Statik Sturz & Bewehrung

Diskutiere Statik Sturz & Bewehrung im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Hallo liebe Community, wir haben nur ein paar Probleme mit unserem neuen Haus. Kennst sich jemand von Euch gut mit Betonfertigteilen oder mit...

  1. ThFi

    ThFi

    Dabei seit:
    10.11.2016
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schichtführer
    Ort:
    Eitelborn
    Hallo liebe Community,

    wir haben nur ein paar Probleme mit unserem neuen Haus. Kennst sich jemand von Euch gut mit Betonfertigteilen oder mit der Bewehrung der Kellerdecke gut aus?

    Der Sturz über unserem Garagentor hängt ca. 1 cm durch und zeigt Risse im 0,3mm-Bereich.

    Der Sturz wurde in einem Beton-Fertig-Teile-Werk produziert und hat folgende Maße:

    4 Meter lang
    3,5 Meter Spannweite
    19 cm Höhe
    15 cm Tiefe
    Auflage links und rechts 25 cm

    Darüber befindet sich die Kellerdecke, welche sich aus Filigranplatten (5 cm) und Gussbeton (11 cm) zusammen setzt.

    Darüber befindet sich das EG (Holzständerwerk mit einer Verklinkerung der Fassade) wodrauf sich ein Dach (45 Grad). Die Regenrinnenseite befindet sich auf der Seite des Sturz.

    Auf unseren Baubildern kann ich keinen Ringanker und keine Steckbügel in der Bewehrung der Kellerdecke finden. Dafür sieht man nur eine Lage Eisenmatten, die bis an den Kellerdeckenrand flach gelegt wurden. Der Architekt hat Eisenmatten umlaufend vorgeschrieben. Über dem Sturz kann man auf den Bildern sehen, das über dem Sturz auf einer Stecke von ca. einem Meter eine Eisenmatte gar nicht vorhanden ist. Außerdem kann ich auf den Bildern sehen, das nicht immer mit einer Drei-Felder-Überlappung (Eisenmatten) gearbeitet wurde. Dafür sind Eisenmatten da, wo keine sein sollten und umgekehrt.

    Muss ich mir Sorgen machen das unser Haus mal zusammen fällt?

    Netzartige Risse im bis 0,4mm-Bereich befinden sich auch der Garagenrückwand sowie die gesamte Kellerdecke mit vielen Rissen versehen ist.

    Ich würde es super finden, wenn sich jemand zu meinem Fall äußern würde...


    Gruß ThFI
     
  2. Yilmaz

    Yilmaz

    Dabei seit:
    28.03.2006
    Beiträge:
    5.839
    Zustimmungen:
    198
    Beruf:
    Maurer & Betonbaumeister
    Ort:
    Delbrück/Westfalen
    Benutzertitelzusatz:
    Maurer-und Betonbauermeister
    Hallo,

    bilder oder pläne wären hilfreich.
    19 cm sturz über 3,50 m öffnung ist ganz schön mutig.
    Wie gesagt aussagefähige bilder-pläne
     
  3. #3 Andreas Gr, 11.11.2016
    Andreas Gr

    Andreas Gr

    Dabei seit:
    22.10.2016
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    25
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Kölleda
    Hat denn die Bewehrung vor dem betonieren , keiner abgenommen ( Statiker /Architekt)?
    Das klingt aber nicht sehr gut.
     
  4. ThFi

    ThFi

    Dabei seit:
    10.11.2016
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schichtführer
    Ort:
    Eitelborn
    Dank für die Ersten Antworten :winken

    eine Abnahme hat nicht statt gefunden. Weder vom Bauleiter, noch von einem Architekten und ein Statiker war auch nicht vor dem betonieren da...

    Ich werde heute Abend Zeit finden, um in paar Pläne hier hoch zu laden...
     
