Stinkender Holzboden nach schleifen

Diskutiere Stinkender Holzboden nach schleifen im Baubiologie Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo allerseits! Wir haben in einen Zimmer der Holzdielenboden grob geschliffen. Dabei habe ich direkt den alten Lack mitabgeschliffen....

  1. gandalf

    gandalf

    Dabei seit:
    16. Februar 2009
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrotechniker
    Ort:
    Österreich/Stmk
    Hallo allerseits!

    Wir haben in einen Zimmer der Holzdielenboden grob geschliffen.
    Dabei habe ich direkt den alten Lack mitabgeschliffen.
    Sowie ich mit dem Schleifen angefangen habe, hat es nach"holzschleifen" gerochen. soweit nichts ungewöhnliches.

    Nur blöd das es bis heute so in dem Zimmer stinkt!
    2 Monate nach dem Schleifen stinkt es noch immer.
    Der Geruch lässt sich schwer beschreiben, ist definitiv kein Modergeruch.
    Riecht eher leicht scharf, leicht verbrannt mit holzgeruch. aber eben nicht eindeutig.

    Der Geruch ist nicht scharf oder beißend, sondern liegt wie eine note im Raum aber deutlich!


    wie die Diehlen auf der unterseite aussehen, kann ich nicht sagen.
    Die Dielen sind schwimmend in einer Schüttung verlegt.(Altbau ca 1800)

    Meine Vermutung:
    -feuchte Dielen,(aber kein Modergeruch)

    -feuchte Beschüttung (Wie auch immer feuchte Beschüttung richt?)

    -Abbrenngeruch vom Lack der sich in den ,direkt nach dem SChleifen
    verlegten, Teppichboden festgestzt hat und auch nach täglichem Lüften nicht weggeht.

    Das Zimmer soll ein Kinderzimmer werden, ich muss auf alle Fälle ausschließen, dass es was giftiges, schädliches ist.

    Wie soll ich vorgehen?

    Was kostet eine Luftanalyse?

    Gibt es Fertigtest für die gängigen Schimmelsporen?
    wenn ja Kosten?

    Danke für Antworten!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 siemenlufthaken, 7. Juni 2011
    siemenlufthaken

    siemenlufthaken

    Dabei seit:
    1. Juni 2011
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Harburg
    Was für Holzdielen? mit oder ohne Spund? Sind Nägel angeschliffen? Mit was geschliffen (Flächenschleifer, Bandschleifer, Schwingschleifer) - welche Körnungen?
    Wie hast Du den Boden vor dem Verlegen des TB behandelt?
     
  4. gandalf

    gandalf

    Dabei seit:
    16. Februar 2009
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrotechniker
    Ort:
    Österreich/Stmk
    Die Dielen sind Fichte oder Lärche.
    Es sind einfache massieve Bretter mit ca 4-5 cm Stärke. ein paar kleine Nägel hab ich schon hier und da erwischt.
    Geschlifen wurde mit einem Bandschleifer? (der mit Rollen und Staubsack) mit groben Schleifpapier (60ziger Körnung?) zum gehen.
    Behandelt habe ich den Boden dann gar nicht weil der boden so uneben war, das man ihn so nicht benutzen konnte, deswegen Notgedrungen denTeppich drüber.
    Über den Lack ,den ich abgeschliffen habe, kann ich nicht viel sagen , nur das es ein sehr Dunkelbrauner Lack war. ja, Braun trifft es gut. Eine Schicht, nicht mehrere.
     
  5. sarkas

    sarkas

    Dabei seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    2.551
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Burgthann/Nürnberg
    kommt mir ein bissl viel vor :Brille - aber is eh wurscht


    das wundert mich nicht - bei ner 60er Körnung



    Wenn die "Dielen" nur mit 60er geschliffen wurde, hat das Holz eine sehr große Oberfläche, und da kann (vor allen Dingen) altes Nadelholz (je nach vorherigen Behandlungen) ganz schön riechen.
    Der Gestank wird weniger - ja - aber das kann dauern.

