Starkstromleitung ohne Schutzrohr ist das ein Mangel?

Diskutiere Starkstromleitung ohne Schutzrohr ist das ein Mangel? im Elektro 1 Forum im Bereich Haustechnik; Also bezahlt hatte ich ein Lehrrohr, nur leider hatte wohl der Tiefbauer nichts passenes, daher ist die Frage, ob das ein Mangel ist? [ATTACH]

  1. Emanuel

    Emanuel

    Dabei seit:
    15. Januar 2014
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mechaniker
    Ort:
    Hamburg
    Also bezahlt hatte ich ein Lehrrohr, nur leider hatte wohl der Tiefbauer nichts passenes, daher ist die Frage, ob das ein Mangel ist?

    Kabel.jpg
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    1. Ein Starkstromkabel sieht anders aus.
    2. Hol einen Elektronmeister ran, der sich das anschaut ... der musses zum Schluss auch abnehmen.
    3. Was sagt Dein ELT-Planer dazu?
     
  4. Emanuel

    Emanuel

    Dabei seit:
    15. Januar 2014
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mechaniker
    Ort:
    Hamburg
    Das dicke Kabel endet im HAR - es wird Strom daraus gewonnen, zum Stromkasten 100 %, also OK oder nicht bei 60 cm Tiefe?
     
  5. #4 karo1170, 4. Juni 2014
    karo1170

    karo1170

    Dabei seit:
    15. April 2013
    Beiträge:
    1.059
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Sachsen
    Koennte durchaus ein Starkstromkabel NYY-J/O bis 0,6/1kV sein. Die sehen dem auf dem Bild sehr aehnlich...

    An der Verlegeart eines Erdkabels im Erdboden gibt es wenig zu bemaengeln. Steinfreie Bettung sollte sein, Warnband ist sinnvoll, Schutzrohr kann in Bereichen mit erhoehter Belastung (Einfahrten, Stellplaetze..sinnvoll sein.

    "Habt ihr keine anderen Sorgen als ein paar Meter Erdkabel im Garten zu verlegen?"
     
  6. drsos2

    drsos2

    Dabei seit:
    24. März 2014
    Beiträge:
    571
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Schaan
    Leerrohr, daraus werden keine Lehren gezogen.
    Die Verlegung scheint so ganz ok zu sein, allerdings solltest du dir das Geld für das bezahlte Rohr erstatten lassen.
     
  7. #6 zille1976, 16. Juni 2014
    zille1976

    zille1976

    Dabei seit:
    5. Oktober 2013
    Beiträge:
    493
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Energieelktroniker
    Ort:
    Recklinghausen
    Aha. Was du alles so sehen kannst durch den Mantel hindurch. Erstaunlich.

    "Starkstrom" ist übrigens ein Synonym für Drehstrom. Somit ist jedes polige 5x1,5 ein Starkstromkabel.

    Vermutlich wurde hier Starkstrom mit Mittel- bzw. Hochspannung verwechselt.
     
  8. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    DIN VDE 0100-XXX behandelt Niederspannungsanlagen (mit Spannungen bis 1000V)

    VDE 0101-X (DIN EN 61936-1 & DIN EN 50522) behandeln Starkstromanlagen mit Nennwechselspannungen über 1kV.

    Entweder sind meine VDE etwas angestaubt, oder ich habe was übersehen.


    Ob bei Bauer Gerstentod der 3-Phasen-Drehstrom, der bei ihm aus Wand kommt, nun Starkstrom nennt oder nicht, ist dabei unerheblich.
     
  9. #8 zille1976, 16. Juni 2014
    zille1976

    zille1976

    Dabei seit:
    5. Oktober 2013
    Beiträge:
    493
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Energieelktroniker
    Ort:
    Recklinghausen
    Vermutlich etwas übersehen:

    Starkstromanlage ist der Oberbegriff für alle Anlagen mit Spannungen >50V und Strömen >2 Ampere.

    Somit wäre das 5x 1,5 immer noch ein Starkstromkabel.

    Deine DIN VDE 0101 beschäftigt sich mit dem Mittelspannungsnetz (das nach Definition auch eine Starkstromanlage ist).
     
