Staatliche Förderung für Wärmepumpen

Diskutiere Staatliche Förderung für Wärmepumpen im Regenerative Energien Forum im Bereich Haustechnik; hallo zusammen! Entwurf und Begründung eines Gesetzes zur Förderung Erneuerbarer Energien im Wärmebereich Richtlinien zur Förderung von...

  1. #1 Ingo Nielson, 12.12.2007
    Ingo Nielson

    Ingo Nielson

    Dabei seit:
    26.09.2003
    Beiträge:
    2.580
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Schleswig-Holstein / Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    Freischaffender Architekt, öbuv SV für Hochbau
    hallo zusammen!



    Entwurf und Begründung eines Gesetzes zur Förderung Erneuerbarer Energien im Wärmebereich
    Richtlinien zur Förderung von Maßnahmen zur Nutzung Erneuerbarer Energien im Wärmemarkt



    hat schon jemand einen antrag gestellt?



    Allgemeine Voraussetzungen für die Förderung von effizienten Wärmepumpen
    Förderfähig sind effiziente Wärmepumpen für die Warmwasserbereitung und die Bereitstellung des Heizwärmebedarfs eines Gebäudes.
    Voraussetzungen für die Förderfähigkeit:
    a) Einbau eines Strom- und Wärmemengenzählers für elektrisch angetriebene Wärmepumpen zur Bestimmung der Jahresarbeitszahl gemäß VDI 4650,
    b) Einbau eines Gas- und Wärmemengenzählers für gasmotorisch angetriebene Wärmepumpen,
    c) Vorliegen einer Fachunternehmererklärung des folgenden Inhalts:
    o Bei elektrisch angetriebenen Wärmepumpen: Nachweis einer Jahresarbeitszahl von mindestens 4,0 bei Sole/ Wasser- und Wasser/Wasser-
    Wärmepumpen im Neubau bzw. mindestens 3,7 im Gebäudebestand, bei
    Luft/Wasserwärmepumpen von mindestens 3,5 im Neubau bzw. 3,3 im Gebäudebestand.
    o Bei gasmotorisch angetriebenen Wärmepumpen Nachweis einer Jahresarbeitszahl von mindestens 1,2.
    o Der hydraulische Abgleich der Heizungsanlage wurde durchgeführt.
    o Die Heizkurve der Heizungsanlage wurde an das entsprechende Gebäude
    angepasst.
    Die Jahresarbeitszahl bei elektrisch angetriebenen Wärmepumpen ist das Ergebnis der Division der abgegebenen Wärmemenge durch die eingesetzte Strommenge einschließlich der Strommenge für den Betrieb der peripheren Verbraucher, insbesondere der Grundwasserpumpe, der Soleumwälzpumpe, des Notheizstabes und der Regelung. Bei der Nutzung von Wärmepumpen, die mit fossilen Brennstoffen betrieben werden, ist der Energieinhalt der eingesetzten Energie einschließlich der Strommenge für den Betrieb der peripheren Verbraucher in die Division nach Satz 1 einzusetzen. Der für die Berechnung der Jahresarbeitszahl benötigte COP-Wert ist in Anlehnung an DIN EN 255 oder DIN EN 14511 bei Luft/Wasser- Wärmepumpen unter Berücksichtigung der normativen Medientemperaturen A2/W35, bei Wasser/Wasser-Wärmepumpen unter Berücksichtigung der normativen Medientemperaturen W10/W35 und bei Sole/Wasser-Wärmepumpen unter Berücksichtigung der normativen Medientemperaturen B0/W35 zu ermitteln. In Bestandsbauten beträgt die Heizungsvorlauftemperatur hiervon abweichend 55°C. Die geförderten Anlagen werden im Rahmen eines speziellen Evaluationsprogramms stichprobenartig untersucht."



    "Besonders effiziente Umwälzpumpen.
    Die Umwälzpumpen müssen Bestandteil eines hydraulisch und regeltechnisch optimierten Heizungssystems sein, das mit voreinstellbaren Thermostatventilen an den Heizkörpern und ggf. mit weiteren Abgleicharmaturen ausgestattet ist.Die Förderung beträgt 200 Euro pro Heizungsanlage.
    Als besonders effiziente Umwälzpumpen gelten Pumpen, die die Bedingungen des freiwilligen Energielabels der Klasse A der Pumpenhersteller erfüllen. Ein Nachweis über den gemäß VOB/C - DIN 18 380 durchgeführten hydraulischen Abgleich ist vorzulegen."

