ständiger Druckverlust nach ca. 6 Monaten Betrieb - Vaillant EcoTec

Diskutiere ständiger Druckverlust nach ca. 6 Monaten Betrieb - Vaillant EcoTec im Heizung 2 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, ich habe mal eine Rückfrage zu folgendem Sachverhalt und ich hoffe Ihr könnten mir ein paar Tipps bzw. Infos geben. Zu den Fakten:...

  1. #1 IamAurelius, 14. Mai 2014
    IamAurelius

    IamAurelius

    Dabei seit:
    11. Juni 2010
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projekt Manager
    Ort:
    Bargteheide
    Hallo, ich habe mal eine Rückfrage zu folgendem Sachverhalt und ich hoffe Ihr könnten mir ein paar Tipps bzw. Infos geben.

    Zu den Fakten:

    Ende 2009 habe ich meinen Neubau, EF Haus mit Vaillant EcoTec Excl. Heizung komplett mit FB Heizung bezugen.
    Die erste Wartung habe ich 2011, die zweite Wartung 2013 durchgeführt.
    Bei der Wartung 2013 wurde der Druck auf 1,2 bar aufgefüllt.

    Nun stelle ich fest, dass der Druck wieder auf 0,6 bar abgefallen ist.

    Zu meinen Fragen:

    Mein Heizunginstallateur möchte nachdem ich reklamiert habe, die Wartungsnachweise sehen, liege ich mit meinen Wartungen im Zeitrahmen oder gibt es da Probleme?

    Da der Druckverlust ständig nach der Heizperiode auftritt, handelt es sich meiner Meinung nach um einen Mangel, den der Installateur auf seine Kosten beheben muss, oder ist es normal, dass man jährlich ca. 0,6 bar nachfüllen muss?

    Wie lang geht die Gewährleistung auf die komplette Installation einer Heizungsanlage, ich habe einen Artikel gefunden, der besagt, dass Heizungsanlagen Bauwerke sind und somit der 5-jährigen Gewährleistung unterliegen. Ist dem so?

    Für weitere Tipps und Ratschläge bin ich dankbar.

    Grüße
    Aurelius
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    1. Die notwendigen Wartungsintervalle Deiner Heizungsanlage ist dem Dir bei der Übergabe ausgehändigtem Wartungsplan zu entnehmen.
    2. Wasser nachzufüllen ist eigentlich nie notwendig.
    3. 4...5 Jahre. mMn.
    4. Mögliche häufige Schadensursache: Ausdehnungsgefäß oder sabbernder automatischer Entlüfter irgendwo.
     
  4. #3 Achim Kaiser, 14. Mai 2014
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Mei, füll mal die Anlage richtig ... so auf 2,5 bar ... und dann zeigt sich obs stabiler wird.
    Auf welchen Druck ist denn das Ausdehnungsgefäß voreingestellt ?
    Wie groß ist es ? Wie groß ist die Anlage ?

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  5. #4 IamAurelius, 14. Mai 2014
    IamAurelius

    IamAurelius

    Dabei seit:
    11. Juni 2010
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projekt Manager
    Ort:
    Bargteheide
    Ein Wartungsplan wurde mir keiner ausgehändigt.

    Das Ausdehnungsgefäß ist in der Heizung integriert und hat ein Fassungsvermögen von 10l.
    Mein Haus hat ca. 150m² größe.
    Die Druckeinstellung kenne ich nicht.
    Welchen Vorteil soll es haben, wenn ich den Druck auf 2,5 bar anhebe?
     
  6. #5 Achim Kaiser, 14. Mai 2014
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Vorteil : Die Wasservorlage für den Durckausgleich wird größer.

    Ein 10 l Ausdehnungsgefäß ... ich wette das ist ganz einfach zu klein.
    Da wirds wohl noch ein zusätzliches Ausdehnungsgefäß brauchen.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  7. #6 IamAurelius, 14. Mai 2014
    IamAurelius

    IamAurelius

    Dabei seit:
    11. Juni 2010
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projekt Manager
    Ort:
    Bargteheide
    wie kann man das feststellen, ob es tatsächlich zu klein ist bzw. ob es defekt ist?
     
  8. #7 IamAurelius, 14. Mai 2014
    IamAurelius

    IamAurelius

    Dabei seit:
    11. Juni 2010
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projekt Manager
    Ort:
    Bargteheide
    Habe mal ein Bild meiner Heizung gefunden:

    ecotec_exclusiv_quer_page.jpg
     
  9. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Dafür gibt es eine Formel, in der die Gesamtwassermenge und die in der Anlage zu erwartende Temperaturdifferenz eingesetzt wird. Diese Informationen sind der HLS-Planung zu entnehmen.
     
  10. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Ob es defekt ist, lässt sich, einfach gesagt, mittels einer Luftpumpe und eines Manometers prüfen.
     
  11. #10 IamAurelius, 14. Mai 2014
    IamAurelius

    IamAurelius

    Dabei seit:
    11. Juni 2010
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projekt Manager
    Ort:
    Bargteheide
    Die HLS-Planung liegt mir nicht vor, kann ich die beim Installateur einfordern?
    Kann man aus der Erfahrung heraus schon ungefähr sagen, dass das Gefäß wohl zu klein ist?
     
  12. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Merkst was? du weisst nichts über Dein Haus, hast keine Unterlagen, in denen Du dich schlau machen kannst.

    Deswegen nun die Frage: BT/GÜ/GU?

    Erklärung findest Du hier.
     
  13. nolu13

    nolu13

    Dabei seit:
    29. Januar 2013
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    RLP
    Jeder darf an einer Heizung rumschrauben?
    Jeder hat das know how dazu?
    Lesen heißt noch lange nicht verstehen!
    Eigentlich wurschtegal mit wem gebaut wurde!

