stauendes Wasser trotz Gefälle der Terrassenplatte?

Diskutiere stauendes Wasser trotz Gefälle der Terrassenplatte? im Bauen mit Architekten Forum im Bereich Architektur; Hallo liebe Forumsgemeinde! Ich habe eine Terrassenplatte aus Beton mit 2% Gefälle betoniert. Dabei habe ich direkt beim Haus auf Rigol oder...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. boumeester

    boumeester

    Dabei seit:
    23. August 2015
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Wien
    Hallo liebe Forumsgemeinde!

    Ich habe eine Terrassenplatte aus Beton mit 2% Gefälle betoniert. Dabei habe ich direkt beim Haus auf Rigol oder ähnliches verzichtet, da das Wasser ohnehin die Platte entlang ablaufen kann.
    Meine Frage: muss ich auf der Seite wo die Terrasse ans Haus anschließt irgendeine Schutzvorrichtung gegen stauendes Wasser anbringen oder gibt es dort durch das Gefälle später ohnehin keinen Wasserstau?
    Geplant wäre später auf die betonierte Platte einen Belag in Drainagebeton anzubringen, der bis zur Unterkante der Bodenlangen Fenster auf dieser Hausseite reicht --> siehe Skizze (rosa eingeringelt!)


    Unbenannt.jpg
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. planfix

    planfix Gast

    nimm mal die suchfunktion im forum.
    die konstruktion entspricht weder der DIN, noch sonst irgend welchen regeln. damit ist die frage an sich schon unverständlich.
    wenn du wasser bei vorhandener konstruktion verhindern willst, dann mach ein dach darüber.
     
  4. #3 wasweissich, 1. September 2015
    wasweissich

    wasweissich Gast

    Das problem ist ,dass der drainbeton sowie das wasser nicht wissen ,wie du es dir gedacht hast .

    Über kurz oder lang versagt das system . Ist halt so.

    2% gefälle sind auf der oberfläche des belags gerade so ausreichend .
     
  5. boumeester

    boumeester

    Dabei seit:
    23. August 2015
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Wien
    Es gibt einen Dachüberstand von 80cm! ansonsten kommt über die Terrasse keine eigene Überdachung mehr...

    @wasweissich: an welchem Punkt versagt das System? weil sich an der Hausmauer keine Drainage befindet? wenn die Abdichtung sorgfältig mit Portalband und mehrfach aufgetragener Dichtschlämme ausgeführt wird, sollte es an der Hauskante und die komplette Länge nach unten zu 100% dicht sein. Und mehr als 100% geht nicht...

    @planfix: die Suchfunktion half mir hier leider nicht weiter. Jeder Bauherr hat andere Gegebenheiten.
     
  6. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Das Wasser wird in den Raum laufen.
    Es fehlt die Rinne und die Aufkantung (mind 5cm).
     
  7. #6 wasweissich, 2. September 2015
    wasweissich

    wasweissich Gast

    und dein drainbeton drainiert nach ein paar (wenigen) jahren auch nicht mehr .

    und dann darf es halt keinen frost geben ....

    .... na ja , wenn die erderwärmung sich beeilt .....
     
  8. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Dann draint der Beton aber wieder und dem TE tränen die Augen.
     
  9. boumeester

    boumeester

    Dabei seit:
    23. August 2015
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Wien
    warum sollte der Drainagebeton nach wenigen Jahren kein Wasser mehr durchlassen?! das hab ich noch nie gehört! dann könnten alle Terrassen mit Stein- oder Fliesenbelag nach wenigen Jahren wieder abgetragen werden....

    @Julius: wo genau soll Wasser in den Raum laufen wenn überall dicht ist?

    @wassweissich: einen wirklich konstruktiven Beitrag, ohne dass du dich über TEs lustig machst, habe ich von dir bisher noch nie gelesen!
     
  10. RobertBau

    RobertBau

    Dabei seit:
    22. Juli 2015
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker für Systemintegration
    Ort:
    BaWü
    weil das wasser in den beton läuft, es gefriert und den beton kaputt macht....
     
  11. reezer

    reezer

    Dabei seit:
    9. Oktober 2014
    Beiträge:
    958
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Bayern
    kann eventuell die Möglichkeit bestehen, daß es etwas gibt, obwohl du noch nie etwas davon gehört hast?
    vielleicht gibt es ja auch jemanden, der noch nie etwas von Bielefeld gehört hat. Ist das dann ein Beweis dafür daß Bielefeld nicht existiert ?

    und genauso ist das auch.
    Nach mehr oder weniger Jahren, je nach Beanspruchung.
     
  12. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    ja, ne is klar .... das ist eher der Grund, warum er später wieder Wasser durchlässt.
     
  13. Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    gut, wennn der Beton dann kaputt ist, zerkrümelt er ja im Laufe der Zeit immer weiter und dann gibt es in der Tat irgendwann genug Feinkorn, damit die Aussage von RobertBau stimmt. So gesehen ...


    @Boumeester: deine Konstruktion ist wirklich Mist

    Jetzt hast du ja die blöde Betonplatte erstellt und jetzt musst du zwei Aufgaben lösen:
    • ein Belag, der auf der Betonplatte dauerhaft hält (bzw. besser ein Belag, der auf der Betonplatte "schwimmt")
    • ein System, um die aufgehende Wand bzw. das Fenster vor Wassereintritt zu schützen

    Zum Lösen dieser Aufgaben solltest du dich an einen fachkundigen Planer wenden. Hier gibts keinen Anspruch auf DIY-Beratung.
     
  14. wasweissich

    wasweissich Gast

    du willst doch nicht andeuten , dass du eine leseschwäche hast .... ;)
    den eindruck habe ich nämlich nicht .
    dein problem wird in selektivem lesen liegen .

    nennt sich verkalkung , durchsickerndes wasser löst unterwegs kalk aus dem einkornbeton aus , und lagert diesen beim abtrocknen am austritt ab .....
    hastdu auch noch nicht gehört , passiert aber auch ohne deine zustimmung .
     
  15. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Durch den Fensterfalz!
    Dazu brauchts zu einem mittleren Regen nur ein passendes Windlein...
     
  16. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Einkornestrich alleine hilft Dir nicht. Der Einkornestrich läßt das Niederschlagswasser zwar relativ gut durch. Es muß dann aber auch aus dem Estrich herausgeführt geführt werden. Anderenfalls steht der Estrich im Wasser. Das gestaute Wasser gefriert bei Frost und sprengt des Einkornestrich durch die gefrorenen Eiskristalle = Volumenvergrößerung.

    Wie es funktionieren könnte, sofern genügend Aufbauhöhe vorhanden ist:

    1. Drainmatten auf Betonplatte im Gefälle vom Haus weg mit Entwässerung am Plattenrand ( Rigole, Rinne ),

    2. Einkornestrich oder Splitt + Plattenbelag.

    3. Rinne vor der Fenster-Türanlage mit Entwässerung in die Drainmatten.

    4. Abdichtung am Türstock bis 5 cm über OK Rinne und Belag. An den Laibungen und an den Wänden die Bauwerksabdichtung bis mindestens 15 c über OK Belag hochführen.

    Siehe z.B. die Planungsdetails von Gutjahr. Gutjahr hat hierzu auch andere, optimerte Konstruktionen mit Aufbauhöhen ab ca. 4 cm.

    http://www.gutjahr.com/fileadmin/us...9.2014/Cokuna/Gutjahr_PUAD_2014_2_low_rgb.pdf

    Der Einkornestrich/Splitt muß ebenfalls im Gefälle verlegt werden: 1. Entwässerung Oberflächenwasser auf den Platten + 2. Entwässerung des anfallenden Drainwassers unterhalb des Einkornestrichs.
     
  17. boumeester

    boumeester

    Dabei seit:
    23. August 2015
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Wien
    @wasweissich: dann finde ich es komisch, dass es in diesem riesigen Sammelsurium des Forums keinen einzigen (!!) Beitrag von einem Bauherrn gibt der aufgrund der Verkalkung seines Drainagebetons seine Terrasse abreißen musste ....... ;-)

    @Julius: hab noch nie so einen Mist gehört! Offenbar wurde bei deinen Fenstern statt Dichtgummi herkömmliches Silikon mit Einfachverglasung verwendet.....

    @Eric: Viiielen Dank für deinen Tipp! Du warst der einzige der wirklich einen konstruktiven Lösungsvorschlag machte! =) werde mich in die Planungsdetails von Gutjahr einlesen! Rigol oder Rinne möcht ich aber aus optischen Gründen trotzdem nicht...
     
  18. wasweissich

    wasweissich Gast

    schön für dich , dass du nichts gefunden hast . nur weil du es nicht finden wolltest ist das problem trotzdem existent .
    das thema haben wir auch schon mal gehabt , ist aber schon eine ganze weile her .

    ärgerlich für die , die den ärger haben .

    was eric nicht erwähnt hat , auch diese drainmatten haben ihre tücken .

    eigentlich ist mir deine terrasse sch.. ziemlich egal , weil , wem nicht zu raten ist , dem ist auch nicht zu helfen .
    du als besonderes schlaule , wirst schon den für dich richtigen weg finden . ausserdem möchte ich dir raten , meine statements zu ignorieren , nur finde ich sie durchaus wichtig , für die vielen still mitlesenden , die sich dadurch von einer sinnfreien betonplatte unter einer ebenerdigen terrasse abhalten lassen .

    auf dachterrassen und balkonen geht es halt nicht anders und da muss man zu solchen krücken greifen ......
     
  19. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Nicht " oder ", sondern " und ". Brauchst Du beides bei meinem Vorschlag zwingend. Anderenfalls kannst Du meinen Vorschlag vergessen.

    Selbstverständlich kommt es neben dem Auffrieren zu einer Verkalkung des " Drainagebetons " ( = Einkornestrich ), wenn das unter dem Estrich = auf der Betonplatte anfallende Drainwasser nicht aus dem Estrich herausgeführt wird ( z.B. mit Drainmatten ). Der Einkornestrich steht dann nämlich permanent im Wasser und die ausgewaschenen Kalkbestandteile werden nicht abgeführt.

    Eine abgedichtete Schwelle mit einer Höhe von mindestens 5 cm mit zusätzlicher Rinne vor der Fenster-Türanlage brauchst Du deswegen, weil der untere Türanschluß nie so dicht ist, dass dort kein Spitzwasser und/oder Schmelzwasser nach Schneefall und Tauperiode ins Haus fließen kann.

    Richtig ist natürlich auch, dass die Betonplatte als Unterbau für eine Terrasse auf Erdreich vor dem Haus eine Schnapsidee war. Aber jetzt ist der Murks halt da und Abreißen wäre noch teurer.

    Lies erst mal die Web-Seite von Gutjahr. Wenn Du es verstanden hast, kannst Du Dich bei meinen Vorrednern für Deinen Unverstand entschuldigen.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Was können meine Fenster dafür, daß Dir nicht einmal der Begriff des Fensterfalzes geläufig ist?
    Tipp: Mit Silikon hat er nichts zu tun. Mit der Verglasung schon gar nichts!

    Leute gibts...
     
  22. boumeester

    boumeester

    Dabei seit:
    23. August 2015
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Wien
    @Eric: das mit der Betonplatte wundert mich. Warum sollte das eine Schnapsidee gewesen sein? Ich kann ja den Drainagebeton unmöglich auf lose Erde verlegen...
     
Thema:

stauendes Wasser trotz Gefälle der Terrassenplatte?

Die Seite wird geladen...

stauendes Wasser trotz Gefälle der Terrassenplatte? - Ähnliche Themen

  1. Mauerkragen bei nicht drückendem Wasser notwendig?

    Mauerkragen bei nicht drückendem Wasser notwendig?: Hallo ist eine Abdichtung der Abwasserrohre, Kabel und Erdung mit Mauerkrägen in der Bodenplatte notwendig? Die Abdichtung wird mir dringend...
  2. Wasser im Revisionsschacht normal?

    Wasser im Revisionsschacht normal?: Hallo, kurze Frage, ist es ein Mangel wenn im Revisionsschacht wasser steht? Mein machbar meinte letztens als ich den Schacht offen hatte, das...
  3. Bodenplatte Garage ausgleichen - Ausgleichsmasse mit Gefälle?

    Bodenplatte Garage ausgleichen - Ausgleichsmasse mit Gefälle?: Hallo Zusammen, meine Garage ist weitestgehend fertiggestellt, es fehlt lediglich ein vernünftiger Boden. Die Bodenplatte wurde im Jahr 2015...
  4. Beton Cire - mit Wasser gemischt

    Beton Cire - mit Wasser gemischt: Hallo, ich habe keine Ahnung, ob das Thema hier in diesen Bereich gehört. Ich probiere es mal. Wir wollen ein Bad mit alten Fliesen mit Beton...
  5. Übergangs- und Notlösung bei eindringendem Wasser in den Keller gesucht

    Übergangs- und Notlösung bei eindringendem Wasser in den Keller gesucht: Liebe Bauexperten, nach zweimal Starkregen steht Wasser an unserem Haus an, ca. 1,50 von der Oberfläche gemessen. Es versickert nur sehr sehr...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.