    Selbst wenn man darauf Teppichboden verlegt, hätte da zumindest eine Schicht Lack (z. B. 1K-Epoxid auf Wasserbasis drauf gehört
     
  6. #5 siemenlufthaken, 7. Juni 2011
    siemenlufthaken

    siemenlufthaken

    Dabei seit:
    1. Juni 2011
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Harburg
    4-5 cm :wow -

    drum hatte ich gefragt.
    Hätte den Boden zuerst mit 40er geschliffen, daß der gröbste Lack runter ist und dabei vor allem nicht mit Blattwechsel gespart. Dann mit 60er oder 80er
    weiter und zum Schluß noch mal mit 120er. Die Fugen hast Du ja auch nicht ausgesaugt? Da hängt der Schleifstaub drin... - Den TB hast Du ja nicht verklebt - oder doch? :yikes
    einfach noch mal hoch nehmen und wenigstens die Fugen raussaugen, und dann auch mal leicht feucht wischen kann nicht schaden.
    Wenn er trocken ist, kannst Du unter den TB ja vielleicht auch noch ein Vlies legen, vielleicht lebt der TB wegen der Unebenheiten dann ein bischen länger.
    Zum Streichen stand ja schon was hier.
     
  7. #6 siemenlufthaken, 7. Juni 2011
    siemenlufthaken

    siemenlufthaken

    Dabei seit:
    1. Juni 2011
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Harburg
    noch was:
    wenn Du den Boden mit nem Bandschleifer ... dann wunderts mich nicht, wenn Du nur ein mal drüber bist, das gibt dicke Knie. In jedem Baumarkt kannst Du Dir für ein paar Euronen übers WE einen Profischleifer leihen - das Schleifpapier ist nicht billig, aber es lohnt sich. Und in einem gescheiten Baumarkt kannst Du das nicht benötigte Papier auch wieder zurück geben fürs gleiche Geld. Mit Bandschleifer kannst Du die Randbereiche machen, die der große nicht erwischt. Und um Zargen oder Heizungsrohre herum kommst Du notfalls auch mit dem Dreieckschleifer rein, für den Zweck tuts sogar einer für 14,99 beim Discounter.
     
  8. #7 gandalf, 7. Juni 2011
    Zuletzt bearbeitet: 7. Juni 2011
    gandalf

    gandalf

    Dabei seit:
    16. Februar 2009
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrotechniker
    Ort:
    Österreich/Stmk
    Die Unebenheiten vom Boden sind nicht vom Schleifen sondern die Bretter selber sind sehr uneben. Mit uneben meine ich Kulhen von bis zu 2 cm.
    Oder bretter, die aufeinmal beim Stoss düner werden.
    ne zum schleifen war der boden nicht mehr.

    Hatte vor 15 Jahren auch schon eine Firma gesagt das der Boden nicht zu bearbeiten ist.
    Ich wollte es aber nicht glauben und habs jetzt selbst gesehn.

    Ich würde die Bretter auch nicht als Bretter ansehen sondern als Flache Baumstämme.

    Sowie ich das rauslese, Tendiert ihr mehr richtung holzgestank?

    Das würde sich auch mit dem plötzlich beim Schleifen aufgetretenen Geruch decken.

    Geschliffen habe ich mit der Maschine
    [​IMG]
     
  9. #8 siemenlufthaken, 7. Juni 2011
    siemenlufthaken

    siemenlufthaken

    Dabei seit:
    1. Juni 2011
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Harburg
    ach du dickes Ei - da sind doch nicht etwa einfach Wankantenbretter verlegt?
    Sag mal, ist das ein Altbau oberstes Geschoss? Wie breit sind denn so die Spalten zwischen diesen Dielen? Kannst Du da mit einem Draht fühlen, was untendrunter liegt: Fehlbodenbretter - 'sandiges' Material - Stroh?
    Sind die Bretter (wenigstens für sich) gleiche Breite oder einfach aus dem Stammverlauf gesägt?
     
  10. #9 Spritzendorfer, 7. Juni 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 7. Juni 2011
    Spritzendorfer

    Spritzendorfer Gast

    Ich denke es geht weniger um nachträgliches Diskutieren über die Abschleiftechniken, sondern um die Frage, ob mit dem Geruch auch gesundheitschädliche Stoffe verbunden sein könnten. Vor allem wenn der Raum als Kinderzimmer benutzt werden soll, sollte diese Frage unbedingt im Vorfeld vor weiteren baulichen Maßnahmen geklärt werden - einziger richtiger Weg ist dabei eine Schadstoffprüfung durch einen quailifzierten Fachmann. Erst dann kann geklärt werden, ob/ welche weiteren Maßnahmen erforderlich sind.
     
