Stahlwangentreppe selber bauen

Diskutiere Stahlwangentreppe selber bauen im Sonstiges Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, ich würde gerne unsere Geschosstreppe selber bauen. Es soll eine Stahlwangentreppe werden. Kann mir jemand einen Tip geben evtl. Link...

  1. Thomas75

    Thomas75

    Dabei seit:
    6. Oktober 2006
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Energieelektroniker
    Ort:
    Saarland
    Hallo,

    ich würde gerne unsere Geschosstreppe selber bauen. Es soll eine Stahlwangentreppe werden.
    Kann mir jemand einen Tip geben evtl. Link oder PC-Programm, mit dem man eine solche Treppe berechnen kann und pläne anfertigen kann.
    Ausserdem wäre ich froh wenn mir jemand Möglichkeiten nennen kann wie man die Holzstufen "unsichtbar" befestigen kann. Auch hier wäre ich über Links etc. dankbar.

    Vielen Dank

    Gruß Thomas
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    ... kopf schüttel ...
     
  4. mesche7

    mesche7

    Dabei seit:
    13. Mai 2003
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    meinemädelsunterstützer
    Ort:
    Straubenhardt
    Benutzertitelzusatz:
    Expertenwinzling
    Zur Treppenberechnung...

    benötigt man kein Programm, kann man alles mit Papier und Bleistift machen. Ein Programm kann dir nämlich die Grundlagen des Treppenbaus nicht beibringen. :think
     
  5. Thomas75

    Thomas75

    Dabei seit:
    6. Oktober 2006
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Energieelektroniker
    Ort:
    Saarland
    Danke

    @ Baumal: ...

    @ mesche7: Danke. Ok das sehe ich ein. Aber einen Tipp zur "unsichtbaren" Befestigung hast Du nicht.?

    Vielen Dank

    Gruß
    Thomas
     
  6. #5 wasweissich, 9. November 2008
    wasweissich

    wasweissich Gast

    das einzige was mir einfiele , wäre ein spionagebesuch bei einem treppenbauer , bei dem du wahrscheinlich feststellst , das es sich garnicht lohnt , selber zu basteln....

    j.p.
     
  7. Thomas75

    Thomas75

    Dabei seit:
    6. Oktober 2006
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Energieelektroniker
    Ort:
    Saarland
    haja...

    ich habe 2 Angebote: 1x ca.9900,- € und 1x ca. 6500,- € inkl. Geländer. Die Treppe ist eine gerade Treppe mit 2 Stufen 1/4 Wendlung.

    Ich bekomme die Stahlwangen über meinen Vater (hat eine kleine Schlosserei). Da ist vielleicht etwas zu sparen. Jedoch müssen die zuerst eine Zeichnung bzw. Masse haben um kurz zu kalkulieren.

    Danke für die Antwort und weitere Anregungen.

    Gruß Thomas
     
  8. planfix

    planfix Gast

  9. Thomas75

    Thomas75

    Dabei seit:
    6. Oktober 2006
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Energieelektroniker
    Ort:
    Saarland
    Das ist doch schonmal ein Ansatz. Vielen Dank @planfix

    Ich freue mich natürlich über weitere Tipps.
    Vielen Dank

    Gruß Thomas
     
  10. aldente

    aldente

    Dabei seit:
    29. August 2008
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tischler / Fliesenleger
    Ort:
    Altena
    Also, der Link zur Rampamuffe ist nur ein Ansatz hin zur richtigen Richtung. Eigentlich wäre ein Link zum Druckknopf richtiger gewesen, denn die giebst tatsächlich zum aufschweissen auf Stahlwange um mit entsprechendem Gegenstück in der Holzstufe selbige auf die Wange zu klicken.
    Aber! natürlich kommt ein aber:D...lassen sich nun die Stufen im Renovierungsfall äusserst!!! bescheiden von der Wange lösen, hab das schon ein paar mal gemacht, und finde das damals als eierlegende Wollmilchsau angepriesene System mittlerweile Käse³.

