Statisch unbedenklich?

Diskutiere Statisch unbedenklich? im Dach Forum im Bereich Neubau; Ich weiß nicht, ob das hier das richtige Unterforum ist, aber das ursprüngliche Bauteil, um das es geht, stammt vom Zimmermann. Es handelt sich...

  1. OBommel

    OBommel

    Dabei seit:
    23. Februar 2012
    Beiträge:
    386
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Düsseldorf
    Ich weiß nicht, ob das hier das richtige Unterforum ist, aber das ursprüngliche Bauteil, um das es geht, stammt vom Zimmermann.

    Es handelt sich um die Kehlbalkenlage in einem Sparrendach. Oben begehbarer Spitzboden.

    Der Zimmermann hatte zwei Wechsel gesetzt, weil ein Schornstein zu nah an einem Kehlbalken durch die Decke geht.
    [​IMG]

    Da die Trockenbauer die Umkastung des Rohres allerdings diagonal ausgeführt haben, war das Sparrenfeld zu klein, also wurde ein Wechsel kurzerhand gekappt.
    [​IMG]

    Dort wo der grüne Pfeil verläuft, ist der einzig gangbare Weg von der einen Spitzbodenhälfte zur anderen, da der Rest durch den verkleideten Schornstein auf der einen und durch die Bodenluke auf der anderen Seite blockiert ist.

    Genaues lässt sich natürlich nur nach Begutachtung vor Ort sagen, ich weiß. Aber sieht die entstandene "Konstruktion" tatsächlich bedenklich aus oder mache ich mir unbegründet Sorgen?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. planfix

    planfix Gast

    wie dick ist die osb?
    in welchem abstand liegen die balken?
    was hielt den entfernten balken an der osb?
    hast de mal deinen statiker gefragt?
    was für eine belastung kommt auf die osb?
    kommen weitere aufbauten (schichten) auf die osb?
    ...
    kennt der kaminkehrer dieses kaminkonstrukt?
    gibt es bei euch keine mindestabstände zu brennbaren bauteilen bezüglich brandschutz?
    was wird an dem kamin angeschlossen?
    ...
     
  4. susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    Eigentlich alles siehe planfix.

    Nach den Fotos beträgt die Sparrenlichte etwa 65 cm
    und damit umgrenzt dieser "Wahnsinnswechsel" des Zimmermanns
    ein zwergisches Feldchen von ca. 65 x 35 cm
    mit 6er und 4er Balkendicken,
    die zumeist von oben durchgeschraubt wurden...

    -> das war sowieso "ein Hauch von nix" und trägt auch nix,

    weil die OBS darüber sowieso viel zu dünn ist (das vermutet auch planfix),
    das ist maximal eine 18 mm, wahrscheinlich aber eher 15 mm.

    "begehbar" = formal nein !

    Es lautet die Frage,
    warum man die zersägten Bälkchen nicht entfernt hat
    und ganz fix einen neuen Wechsel einsetzt hat.
    (Das ist bei dem Umfang eine Arbeit, die den technischen Anspruch
    zwischen Geschirr abspülen und Waschmaschine ausräumen hat...)

    wäre am wichtigsten.
     
  5. OBommel

    OBommel

    Dabei seit:
    23. Februar 2012
    Beiträge:
    386
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Düsseldorf
    22 cm und es soll eine weitere Lage oben drauf.
    Muss ich nachmessen. Ich schätze mal so 50cm.
    Der durchgesägte Wechsel wurde von Nägeln an den Kehlbalken rechts und links gehalten.
    Der Kehlbalkenrest, der von der Bodenlukenöffnung vorne bis zur Kaminabkastung führt, war ebenfalls mit beiden Wechseln vernagelt. Ich vermute, dass die Balken auch von oben mit der OSB-Platte verschraubt sind.
    Die Kehlbalken hängen unter Pfetten.
    Mir ist zur Zeit nicht bekannt, ob es einen Statiker gibt. Ich vermute mal nein.
    An der betreffenden Stelle drüberlaufende Personen, z. T. beladen. Also zwischen 100 und 200kg.
    Eine weitere Schicht OSB, da die erste Lage an vielen Stellen großflächig geöffnet wurde.
    gibt es bei euch keine mindestabstände zu brennbaren bauteilen bezüglich brandschutz?
    Er kennt den Zustand auf dem ersten Bild. Die Abkastung des Rohres mit 5cm Feuerschutzplatte war seine Auflage. Damit ist dem Abständen genüge getan.
    Gasetagenheizung.
     
