Split-Level Haus auf eben Grund?

Diskutiere Split-Level Haus auf eben Grund? im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Hallo Alle, nachdem ich jetzt schon seit einigen Monaten im Forum mit gelesen und auch mit diskutiert habe wollte ich jetzt mal ein eigenes...

  1. #1 gwynlavin, 14. April 2013
    gwynlavin

    gwynlavin

    Dabei seit:
    12. Dezember 2012
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Analytiker
    Ort:
    Berlin
    Hallo Alle,

    nachdem ich jetzt schon seit einigen Monaten im Forum mit gelesen und auch mit diskutiert habe wollte ich jetzt mal ein eigenes Thema starten, zu dem hier aktuell nicht viel zu finden ist.

    Mein Frau und ich wollen bauen und haben jetzt ein nettes Grundstück gefunden das auch uns sehr gefallen würde :bounce:. Daher kommen wir jetzt langsam zu dem Thema wie unser Haus/Grundriss im Detail aussehen sollte und wägen die Vorzüge und Nachteile der diversen Lösungen ab.

    Besonders haben es uns dabei Split-Level Lösungen angetan da diese am ehesten unserer offenen Lebensweise mit kurzen Wegen sowie unserem Wunsch nach 3-dimenionalen Räumen mit Galerien und Nischen entspricht. Die Idee ist es mit 4 oder 5 Ebenen bei 1 bis 1.5-geschossiger Bauweise mit Halbkeller (Nord) in die Fläche (>140qm) anstatt in die Höhe zu bauen - wie zum Beisiel hier:

    http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?71106-Grundriss-und-Ansichten-Split-Level-Eure-Meinung

    Das Problem: Leider ist in Berlin alles Flach, so dass man nicht mehr wirklich mit dem Hang oder Gelände spielen kann, um Eingang und Terrasse auf unterschiedlichen Seiten ebenerdig zu gestalten. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die Stadt bei großflächiges Terraforming mit macht um Auffahrt, Garage und Eingang auf ein höheres Niveau zu heben ;).

    Ich muss gestehen, ich finde es blöd Einkäufe erst halb hoch und dann wieder runter zu tragen (oder umgekehrt). Auf der anderen Seite bietet der ebene Aufbau die Chance einen Teil des Halbkeller freizulegen und mit eigenem Eingang und großen Fenstern als Büro oder Einliegerwohnung zu nutzen.

    Wir machen uns natürlich auch Gedanken, wie man ein Split-Level Haus altersgerecht für Behinderungen und Pflegebedürftigkeit auslegen kann.

    Was meint Ihr: Macht es grundsätzlich Sinn ein Split-Level Haus mit all seinen statischen Herausforderungen auf ebenem Gelände zu planen?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Gast036816, 14. April 2013
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    möglich ist es. bei ebenem gelände macht es aber wenig sinn. entweder hast du vorne den eingang auf dem strassenniveau und gehst hinten erhöht raus oder gehst hinten auf gartenniveau raus und musst dafür vorne ein halbes geschoss überwinden. damit es nach was aussieht, ist dein planer dann schon gefordert!
     
  4. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    3-dimensionale Räume sind extrem vorteilhaft. Deshalb habe ich gar keine anderen bei mir errichten lassen.

    Ist es sinnvoll, sich künstlich Hindernisse zu schaffen?
     
  5. #4 gwynlavin, 14. April 2013
    gwynlavin

    gwynlavin

    Dabei seit:
    12. Dezember 2012
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Analytiker
    Ort:
    Berlin
    Wir bevorzugen eigentlich das Gartenniveau an der Terrasse, da wir nicht so "präsent" auf die Nachbarn runter blicken wollen ;). Hat auch den Vorteil, das der Weg zwischen Vorräten im Keller und der Küche/dem Esszimmer sehr kurz wird und im Westen die Zugangstrasse liegt.

    @Rolf: Das halbe Geschoss am Eingang ist genau das was uns sorgen macht, einmal von der Optik - hoffen aber schon dass wir einen fähigen Architekten finden werden, der da gute Arbeit leistet -, zum anderen von der Nutzbarkeit. Wir wissen z.B. derzeit einfach nicht, ob wir eine Garage so im Nordosten positionieren können/wollen, das einen direkten Übergang zu Küche (Südosten) und Keller erreichen können, da die Zufahrt im Nordwesten über das ganze Grundstück führen würde.