    Und der Renovierungsfall tritt definitiv ein, und nicht nur vielleicht!!! Jetzt planst Du eine schöne Treppe und willst es noch schöner machen, das man keine Schrauben sieht, versteh ich ja. Aber das wir ganz schön zweitrangig, wenn Du bei der Renovierung in 10 Jahren die Stufen nicht mehr ohne Schaden von der Wange gehebelt bekommst. Wir schrauben die Stufen nur noch sichtbar! und erreichbar! durch die angeschweissten Konsolen ohne! Rampamuffe. Rampamuffen hindern im Renovierungsfall das Durchlaufen der Stufen durch den Dickenhobel/Schleifautomaten und machen die Sache nur unnötig teuer.
     
  11. Thomas75

    Thomas75

    Dabei seit:
    6. Oktober 2006
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Energieelektroniker
    Ort:
    Saarland
    ok

    Vielen Dank @aldente
    ups. Das sehe ich sogar ein. Ihr schweißt also eine Konsole auf die Wange und legt dort die Stufe auf.? Wird die Stufe eingefräst, damit der "Winkel" drunter verschwindet?

    Ich habe auch schon mal darüber nachgedacht zwar sowas wie die Rampamuffe zu verwenden (kenne ich nun) und dann durch die Wange mit einer Sekkopfschraube die Stufe zu besfestigen.

    Wie sieht es eigentlich mit der Pflege der Bucheholz-Stufen aus. Uns wurde nun schon öfters zu geölten Stufen geraten, da die einfacher zu Pflegen und vor allem kleine Mängel so zu beseitigen. Wir haben einen kleinen Sohn ;)

    Gruß Thomas
     
  12. aldente

    aldente

    Dabei seit:
    29. August 2008
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tischler / Fliesenleger
    Ort:
    Altena
    Nun, die aufgeschweisste Konsole R+L (Zweiholmtreppe) bzw eine sehr Grosse (~1/3 der Trittbreite bei Einholmtreppe) musst Du eh bei jeder Art Befestigung der Stufen haben. Also Siemensluftdübel hab ich noch nie gesehen.:shades
    Aber!..gg..ich weiss ja nicht wie die Firma Deines Vaters schweisst, also, ich habe das auch aus einem Schweissautomaten noch nie Verzugsfrei gesehen, sprich, man muss jede einzelne Konsole in entsprechende Stufe einfräsen, was ultrazeitaufwändig und somit teuer ist (Einzelanfertigung jeder!! Fräsung). Einfacher ist es hier, entweder an die Stufe (hier nur vorne, evt. auch hinten, nicht aber seitlich) eine nach unten deutlich überstehende Leiste aus gleichem Material anzuleimen, oder, etwas aufwändiger, die ganze Stufe bis auf einem schmalen umlaufenden Rand in Stärke der Konsole auszufräsen. Das macht auch jeder CNC-Automat in der Treppenproduktion oder jede Oberfräse in der Schreinerei.

    Geölte Oberflächen haben tatsächlich den Vorteil, partiell ausgebessert werden zu können. Hier vor allem deshalb, weil eine Stufe bauseits einfacher nachgeölt werden kann, denn nachlakiert werden zu können. Aber das mit dem partiell Ausbessern ist so eine Sache, die Stelle wirkt zunächst (bis zu 2 Jahren, evt. auch länger) immer heller denn der Rest, ob geölt oder auch nicht. Aber das ist ja bei Deiner Treppenkonstruktion nicht so relevant, weil Du die Stufe in 5 min augebaut hast (incl Provisriom draufschrauben), und sie im Keller, bzw in der Tischlerei nachbearbeiten kannst.

    Das eine geölte Oberfläche plegeleichter ist, stimmt in keiner Weise, das Gegenteil ist wahr. Sollte die geölte Oberfläche Vorteile in Punkto Rutschfestigkeit geben, muss sie rauher sein, und wird schnell schmutzig. Ist sie Hochglänzend(geht auch), bietet sie im Falle der Reparatur keine Vorteile gegenüber Treppenlack mehr, hier gild dann, wie bei Lack, eine neue Oberfläche für die ganze Stufe(nicht Treppe).

    Eine lackierte Oberfläche ist jedenfalls deutlich pflegeleichter.
     