  6. OBommel

    OBommel

    Dabei seit:
    23. Februar 2012
    Beiträge:
    386
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Düsseldorf
    Weil hier "Experten" (sie z.B. diesen Thread) am Werk sind. Heute ist schon Rigips drunter.
     
  7. planfix

    planfix Gast

    ich hab jetzt mal auch in den verlinkten faden von dir geschaut.
    also....
    ich denke es ist der zeitpunkt, zu dem du dir örtlich presenten sachverstand holen solltest, schon lange erreicht.
    eine 22mm osb hält schon ein bisschen was aus, man sollte nur auch prüfen was die tragkonstruktion mit macht.
    dazu brauchts du jemanden der sich das mal anschaut. auch wenn die holzquerschnitte ausreichend scheinen, sollten auch die verbindungen entsprechend ausgelegt sein.
    bei den heldenhaften leistungen an deinem dach, wage ich keine besänftigenden worte und empfehle dir wirklich eindringlich, dir jemanden zu holen, der querschnitte berechnen kann und auch verbindungen bemessen kann. ein statiker muß her!
     
  8. OBommel

    OBommel

    Dabei seit:
    23. Februar 2012
    Beiträge:
    386
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Düsseldorf
    Das Ding ist, dass ich aufgrund der verfahrenen Zuständigkeitssitution mal wieder irgendwen davon überzeugen muss, dass Handlungsbedarf besteht ...
     
  9. susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    22 mm glaube ich nicht.
    Hast Du das selbst mal überprüft ?
     
  10. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Wieso eigentlich nicht????

    Ist doch keine ungewöhnliche Stärke. Habe ich auch gerade bei zwei Spitzböden als Schalung....was sollte daran jetzt "unglaublich" sein??
     
  11. OBommel

    OBommel

    Dabei seit:
    23. Februar 2012
    Beiträge:
    386
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Düsseldorf
    Es sind 22 mm.
    Das Feld mit den roten Heizungsleitungen ist ca. 60 cm breit zwischen den Balken.
    Das Feld rechts daneben ca. 50 cm.
     
  12. #11 Ralf Dühlmeyer, 15. August 2012
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ganz ehrlich?

    Ob dieser Balken auch noch durchgesägt ist oder ob der am Stück zwischen den anderen Balken rumhängt, macht einen Unterschied, der ungefähr so groß ist wie die Auswirkung von einmal Garnelenpippi im Atlantik!

    Wer da vorher wen wie gehalten hat, weiß doch kein Schwein.

    Das ganze ist eine Bastelstube. Jedes meiner Kinder würde qualitativ höherwertige handwerkliche Arbeit abliefern als das, was da passiert.
     
  13. OBommel

    OBommel

    Dabei seit:
    23. Februar 2012
    Beiträge:
    386
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Düsseldorf
    Hier ist die Kehlbalkenlage im Enstehen befindlich.
    [​IMG]

    Ich vermute, schon von der gibt es keine Statik. Wobei ich das nicht mit Sicherheit sagen kann, da ich dem Standsicherheitsnachweis von der Baugenehmigung und sonstigen Unterlagen immer noch hinterherrenne.
     
  14. planfix

    planfix Gast

    also ich frag jetzt mal ganz blondinenhaft weiter:

    was machen die pfosten unter der firstpfette? ... wie lang ist diese?
    wie sind die kehlbalken befestigt? links sehe ich gewindestangen, rechts sehe ich nüscht!
    die mittelpfette- und fußholz unter ständerwerk, an denen hängt deine balkenlage. gibts dazu irgend ein rechnerischen nachweis? soll die wand rechts lasten aufnehmen?... kann, darf sie das?
    windrispenbänder, naja über deren aufgabe sollte man auch mal nachdenken, ... am besten bevor man sie irgendwie innen reintackert.

    die konstruktion ist eine mischung aus wagemut und "viel hilft viel" somal ich auch nicht erkennen kann wo die mittelpfette links, an die die deckenbalken gehängt worden aufliegen sollen.
    entweder wurde die aus dummfug eingehängt, weil sie kein auflager hat, oder sie ist völlig sinnfrei rein gebastelt worden.

    ich halte das gesamtkontrukt für zweifelhaft und empfehle dir wiederholt einen statiker zu beauftragen.

    augen zu und durch wird dir nicht helfen.

    hast du eigentlich einen festpreis für den ganzen ausbau oder werden massen und arbeit nach aufwand abgerechnet?
     
