stillgelegten (Öl) Erdtank zur Zisterne "umbauen"

Diskutiere stillgelegten (Öl) Erdtank zur Zisterne "umbauen" im Sonstiges Forum im Bereich Haustechnik; Einen wunderschönen zusammen, ich habe da noch einen doppelwandigen 10m³ Stahltank (BJ 1977) in der Erde. Dieser wurde in diesem Frühjahr...

  1. Merkur

    Merkur

    Dabei seit:
    12. März 2012
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Hessen
    Einen wunderschönen zusammen,

    ich habe da noch einen doppelwandigen 10m³ Stahltank (BJ 1977) in der Erde. Dieser wurde in diesem Frühjahr gereinigt und stillgelegt mit entsprechendem SV unter Einbeziehung der unteren Wasserbehörde etc. pp. Auch wurde die Leckageflüssigkeit abgesaugt. Er wurde nicht verfüllt.

    Soweit so gut, jetzt war der Plan damit die Grundstücksbewässerung zu realisieren. Ich habe mir sagen lassen von der Fa. die den Tank gereinigt hat sowie dem SV, das ein solcher Tank auch ohne besondere Beschichtung dem Regenwasser länger als mir lieb ist trotzt. Aber ich traue dem Braten nicht so richtig. Mein Plan war jetzt erstmal mit entsprechender Schutzausrüstung und Belüftung in den Tank zu steigen und diesen zu entfetten. Wo wir bei meiner ersten Frage sind - mit was tue ich das am Besten ?

    Meine Suche hat mich zu diversen Vorschlägen geführt von Soda über Aceton zu Spülmittellösungen - ich hoffe hier gibt es jemanden der sich praktisch einer solchen Aufgabe schonmal zu stellen hatte ;-) !?

    Und wenn ich damit fertig bin, wohin kommen dann die Erzeugnisse meiner Reinigungsarbeit ?


    Wenn das Problem mit dem Entfetten erledigt ist würde ich den Tank gerne von innen streichen da ich nicht glaube das das Metall dem Regenwasser "dauerhaft" widersteht. Da gibts es diverse Produkte von Firmen die versprechen eine anschliessende Lagerungsmöglichkeit von sogar Lebensmitteln wie z.B. Wein (verführerrischer Gedanke, 10000l Wein im Vorgarten) in einem mit ihren Produkten behandelten Stahltank. Hat da auch jemand Erfahrungen machen können oder kann ich meinem SV doch glauben schenken wenn er sagt das das nicht nötig ist !?

    Egal was ich tue - wenn der dann mal ein bisschen gefüllt ist werde ich bevor das Wasser auch nur über eine Blume ausgegossen wird, eine Probe analysieren lassen.


    Vielen Dank im Voraus !!

    Gruß,

    Merkur
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    4.181
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Den Tank selber zu reinigen ist eine schlechte idee. Du wärst leider nicht der erste, der bei solch einem Vorhaben ums leben kommt.
    Mit Lösemitteln in einem geschlossenen Tank zu hantieren und die Zuluft dann wohl über einen nicht explosionsgeschützten Ventilator....ne, ne. Die Funken im Motor reichen aus dieses Gemisch zu entzünden. Als nächstes atmet der Körper auch über die Haut und letztlich muß der ganze Sud auch noch irgendwo hin. Für Wasser dann noch eine Beschichtung aufbringen und sicherstellen, das sich keine Keime oder gar Legionellen bilden. Mit allem drum und dran kommen hier Summen zusammen für die man schon sehr lange den Garten wässern kann
     
  4. #3 Ralf Dühlmeyer, 11. Juli 2013
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Er schrieb ja - mit entsprechender Schutzausrüstung! Nehmen wir mal an, er hat die/bekommt die.

    Kosten für die Reinigung und die Beschichtung, Zuleitungen, Filter, Überläufe, Pumpen, Strom usw - dafür kannst Du Dir einen Gartenwasseranschluß legen und den viele, viele Jahre laufen lassen, bevor da auch nur eine 0 bei rumkommt.

    Ausserdem muss so eine Zisterne auch regelmässig gereinigt werden.

