Statikprobleme

Diskutiere Statikprobleme im Hilfestellung für Neulinge Forum im Bereich Sonstiges; Hallo, leider weiss ich nicht wohin mit der Frage, daher hoffe ich auf die Hilfe der kompetenten User hier. Wir bauen z.Z. neu und es lief...

  1. crazycow

    crazycow

    Dabei seit:
    30. Juni 2012
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Brandenburg
    Hallo,

    leider weiss ich nicht wohin mit der Frage, daher hoffe ich auf die Hilfe der kompetenten User hier.

    Wir bauen z.Z. neu und es lief dem Anschein nach soweit ohne Probleme.
    Aufeinmal kam ein Anruf vom Baufirma, es wurde ein Baustopp vom Prüfinginieur verhängt.
    Der Grund ist der Folgender: Die Baufirma hat nicht nach den Plänen des Architekten und des Statikers gebaut, da ein Element, was später im Haus vorkommt nicht die angegebenen Statik benötigt.
    Nun will der Statiker viel Geld von der Baufirma für eine Änderung damit die Statik wieder stimmt, zurecht finden wir.
    Jedoch verharrt dieser scheinbar und mittlerweile ist schon 3 Wochen vergangen, wo nicht mehr weiter gebaut wird.
    Was sollen wir am besten machen? Gleich mit Anwalt drohen ist eher schlecht, da wir schliesslich noch mit der Baufirma zusammenarbeiten müssen. Nach eine Alternative suchen?

    Das eigentliche Problem besteht darin, dass in der Bodenplatte in eine bestimmte Ecke nicht die vom Statik vorgegebene Bewehrung eingehalten wurde. Da die Bodenplatte nun gegossen ist müsste man ein paar Wände, die bisher keine tragende Wände sind entsprechend tragend umbauen. Gibt es eine Möglichkeit die Bodenplatte an der Stelle aufzuschneiden und zu ändern?

    Ich hoffe ich habe mich soweit klar genug ausgedrückt.

    Vielen Dank schonmal!

    cc
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    warum merkt das der prüfer und die baufirma betoniert trotzdem?
    ich vermute, denen kann man nicht helfen: die sollen den vereinbarten
    zustand herstellen.

    das rumgegurke mit ablastung auf andere wände ist ein riesenaufwand,
    bedeutet u.u. auch raumverlust oder sonstige nachteile für den
    bauherren - also: warum?
     
  4. #3 crazycow, 1. Juli 2012
    crazycow

    crazycow

    Dabei seit:
    30. Juni 2012
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Brandenburg
    Hallo,

    danke für die schnelle Antwort.
    Es ist so, dass in eine Ecke des Hauses eine Grube samt verstärkte Bewehrung vorgesehen ist für ein FS.
    Dieser benötigt jedoch nicht die geplanten Statik, sodass die normale Bewehrung an der Stelle weitergeführt wurde und die Grube weggelassen wurde.
    Alternative, was aufgrund einer Neuberechnung des Statikers herührt ist wie gesagt tragende Wände zu machen ohne den Wohnraum zu ändern. Aber das stimmt natürlich, dass beim Umbau dadurch Einschränkungen entstehen, danke für den Tipp.
    Meine Frage wäre also: Ist es denn möglich die Ecke der Bodenplatte herauszuschneiden und das fachgerecht denn Sollzustand wieder herzustellen?

    Vielen Dank schonmal im Vorraus!

    cc
     
  5. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Bodenplatte wegstemmen, neu schalen, alles richtig machen...

    Ist völliger Murks, da unten zu pfuschen, SOOO teuer wird das nicht
     
  6. #5 crazycow, 1. Juli 2012
    crazycow

    crazycow

    Dabei seit:
    30. Juni 2012
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Brandenburg
    Uff, ich habe wohl vergessen wie der aktueller Stand ist!
    Also, Bodenplatte ist gegossen, die Waende fuer EG gestemmt, Bewehrung fuer die 1. Zwischendecke verlegt.
    Dann hat die Baufirma den Prüfinginieur geholt zur Abnahme und der hat entsprechend, weil bei der Bodenplatte ja keine Abnahme war, Baustopp verhängt.
    Ist das Abstemmen denn wirklich dann noch so günstig?

    cc
     
  7. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Für dich immer noch die sauberste Lösung...

    Wieso sollst du für die Scheiße gerade stehen?

    Rechtsanwalt einschalten, ich halte das Umlasten der Kräfte für eine schlechte Lösung...
     
  8. #7 crazycow, 1. Juli 2012
    crazycow

    crazycow

    Dabei seit:
    30. Juni 2012
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Brandenburg
    Hallo,

    ja, die Firma soll ja das Haus auch zu Ende bauen.
    Daher habe ich versucht eine saubere Lösung zu finden.

    Naja, und ein Teil der Bausumme ist ja auch schon geflossen.
     
  9. #8 susannede, 2. Juli 2012
    susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    Meinst, der nick ist richtig gewählt ?
    Crazy or silly?