  10. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Über meiner VDE 0100 (2006 - ok nicht mehr ganz so taufrisch) steht Niederspannung drüber



    VDE 0100-100 - Errichten von Niederspannungsanlagen

    11.2 Dieses Harmonisierungsdokument gilt für:
    a) Stromkreise, die mit Nennspannungen bis einschließlich AC 1 000 V oder DC 1 500 V versorgt werden. Für AC sind die bevorzugten Frequenzen, die in dieser Norm berücksichtigt werden, 50 Hz, 60 Hz und 400 Hz. Andere Frequenzen für besondere Anwendungsfälle sind nicht ausgeschlossen;
    b) Stromkreise, betrieben mit Spannungen über AC 1 000 V, abgeleitet von Anlagen mit Spannungen bis AC 1 000 V, z. B. Beleuchtungsanlagen mit Entladungslampen, elektrostatische Sprühanlagen. Ausgenommen ist die innere Verdrahtung von Geräten;



    Über meiner VDE 0101 (2008) steht Starkstrom (>1kV, max 60Hz) drüber ...

    DIN EN 61936-1 (VDE 0101-1) Starkstromanlagen mit Nennwechselspannungen über 1 kV

    1 Anwendungsbereich

    IEC 61936-1 gibt in einer zweckmäßigen Form allgemeine Regeln für die Projektierung und Errichtung von Starkstromanlagen in Netzen mit Nennwechselspannungen über 1 kV und einer Nennfrequenz bis ein-schließlich 60 Hz, um eine sichere und störungsfreie Funktion im bestimmungsgemäßen Betrieb sicherzustellen.
     
  11. #10 zille1976, 16. Juni 2014
    zille1976

    zille1976

    Dabei seit:
    5. Oktober 2013
    Beiträge:
    493
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Energieelktroniker
    Ort:
    Recklinghausen
    Niederspannung ist nicht das Gegenstück zu Starkstrom (bereits an den unterschiedlichen Einheiten zu erkennen).

    Niederspannung, Mittelspannung, Hochspannung.

    Starkstrom, Schwachstrom.

    Die 0101 ist nicht das Gegenstück zur 0100.
     
  12. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Dann komm doch mal mit belegten Fakten ... bin ja lernfähig ... mir einerseits begründungsarme Posts vorwerfen und selbst nicht besser posten ...
     
  13. drsos2

    drsos2

    Dabei seit:
    24. März 2014
    Beiträge:
    571
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Schaan
    Wenn man nach den beiden Begriffen googelt, gibt es unter den vordersten Ergebnissen die Erklärung von zille1976 aus der schweizerischen NIN (Niederspannungs-Installations-Norm):

    "Auszug aus der NIN 2000 (NIN 2.1):

    - Starkstromanlagen: (EIG, Art2, Abs.2)
    Dies sind elektrische Anlagen zur Erzeugung, Transformierung, Umformung, Fortleitung, Verteilung und zum Gebrauch der Elektrizität, die mit Strömen betrieben werden oder bei denen in voraussehbaren Störfällen Ströme auftreten die Personen gefährden oder Sachbeschädigungen verursachen können. In der Praxis sind dies Netze mit Spannungen >50 Volt und Strömen >2 Amp. Die verschiedenen Spannungsbereiche unterteilt man in
    - Hochspannungsanlagen: Wechselspannungen >1000 Volt, Gleichspannung >1500V
    - Niederspannungsanlagen: Spannungsbereich II >50 Volt bis 1000 Volt
    - Kleinspannungsanlagen: Spannungsbereich I <50 Volt

    - Schwachstromanlagen: (EIG, Art.2, Abs.1)
    Dies sind elektrische Anlagen, die normalerweise keine Ströme führen, welche Personen gefährden oder Sachbeschädigungen verursachen können. In der Praxis sind dies Netze mit Spannungen <50 Volt und Strömen <2 Amp."
     
  14. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Das ist ja schön, aber das nützt uns in Dtl. (und auch euch in Liechtenstein) wenig. Zumal in beiden bis auf kleinste Abweichungen die VDE (als IEC-Dokument) gilt.
     