    Insgesamt eher eine nicht wirtschaftliche Idee.
     
  5. #4 Manfred Abt, 11. Juli 2013
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    bei uns gab es gerade vor einigen Monaten einen entsprechenden Unfall. Gearbeitet hat da übrigens von einer Öltank-Reinigungsfirma. Ist nicht ganz ohne.
     
  6. Merkur

    Merkur

    Dabei seit:
    12. März 2012
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Hessen
    Hallo zusammen,

    erstmal Danke für die Antworten und die Warnung, ich hätte erwartet wenn es z.B. tatsächlich mit einer Lauge wie eine Lösung aus Wasser und Spülmittel geht das sich dabei nur in sehr geringem Umfang überhaupt Gase bilden - Stichwort Verseifung. Das Loch im Behälter, sprich die Öffnung durch die ich auch meinen 0,1 t schweren Prachtkörper in den Tank wuchten muss, ist nicht ausreichend um nicht mehr von einem "geschlossenen" Tank zu reden !?

    Nach den Warnungen nehme ich das Thema natürlich jetzt noch ernster, ich ging davon aus das wenn ich eine Reinigung des Tanks bezahlt habe, stoße ich da nicht mehr auf nennenswerte Mengen die sich in die Stahlwand eingenistet haben ;-)

    Legionellen brauchen doch auch entsprechende Bedigungen was Temperatur angeht behauptet mein gefährliches Halbwissen !? Der Tank liegt in der Erde und das enthaltene Wasser dürfte schwerlich mehr als 15 bis vielleicht punktuell 20°C erreichen. Ich war bisher der Meinung Legionellen fühlen sich erst ab 25° C wohl...

    Wenn dem nicht so ist, wäre ja auch jeder Regenwasserbehälter der sich an eigentlich jedem Haus, oberirdisch aufgestellt, befindet stark gefährdet was das Problem oder auch Keime betrifft !?

    *grübel*

    Was die Kosten angeht, die habe ich ja ohnehin wenn ich ein paar Zapfstellen im Garten realisieren will. 100m PE Rohr für Erdverlegung kosten nicht die Welt, die Pumpe bei so einem gelben Hersteller ~200€ nachdem was ich gesehen habe. Paar Kupplungen, T-Sücke, Revisionsschächte zum Entleeren des Systems im Winter etc.pp

    Natürlich zahle ich nach aktuellen Stand (Wasserpreis) weniger wenn ich einfach mit einem Schlauch durch den Garten laufe, das ist unbestritten, aber nicht der einzige Faktor der die Entscheidungsfindung beeinflusst. Es kommt z.B. noch der Komfortgewinn und der Spieltrieb hinzu :D
     
  7. #6 Manfred Abt, 11. Juli 2013
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Zisterne ist Hobby, sag ich immer wieder. Hobbys dürfen Geld kosten.

    Beschichtung funktioniert insbesondere bei schwankenden Wasserständen nur bei ausreichender Untergrundvorbehandlung.
    Legionellen wären mir als Thema in diesem Zusammenhang jetzt auch neu.
    Hab gerade mal versucht den Zeitungsartikel über den Unfall bei uns zu ergockeln, leider nicht gelungen. Stand so vor 2 oder 3 Monaten bei uns in der Zeitung.

    Konnte/durfte heute vormittag auch nicht in unterirdische Schächte einsteigen, weil das Gaswarngerät auch nach 1/2 Stunde Lüftung Alarm geschlagen hat, Betonschacht, ca. 12 m3, geschlossene Leitungsdurchführung, keinerlei Quellen für mögliche Gasbildung erkennbar, Deckel 1 x 1 m
     
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das ist auch der Fall. Deswegen sollte man auch sehr gut darauf achten, dass es niemals zu einer Verwechslung kommt bzw. jemand dieses Wasser als Trinkwasser missbraucht.

    Was den Rest betrifft, ja das kann man machen. Ich würde zwar nicht in das Loch steigen, Schutzausrüstung hin oder her, aber ich würde auch nicht an einem Seil von einer Brücke springen, und es soll ja Leute geben die das machen. Die Reste der Reinigung müssen entsorgt werden. Bei uns kann man das Zeug auf einer Deponie bzw. Sammelstelle anliefern, wo dann eine fachgerechte Entsorgung sichergestellt wird. Das gibt´s bei den anfallenden Mengen aber nicht gratis.