  13. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ...zugegeben...die Preise verleiten natürlich dazu über einen Eigenbau nachzudenken.
    -
    Möglicherweise sind sie auch wirklich unangemessen..zumindest beim höheren könnte man es vermuten....
    ALLERDINGS beinhaltet der Preis (hoffentlich) auch die Montage....
    -
    Wie darf ich das verstehen, dass die Wangen besorgt werden können: Sprechen wir hier von dem Grundmaterial oder von den fertig ausgelaserten Wangen?

    gruss
     
  14. Thomas75

    Thomas75

    Dabei seit:
    6. Oktober 2006
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Energieelektroniker
    Ort:
    Saarland
    Hallo,

    ja die Monatge ist zwar bei beiden enthalten, aber ich wollte/will dich einmal die Eigenbauvariante durchrechnen.

    Die Wangen wären fertig ausgelasert - dafür brauche ich aber einen Plan für die Treppe - deshalb dieses Thread.

    @aldente: Achso wenn ich das richtig veratanden habe schweißt Ihr zwischen die linke und rechte Wange ein "Metallstück", wo die Stufe aufgelegt wird. Ich dachte es wird rechts und links ein Winkel angeschweißt , wo dann jeweils die Stufe aufliegt. Dannn wäre die Stufen auf jeder Seite einzufräsen (Seitenteil und Unterseite)

    Gruß
    Thomas
     
  15. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    die wangen sind nicht der knackpunkt, auch deren kosten sind´s nicht.
    spannend sind schon eher anpassarbeiten inkl. fräsungen.
    man könnte ja auch in richtung voll-schraubkonstruktion denken - fände ich schon
    um einiges einfacher.
    allerdings .. wenn ich schon mal ne treppe rechne/konstruiere, dann is das ein unikat,
    daher kenne ich keine diesbezüglichen kataloge, vielleicht findet sich was per
    suchmaschine und "treppenbeschläge".
     
  16. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ....vielleicht nicht vom Material her, aber...die Maschinen und Programme sind sehr, sehr teuer.

    Je automatisierter die Anlage ist, desto weniger nützt dem Treppenbauer ein Plan. Die Maße muss er eh noch mal in sein System eingeben....

    also einfach mal einen Preis für die Wangen anfragen für 2x1/4 gewendelte Wangenausführung.
    Die einfachste Ausführung wär mit angeschweißtem Flacheisen, auf denen die Stufen aufliegen.
    Die Treppe meines Bruders ist so ausgeführt, die Stufen liegen ohne Ausfräsungen auf diesen Flacheisen auf (die nicht bis an die Stufenforderkante geführt sind) und sind mit Schrauben von unten gesichert. Die Treppe sieht gut aus und diese Ausführung stört niemanden....
    Ausführung der Treppe ist allerdings super gelungen: gleiche Abstände zur Wand und gleiche Abstände der Stufen zur Wange von oben bis unten...

    Und der Punkt würde mich schon stören: Für von dir erstellte Planungen übernimmt der Wangenhersteller garantiert keine Garantien....ein kleiner Meßfehler und du kannst die Wange (wenn es wirklich schlecht läuft) vom Schrotthändler abholen lassen. Nacharbeiten an der Baustelle (ohne das man es sieht) ist fast nicht möglich....
    gruss
     
  17. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    danke - 1/4wendel hatte ich überlesen und behaupte jetzt das gegenteil ;)
     
  18. mesche7

    mesche7

    Dabei seit:
    13. Mai 2003
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    meinemädelsunterstützer
    Ort:
    Straubenhardt
    Benutzertitelzusatz:
    Expertenwinzling
    Mmh...

    Also wenn dein Vater eine Schlosserei hat, dann kann er die Wangen doch selbst ausrechnen und zeichnen. Falls Ihr dabei Hilfe braucht, sollte Ihr zu einem Zimmerer/Treppenbauer/Schreiner/.... gehen und zur not für die Planung Geld investieren.
    Für die Details einfach googln,Musterhäuser anschauen,.... mit den Augen stehlen und Infos sammeln.
     
  19. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ...warum sollte er das können? Vielleicht hat er es einmal bei der Ausbildung gemacht und dann sein Geld mit schmiedeeisernen Zäunen verdient...!
    ... ich wage auch mal zu bezweifeln, dass dem Laien nur durch Gucken klar wird, warum eine Treppe so verzogen ist wie sie es ist...Dafür gibts Literatur....
    gruss
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Also bei einer geraden Treppe ist es noch einfach (Ich hab' auch eine Designer-Stahlwangen-Treppe selbst konstruiert, "Designer", weil ich es mit dem Programm gezeichnet habe...). Und ich habe auf völlig unsichtbare Verbindungen verzichtet und stattdesssen Winkel anschweissen lassen, wo einfach von unten verschraubt wird.