    @Mastehr: Ja, den Spott habe ich verdient :D. Aber meine Familie liebt nun einmal Räume durch die man sich in mehr als zwei Dimensionen bewegen kann, z.B. Galerien, Hochbetten, Leitern, Kratzbäume.

    Sieht so aus. Wenn ich mich umschaue sehe ich nur Zäune, Hecken, Mauern, Flüsse, Seen und Berge (na gut, von letzterem gibt es in Berlin nix). Die ganze Welt ist voll davon und wäre ohne Hindernisse auch ziemlich langweilig - heißt aber nicht, dass wir nicht kurze, gerade Wege bevorzugen! Und genau da haben Split-Level unserer Meinung nach deutlichen Vorteile.

    Gruss Gwyn
     
  6. #5 Pruefhammer, 15. April 2013
    Pruefhammer

    Pruefhammer

    Dabei seit:
    26. Juli 2011
    Beiträge:
    1.312
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techn. Angestellter
    Ort:
    Düren
    ich sehe im split-level Haus Vorteile bei Bebauung am Hang, aber in der Ebene? Wo soll da der Vorteil sein? Klar hat man nur eine halbe Geschoßhöhe zu überwinden um in die nächste Ebene zu kommen, dafür hat man pro Ebene nur etwa die Hälfte an Fläche, unterm Strich für mich kein nachvollziehbarer Vorteil.
     
  7. #6 Gast036816, 15. April 2013
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    Pruefhammer - bei geschicktem entwurf kannst du treppenpodest und flur zusammenfassen, das spart verkehrsfläche und erhöht den wohnflächenanteil.
     
  8. #7 gwynlavin, 15. April 2013
    gwynlavin

    gwynlavin

    Dabei seit:
    12. Dezember 2012
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Analytiker
    Ort:
    Berlin
    Wenn man bei gleicher Fläche bleibt ... bei Reihenhäusern mit 6 - 8 Ebenen a 40 m² finde ich das auch nicht optimal - trotz der Optimierung von Verkehrsflächen. Die Idee ist es aber nur 4 - 5 Ebenen a >70 m² zu bauen. Bei 140 m² pro Ebene trennt Bereiche durch Türen - wo ist da der Vorteil?
     
  9. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Zumindest die letzten drei oder vier Hindernisse sind mehr oder wenig natürlich entstanden ohne dass der dadurch Gehinderte darauf Einfluss nehmen konnte.

    Ich würde mir keine Stufen ohne Not ins Haus bauen. In vielen oder auch nicht so vielen Jahren wirst Du wahrscheinlich froh sein, wenn Du keine solchen Stolperfallen in Deinem Haus hast. Seit dem ich letztes Jahr nur ganz knapp der Anschaffung eines Rollstuhls entgangen bin, betrachte ich so etwas heute anders als noch vor einem Jahr.
     
  10. #9 Innovativus, 15. April 2013
    Innovativus

    Innovativus

    Dabei seit:
    12. März 2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ITler
    Ort:
    Frankfurt
    Laienidee: evtl. mit der Deckenhöhe im EG spielen?

    Eine Seite hat die normale Raumhöhe während die andere Seite die 1,5 fache Höhe bekommt. Dadurch kann man nen netten optischen Effekt erreichen und hat ab dem 1. OG Splitlevel.

    Unten hat man dann ebene Wege (Einkäufe) und weiter oben die Vorteile des Splitlevel, der Nachteil ist die erste, lange Treppe.
    Sinn oder Unsinn, da traue ich mich nicht ran. Die Idee mag ich.
     
  11. Inkognito

    Inkognito Gast

    Split Level finde ich nicht wirklich zukunftssicher, wenn man im Alter gebrechlich werden sollte - keiner, der heute Rollator schiebt, hat in seiner Jugend damit gerechnet. Und ein Treppenlift für die Distanz ist etwas mühsam. Da baut man ein Haus, kann aber die täglichen Wege ausschließlich über ein Hindernis zurücklegen - grauenvoll.


    Ansonsten gibt es in Berlin durchaus Hügel, die einem solchen Ansinnen entgegenkommen - ich fahre hangauf in die Garage im UG und auf dem Treppenpodest zum EG ist die Tür in den Garten hinter dem Haus
     
  12. gwynlavin

    gwynlavin

    Dabei seit:
    12. Dezember 2012
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Analytiker
    Ort:
    Berlin
    Vielen dank für die konstruktiven Kommentare und Meinungen.