  5. ThFi

    ThFi

    Dabei seit:
    10.11.2016
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schichtführer
    Ort:
    Eitelborn
    Informationen

    Hier habe ich ein paar Informationen zusammen gestellt. Ich hoffe, das Ihr da durch steigt.

    http://prntscr.com/d6173y Der hier vorstehende und in den folgenden Links sind die Bewehrungspläne, welche vom Architekten stammen.

    http://prntscr.com/d61806

    http://prntscr.com/d618dg

    http://prntscr.com/d618u3

    http://prntscr.com/d619gf

    http://prntscr.com/d619sc

    http://prntscr.com/d61av3 Der hier vorstehende und die folgende Links stellen Ausschnitte der Bauzeichnung dar.

    http://prntscr.com/d61bqb

    http://prntscr.com/d61c36

    http://prntscr.com/d61cgx

    http://prntscr.com/d61czx

    http://prntscr.com/d61dbz

    http://prntscr.com/d61ebq

    http://prntscr.com/d624l8 Hier ein Foto vom 4 m Sturz im eingebauten Zustand (3,5 m Spannweite)

    http://prntscr.com/d626q8 Hier ein Foto vom 4 m Stutz im eingebauten Zustand (3,5 m Spannweite, 19 cm hoch und 15 cm breit.

    http://prntscr.com/d629yu Hier ein Foto der Filigrandecke

    http://prntscr.com/d62bud Hier ein Foto, wo ich denke, das hier kein Ringanker eingebracht wurde. Ist das richtig so?

    http://prntscr.com/d62e4n Hier ein Foto von der Gebäudeecke über dem Garagensturz. Fehlt hier auch der Ringanker?

    http://prntscr.com/d62f8v Hier ein Foto von der umlaufenden Eisenmatten-Verlegung (fehlt hier eine Eisenmatte am Rand über dem Garagensturz?) Auch hier sehe ich am rechten Rand keinen Ringanker

    Kann es sein, das eventuell fehlende Bewehrung an vielen Stellen der Grund dafür ist das unser doch relativ langer Garagensturz Risse aufweist. Sowie Risse unter gesamten Kellerdecke zu sehen sind. Hier darf ich auch nicht vergessen, das die Garagenrückwand viele netzartige Risse von 0,1 mm - 0,4 mm aufweist. Das ist auch jene Kellerwand, die Erdberührt ist.

    Sollten noch Informationen fehlen, dann schreibt mich bitte an. Ich werde schauen, was ich noch in unseren Unterlagen finde....

    Ich danke Euch jetzt schon einmal für Eure Mühen.


    Gruß ThFi
     
  6. #6 Andybaut, 11.11.2016
    Andybaut

    Andybaut

    Dabei seit:
    02.04.2015
    Beiträge:
    5.128
    Zustimmungen:
    317
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Baden-Württemberg
    ein statisches Bauteil darf sich mal so grundsätzlich im fertigen Zustand l/300 durchbiegen.
    Macht bei 4m als 1,2cm.
    Wichtig: in fertigen Zustand, also wenn die Decke drin ist.
    Das kommt für mich aus der E-Mail nicht ganz raus.
    Die Bilder zeigen das ohne Decke. War es hier schon 1cm?
    Im unbelasteten Zustand kann der Unterzug sich aber auch ohne Bewehrung sicher keinen 1cm durchbiegen.
    Vielleicht hat den dann jemand auf dem Hof betoniert und vergessen in der Mitte zu unterstützen.
    Wobei man solche Teile eigentlich aus dem Werk bezieht und da passen die Schalungstische.
    Aber so ein kleiner Rohbauer kann das auch schon mal selber machen.

    Risse im Beton in dieser Breite sind nichts ungewöhnliches und zeigen eigentlich nur, dass das Bauteile seine
    Belastung erhält und der Beton den Zug nicht mehr aufnehmen konnte, wofür er auch nicht gedacht ist
    und leicht eingerissen ist. Ab nun übernimmt die Bewehrung den Job. Die ist für die Zugkräfte verantwortlich.
     
  7. ThFi

    ThFi

    Dabei seit:
    10.11.2016
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schichtführer
    Ort:
    Eitelborn
    Hallo Andybaut,

    auch Dir erst einmal ein Danke für Deine Antwort.

    Das Durchbiegen hat erst mit Belastung angefangen. Genauer gesagt ca. 10 Monate nach dem Hausaufbau von meinem Bauträger. Während der ganzen 10 Monaten war kein Riss zu sehen.

    Wäre es nicht besser, wenn die Bewehrung seinen Dienst gar nicht erst antreten müsste? Meine Vermutung, dass die Bewehrung nicht überall eingebracht wurde, ließ es erst zu, dass die Risse entstehen konnten oder sehe ich das falsch?

    Wenn ich die Architektenpläne als Laie richtig lese, dann fehlt der Ringanker genauso wie eine Eisenmatte am Rand über dem Betonsturz der Garage und einen Meter breit wurden die umlaufenden Eisenmatten auch nicht eingebracht...ehr weniger.