    Der Tank sollte auf jeden Fall beschichtet werden, denn ansonsten kriegst Du ganz schnell eine Rostbrühe die Du auf Deinen Pflanzen verteilst. Nicht nur das stehende Wasser ist ein Problem, sondern auch Verdunstung, Kondensat usw.

    Dein Spieltrieb kommt Dich also teuer zu stehen, das ist Dir hoffentlich klar.

    Gruß
    Ralf
     
  9. Merkur

    Merkur

    Dabei seit:
    12. März 2012
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Hessen
    Vorrausgesetzt ich verstehe das alles richtig (wieder mein gefährliches Halbwissen), sind Legionellen nicht sonderlich gefährlich für normal Sterbliche wenn belastetes Wasser getrunken wird, sondern nur wenn über die Lunge beim Atmen feinste Wassertröpfen mit der Luft aufgenommen werden. Wenn ich damit also meinen Rasen wässere über so ein tolles Sprühsystem, sind meine Chancen viel höher davon zu erkranken als wenn ich mir, überspitzt formuliert, eine Suppe koche (O.K., beim Kochen sterben die ohnehin, aber ist klar was ich meine hoffe ich) und diese vertilge !?

    Mich wundert das man davon relativ wenig hört wenn ich daran denke das alle meine Nachbarn mit einem Sprühaufsatz auf der Gießkanne oder eben jedem Sprinklersystem aus der Zisterne ihren Garten ertränken.

    Was meine ursprüngliche Frage angeht :

    Ich habe verstanden das es nicht ungefährlich ist, teuer, aber ich weiß noch nicht, sollte ich mich trotzdem dafür entscheiden, was denn das Mittel der Wahl wäre um die Ölreste auf dem Stahl zu binden ?
     
  10. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Es gibt ja nicht nur Legionellen. ;)

    Gruß
    Ralf
     
  11. tanzbaer

    tanzbaer

    Dabei seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    667
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl-Ing
    Ort:
    Oberursel
    Ich bin nicht kundig auf dem Gebiet, das vorab, hab den Tanz aber selber gerade mit zwei Tanks (fast) hinter mir.

    Was willst Du da entfetten? Wenn die Tankfirma den gereinigt hat, so daß er still gelegt werden kann, dann entfetten die den Tank doch. Bei mir sind die rein und haben mit Tüchern den Tank komplett ausgewischt.

    Meinen Betontank werde ich als Zisterne nutzen, den Stahltank habe ich verfüllt. Ohne Behandlung gibt es Rostwasser und die einzige mir sinnvoll und dauerhaft erscheinende Maßnahme wäre der Einbau einer Blase gewesen. Kannst Dich ja danach mal erkundigen, mir war das zu teuer und 7 Kubik als Puffer reichen mir.
     
  12. Einmal

    Einmal

    Dabei seit:
    10. April 2013
    Beiträge:
    784
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schlosser und Dipl.-Ing.
    Ort:
    Mettmann
    Benutzertitelzusatz:
    ... im Leben
    Ein Restfilm wird noch drin sein, mehr aber auch nicht. Und eben nach Öl richen. Wenn abgenommen, sind aber keine nennenswerten Mengen übrig. Übrigens reinigen diese Firmen in der Regel schlicht mit heißen Wasser, welches dann entweder aufbereitet oder verbrannt wird.

    Legionellen bilden sich erst ab Temperaturen von 30-40 Grad, ist also unkritisch.
     
  13. Einmal

    Einmal

    Dabei seit:
    10. April 2013
    Beiträge:
    784
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schlosser und Dipl.-Ing.
    Ort:
    Mettmann
    Benutzertitelzusatz:
    ... im Leben
    Für Arbeiten in geschlossen Behältern gibt es aus guten Grund strikte Vorschriften: Sauerstoffmessung/Belüftung, 2. Person als Sicherung, die dich im Notfall von außen rausziehen kann etc.

    Und auf keinen Fall mit leichtverdampfenden Lösungsmitteln arbeiten, da reicht ein Funke und du hast ein grandioses Feuerwerk.

    Kannst du nicht einfach den Doppelmantel mit Beton verfüllen? Beschichtung ist sicher siehe oben sehr aufwendig.
     
  14. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Uiuiui, wie hören sich 10.000 l explodierendes Gemisch an im Boden? Gibt das ein Loch im Boden oder bleibt die Hülle dann heil und bekommt nur dicke Backen?
     
  15. vollmond

    vollmond

    Dabei seit:
    18. Dezember 2012
    Beiträge:
    634
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    PL
    Ort:
    Würzburg
    Das Spiel wäre mir zu riskant.

    Reinigen ist schön und gut, aber wie tief bekommst Du das Ding Sauber. Wenn Dann 5 JAhre das Regenwasser drinsteht gibt dir keiner eine Garantie dass sich nicht noch irgendwelche Bestandteile auwaschen (Restöl, Beschichtung ect.)

    Naja aber warum sollte man mit dem Wasser auch nicht seine Radischen gießen........


    (Die schauen dann auch von unten bestimmt toll aus.....)
     
  16. Merkur

    Merkur

    Dabei seit:
    12. März 2012
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Hessen
    ....

    Dabei wollte ich eigentlich nur das Mittel der Wahl wissen womit ich das am Effektivsten sauber bekomme. Denn erst wenn ich alle Fakten zusammengetragen habe werde ich mir überlegen ob ich das Gewerk angehe oder eben auch nicht.
     
  17. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. #16 Ralf Dühlmeyer, 12. Juli 2013
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Unsere Stahltanks sind vor 10 Jahren gereingt worden (Fachfirma). Zum reinigen wurde vorn großflächig aufgetrennt - das Loch nicht wieder verschlossen (Tank stehen in einem nicht nutzbaren Kriechkeller).
    Die stinken auch heute noch kräftig nach Diesel!!!
     
  19. vollmond

    vollmond

    Dabei seit:
    18. Dezember 2012
    Beiträge:
    634
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    PL
    Ort:
    Würzburg
    Das Mittel der Wahl ist verschrotten.
    Ich ahb uch so ein Kandidat. (Flüssiggastank). Mir würde nie im Traum einfallen den frmdzunutzen.........
     
Thema: stillgelegten (Öl) Erdtank zur Zisterne "umbauen"
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. zisterne blase

    ,
  2. Stilllegung erdtank zisterne

Die Seite wird geladen...

stillgelegten (Öl) Erdtank zur Zisterne "umbauen" - Ähnliche Themen

  1. Abstand zu Zisterne und Gastank

    Abstand zu Zisterne und Gastank: Liebes Forum, ich habe mal eine ganz interessante Frage zur Planung: Die Grundstücke werden immer kleiner und man bekommt ja gerade so ein Haus...
  2. Carport zum Wohnraum umbauen,

    Carport zum Wohnraum umbauen,: Hallo, ich möchte meinen Carport zu einem kleinem Wohnraum umbauen. Der Carpot steht an 2 Häusern und an einer Mauer die nicht zum Dach reicht....
  3. Kelleraußentreppe Ablauf Zisterne

    Kelleraußentreppe Ablauf Zisterne: Hallo Bauexperten, kann mir jemand sagen, ob ein Regenwasserablauf einer Kelleraußentreppe in einer Zisterne münden kann? Es geht mir...
  4. Entscheidungshilfe Wechsel von Öl auf Gas?

    Entscheidungshilfe Wechsel von Öl auf Gas?: Ich nenne jetzt mal die Rahmenbedingungen: Haus Baujahr 1907, Anbau 1977. Wohnfläche 240m². Ca. 1/4 mit Fußbodenheizung => RTL-Steuerung....
  5. LPG, Öl oder Split Klima - Welches Heizkonzept für Gewerbe

    LPG, Öl oder Split Klima - Welches Heizkonzept für Gewerbe: Hallo, ich informiere mich aktuell zu dem Besten Heizkonzept für eine Gewerbehalle. UG: Lagerhalle bzw. Werkstatt (Höhe ca. 5m) OG: Büro und...