    "11.3 Effiziente Wärmepumpen
    Die Errichtung von effizienten Wärmepumpen für die Warmwasserbereitung und die Bereitstellung des Heizwärmebedarfs eines Gebäudes:
    11.3.1 Basisförderung
    a) Bei Neubauten beträgt die Förderung in Wohngebäuden 10 € je Quadratmeter Wohnfläche, in Nichtwohngebäuden 10 € je Quadratmeter beheizter Nutzfläche. Die Förderung beträgt bei Wohngebäuden höchstens 2.000 € je Wohneinheit. Bei Wohngebäuden mit mehr als zwei Wohneinheiten und bei Nichtwohngebäuden ist die Förderung auf 10 % der nachgewiesenen Nettoinvestitionskosten für die Wärmepumpenanlage begrenzt.
    Für Luft/Wasserwärmepumpen im Neubau beträgt die Förderung 5 € je Quadratmeter Wohnfläche, in Nichtwohngebäuden 5 € je Quadratmeter beheizter Nutzfläche. Die Förderung beträgt bei Wohngebäuden höchstens 850 € je Wohneinheit. Bei Wohngebäuden mit mehr als zwei Wohneinheiten und bei Nichtwohngebäuden ist die Förderung auf 8 % der nachgewiesenen Nettoinvestitionskosten begrenzt.
    Der Nachweis der Wohn- und Nutzfläche erfolgt durch geeignete Unterlagen (z.B. Grundrisspläne, Kaufverträge etc. ).
    b) Im Gebäudebestand beträgt die Förderung mit Ausnahme von Luft / Wasserwärmepumpen in Wohngebäuden 20 € je Quadratmeter Wohnfläche, in Nichtwohngebäuden 20 € je Quadratmeter beheizter Nutzfläche. Die Förderung beträgt bei Wohngebäuden höchstens 3.000 € je Wohneinheit. Bei Wohngebäuden mit mehr als zwei Wohneinheiten und bei Nichtwohngebäuden ist die Förderung auf 15% der nachgewiesenen Nettoinvestitionskosten für die Wärmepumpenanlage begrenzt.
    Für Luft/Wasserwärmepumpen im Gebäudebestand beträgt die Förderung 10 € je Quadratmeter Wohnfläche, in Nichtwohngebäuden 10 € je Quadratmeter beheizter Nutzfläche.

    13. Die Förderung beträgt bei Wohngebäuden höchstens 1.500 € je Wohneinheit. Bei Gebäuden mit mehr als zwei Wohneinheiten und bei Nichtwohngebäuden ist die Förderung auf 10 % der nachgewiesenen Nettoinvestitionskosten begrenzt. Der Nachweis der Wohn- und Nutzfläche erfolgt durch geeignete Unterlagen (z.B. Grundrisspläne, Kaufverträge etc. )."
     
  2. #2 denkedran, 13.12.2007
    denkedran

    denkedran

    Dabei seit:
    02.06.2006
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kälte-Klima Meister/ Elektro-Meister
    Ort:
    85077 Manching
  3. #3 Dagobert80, 13.12.2007
    Dagobert80

    Dagobert80

    Dabei seit:
    03.10.2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Müller
    Ort:
    NRW
  4. #4 Hendrik42, 16.12.2007
    Hendrik42

    Hendrik42

    Dabei seit:
    24.09.2006
    Beiträge:
    730
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hobby
    Ort:
    Norddeutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Wärmepumpenbetreiber
    Für die Förderung einer WP wird folgendes gefordert:
    - Einbau eines Wärmemengenzählers zur Bestimmung der JAZ
    - Erklärung von einem Fachbetrieb, dass die WP mindestens eine JAZ von 4 (Wasser, Sole) oder 3,5 (Luft) erreicht, dass ein hydraulischer Abgleich durchgeführt und dass die Heizkurve dem Gebäude angepasst wurde.
    - die JAZ muss den Strom für die peripheren Anlagenbestandteile (z.B. Brunnenpumpe) enthalten
    - geförderte Anlagen werden stichprobenartig geprüft

    Aus meiner Sicht ist das alles gut und richtig. Aber wenn man mal zynisch annimmt, dass ein hydraulischer Abgleich sowieso nie gemacht wird, weil nicht beauftragt und nicht bezahlt, dann reicht die Förderung einer Luft WP in einem "normalen" Haus von ca 130m² (ca. 600 EUR) mal gerade für den Papierkram, den WMZ, den hydraulischen Abgleich usw.

    Die Richtung stimmt, aber zu wenig.

    Ich bin für den WMZ, sollte dafür sorgen, dass die Heizungsbauer ehrlich bleiben. Sollte man eigentlich für jede Heizung vorschreiben, denn eine überdimensionierte Gas oder Ölheizung ist ja auch nicht effizient...

    Gruß, Hendrik
     
  5. #5 denkedran, 01.01.2008
    denkedran

    denkedran

    Dabei seit:
    02.06.2006
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kälte-Klima Meister/ Elektro-Meister
    Ort:
    85077 Manching
    @Hendrik 42

    Na Du hast dich doch tierisch darüber aufgeregt, daß die PV Anlagen so hohe Erträge einfahren.
    Hier ein Link www.grotkasten.de/

    Gruß Denkedran
     
  6. #6 Hendrik42, 02.01.2008
    Hendrik42

    Hendrik42

    Dabei seit:
    24.09.2006
    Beiträge:
    730
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hobby
    Ort:
    Norddeutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Wärmepumpenbetreiber
    Äh, findest Du nicht, dass die Erträge ein bisschen traurig aussehen? Die von Dir genannten hohen Erträge kann ich gerade nicht finden... aber die Liste ist auch lang, vielleicht hast Du ein paar Beispiele?