    Von einer sauberen Lösung kann da ja nicht die Rede sein.
    Du fürchtest Konfrontation.
    Schlechte Basis.
     
  10. #9 rolf a i b, 2. Juli 2012
    rolf a i b

    rolf a i b

    Dabei seit:
    10. Januar 2007
    Beiträge:
    23.476
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt + Sachverst.
    Ort:
    Berlin
    das sieht nach einer heftigen konfrontation aus. du wirst ohne anwalt nicht weit kommen. den solltest du so schnell wie möglich einschalten und dann wie folgt vorgehen:

    - mängelanzeige an den auftragnehmer mit fristsetzung zur mängelbeseitigung,
    - den tragwerksplaner selbst beauftragen, damit es weiter geht, der wird nichts machen, solange kein schriftlicher auftrag vorliegt,
    - dem auftragnehmer die mehrkosten tragwerksplanung ankündigen und in abzug bringen,

    genaueres aber mit dem anwalt besprechen. lass dir den baustopp vom prüfingenieur schriftlich geben.
     
  11. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    das zuerst!

    ich weiss ned, was der scheiss soll: da wird fröhlich an wesentlichen
    vorschriften vorbeigebaut? bauüberwachung? bewehrungsabnahme?
    weder öffentlich- noch zivilrechtlich erfolgt?

    e. twp, der sich aus der verantwortung für bewehrungsabnahmen
    schleicht (vielleicht sogar ganz legal per vertrag), würde ich nicht
    zusatzbeauftragen. schon garnicht, ob der unklaren vertragslage.
    ab-zum-anwalt (baurechtler).
     
  12. #11 susannede, 2. Juli 2012
    susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    Und für Angsthasen, die es sich nicht mit der lieben Firma verderben wollen:

    Ich binde der Firma natürlich nicht taufrisch auf die Nase,
    dass ich beim Anwalt bin. Aber den formalen Ablauf ZUERST mit diesem klären.

    Prüfung der Ist-Situation JETZT,
    Klärung der Alternativen (mit KOSTEN !!!) JETZT,
    durch unabhängigen TWP (und nicht billig-Statiker) JETZT !
     
  13. #12 Ralf Dühlmeyer, 2. Juli 2012
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Es wäre mal schön, wenn die Umstände verständlicher dargestellt würden.
    Verstehe ich das richtig?
    Kellersohle mit Unterfahrt für Fahrstuhl (FS??) geplant, Fahrstuhl entfällt, BoPla durchgezogen, nun passt irgendwas (was???) doch nicht.
    Oder was ist da los.

    Ich verstehe das Problem nicht!
     
  14. #13 susannede, 2. Juli 2012
    susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    So kann Hoffnung trügen. Aber (sorry): halt IT.

    1. Deine Baudeppen haben nicht selbstherrlich zu entscheiden,
    was statisch benötigt wird, oder was statisch nicht benötigt wird.
    Dafür ist der Statiker (besser TWP) da.

    2. Wer hat sich denn zu spät mit dem Thema FS beschäftigt ?
    So dass jetzt die Grube entfällt ?
    Ich denke, derjenige trägt auch die Mehrkosten,
    die beim Statiker entstehen ... so einfach ist das.

    3. Prüfing. Statiker ... gibt's da eigentlich irgendjemand,
    der den täglichen Mist vor Ort ab und an koordinierend betrachtet, vulgo: bauleitet ?
     
  15. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    4.171
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Auf das bisschen Bodenplatte kommt es doch nicht drauf an. Man nimmt lieber in Kauf die kommenden Jahrzehnte mit Gutachtern und Gerichtsverhandlungen zu verbringen, weil es zu Schäden an Wänden und Co. kommt.
    Bei solch gravierenden Mängeln suche ich nicht nach günstigen Möglichkeiten weiter zu Pfuschen, sondern suche Lösungen die mich zum Ziel führen. Es geht hier nicht um eine Wandfarbe die nicht genau dem ausgesuchten Ton entspricht, sondern um statisch relevante Bauteile.
     
  16. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Bitte für mich mal erklären (bin etwas schwer von Begriff...möglicherweise...).

    Bopla mit Schacht für Unterfahrt war geplant. Dieser entfiel nun. warum auch immer. Bopla wird einfach durchgezogen.

    So weit richtig?

    Ich kann hier (erstmal) keine weitreichenden Konsequenzen für das statische System erkennen (besser: erahnen). Die Bopla dürfte doch von statischer Seite nun sogar einfacher geworden sein. Wieso müssen nun ehemals nicht tragende Wände zu tragenden gemacht werden????

    Und: Bitte auch beachten in welchen Grundwasserverhältnissen das Ganze spielt. Einfach wegstemmen und anflicken könnte bei entsprechend ungünstigten Wasserständen zu weitreichenderen Problemem führen....
     