  11. #10 siemenlufthaken, 7. Juni 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 7. Juni 2011
    siemenlufthaken

    siemenlufthaken

    Dabei seit:
    1. Juni 2011
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Harburg
    Ich denk andersherum und zwar in die Richtung, daß Schleifstaub in die Fugen - Ritzen - Spalten gekommen ist und da weiter vor sich hin dampft. Wäre ungewöhnlich, aber wer weiss schon was da für eine Farbe drauf war - kann ja auch Karbolineum gewesen sein...

    Je nach Fugen und vor allem was unter den Brettern ist, kann nämlich einfaches Raussaugen eine Menge bringen. Das meisste ist im Staubfang gelandet, aber wenn er hier liest, wird er selbst beurteilen können, wie sich der Staub in den schüsseligen Dielen angesammelt hat.
    Als allererstes hatte ich bei Geruch an den Teppichboden gedacht, aber der Beschreibung "leicht scharf, leicht verbrannt mit holzgeruch" nach kann man den zunächst ausgrenzen?
    Vor der Schadstoffmessung hat er auch noch die sehr einfache Möglichkeit, den TB mal rauszunehmen und zu lüften und nach 2, 3 Tagen selbst festzustellen obs stärker oder schwächer wurde. Das Baby läßt ja noch einige Wochen auf sich warten?
    Bei 'leicht verbrannt mit Holzgeruch' denk ich auch an was ganz anderes -
    dazu sollte man aber erst wissen, ob er beim Schleifen auf dem Holz leichte Schmauchstellen hinterlassen hat oder eben nicht.
    Er schreibt nichts, ob da schon immer eine Wohnung war - und was es überhaupt für ein Gebäude gewesen ist. In jedem Fall sind die beschriebenen Dielen für eine Wohnung schon nichts übliches.
     
  12. gandalf

    gandalf

    Dabei seit:
    16. Februar 2009
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrotechniker
    Ort:
    Österreich/Stmk
    Der Bodenaufbau ist wie üblich in den alten Häusern:
    -Holzdecke
    -Schüttung( umgangsschprachlich "Lesch"- Schlacke)
    -in der Schüttung halbe Baumstämme mit der flachen Seite nach oben gebettet
    -Auf diese flache Seite wie gehabt die Holzdielen in querrichtung genagelt.


    unter dem Raum ist ein Gewölbe das den vorraum des Hauses darstellt.
    D.H. Der Raum ist praktisch im Obergeschoss.

    Bewohnt hatten wir ihn früher schon.(vor 15 Jahren) aber das war vor der Renovierung.

    Es war mal ein Laminat drübergelegt. Der wurde aber stark beschädigt bei den Renovierungsarbeiten.

    Wir haben einmal grob drübergesaugt über die Dielen. Die Spälte waren so ca zwischen 1 und 3 mm breit.
    kann schon sein dass sich darin haufenweise Schleifstaug abgelageret hat.

    weiteres wurde der Teppichboden noch am selben Tag nach dem Schleifen draufgelegt. Hatte nicht gedacht das ein Holzboden noach dem SChleifen ausstinken muss.

    Was kostet eine Schadstoffmessung? oder kann ich mir für das Geld gleich einen neuen Boden kaufen?
     
  13. #12 siemenlufthaken, 7. Juni 2011
    siemenlufthaken

    siemenlufthaken

    Dabei seit:
    1. Juni 2011
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Harburg
    nee so weltbewegend ist das mit den Kosten nun auch nicht. Einen deutschen Link hast Du ja schon bekommen, aber Du sitzt ja in der Steiermark? Hab schon heute mittag nachgeguckt, aber nichts gefunden auf die Schnelle. In Graz gibts garantiert was.