  15. susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    Isa, rechts liegt irgendwie auf der alten Außenwand auf...;)

    Wenn Du die Wirrnisse gesamt sehen willst, guckt Dir mal die Fotos hier an:

    http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?63787-Dampfbremse-quot-kreativ-quot


    ...da hebt man doch mal die Augenbrauen, denkt, ist das der Märchenwald,
    vorallem, wenn man sich hier die Zeitschiene und die zugeschalteten
    "Bauexperten", Gutachter, SV usw. hastenichgesehen ansieht.

    Ja, wo ist nur denn nur der Tragwerksplaner ? Geben muss es einen.

    :mega_lol:

    Danke auch, Thomas, für den Hinweis auf nicht ungewöhnliche Stärken.

    [​IMG]
    (...ich hab mal nur so zusammengerechnet).

    Insgesamt läuft da alles also so konsequent weiter, wie bisher.
    Ist das eigentlich Bilk ?
     
  16. Schwarz

    Schwarz

    Dabei seit:
    22. April 2009
    Beiträge:
    677
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hessen
    lieber threaderöffner,

    wenn ich mir deine gesammelten beiträge über einen zeitraum von 5-6 monaten so ansehe, frage ich mich wieso du dir über diese auswechslung überhaupt noch gedanken machst. unabhängig davon versuche ich eben zu ergründen, wieso jetzt immer noch getrockenbaut wird, wo doch auch schon im märz getrockenbaut wurde.

    http://www.bauexpertenforum.de/search.php?searchid=514884

    sind das jetzt bilder aus der konserve von vor monaten oder fummelst du den ganzen kram selbst nebenbei? ich habe mir jetzt nur mal punktuell ein paar bilder angesehen, schon gar nicht alle texte gelesen, aber das grundproblem bleibt: dat is' a _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ e

    irgendjemand hat dir oben oder in den anderen beiträgen sicher mal einen gutachter empfohlen. versuchs mal damit, oder mit einem eigenen bauleiter oder was weiß ich.

    wie war noch mal der spruch mit der "fee"?
     
  17. OBommel

    OBommel

    Dabei seit:
    23. Februar 2012
    Beiträge:
    386
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Düsseldorf
    Ich sag auch mal ganz blond, die sollen die Dachlast über die geschossüberspannenden Stahlträger (siehe unten) auf denen Sie stehen ins Mauerwerk ableiten.

    Die liegen auf diesen Stahlträgern.
    [​IMG][​IMG]
    Der hintere Träger liegt rechts auf dem verbleibenden Mauervorsprung, denn man an der Rückwand noch sieht.
    Der zweite Träger liegt rechts auf der Außenwand (bzw. der Wand zwischen Wohnung und Treppenhaus).

    Ob diese gemäß Statik erforderlich waren oder der Zimmermann sie reingetackert hat, weil er das immer so macht, weiß ich nicht. Gespannt waren sie nicht, also eher Makultatur.

    Es gibt eine Statik, die auch von einem Prüfstatiker abgesegnet wurde. Diese liegt mir aber nicht vor. Der Entwurfsverfasser und Statikus wurde gegen Ende der Dacharbeiten entlassen, weil zu viel schief gelaufen ist. Ein Exemplar wurde beim Bauantrag eingereicht. Das geistert irgendwo in einer Aktentasche von einem Prüfer des Bauamts rum. Ob der neue Bauleiter mittlerweile eine Kopie hat, hat er mir nicht verraten.

    Es gab mal Festpreise für die einzelnen Gewerke, aber mittlerweile ist das alles völlig aus dem Ruder gelaufen und es wird nicht besser. Es handelt sich um einen Versicherungsfall. Versicherungsnehmer ist die Hausverwaltung. Das Haus gehört einer WEG. Ich bin Miteigentümer. Mittlerweile stellt sich mir die Frage, ob ich zumindest Akteneinsicht erhalte, ohne zu klagen ...
     
  18. OBommel

    OBommel

    Dabei seit:
    23. Februar 2012
    Beiträge:
    386
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Düsseldorf
    So sind die Kehlbalken rechts befestigt:
    [​IMG]
     
  19. OBommel

    OBommel

    Dabei seit:
    23. Februar 2012
    Beiträge:
    386
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Düsseldorf
    Im März habe ich dann einen Gutachter für Gebäudeschäden beauftragt, ja. Das führte zu einem Baustopp von 2 Monaten und einem neuen Bauleiter.