  17. crazycow

    crazycow

    Dabei seit:
    30. Juni 2012
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Brandenburg
    Hallo,

    danke für die zahlreichen Antworten.
    Die Grube bzw. der FS Schacht war vom Architekten so ausgelegt, dass jeder FS eingebaut werden kann.
    Den FS für den wir uns entschieden benötigte keine Grube.
    Sicherlich ist die Baufirma schuld, die Frage ist, wie bekommt man das jetzt am saubersten gelöst.

    Immerhin, die Alternative alles neu zu machen die hier vorgeschlagen wurde haben wir noch nicht in Betracht gezogen.

    Was soll das bitte bedeuten?

    Nein, dafür gibt es einen Prüfer, gestellt durch den Bezirk bzw. Stadt der das prüft, einmal die Unterlagen und dann Vorort.

    PS: Kann man die Einträge hier nicht editieren? Ich finde leider keine möglichkeit.

    Vielen Dank
     
  18. #17 susannede, 2. Juli 2012
    susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    Beiträge kann man nur innerhalb einer gewissen Zeit editieren, ich meine 5 Minuten.
    Siehe dunkelgrüner Balken unter Beitrag: "Bearbeiten".
    Danach geht es nicht mehr.
    (Deshalb lieber einmal länger Korrekturlesen, anstatt gleich das "Antworten"-Knöpfchen zu drücken)

    Wegen der Verständnisprobleme: einfach mal die eigenen Texte langsam laut lesen...

    Zum Thema

    Aha.
    Ihr habt Euch also spät für einen FS ohne Unterfahrt entschieden.
    Schön.
    Und wer hat dann gesagt:
    "Grube weglassen und Bopla durchbetonieren ?"
    Waren die Schachtwände tragend auf der Grubenwand - und sind es jetzt nicht mehr,
    weil keine tragenden Wände mehr benötigt werden (hydraulisch ? FuBoHöhe reicht ?) ?
     
  19. #18 Ralf Dühlmeyer, 2. Juli 2012
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Das ist - mit Verlaub - der grösste Blödsinn, den ich seit langem gehört habe:
    1) Gibt es zwar Standard-Kabinenmaße, aber die genauen Maße für die Halter, die Schienen usw. differieren von Hersteller zu Hersteller schon.
    2) Gibt es ein paar sehr unterschiedliche Antriebskonzepte, die auch sehr unterschiedliche Anforderungen an die Gründung stellen.
    3) Erstellt JEDER Aufzugshersteller nach Auftragserteilung detailierte Pläne, wo was wie für Befestigungen, Verankernungen usw. herzustellen ist. Dabei werden auch die einzelnen Lasten an allen Auflager- und Befestigungspunkten angegeben, die der Statiker in Mauerwerk/Beton und Bewehrung übersetzen muss!

    Wenn jetzt aber schon die KG (oder gar EG) Decke verlegt ist, dann habt Ihr wahrscheinlich noch viel mehr Probleme als den "blöden" Prüfstatiker, der den Bau stillgelegt hat!
    Dem solltet Ihr eigentlich die Füsse küssen!

    Der Planer soll mal gefälligst seine Hausaufgaben machen und die Ausführungsplöäne für den Fahrstuhlschacht in Zusammenarbeit mit dem Statiker auf den jetzt beauftragten Aufzug anpassen!

    Wer macht denn bei Euch auf welcher Grundlage die Bauleitung????
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Könnten wir uns mal darauf verständigen, dass FS von FriseurSalon über FahrSchein bis zu FerienSpiele alles bedeuten kann, nur eins nicht, nämlich Aufzug?

    Ich habe ja nichts dagegen, dass Laien zu diesem Fördergerät Fahrstuhl sagen, wenn sie dann aber anfangen, aus der falschen Bezeichnung noch selbstgebackene Abkürzungen zu zaubern, wirds albern.
     
  22. crazycow

    crazycow

    Dabei seit:
    30. Juni 2012
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Brandenburg
    Hallo,

    ja genau, wir wollen einen hydraulischen FS verbauen. Dazu haben wir ein Angebot der besagten Baufirma dem Architekten geschickt und der sollte sich mit der Firma in Verbindung setzen.
    @Ralf: Wenn das so ist, dann kann der Architekt die Pläne gar nicht zum Statiker gereicht haben, bevor er die Pläne vom Aufzugsbauer hat?

    Bauleitung macht die Baufirma, ist ja nur eine Baufirma.
    Ich glaube die Baufirma hat 2 Pläne, einen vom Architekten, einen vom FS Bauer, und der hat einfach nach den Informationen des FS Bauers gebaut ohne sich vorher zu vergewissern.

    Achja, habe ebend noch die Infos bekommen, dass der FS nicht in die Statik eingreift.

    Vielen Dank

    cc
     
Thema:

Statikprobleme

Die Seite wird geladen...

Statikprobleme - Ähnliche Themen

  1. Garagenwände entfernen = Statikprobleme?

    Garagenwände entfernen = Statikprobleme?: Hallo zusammen, bzgl. unseres Umbauvorhabens im kommenden Jahr habe ich eine Frage an die Experten unter euch. Wir haben hier eine 3er...