    Eine Prüfung der durch den Bauleiter (Wie vom Architekten vorgeschrieben) fand nicht statt. Ist hier keine unglaubliche Nachlässigkeit auf meine Kosten am Werk gewesen und ich muss mir Gedanken machen, ob da nun noch mehr auf mich zukommt. Denn die Stoßkanten, wo die Kellerwand-Fertigteile aneinander stoßen wurden von einer Spezialfirma abgedichtet und das Dichtmaterial zeigt mittlerweile ebenfalls senkrechte Risse über die gesamte Kellerhöhe auf.

    Hier stellt sich mir die Frage, ob der Keller immer noch wasserundurchlässig ist. Einen solchen haben wir nämlich bestellt. Aber das ist wiederum ein anderes Thema.

    Vielleicht hätte ich mich schon früher hier anmelden sollen. Wäre vielleicht besser gewesen. :bef1006:
     
  8. #8 Andybaut, 12.11.2016
    Andybaut

    Andybaut

    Dabei seit:
    02.04.2015
    Beiträge:
    5.128
    Zustimmungen:
    317
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Baden-Württemberg
    zu den nicht eingebauten Bewehrungen kann ich schlecht was sagen,
    nur zum Beton und den Rissen und der Durchbiegung.

    Wäre es nicht besser, wenn die Bewehrung seinen Dienst gar nicht erst antreten müsste? Meine Vermutung, dass die Bewehrung nicht überall eingebracht wurde, ließ es erst zu, dass die Risse entstehen konnten oder sehe ich das falsch?
    Das siehst du falsch. Aber das ist auch ohne die Hintergründe nicht wirklich so einfach.

    Stahlbeton besteht aus 2 Bestandteilen. Dem Beton und dem Stahl.
    Der Beton kann gut Druck aufnehmen.
    Also was tolles für Stützen. Der Beton kann aber Zug nicht gut aufnehmen.
    Wenn du nun einen horizontalen Balken hast und stellst dich in der Mitte drauf, dann muss der Balken plötzlich Zugkräft aufnehmen,
    weil er sich in der Mitte durchbiegt und sich durch die Durchbiegung eigentlich ein klitzekleines bischen verlängern müsste.

    Halte mal ein Seil zwischen deinen beiden Händen und lass jemand in der Mitte dran ziehen.
    Was passiert?
    Du merkst plötzlich an deinen beiden Händen, dass eine Zugkraft ankommt und du dagegen halten musst.

    Wenn das Seil nun der Beton wäre, dann könnte der Beton das eine weile mitmachen, aber an einem Punkt X,
    packt der Beton das nicht mehr und bricht in 2 Teile. Er ist einfach für Zug nicht besonders geeignet.

    Hier kommt nun der Stahl ins Spiel. Der Stahl und der Beton haben nahezu gleiche Ausdehnnungskoeffizienten
    (wenn´s kalt wird werden sie ähnlich kürzer und bei Wärme ähnlich länger)

    Wieder zurück zu dem Beton. Jetzt kommt ein wenig Zug auf den Beton und der macht das noch mit und bricht nicht.
    Der Stahl im Stahlbeton langweilt sich quasi bei solchen Lasten noch. Der sagt sich: der Beton kann das noch gut ab,
    ich dehn mich halt auch ein wenig mit, aber so richtig gefragt bin ich hier noch nicht.

    Und jetzt kommt der Punkt an dem der Beton nicht mehr kann. Der Beton sagt sich: oh scheiße, zu viel Zug ich pack das
    nicht mehr, ich reisse, hilfe,. Und macht Krack (der kleine 0,3mm Riss).
    Nun kommt wieder Kollege Stahl und sagt sich: Ein Riss, jetzt bin ich gefragt. Hier ist Zug, der Beton hat´s nicht mehr gepackt,
    jetzt bin ich gefragt. Und der Stahl übernimmt nun die ganze Zugarbeit.

    Jetzt machen wir´s mal spannend und geben noch mehr Last drauf (also mehr wie es hier sein sollte). Dann wird es vielleicht deutlicher.
    Jetzt merkt der Stahl, dass es auch für ihn schon heftig viel Zug wird. Und er wird plötzlich länger und länger.
    Jetzt haben wir im Beton, der ja schon lange aufgegeben hat, plötzlich einen Riss von 5mm, da auch der Stahl im Beton immer länger
    wird und sich durch den Zug ordentlich gedehnt hat.
    Die Kraft wird noch größer. Der Stahl erreicht einen Punkt an dem auch er nicht mehr kann und
    bricht.
    Jetzt stürzt alles zusammen.