    Aber das Know-How von Wendelungen und dem Verziehen von Stufen sollte man sich vorher schon aneignen (Literatur). Wenn man es als Hobby betrachtet, Zeit und Geld nicht scheut, dann kann man das machen. Wenn man es nur möglichst schnell und preiswert haben will, dann würd' ich's lieber machen lassen.
     
  22. aldente

    aldente

    Dabei seit:
    29. August 2008
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tischler / Fliesenleger
    Ort:
    Altena
    Ok, ich hab da noch was im Ärmel, ein Kollege der nicht so oft Treppen baut, lässt sich den Aufriss 1:1 anfertigen. Da ich leider den Anbieter vergessen habe (weil ich den nie brauchte:D) hab ich mal frei gegoogelt und folgenden link gefunden:

    http://www.handwerkerstore.de/index.php?go=tplanung

    Für den Preis mach ich nicht mal einen Ortstermin zur Beratung, geschweige denn, ich würde den Aufriss dafür bei Deinem Dad in der Firma machen.
    Ich hab mir das mal beim Kollegen angeguckt, nach den Plänen kann man die Wangen (sollte doch ne Wangentreppe werden) tatsächlich 1:1 ausschneiden/lasern/wasserstrahlen. Letzteres hab ich neulich machen lassen(keine Treppe), weil ich den Wasserstrahler kenne, der das mit ner DXF Datei (die kann es auch dabei geben) problemlos machen konnte, und es kostete nur nen Kasten Bier und 2 Reitstunden von meiner Tochter für seine Tochter und, das wichtigste, ich konnte an dem Kasten partizipieren, so! macht arbeiten Spass!

    Die Positionen für die Stufenauflagen kann man gleich auf die fertigen oder rohen Wangen übertragen, und die Konsolen anschweissen.

    Grundsätzlich ist aber anzumerken, das solch ein Plan nur so gut ist, wie das Aufmass, und das sollte jemand machen, der das nicht nur! schon! mal gemacht hat, sondern immer macht, auch wenns was kostet.
     
Thema: Stahlwangentreppe selber bauen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. stahltreppe innen selber bauen

    ,
  2. bauplan stahltreppe

    ,
  3. treppe mit stahlwange selbst bauen

    ,
  4. außentreppe selber bauen stahl,
  5. treppenwangen Schweissen,
  6. stahlwangentreppe selber bauen,
  7. außentreppe stahl selber bauen
Die Seite wird geladen...

Stahlwangentreppe selber bauen - Ähnliche Themen

  1. Garage in ein bestehendes Gebäude bauen

    Garage in ein bestehendes Gebäude bauen: Hallo alle zusammen, Ich bin Landwirt in Mecklenburg-Vorpommern und besitze einen 3 Seiten Bauernhof von 1888. Wie es ja bei solch alten Höfen...
  2. Erdkühlschrank bauen

    Erdkühlschrank bauen: Hallo zusammen, ich würde mir gerne so einen Erdkühlschrank bauen. Es gibt ja fertige Bausätze mit Plastikrohre die teilweise 1-1,50 meter in...
  3. Treppe mit 3 Stufen in Keller planen und selber bauen (mauern mit Buche Stufen)

    Treppe mit 3 Stufen in Keller planen und selber bauen (mauern mit Buche Stufen): Hallo. Ich stehe vor der Aufgabe, eine Treppe in einen WOhnraum im Keller zu planen und auch umzusetzen - also selbst zu bauen. Von...
  4. Welche Plane für einen Teich-Bau?

    Welche Plane für einen Teich-Bau?: Ich möchte einen kleinen Teich anlegen und benötige dafür eine geeignete Plane, die im Internet aufgefundenen scheinen mir aber nicht so geeignet.
  5. Flachdach Bau Garage

    Flachdach Bau Garage: Guten Abend, folgendes Problem, wir haben uns ein Haus gekauft auf dem eine Garage entstehen sollte, leider ist es soweit nie gekommen und so...