    Bist Du sicher, daß die Dielen lackiert waren und nicht mit irgendwas anderem eingelassen? Früher hat es die tollsten Dinger gegeben, hab sogar schon mal geölte Dielen vorgefunden - also Altöl. Wollte der Bauer mehrere Fliegen im wahrsten Sinne ...
    Ich hab vorletztes Jahr auch so alte Böden abgeschliffen - teils sogar mit PVC-Kleber drauf - das war nach 2 Tagen mit gutem Lüften rum.
    doch Teppichboden? Vielleicht nimmst Du ihn wirklich mal raus für ein paar Tage, und legst ihn in der Garage oder wo aus? Du merkst doch gleich, ob der Geruch im Zimmer sich ändert oder nicht. In der Zwischenzeit kannst Du Dich bei Dir rum nach vernünftigen Gutachter-Adressen umsehen.
    Und kannst nebenbei auch überlegen obs nicht besser ist, die krummen Hunde gleich ganz rauszureissen und gegen vernünftige 16er oder 19er Spundbretter zu tauschen, ehe das Kind da ist? Die nächsten 2,3 Jahre geht in dem Zimmer vermutlich keine große Aktion mehr - und so ein Teppichboden ist schnell
    durchgetreten bei dem Untergrund.
     
  14. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Ja watt denn nun? Vernünftig oder 16-19mm?

    @TE: Solch ein Geruch ist nicht ungewöhnlich. Ohne Versiegelung, dafür aber mit sofort Tebo drüber, wirste ihn schön konserviert haben.

    Gruß Lukas
     
  15. gandalf

    gandalf

    Dabei seit:
    16. Februar 2009
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrotechniker
    Ort:
    Österreich/Stmk
    vielen Dank für die raschen Antworten!

    Ich werd mal schaun, vill könn wir den Teppich nochmal umklappen und mal ne woche dauerlüften und den Boden vill doch behandeln?

    Wenn ja mit was behandeln das diffuionsoffen ist aber den gestank bindet?

    Öl kan ich mir nicht vorstellen. nun ja ein grauer fleck war glaube ich schon da, aber der war nur ein halben m² groß. ansonsten ist die Farbe ganz schön abgegangen und darunter ist helles holz zumvorschein gekommen. Ich kann mal Opa und Co fragen ob er es weiß.


    Warum konserviert der Teppichboden den gestank?
    der ist doch komplett diffusionsoffen?

    der Teppichboden wurde legentlich mit ein paar Klebesteifen festgeklebt da wir sowieso nicht vorhatten den Teppichboden als dauerhafte Lösung anzusehen.

    Und ja 4-5 cm ist nicht übertrieben, eher untertireben. damals verstand mans halt massiv zu bauen. heutzutage kannste dir ein 4 cm brett gehobelt kaum leisten.
     
  16. gandalf

    gandalf

    Dabei seit:
    16. Februar 2009
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrotechniker
    Ort:
    Österreich/Stmk
    noch was, wenn ich mal am Boden mit der nase entlangrieche , dann rieche ich nur den Teppich aber nicht den Gestank. Der Gestank, kommt mir vor, liegt nur in oberen 2/3 der Raumhöhe.
    Steigt der gestank mit der Warmen Luft in den Raum auf?
     
  17. #16 siemenlufthaken, 7. Juni 2011
    siemenlufthaken

    siemenlufthaken

    Dabei seit:
    1. Juni 2011
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Harburg
    du schreibst es selbst: Teppich ist diffusionsoffen ...
    sieht nach Schleifgeruch aus Deiner Beschreibung nach - und der Teppich riecht offenbar auch anders als das was in der Luft hängt? Ich würde den wirklich noch mal rausnehmen und die Fugen sorgfältig aussaugen und dann lüften, lüften lüften - und dann sicherheitshalber mal messen lassen. Der Schadstoff ist ja eingrenzbar, also wird das keine weltbewegende Ausgabe.
    Spätestens, wenn der erste Staubsaugerbeutel voll ist, wirst Du auch merken, ob da auch was riecht und wieviel Staub da uU noch im Spiel ist. Daß Du besser nicht den Haushaltssauger nimmst, muß ich ja nicht erwähnen?
    Wenns denn so ist, ist das blöde, daß Dir am Teppich auch einiges hängt..
    Nach der Teppichqualität frag ich mal nicht.
     