    Dann folgte Rückbau, der immer noch nicht in Gänze abgeschlossen ist, während anderswo bereits weiter gewerkelt wird. Es gibt Wände, die wurden mittlerweile dreimal neu beplankt.

    Zwischendurch gab es immer wieder Pausen, weil andere Gewerke mit der Mängelbeseitigung nicht in die Pötte kamen oder neue Mängel auftraten.

    Die Bilder am Anfang des Threads sind aktuell, ja. Es wird aktuell weiter gebaut. Einreichung des Bauantrags war im September 2010. Mit dem Innenausbau wurde Anfang diesen Jahres begonnen.

    In dem Bereich wird gerade die Decke neu gemacht. War vorher F0. Alle Wände drunter standen schon. Soll jetzt F90. Mein letzter Stand der Dinge. Gebaut wird aber momentan F30. Ich weiß nicht warum.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. JDB

    JDB

    Dabei seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    4.924
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tragwerksplaner
    Ort:
    Weserbergland
    Mal ehrlich: Das trifft doch auf fast alles zu, was Du da so siehst.

    Du antwortest immer noch stoisch. Bei der Baugeschichte müsstest Du eigentlich recht verzweifelt sein.

    Aber was erwartest Du von dem Forum? Hier kann dir nicht weitergeholfen werden.
    Es wird nur noch schlimmer, weil durch die Fotos viele "Nebenkriegsschauplätze" aufgemacht werden.
    Jeder sieht irgendetwas "Hinterfragenswertes". Der Blick für das Wesentliche wird verloren.

    Dir fehlt ganz einfach der Partner Deines Vertrauens vor Ort.
    Das kann ein mit Umbauten erfahrerer Architekt oder Bauingenieur sein.

    Dieser Thread sollte jetzt geschlossen werden.

    Viele Grüße
    JDB
     
  22. OBommel

    OBommel

    Dabei seit:
    23. Februar 2012
    Beiträge:
    386
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Düsseldorf
    Ja, der wurde wie gesagt Ende November letzten Jahres von Hausverwaltung und Versicherung gefeuert. Seitdem gibt er mir keine Auskünfte mehr.

    Wer aktuell die staatl. anerkannten Sachverständigen sind, die während der Bausausführung die Umsetzung der Nachweise kontrollieren sollten, weigert man sich beharrlich mir zu sagen. Ich gehe davon aus, dass das auf dem Papier noch der Entwurfsverfasser ist, aber da ich die Papiere bisher nicht zu Gesicht bekommen habe weiß ich das nicht.

    Letzte Woche war Blower-Door-Test zur Leckagesuche im Anschlussbereich der Dampfsperre. Hey! Zumindest im Übergang von der Dachschräge zum Drempel, im Bereich der Fenster und an den Giebeln ist alles dicht.

    Dafür haben sie jetzt begonnen, Vosatzschalen vor den Drempel zu machen, bevor der Innenputz wieder hergestellt ist. Bzw. war letzter Stand der Planung, dass die Dampfsperre bis auf den Rohfussboden runtergezogen werden soll...
    [​IMG]

    Nein.
     
Thema:

Statisch unbedenklich?

Die Seite wird geladen...

Statisch unbedenklich? - Ähnliche Themen

  1. Sandwichpaneelen Statische Aufladung Tricks

    Sandwichpaneelen Statische Aufladung Tricks: Hallo. Bin grad dabei meine Sandwichpaneelen zu setzen auf meine Garage... Wenn ich nun die Folie abziehe kriege ich bestimmt einen geballert^^....
  2. Winkelstützwand (statischer Nachweis)

    Winkelstützwand (statischer Nachweis): Hallo zusammen, gibt es eine Regelstatik für L-Steine (h = 80cm & 150cm) bzw. ein leicht zu bedienendes Statik-Programm, das ihr mir empfehlen...
  3. Statisch realistisch?

    Statisch realistisch?: Wir haben den Grundriss unseres zukünftigen Einfamilienhauses nach unseren Wünschen geplant. Bevor wir uns jedoch einen Architekten bzw. Statiker...
  4. Geotextil unter Glasschaumschüttung bei statischem Lasteintrag notwendig?

    Geotextil unter Glasschaumschüttung bei statischem Lasteintrag notwendig?: Hallo liebe Bauexperten, hat von Euch jemand Erfahrung beim Aufbei einer Bodenplattendämmung mit Glasschaumschotter. Hier meine Frage:...