    Ich habe gerade mit dem Sparen auf eine Anlage angefangen, jetzt muss ich mir nur noch überlegen, wie ich dazu komme, dass ich auch Bescheid bekomme, wenn einer der lokalen Handwerker zu einem akzeptablen Preis liefern kann. Muss mal mit denen reden...

    Gruß, Hendrik
     
  7. Volker

    Volker

    Dabei seit:
    07.01.2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Freiburg
    Gibt es eigentlich Luft-Wasser WP mit JAZ 3,5

    Hallo

    Gibt es eigentlich schon Luft-Wasser WP mit JAZ 3,5 oder kriegt man die 3,5 auch irgndwie mit einer WP hin in deren Datenblatt z.B. 3,0 steht ?

    gruss Volker
     
  8. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25.03.2004
    Beiträge:
    23.211
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Ja. Mußt nur in einer Gegend bauen, wo es nie richtig kalt wird!
     
  9. Volker

    Volker

    Dabei seit:
    07.01.2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Freiburg
    Und wie kann ich das begründen/nachweisen das die JAZ >3,5 bei meiner Luft-Wasser WP ist, in Deutschlands wärmster Gegend :cool:, obwohl im Datenblatt z.B. 3,0 steht ?

    gruss Volker
     
  10. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Gib bitte mal ein paar Details zu Deiner Pumpe rüber. Dann kann man nachschauen. In den techn. Daten der WP ist doch meist die Leistungszahl genannt, weniger die JAZ. Oder verstehe ich nun die Welt nicht mehr?

    Gruß
    Ralf
     
  11. Volker

    Volker

    Dabei seit:
    07.01.2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Freiburg
    @Ralf: Du hast recht. Da steht wirklich die Leistungszahl drin. So leicht bringt man die Begriffe durcheinander.

    Hier der Typ:
    Viessmann Vitocal 300 Typ AW116 Luft/Wasser- Wärmepumpe mit 14,6kW Wärmepumpe in Kompaktbauweise
    Leistungszahl (COP) 3,18
     
  12. #12 Hendrik42, 08.01.2008
    Hendrik42

    Hendrik42

    Dabei seit:
    24.09.2006
    Beiträge:
    730
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hobby
    Ort:
    Norddeutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Wärmepumpenbetreiber
  13. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Schaut man sich die Leistungsdaten der AW116 an, dann sieht man bei A-2/W35 einen COP von 3,18, bei A8/W35 einen COP von knapp über 4, bei A-8/W35 einen COP von etwa 2,3.

    Ob´s nun in Eurer Gegend zu einer JAZ von 3,5 reicht, hängt also vom COP der Pumpe (VL Temp/AT) und der durchschnittlichen Außentemperatur ab. Hendrik ein ein link eingestellt. Du kannst auch Fachbetriebe in Eurer Gegend fragen die sowas öfter rechnen.

    Aber für eine Förderung kommt es ja nicht nur auf die JAZ an.

    Gruß
    Ralf
     
  14. Volker

    Volker

    Dabei seit:
    07.01.2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Freiburg
    Hallo,

    Vielen Dank für die nützlichen Hilfen. Ich glaube das ich dadurch auf dem richtigen weg bin und werde den Antrag mit Hilfe meines Heizungsbauers mal ausfüllen.

    Gruss Volker
     
Thema:

Staatliche Förderung für Wärmepumpen

Die Seite wird geladen...

Staatliche Förderung für Wärmepumpen - Ähnliche Themen

  1. Förderung von Pelletheizung bei Selbstinstallation?

    Förderung von Pelletheizung bei Selbstinstallation?: Moin, hat jemand Erfahrung wie es mit der BAFA-Förderung aussieht, wenn man eine Pelletheizung als Endkunde kauft und selbst installiert? Also...
  2. Beweissicherung Nachbarhaus- staatlich vereidigt?

    Beweissicherung Nachbarhaus- staatlich vereidigt?: Wir wollen ein bestehende DHH abreißen lassen und neu aufbauen. Angeblich muß nicht unterfangen werden, wenn man ca. 1m von der bestehenden...
  3. Staatliche Mittel bei neuem Dachbau ?

    Staatliche Mittel bei neuem Dachbau ?: Hallo habe folgende frage. Wir bauen uns in der nächsten Zeit ein neues Dach und würden gerne wissen ob dies von Staat gefördert wird. MFG M....
  4. Staatliche Baufinanzierungsprogramme

    Staatliche Baufinanzierungsprogramme: Hallo möchte meine Baufinanzierung (Sanierung Altbau+Neubau) über Bund o. staatliche Förderprogramme bezuschussen lassen was für möglichkeiten...
  5. Distinktions-Test für staatlich anerkannte Sachverständige für energetische Kennwerte

    Distinktions-Test für staatlich anerkannte Sachverständige für energetische Kennwerte: Wer nach EnEV richtig rechnen will, muss schon den Überblick behalten. Aber nicht nur über mehrere hundert druckfehlergeschwängerte Normen-Seiten....
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden