Steckdose, möglichst flach?

Diskutiere Steckdose, möglichst flach? im Elektro 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, ich suche ein Steckdosenfabrikat, welches "möglichst weit unterputz" ist, will meinen, wo der Rahmen möglichst wenig vorsteht. Gibt...

  1. Eumeltier

    Eumeltier

    Dabei seit:
    30. Januar 2008
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Brandenburg
    Hallo,

    ich suche ein Steckdosenfabrikat, welches "möglichst weit unterputz" ist, will meinen, wo der Rahmen möglichst wenig vorsteht.

    Gibt es da was spezielles?

    Gruß,
    Martin
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. ralf9000

    ralf9000

    Dabei seit:
    22. Oktober 2010
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    NRW
    Es gibt welche, da brauchst Du spezielle Unterputzdosen, allerdings alles hochpreisig. Bei normalen Unterputzdosen ist der Einsatz mehr oder weniger bei allen gängigen Herstellern gleich, könnte sogar genormt sein. Dadurch sind auch die Blenden für Steckdosen irgendwie alle meßtechnsich gleich weit in den Raum stehend. Es gibt nur verschieden optische Tricks wo das zu einem flacheren Erscheinungsbild kaschiert wird, z.B. B&J axcent.
     
  4. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    E22

    als Bsp.

    Grüsse
    Jonny
     
  5. karo1170

    karo1170

    Dabei seit:
    15. April 2013
    Beiträge:
    1.059
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Sachsen
    Such mal nach "Einbausteckdose aus Alu- Druckguss, mit Klappdeckel" oder Einbausteckdose Edelstahl. Das sollte deine Anforderungen erfuellen.
     
  6. Eumeltier

    Eumeltier

    Dabei seit:
    30. Januar 2008
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Brandenburg
    Hm, warum? In der Unterputzdose ist hinten doch noch Platz. Erst recht, wenn man eine tiefe benutzt hat.

    Ne, bei mir gehts wirklich um den physikalischen Platz.

    Ja, sieht flach aus... aber wie flach ist es wirklich?

    Hmja. Wenn die UP-Dose nicht schon in der Wand wäre und die Wand schon tapeziert...

    Gruß,
    Martin
     
  7. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Stimmt. Hilft aber nichts, da der auf der Wandoberfläche bündig aufliegende Tragrahmen die Begrenzung darstellt.

    Mögliche Lösungen wurden genannt, scheiden aber aus, wenn man mit vorhandener regulärer Gerätedose arbeiten muß.

    Erläutere mal den Hintergrund. Vielleicht nutzt Dir die Verwendung eines superflachen Schukosteckers etwas!

    Geht tatsächlich wandbündig. Aber eben nicht auf regulären Gerätedosen.

    Wie war das mit der Kardanwelle, äh - Fahrradkette...?
     
  8. Eumeltier

    Eumeltier

    Dabei seit:
    30. Januar 2008
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Brandenburg
    Sicher, aber wo ist der technische Grund... man könnte den Steckdoseneinsatz ja auch anders bauen...


    Der superflache Schukostecker liegt hier schon...

    Es geht um die Steckdose hinter den Küchenoberschränken - für die Unterschrankbeleuchtung. Nun ist hinter den Oberschränken deutlich weniger Platz als erwartet. Hätte ich mir den Eckschrank vorher mal angesehen, hätte ich gesehen, daß in der Ecke Platz gewesen wäre. So hab ich mich an die Installationszonen gehalten und bin ein paar cm zu weit aus der Ecke.
    Nunja.

    Es gäbe natürlich die Möglichkeit, die Steckdose komplett rauszuwerfen und das weiterführende Kabel direkt in der Dose zu verklemmen. Sieht hinter dem Schrank eh keiner.

    Gibt es Dosendeckel mit Kabeldurchführung?

    Gruß,
    Martin
     
  9. markush

    markush

    Dabei seit:
    7. Mai 2008
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    E-Installateur
    Ort:
    Rheinland
    Schnurableitung (sollte jeder Hersteller im Angebot haben) oder flache Herdanschlußdose wären noch eine Möglichkeit.

    gruß Markus
     
  10. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Gibt es. Aber wie löst man dann u.a. die Zugentlastung und den Knickschutz? Geht, muß aber fachgerecht gemacht sein.

    Vielleicht reicht sogar schon eine superflache UP-Herdanschlußdose!
    Dort kommt die Leitung dann direkt auf der Wandoberfläche liegend heraus und der Deckel ist unter 1cm dick. Hinter Oberschränke paßt die eigentlich immer, solange sie nicht mit einer aufliegenden Seitenwange kollidiert.

    Klar könnte man Steckdosen so konstruieren, daß der Einsatz tiefer in der Wand sitzt. Gäbe ab einem gewissen Maß dann aber Kontaktprobleme bei Winkelsteckern (und wäre somit unzulässig). Außerdem entstand das heutige vielfältige Programm aus der Norm für einheitliche Kombirahmen (man konnte/kann Schalter- und Steckdoseneinsätze unterschiedlicher Hersteller beliebig kombinieren).
    Unter Verlust der Kompatibilität käme man vielleicht 5mm weiter hinein. Bei oben genannten System für wandbündigen Einbau ca. 1cm (damit das auch mit Kombirahmen samt Schaltern funktioniert, sind aber eben jene Spezial-Gerätedosen nötig.

    Wer noch tiefer will, braucht andere Lösungen (z.B. Steckdosen in Wandtanks). Da steht dann auch ein gesteckter gewöhnlicher Schukostecker nicht über. Macht aber Dreck beim nachträglichen Einbau...
     
  11. Eumeltier

    Eumeltier

    Dabei seit:
    30. Januar 2008
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Brandenburg
    Das mit der Herdanschlussdose ist gar keine schlechte Idee...

    Vielen Dank, das werde ich wohl weiter verfolgen.
     
  12. Monti

    Monti

    Dabei seit:
    11. Dezember 2010
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    F&E
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Wenn die Steckdose eh hinter dem Wandschrank ist, ist es doch nicht so schlimm, dass die Wand bereits tapeziert ist. Evtl. kann man da doch auf die E22 Serie mit speziellen Unterputzdosen zurückgreifen.
     
  13. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Das ginge wahrscheinlich.
    Aber wozu dieser Riesenaufwand (von den Materialkosten ganz abgesehen)?
    Da Steckbarkeit nicht zwingend nötig ist, bietet sich die Lösung mit der flachen HAD an.
     
  14. #13 Rudolf Rakete, 7. Dezember 2013
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Nur, dass man - ganz korrekt betrachtet - die Zulassung der Leuchte verliert.
     
  15. nolu13

    nolu13

    Dabei seit:
    29. Januar 2013
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    RLP
    Jein!
    Unterschrankbeleuchtung = gewöhnlich ortsfestes Betriebsmittel?(Grauzone,streng genommen)
    Der Stecker ist nur dran, daß jeder Seppel nicht rumbastelt und das Ganze einfach anzuschließen ist.
    I.d.R. sind Arbeitssteckdosen in der Küche mit 16 A oder 10 A oder 13 A abgesichert .
    Ob die Beleuchtung mittels Schukostecker oder als Festanschluß(Geräte-Anschlußdose) ausgeführt ist, hat bezüglich der Abschaltbedingungen der vorgeschalteten Schutzorgane keinen Einfluß.

    :bef1006:
     
  16. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. nolu13

    nolu13

    Dabei seit:
    29. Januar 2013
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    RLP
    @TE
    entweder flache Geräte-Anschlußdose oder Steckdose ausbauen und eine fachgerechte Verbindung zwischen Anschlußleitung der Beleuchtungseinheit und Zuleitung der Steckdose herstellen.
     
  18. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Wer partout den Stecker der Leuchte nicht entfernen will (was - fachmännisch erledigt - weder technisch noch rechtlich problematisch ist - die erforderliche Netztrennung erledigt das zugeordnete Überstomschutzorgan), kann ja einfach eine kurze Leitungspeitsche mit Kupplung (Schuko oder ggf. Europa) an die HAD hängen und die gesteckte Verbindung dann auf oder sogar hinter den Oberschrank legen.

    Im Übrigen besitzen derartige Leuchten häufig bereits leuchtenseitig steckbar ausgeführte Netzanschlußleitungen oder sind gar sowieso nur für Festanschluß vorgerichtet bzw. werden ohne Anschlußleitung ausgeliefert...
     
Thema: Steckdose, möglichst flach?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. unterputz steckdosen flach

    ,
  2. unterputz steckdose flach

    ,
  3. steckdosen flach unterputz

    ,
  4. flache Einbausteckdosen,
  5. flache einbausteckdose,
  6. steckdose unterputz flach
Die Seite wird geladen...

Steckdose, möglichst flach? - Ähnliche Themen

  1. Abstandsfläche - Möglichkeiten

    Abstandsfläche - Möglichkeiten: Liebe Experten, ich habe wieder eine Frage an Euch. Ich beabsichtigte eine Immobilie zu kaufen. Dann prüfte ich Abstände und Grenzmarkierungen...
  2. Schlitze in 14er Betonwand möglich?

    Schlitze in 14er Betonwand möglich?: Hallo ich bin neu hier im Forum und über die große Suchmaschine hierher gekommen. Ich habe folgendes Problem. Wir haben uns ein Reiheneckhaus...
  3. Unterfangung auf dem eigenen Grundstück möglich?

    Unterfangung auf dem eigenen Grundstück möglich?: Hallo zusammen, Wir haben eine DHH, BJ1956. Diese möchten wir abreißen und eine neue DHH errichten. Die Nachbarhälfte bleibt stehen. Beide...
  4. Gratsparren höher und flacheren Winkel als die anderen Sparren

    Gratsparren höher und flacheren Winkel als die anderen Sparren: Hallo, wahrscheinlich ist ja alles OK. Kann uns jemand sagen, warum der Gratsparren deutlich höher ist? Der Dachdecker möchte das bei uns schon...
  5. Zwei Estriche verbinden - Risse - Fliesen möglich?

    Zwei Estriche verbinden - Risse - Fliesen möglich?: Hallo zusammen, ich bin beim Renovieren des Flurs (Baujahr 1971) und habe folgendes Problem: Vorher war innerhalb des Flur-Raumes ein Bad(blau),...