    @Innovatius: die Idee mit den unterschiedlichen Raumhöhen finde ich sehr gut. Bisher hatten wir umgekehrt gedacht das Wohnzimmer etwas tiefer zu legen um den großen Raum bessere Proportionen zu verleihen, aber diese Variante hat ihre Vorteile - auch wenn ich es nicht unbedingt mit 1.5 angehen würde.

    Ich gestehe, ich bin etwas betrübt wie "vernünftig" hier alle sind. Keiner der ein SL-Haus als Vision/Lebensgefühl begreift, welche(s) es mit Form und Funktion zu füllen gilt. Vielleicht hatte ich gehofft, das sich hier im Forum den Eine oder Andere (Architekt, Bauherr, Bewohner) mit Erfahrung gibt, der sagt: "SL-Häuser sind interessant - haben ihre Vorteile und Nachteile -, aber für jedes konkrete Problem kann man eine Lösung finden."

    Ich finde es etwas Schade, das in Deutschland im EFH-Bau alles irgendwie nur noch quadratisch, praktisch, gut sein darf - sei es wegen EnEV oder möglicher Behinderung ...

    @Mastehr: Mein Mitgefühl, ich kann die Bedenken sehr gut verstehen und mache mir auch meine Gedanken. Ich habe meine krebskranken Eltern mit meinen Schwestern mehrere Monate in einem Haus mit 4 geschossen gepflegt. Vermutlich denke ich gerade deshalb an eine SL-Haus, weil ich dort Möglichkeit sehe mit den Probleme einer partiellen Behinderung besser umzugehen ohne gleich in einen Bungalow ziehen zu müssen.

    Das wir das Thema SL-Haus hier aufgebracht habe zeigt, dass wir uns bezüglich der Machbarkeit eines "sinnvollen" SL-Plans nicht ganz sicher sind da uns die Erfahrung fehlt. Im Netz sind leider - abgesehen von einer Unmenge von monströsen US-Plänen - auch nicht wirklich viele Beispiele zu finden, da diese ja immer individuell für eine gewisse Topologie geplant werden.

    Vielleicht hat jemand ja dazu noch einen Link für mich?

    Gruss Gwyn
     
  13. gwynlavin

    gwynlavin

    Dabei seit:
    12. Dezember 2012
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Analytiker
    Ort:
    Berlin
    @Inkognito: Wenn man soweit ist, dass man den Rollator/Rollstuhl braucht spielt die Distanz auf der Treppe keine Rolle mehr.

    Ich verstehe allderings noch immer nicht, warum alle für ein SL-Haus davon ausgehen, dass ein Treppenlift nur genau ein Level überbrücken kann?

    Hab die vorhandene Technik nicht überprüft, aber gibt es dafür wirklich keine Lösung?

    Gruss Gwyn
     
  14. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Eben und deshalb kann ich nicht glauben, dass es hier niemanden mit Split-Level-Erfahrungen geben soll. Ich habe schon ein SL-House entworfen und auch realisiert. SL ermöglicht insbesondere auf sehr kleinen Grundfächen und bei Mehrgeschossigkeit, wie sie bei den momentan in B öfter anzutreffenden "Townhouses" die Regel sind, eine sehr großzügige Offenheit. Diese setzt natürlich voraus, dass sie mit all ihren Vor- und Nachteilen auch gewünscht wird. SP bietet kombiniert mit einem mittigen Luftraum nur geringer Grundfläche oder mit anderthalbgeschossigen Räumen räumlich erheblich mehr als das im EFH-Haus leider meist übliche Aufstapeln von Schuhkartons rund um eine enge Treppe. Natürlich sind Townhouses vertikal erschlossen, haben also Treppen, aber durch das Prinzip SP werden diese weder mehr noch länger. Bösartige Stimmen sagen im SP wohnen heißt Wohnen im Treppenhaus, positive nennen es großzügig.

    Nö, damit hat das meiner Meinung nach nichts zu tun, eher mit der Angst vor Unbekanntem.

    Pflegedürftigkeit oder schwindende Mobiliät bedarf immer besonderer Maßnahmen, aber es gibt neben anderen Möglichkeiten auch wunderbare deckenhängende Treppenlifte und auch die Möglichkeit umzuziehen.

    Meinst Du wirklich Topologie oder Topographie? Letzteres annehmend ist festzuhalten, dass auch in B überall Abgrabungen möglich sind. Diese stellen einen gewissen Aufwand dar, sind aber bei weitem weniger aufwändig als vermutet. Ich habe das mit dem o.g. Priojekt innerhalb einer Townhouse-Anlage in B bereits durchexerziert. SL-Grundrisse lassen sich übrigens auch quer zum Eingang organsieren, so dass beide erdoberflächennahe Niveaus sowohl an der Zugangs- wie auch an der Rückseite liegen.

