Sparrendicke

Diskutiere Sparrendicke im Dach Forum im Bereich Neubau; Kürzlich hatte ich einen Beratungstermin bei einem Fertighausanbieter, mit dem auch ein Freund von mir gebaut hat. Der Anbieter gehört sicherlich...

  1. biologist

    biologist

    Dabei seit:
    16. Oktober 2010
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Doktorand
    Ort:
    Riedstadt
    Kürzlich hatte ich einen Beratungstermin bei einem Fertighausanbieter, mit dem auch ein Freund von mir gebaut hat. Der Anbieter gehört sicherlich nicht zu den Günstigsten am Markt, da jedoch mein Bekannter sehr zufrieden mit dem Gesamtablauf war, zeigt sich dies für mich letztlich erstmal als gute Referenz. Zum Vergleich mit einem weiteren Hausanbieter hätte ich zum Dach hier mal eine Frage an die Fachleute.

    Im besagten Angebot, welches auf kfw55 abzielt, wurde die Sparrendicke von 180 auf 240mm erhöht. Im gleichen Zug erhöht sich entsprechend auch die Dämmung und die Schneelastsicherheit auf 2,5kN/m^2.

    In einem zweiten Angebot (andere Firma) liegt die Sparrendicke bei 180mm und die Schneelastsicherheit bei 1,5kN/m^2. Es handelt sich um ein kfw70-Angebot - bei "Upgrade" auf 55 würde man die fehlende Dicke aufdoppeln.

    Nun kann ich das Ganze relativ schlecht einschätzen. Ich wohne in der Nähe von Mainz und somit nicht in einem besonders schneegefährdetem Gebiet. Dies hat der Verkäufer des ersten Angebots auch genau so gesagt, jedoch verwies er darauf, dass die Schneelastsicherheit in gewisser Form eben auch die Tragfähigkeit eines Daches charakterisiert, was ggf. bei Unwettern von Vorteil sein könnte. Der Anbieter der zweiten Firma bezeichnete dies, als ich ihn darauf ansprach, als sinnlos. Er könne es uns problemlos anbieten, erachte es aber nicht als notwendig.

    Analog dazu, auch wenn das mit Dach jetzt direkt nichts zu tun hat: im Sonderpaket der ersten Firma werden die Holzständer der Außenwände als 200mm (statt 160mm) ausgeführt - dafür ist im Vergleich zur zweiten Firma die Außenisolierung 4cm dünner.

    Daher meine Frage: wie sehr ihr das? Mir gehts jetzt nicht darum mich an kfw-Kategorien aufzuhängen, zumal wir wahrscheinlich eh ohne kfw-Mittel finanzieren. Mir gehts nur um die mögliche Vergleichbarkeit der Angebote.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. stevie

    stevie

    Dabei seit:
    7. April 2009
    Beiträge:
    891
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing. (FH)
    Ort:
    nähe Bremen
    Wie lautet denn jetzt die Frage?
    ...oder, worauf willst Du hinaus? :konfusius
     
  4. biologist

    biologist

    Dabei seit:
    16. Oktober 2010
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Doktorand
    Ort:
    Riedstadt
    Hmm vielleicht war ich doch etwas zu deskriptiv unterwegs :-)
    Die Frage ist, ob eine solche Sparrendicke in den hiesigen Breitengraden tatsächlich von Relevanz ist. Oder anders gefragt: macht es Sinn hier durchaus etwas mehr Reserve zu haben oder investiert man das Geld besser an anderer Stelle?

    Hoffe jetzt kommt es besser raus :-)
     
  5. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    hausverkäufer haben lustige argumente :)

    sparren werden statisch ausreichend dimensioniert (bei dir wohl kein problem)
    und so dick gewählt, dass mindestens die lt. enev-nw erforderliche dämmung
    dazwischen passt... "mindestens"!
    mehr dämmung schadet nicht, zuviel ist es sowieso nicht und die kostenmehrung
    sollte im genannten bereich degressiv verlaufen.

    fazit: 24 :28:
     
  6. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    öhm..

    ...:irre

    30 :p :D
     
Thema:

Sparrendicke