    Denn es hilft nicht weiter!




    MfG
     
  14. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Isses eben nicht, dass entscheidet eben drüber, ob der Gewährleistungszeitraum noch läuft, ob ggf. die Gewährleistung wegen nicht erfolgter Wartung verwehrt werden darf, wer der Ansprechpartner ist und und und ...


    Ich frage mich grade, was Du Du hier so rumbellst ... hier gilt es erstmal in kleinen Schritten die Situation zu klären und dafür zu sensibilisieren, dass bei einem Hauskauf eben nicht nur das Haus zählt, sondern auch das Kilo Papier dazu.
     
  15. #14 gunther1948, 15. Mai 2014
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    ausdehnungsgefäss zu klein. wenn die heizung aus ist oder die temperatur im system sinkt, sinkt auch der druck im system und dein gefäss kann, aufgrund des gerigen inhaltes den druck nicht ausgleichen und bei vollast-temperatur wird wohl ein teil des heizwassers über das sicherheitsventil in den unergründlichen tiefen des entwässerungssystems verschwinden. ergo falsche auslegung des mag.
    wartung war genau wann (monat)?

    gruss aus de pfalz
     
  16. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    So ist es. Wenn da keine Minianlage mit 5 Heizkörpern dahinterhängt, sind die eingebauten MAG regelmäßig zu klein und führen zu solchen Druckverlusten.
     
  17. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Vermutlich ist es auch in Deinem Fall so.
    Nachweis geht einfach:
    Kalte Anlage auf Druck füllen (2 bar sollten ohne weiteres gehen- schau mal nach, auf welchen Ansprechdruck das Überdruckwentil ausgelegt ist!) und dann gut einheizen.
    Dabei kontrollieren, ob am Überdruckventil Wasser abgeblasen wird (z.B. ein kleines Gefäß unterstellen, welches den Abfluß nicht behindert).
     
  18. #17 gunther1948, 15. Mai 2014
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    fazit keller überschwemmt :winken:cry:cry

    gruss aus de pfalz
     
  19. tgaeb01

    tgaeb01

    Dabei seit:
    31. März 2014
    Beiträge:
    607
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Berlin-Bbg
    Benutzertitelzusatz:
    TGA Planer, Energieberater, Gutachter
    Das dürfte in >90% der Fälle zutreffend sein!

    v.g.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    machts das besser? oder gar vielleicht richtig?
     
  22. Kater432

    Kater432

    Dabei seit:
    27. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Teltow bei Berlin
    Ich klinke mich mal hier ein, da ich damals da auch nicht weiter nachgehackt habe. Wir haben 135m2, nur Fussbodenheizung, 1 HHK im BadOG.

    192l Wasserinhalt laut Heizlastberechnung/Heizflächenberechnung 11l HHK, EG = 82l, OG = 99l
    Leitungslänge EG 580m und OG 700m 17x2

    kein externen MAG (nur vor dem Kaltzulauf für Trinkwasser)
    internes MAG 12l mit Vordruck 0,75 bar laut Anleitung.
    Soweit ich dies hier unten verstehen, dürfte das reichen? Mich verunsichern die obigen Bemerkungen das das interne idR nicht ausreicht.
    Ebenso steht da im Text "ob ein zusätzliches Aus..gefäß benötigt wird (nicht für FFB Heizung)" damit braucht man bei Fussbodenheizung kein externes weil die Rohre sich selber dehnen?

    Unbenannt.jpg
     
Thema: ständiger Druckverlust nach ca. 6 Monaten Betrieb - Vaillant EcoTec
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. vaillant ecotec Probleme

    ,
  2. vaillant ecotec bauherr

Die Seite wird geladen...

ständiger Druckverlust nach ca. 6 Monaten Betrieb - Vaillant EcoTec - Ähnliche Themen

  1. Biberschwanz auf Gartenhaus bei ca. 12Grad

    Biberschwanz auf Gartenhaus bei ca. 12Grad: Hallo, ich hab mein Gartenhaus mit ca. 12 Grad Dachneigung gebaut (2,5 Meter Sparren auf 52cm höhe) und dann mit Rauspund belegt und darauf V13...
  2. Gehwegplatten Fundament für 6 Monate

    Gehwegplatten Fundament für 6 Monate: Hallo liebe Bauexperten, als Übergangslösung muss ich im Garten eine Fläche von 3x3 Metern mit Gehwegplatten pflastern. Die Fläche dient als...
  3. Ca 50 cm Bruchsteinwand außen Dämmen.

    Ca 50 cm Bruchsteinwand außen Dämmen.: Guten morgen Experten. Will meine Fassade aus Bruchstein mit 8 cm Steinwolle dämmen. Da ich selber Fassadenbauer bin mache ich die arbeit...
  4. Gehört der Grad der Einbruchshemmung "RC1-6" in eine CE-Kennzeichnung der Fenster?

    Gehört der Grad der Einbruchshemmung "RC1-6" in eine CE-Kennzeichnung der Fenster?: Hallo Leute vom Fach, seit 2014 ist es laut EU-Bauproduktenverordnung Pflicht, eine CE-Kennzeichnung bzw. eine Leistungserklärung, von...
  5. Grundrissdebatte - EFH für 6-köpfige Familie, behindertengeeignet

    Grundrissdebatte - EFH für 6-köpfige Familie, behindertengeeignet: Hallo in die Runde, wir planen den Neubau eines freistehenden Einfamilienhauses für unsere 6-köpfige Familie. Die Kinder sind zur geplanten...