    Das finden der individuellen Lösung in passender Materialität ist dann Architektur :e_smiley_brille02: !

    Veröffentliche Grundrisse kann ich nicht verlinken, aber evtl. eine Besichtigung organisieren. Direkt benachbart zu dem von öffentlichen Wegen wenig einsehbaren SP-Haus liegen unmittelbar neben der Mauergedenkstätte in Mitte mehrere andere Häuser, welche auch mit sehr offenen Grundrissen konzipiert und gebaut wurden. Diese lassen sich vom Mauerstreifen ansehen. Bei Interesse gerne weiteres per PN!
     
  15. #14 Gast036816, 16. April 2013
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    du darfst dich nicht unbedingt von den bedenken hier verunsichern lassen. die musst du als anregung sehen, weiter über deine idee nachzudenken. entscheidend wird das grundstück und die umgebung sein, nach der die idee erst vollends gemessen werden sollte um dann vor- und nachteile abzuwägen.
     
  16. Marion

    Marion

    Dabei seit:
    26. Februar 2003
    Beiträge:
    2.365
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    .
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    Miss Google
  17. gwynlavin

    gwynlavin

    Dabei seit:
    12. Dezember 2012
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Analytiker
    Ort:
    Berlin
    Hallo Alle,

    danke für die aufbauenden Kommentare und Beispiele - besonders an Skeptiker -, auch für den Vorschlag des deckenhängenden Treppenlifts :).

    Danke für die Links und Beispiele - kann man etwas daraus lernen -, auch wenn SL-Townhouses nicht ganz unsere Zielrichtung sind :D - die Konzepte zu EFL-SL-Häusern unterscheiden sich aber dann doch deutlich.

    Konkret habe wir ein ausreichend großes Grundstück (ca. 32m x 34m) in Aussicht, auf das wir gerne in 1.0 oder 1.5-geschossiger Bauweise ein EFH mit 32°-40° Satteldach oder Pultdach bauen möchten. Derzeit machen wir uns Gedanken, welche Anforderungen wir an unser Haus stellen wollen.

    Die Erschließung des Grundstück erfolgt von Westen, was die Planung der Lage des Eingangs und der Garagen etwas erschwert. Wie gesagt ist das Grundstück leider absolut flach, was die Planung eines SL-Haus mit offenem Treppenhaus etwas erschwert. Dafür spricht wiederum die Möglichkeit eines halb freiliegenden Halbkellers. Zum einen liegt der Grundwasserspiegel wohl bei 3m, so dass der Bau unproblematisch sein sollte, und wir sowieso nicht wüssten was wir mit den ganzen Kellerräumen machen sollten.

    @Skeptiker: Ein mittige Luftraum im Zentrum der Treppen sowie eine höhere Decke im Wohnzimmer/Esszimmer-Level sind auch zwei unserer wesentlichen Vorstellungen für das SL-Haus. Ich hatte auch überlegt ob man den Luftraum im Bedarfsfall für eine hydraulischen Lift verwenden kann.

    Für das Grundstück besteht derzeit noch kein B-Plan, so dass die Einordnung entsprechend § 34 Abs. 1 BauGB erfolgt. Die Umgebung erlaubt 2.0-geschossige Bebauung mit GRZ 0.2 und GFZ 0.4. Im Norden und Westen sind übliche Abstandsflächen zu beachten.

    @Skeptiker: Ja, meinte natürlich Topographie :). Was die Erlaubnis für Abgrabungen betrifft kennst Du Dich hier sicher besser aus. Einem Freund von mir haben Sie in den Bauvorschriften so stark hinein bestimmt, dass er selbst für die notwendige Abtragung zur Kellergarage eine Ausnamegenemigung braucht. Auf Grund des Grundwasserspiegel würden wir allerdings Aufschüttungen bevorzugen.

    @Skeptiker: Ja, ich habe auch schon einen entsprechenden Grundriss als Anregung gefunden. Ich bin da aber irgendwie gedanklich blockiert. Der Eingang liegt logischer Weise neben der Küche, welche wir gerne im Südosten hätten - Wohnzimmer im Südwesten. Das Problem ist, das der Eingang dann im Osten liegen würde, so dass der Zuweg 30m von Nordwesten bis hinter das Haus im Osten führen müsste. Vielleicht geht das, aber es wirkt erst einmal etwas unglücklich.