  18. sarkas

    sarkas

    Dabei seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    2.551
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Burgthann/Nürnberg
    Meine Rede .... :28:

    Nachsaugen - ja - aber nur mit Lüften wird das nicht klappen bzw. sehr lange dauern.
    Da sollte irgendeine Versiegelung drauf, welche die Holzporen verschließt.
     
  19. #18 siemenlufthaken, 8. Juni 2011
    siemenlufthaken

    siemenlufthaken

    Dabei seit:
    1. Juni 2011
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Harburg
    vor diesem Arbeitsgang würde ich schon sicherheitshalber mal messen lassen. Sind Schadstoffe da, kommen sie 'pur'.
    Je nach Öberfläche kann der Geruch auch noch auf den Wänden und der Decke hängen. Mindestens mal gutes Absaugen kann auch da nicht schaden.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Kohli

    Kohli

    Dabei seit:
    16. Juni 2011
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gärtner
    Ort:
    München
    Hallo Gandalf,

    das ist natürlich komisch, dass du den Geruch nicht direkt am Teppich riechst. Aber ja, ich denke der steigt in der warmen Luft auf! Eine Raumluftanalyse kann um die 100euro kosten. Ich denke das lohnt sich schon, wenn man bedenkt, dass es ein Kinderzimmer werden soll. Du solltest aufjedenfall sicher gehen, dass es nicht gefährlich ist.

    LG
     
  22. #20 Rudolf Rakete, 16. Juni 2011
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Hallo Gandalf,

    wenn das wirklich Lärche ist, wäre ein solcher Geruch nach dem Abschleifen nicht ungewöhnlich, auch Fichte riecht nach der Bearbeitung recht stark. Lärche riecht recht aromatisch, leicht stechend und tatsächlich etwas rauchig.

    Als erstes muß der Teppich runter, sonst stinkt das noch ewig (aber das haben ja schon andere hier gesagt)

    Wenn das Zimmer dann als Kinderzimmer genutzt werden soll würde ich eine Versiegelung mit einem Lösemittelfreien Holzöl empfehlen (aber bitte eins aus dem Fachmarkt).
    Dieses satt aufstreichen und nach 20 Minuten den Überstand mit einem Lappen komplett aufnehmen und 24h trocknen lassen, dann noch ein zweites mal aufbringen, wichtig den Überstand immer komplett aufnehmen sonst klebt der Boden später. Achtung die Lappen an der Luft im Freien trocknen lassen die können sich nämlich selbst entzünden.

    Dann nach ausreichend Trockenzeit (min. 48 Stunden, der Boden darf nicht mehr kleben) den Teppich legen.
     
Thema: Stinkender Holzboden nach schleifen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. holzboden verlegt seidem stinkt es im zimmer

    ,
  2. dielen staub geruch

    ,
  3. geruch dielenboden

    ,
  4. alter dielenboden stinkt
Die Seite wird geladen...

Stinkender Holzboden nach schleifen - Ähnliche Themen

  1. Sehr stark stinkende Türen und Zargen

    Sehr stark stinkende Türen und Zargen: Hallo beisammen, eine Mieterin hat vor etwa 30 Jahren ihre Türen und Zargen von Port... verkleiden lassen. Wir haben ihr dies damals leider...
  2. Holzfußboden riecht nach Abschleifen

    Holzfußboden riecht nach Abschleifen: Hallo in die Runde, meine Frage wurde in ähnlicher Form bereits gestellt und die Anworten gaben auch gute Hinweise. Ich möchte unseren Fall...
  3. Geschossdecke aus Vollholz - richtiger Bodenaufbau

    Geschossdecke aus Vollholz - richtiger Bodenaufbau: Hallo zusammen, ich stocke mein bestehendes Haus auf. Wir haben die letzten Tage das Haus abgetragen und betonieren jetzt einen Ringanker...
  4. Holzboden auf Erdreich erneuern

    Holzboden auf Erdreich erneuern: Folgendes Szenario: Altbau, an dem irgendwann angebaut wurde. Der alte Teil hat in etwa so eine Konstruktion: Sand auf Erdreich, darauf eine...
  5. Vorhandenen Trockenestrich korrigieren

    Vorhandenen Trockenestrich korrigieren: Hallo zusammen. In einem unserer Kellerräume liegt Trockenestrich auf einer Ausgleichsschüttung (Zumindest sieht es am Rand nach einer...