  15. #14 zille1976, 16. Juni 2014
    zille1976

    zille1976

    Dabei seit:
    5. Oktober 2013
    Beiträge:
    493
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Energieelktroniker
    Ort:
    Recklinghausen
    Schau dir mal den Aufbau eines Stromnetzes an, insbesondere die Spannungsebenen.

    Starkstrom ist dagegen ein veralteter Begriff in DE. In der Schweiz wird er allerdings noch im Elektrizitätsgesetz definiert.
     
  16. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Was nützt mir das, wenn die geltende Normung mir diese Begriffe aufzwingt?
     
  17. #16 zille1976, 16. Juni 2014
    zille1976

    zille1976

    Dabei seit:
    5. Oktober 2013
    Beiträge:
    493
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Energieelktroniker
    Ort:
    Recklinghausen
    Der Begriff Starkstromanlage ist noch ein Relikt aus der Zeit vor 2000 und ist nur noch aus historischen Gründen in den Normen verwendet.

    Die Anlagen werden seit 2000 nur noch nach Spannung und nicht mehr nach Strom unterteilt. Es gibt also keine Starkstromanlagen sondern nur Mittel und Hochspannungsanlagen. Der Begriff Starkstromanlage findet nur in der Norm als Synonym Verwendung, aber nicht in der Praxis.
     
  18. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Und wonach arbeitest DU?

    Nach Norm (in dem Fall VDE) oder nach: Machmer neuerdings so. (was ich schon mal witzig finde, weils meist: Machmer schon immer so heisst)
     
  19. #18 zille1976, 16. Juni 2014
    zille1976

    zille1976

    Dabei seit:
    5. Oktober 2013
    Beiträge:
    493
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Energieelktroniker
    Ort:
    Recklinghausen
    Nach VDE. Und dort sind eben die Begriffe Niederspannungsanlage, Mittelspannungsanlage und Hochspannungsanlage definiert, aber eben nicht mehr der Begriff Starkstromanlage.

    Wie nun schon öfters erwähnt ist er nur ein Synonym für Mittel und Hochspannungsanlagen.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Komm doch endlich mal rüber, von welcher VDE Du sprichst. Ich habe meine Quellen offenbart und Du eierst die ganze Zeit nur rum ...
     
  22. #20 zille1976, 17. Juni 2014
    zille1976

    zille1976

    Dabei seit:
    5. Oktober 2013
    Beiträge:
    493
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Energieelktroniker
    Ort:
    Recklinghausen
    Din en 50110-1
     
Thema:

Starkstromleitung ohne Schutzrohr ist das ein Mangel?

Die Seite wird geladen...

Starkstromleitung ohne Schutzrohr ist das ein Mangel? - Ähnliche Themen

  1. Eingangstüre Probleme

    Eingangstüre Probleme: Hallo, wir haben eine Bayerwald Eingangstüre bekommen und sie wurde von einer Montagefirma eingebaut. Jetzt ist folgendes aufgefallen: •...
  2. neue Fenster / Dichtungen klaffen / Mangel ja oder nein.

    neue Fenster / Dichtungen klaffen / Mangel ja oder nein.: Hallo zusammen, als Neuankömmling möchte ich zuerst alle hier im Forum begrüßen. ! Hoffentlich könnt ihr mir weiterhelfen. Meine Frage bezieht...
  3. Wanddurchführung der Gasleitung mit Schutzrohr?

    Wanddurchführung der Gasleitung mit Schutzrohr?: Muss die Wanddurchführung der Gasleitung mit Schutzrohr ausgeführt werden und müssen die Rohrschellen von Gasleitungen mit Metalldübeln befestigt...
  4. Flachdach: Bitumen auf Alt-Wolfin-Dach aufschweißen?

    Flachdach: Bitumen auf Alt-Wolfin-Dach aufschweißen?: Hallo Forenmitglieder, Auf Vorschlag des Herstellers habe ich auf einem Alt-Wolfin-Dach (30 Jahre) eine Bitumendachbahn (Bisotekt Turbo SB...
  5. Abstand zwischen Sockelleisten und Parkett

    Abstand zwischen Sockelleisten und Parkett: Hallo zusammen, ich habe eine Frage. Wir sind kürzlich in eine sanierte Altbauwohnung eingezogen. Die Wohnung verfügt in allen Räumen über...