    Das hast Du schön gesagt :).

    Gruß Gwyn
     
  18. #17 Gast036816, 17. April 2013
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    bei 1- bis 1,5-geschossiger bauweise kommt splitlevel nicht so gut zur geltung. da hast du nur den vorteil der teilunterkellerung und das möglichst über dem grundwasserspiegel. 2 geschosse sollten es schon werden, sonst erdrückt wohl möglich das dach den baukörper bei der vorgestellten dachneigung. dann lieber eine flachere dachneigung. was ich mir ebenfalls gut vorstellen kann, sind 2 vollgeschosse mit einem staffelgeschoss oben.
     
  19. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Mit seinen Ausagen zur Geschossigkeit hat der Rolf völlig recht. Die Objekte, auf die ich mich beziehe, haben auch mind. 2 übereinander liegende und miteinander verbundene Geschosse, gar keinen Dachüberstand und zumindest teilweise raumhohe Verglasungen.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 ralph12345, 17. April 2013
    ralph12345

    ralph12345

    Dabei seit:
    23. August 2010
    Beiträge:
    997
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Hamburg
    Läufst Du so gerne Treppen?
    Ich hab mal in eniem Reihenhaus gelebt. Keller bis 2. Stock. Treppen ohne Ende. Heute wohne ich in einem Haus ohne Keller und geniesse es, daß ich eigentlich so gut wie gar nicht mehr irgendwas irgendwo hoch oder runter schleppen muß. ICh war ein einziges Mal auf einer Party in einem Split Level Haus. der ganze Abend war ein einziges Treppen gerenne, da die offene Wohnküche sich auf zwei halben Etagen verteilt hat. Ins Bad? Noch eine Treppe. Kind brüllt? Noch eine Treppe hoch. Ins Schlafzimmer - wieder Treppe. Irre. Die Bewohner fandes es anfangs toll. Klar, optisch macht das was her. Aber irgendwann haben sie selber gemerkt, daß das ständige Treppen gerenne einfach nur nervt.
     
  22. AnneB

    AnneB

    Dabei seit:
    20. November 2009
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Managerin Kleinunternehmen
    Ort:
    München
    Ralphs Ausführungen kann ich bestätigen: Freunde haben ein Split-Level-Haus, und sind immer im falschen Stockwerk. Wenn demnächst die Kinder ausgezogen sind, wird verkauft und in eine große ETW mir nur einer Ebene umgezogen. ;-)
     
Thema:

Split-Level Haus auf eben Grund?

Die Seite wird geladen...

Split-Level Haus auf eben Grund? - Ähnliche Themen

  1. Vorwand an Haus-Außenwand - wie sanieren?

    Vorwand an Haus-Außenwand - wie sanieren?: Hallo! Wir sind frischer Eigenheimbesitzer - Baujahr 1979. Nun ist uns beim renovieren aufgefallen, dass alle Außenwände "hohl" klingen. Es...
  2. Altes Haus, neues Dach und schon...

    Altes Haus, neues Dach und schon...: habe ich Bauchschmerzen. Hier ein paar Fotos von den Stellen, die mir gleich ins Auge sprangen. Lattung ist neu gekommen, Sparren sind geblieben,...
  3. Haus von 1928 steht ausserhalb des Baufensters

    Haus von 1928 steht ausserhalb des Baufensters: Erstmal Hallo (bin neu und Laie) Ich möchte ein Haus Bj 1928 mit damaliger Baugenehmigung anbauen. Das Haus steht allerdings nach einem neueren...
  4. Aufsparrendämmung, tlw. Sichtdachstuhl, Hellhörigkeit im Haus???

    Aufsparrendämmung, tlw. Sichtdachstuhl, Hellhörigkeit im Haus???: Hallo zusammen, ich möchte gerne in einen 3/4 Jahr anfangen zu bauen. EFH, Bungalow, 160qm, 2 Satteldächer, 3 Giebel. Im Wohnzimmer mit Essbereich...
  5. Grundstrücksbreite 20m - Haus + Doppelgarage - Niedersachsen

    Grundstrücksbreite 20m - Haus + Doppelgarage - Niedersachsen: Hallo zusammen, ich bin neu hier und überlege gerade mir ein Grundstück zu kaufen. Im Anhang schicke ich euch einen Teil des B-Plans sowie den...