/Aufheizzeit zu verbessern.

    Im Vertrag ist eben noch eine Untersparrendämmung vorgesehen, die der BT bisher ZWISCHEN die Konterlattung setzen möchte.
    Ich würde nun gerne wissen, ob das Sinn macht. Oder ist es besser, dies als ganze Platten über die gesamte Fläche der Decke zu setzen und dann eben (wenn möglich) direkt die Rigipsplatte drauf (ohne Konterlattung).

    Das System von puren habe ich mir angesehen. Echt Luxus und mit 26 € / qm schon recht happig. Ich brauche ja rund 100 qm.
    Gibt es Alternativen ?
     
  9. Gast943916

    Gast943916 Gast

  10. mini844

    mini844 Gast

    Hallo,

    geklärt. Danke für die Tips.
    Es kommt die isover UKF2 als Untersparrendämmung rein, da er nur noch 24 mm Platz hat.
    Die 5cm Variante "passt" nicht mehr.


    DANKE:28:
     
  11. sk8goat

    sk8goat

    Dabei seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    1.208
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    BW
    Soll das heißen, dass die Lattung nur 24mm werden soll?
     
  12. mini844

    mini844 Gast

    Hallo,

    Ja - 24 mm sind anscheinend als Konterlattung vorgesehen. Darauf kommen dann die Knauf Gipskartonplatten (12,5 mm) quasi als Decke für unser Obergeschoß und Dachschräge.

    Stimmt da was nicht ????????:confused:
    Bitte schnell antowrten, da die eigentlich morgen (Montag 23.11.) oder übermorgen anfangen wollen.

    :eek::eek:
     
  13. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. mini844

    mini844 Gast

    Nochmals zur Verdeutlichung.
    Es kommt die 24mm Isover Mineralwolle rein. Ich geh davon aus, dass er die eben "bündig" und "ausfüllend" zwischen der Dichtigkeitsfolie und den Gipskartonplatten macht. Also auch 24 oder maximal 30 mm Konterlattung.
     
  15. Gast943916

    Gast943916 Gast

    es gibt LEIDER immer noch genug Verarbeiter die 24 mm Latten verwenden, ich würde sie nicht verbauen oder verbauen lassen
     
Thema:

Sparrendämmung als Zwischen- oder Aufsparren-

Die Seite wird geladen...

Sparrendämmung als Zwischen- oder Aufsparren- - Ähnliche Themen

  1. Kombi Aufsparren- und Zwischensparrendämmung

    Kombi Aufsparren- und Zwischensparrendämmung: Guten Tag allerseits! Wir haben ein altes Reihenzhaus, Bj.1960/1961, das wir gegenwärtig sanieren und damit auch das Dach. Sparrentieffe 14 cm....
  2. EFH (KfW55) Neubau und (Aufsparren-) Dachdämmung

    EFH (KfW55) Neubau und (Aufsparren-) Dachdämmung: Hallo, wir sind gerade dabei unser Massivhaus zu planen, welches in Franken gebaut werden soll. Wir bauen mit einer Architektin. Es ist...
  3. Holzfaser vs PU Aufsparren

    Holzfaser vs PU Aufsparren: Hallo liebe Gemeinde, habe ein Haus gekauft BJ.1981 DDR BAu EW 65 mit einfachen Satteldach 49°. Die Sparren sind140*40. Da neue Dachsteine...
  4. Dampfsperre - Aufsparren gedämmter Dach nachträglich zwischen Sparren dämmen

    Dampfsperre - Aufsparren gedämmter Dach nachträglich zwischen Sparren dämmen: Hallo, Wir beabsichtigen unser Dach zusätzlich zu dämmen, bin mir aber bei der Ausführung nicht ganz sicher und möchte euch um Hilfe bitten....
  5. oberste Geschoßdecke dämmen trotz Sparrendämmung

    oberste Geschoßdecke dämmen trotz Sparrendämmung: Guten Tag, ich bin neu hier im Forum und habe schon so einige Beiträge zur Dachdämmung gelesen aber keiner konnte meine Fragen letztendlich...