    Sorry für die kindlichen Formulierungen, aber vielleicht hilft das bildliche beim vorstellen :-)

    Also, solange der Riss so klein ist, ist alles OK. Hättest du keinen Riss, müsste man sich fragen,
    ob es hier nicht auch weniger Bewehrung getan hätte.
     
  9. ThFi

    ThFi

    Dabei seit:
    10.11.2016
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schichtführer
    Ort:
    Eitelborn
    Danke Andybaut für die Sehr ausführliche Antwort. Deine kindlichen Formulierungen waren verständlich. Vielleicht sind es genau solche Erklärungen, die einem Laien ein Thema verständlicher machen ;-)

    Man kann sicherlich nicht immer davon ausgehen, das wenn man in Fachchinesisch antwortet, das man(n) auch verstanden wird :-)

    Was haltet Ihr denn von folgendem Link???

    http://prntscr.com/d6q4os

    Kann man hier noch von einem WU-Beton sprechen? Oder ist hier die Wasserundurchlässigkeit erheblich gestört? Auf der anderen Seite der im Link gezeigten Garagenrückwand sind die Risse auch zu sehen, also müssten die Risse nach meinem Empfinden durch die ganze Wand gehen.

    Ich freue mich auf Eure Antworten :-)
     
Thema: Statik Sturz & Bewehrung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. bewehrungsplan 5m sturz

    ,
  2. sturz für garagentor

    ,
  3. bewehrung sturz

    ,
  4. sturzbewehrung filigrandecke,
  5. sturz armierung,
  6. Wieviel Moniereisen in einen Sturz,
  7. sturzbewehrung bei holzstenderwerk,
  8. bewehrung sturtz,
  9. bewährung garagentorsturz,
  10. sturzarmierung,
  11. betonträger statik,
  12. fensterstuez bewehren,
  13. fenstersturz beton auflager bemessen,
  14. türsturz 5m bewehrung,
  15. betonsturz 3m armierung,
  16. ringbalken sturz bewehrung integral,
  17. bewehrungsplan verstehen,
  18. bewehrungsplan lesen,
  19. bewehrungsplän betonsturtz,
  20. Sturz Bewehrung verstärken,
  21. 5 meter betonsturz selber schalen,
  22. 4 meter tragender betonsturz bewehrung,
  23. bewehrungsplan richtig lesen,
  24. rand und sturz bewehrung,
  25. überlappUNG STURZ
Die Seite wird geladen...

Statik Sturz & Bewehrung - Ähnliche Themen

  1. Türsturz berechnen!

    Türsturz berechnen!: Hallo zusammen, es geht hier um meine Neugier. In der Praxis habe ich folgenden Fall: Es handelt sich um ein 7cm Schlackewand(nicht tragend) in...
  2. Statik Frage zu Mauerwerk bzw. Aussteifung und Sturz

    Statik Frage zu Mauerwerk bzw. Aussteifung und Sturz: Guten Tag, ich Plane einen freistehenden Anbau an mein Haus. Dieser sollte wie folgt aussehen: Viereckig ca. 5,5x5,7m, an 3 Seiten Wände -...
  3. Kellerfenster vergrößern - Wie sieht es mit der Statik aus ?

    Kellerfenster vergrößern - Wie sieht es mit der Statik aus ?: Hallo zusammen, das ist mein erster Beitrag in diesem Forum. Ich habe bislang interessiert sehr viele Beiträge gelesen. Nun haben ich ein eigenes...
  4. Eingebauter Fenstersturz wirkt nicht fachgerecht, brauchen Hilfe...

    Eingebauter Fenstersturz wirkt nicht fachgerecht, brauchen Hilfe...: Hallo, ich freue mich, dass ich hier meine Fragen oder Bedenken offen darlegen darf. Kurze Situation: Wir bewohnen ein Haus (Bj. 1948), das...
  5. Statische Berechnung für Fenster und Türen Stürze

    Statische Berechnung für Fenster und Türen Stürze: Guten Tag Ich bin neu hier und das ist mein erster Beitrag Ich hoffe ich bin hier richtig.. Ich würde gerne wissen ob die Fenster und...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden