Stromkreise sinnvoll strukturieren

Diskutiere Stromkreise sinnvoll strukturieren im Elektro 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo zusammen, ich plane gerade die komplette Neuinstallation für ein saniertes EFH. Nun stehe ich vor der Grundsatzfrage wie man die...

  1. FelixH

    FelixH

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Freiberuf
    Ort:
    Bensheim
    Hallo zusammen,

    ich plane gerade die komplette Neuinstallation für ein saniertes EFH. Nun stehe ich vor der Grundsatzfrage wie man die Sicherungen äh Leitungsschutzschalter richtig strukturiert.

    1. Für jedes Zimmer einen Stromkreis, an dem Steckdosen und Licht hängen

    oder

    2. ein Stromkreis für Licht pro Etage, ein Stromkreis für Steckdosen pro Etage

    oder

    3. ganz anders?

    Gibt es da Vorgaben oder Faustregeln an die man sich halten kann? Spezialfälle wie Bad, Herd und Trockner mal außen vor gelassen. Es geht mir nur um Licht und Steckdosen in allen Wohn- und Schlafräumen.

    Falls das Thema schon diskutiert wurde, bitte ich um Verweis.

    Gruß, Felix
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Hallo,

    solange es nicht um Großverbraucher geht und wir nur von Steckdosen und Lichtkreisen reden, dann würde ich einfach pro Raum einen Steckdosenkreis und einen getrennten Lichtkreis legen.

    Die paar Meter NYM-J kosten nicht die Welt, und der Standard-16A LS ist auch nicht teuer.

    Bei den Lichtkreisen darauf achten, daß die Schalter auch für 16A geeignet sind. Ansonsten einen kleineren LS verwenden. Die verfügbare Leistung wird bei einem Lichtkreis sowieso nicht benötigt..:Brille

    Ist doch ganz einfach...Oder habe ich die Frage falsch verstanden:eek:

    Gruß
    Ralf
     
  4. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Das wurde schon öfters diskutiert, benutze ggf. die Suchfunktion.

    Fazit:
    Man kann es so oder so oder anders machen!

    Hängt neben der persönlichen Philosophie und dem Budget vor allem von der vorgesehenen Nutzung ab.

    Nach meiner Erfahrung die Lösung mit einem gemischten (Licht- und Steckdosen-) Stromkreis pro Raum (bei untergeordneten Räumen für mehrere) plus weiteren Stromkreisen (für Großverbraucher und Sonderfälle wie EDV) völlig ausreichend.
    Sie ist verhältnismäßig preisgünstig zu erstellen, eindeutig und unproblematisch erweiterbar.

    Tipp:
    Allgemeine Stromkreise mit Schukosteckdosen gar nicht erst auf 16A auslegen, sondern auf (C oder K)13A. Das spart auch teures Kupfer, weil man zumeist mit 1,5mm² hinkommt (abhängig von der Verlegeart).

    Mehr als einen FI vorsehen, aber nicht zuviele (sonst kriegt man nicht mit, wenn einer fällt).

    Auch über die Frage, ob eine Kozeption mit oder ohne Abzweigdosen vorteilhafter ist, mag man trefflich streiten. Kommt aber ebenfalls sehr auf die örtlichen Verhältnisse an.

    Merke:
    Man hat immer zuwenige Steckdosen installiert und das meist auch noch an den falschen Stellen...
     
  5. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Die meisten Lichtschalter sind nur für 10A ausgelegt. Konsequent wäre es bei einem reinen Lichtstromkreis, die Absicherung auch auf 10A zu begerenzen. Wozu auch mehr?
    Vorgeschrieben ist das aber nicht, der Schalter darf nur durch die angeschlossenen Leuchten nicht überlastet werden, also nicht mehr als 2300 Watt(!). In einem gemischten Licht-/Steckdosenkreis darf der Schalter genauso verwendet werden und mit 16A abgesichert sein (sofern die Leitungen mit 16A abgesichert werden dürfen). Allerdings auch hier: Die angeschlossenen Geräte dürfen betriebsmässig nicht mehr als 10A ziehen. Eine Steckdose schalten ist mit so einem Schalter bei höherer Absicherung folglich nicht erlaubt.

    Gruß

    Thomas
     
  6. FelixH

    FelixH

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Freiberuf
    Ort:
    Bensheim
    Danke, das hilft mir weiter. Wenn es also keine größeren Umstände macht habe ich also ziemlich viele Sicherungen:

    Kinderzimmer1
    Kinderzimmer1Licht
    Kinderzimmer2
    Kinderzimmer2Licht
    Flur
    FlurLicht
    ...

    Oder ich fasse zusammen und spare dadurch Kabel und Sicherungen:
    Kinderzimmer1+2
    Kinderzimmer1+2Licht
    ...

    Licht und Steckdosen zusammenzufassen ist nicht empfohlen,
    da die Lichtschalter immer mindestens die Stromstärke der Sicherung aushalten müssen
    Kinderzimmer1
    Kinderzimmer2
    ...
    ist pfui!

    FelixH
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Hallo,

    ich würde Licht- und Steckdosenkreise nicht zusammenfassen. Sollte mal ein LS für den Steckdosenkreis auslösen, dann steht man im Dunkeln.
    Zudem kostet so ein LS gerade mal ca. 2,- €, da erübrigt sich jede Diskussion.:biggthumpup:

    Gruß
    Ralf
     
  8. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Das ist Unfug:

    Nein, da irrst Du!
    Wie schon mehrfach hier ausgeführt, gilt das nicht für die üblichen festinstallierten Leuchten. Dort wird der Überlastschutz verbraucherseitig durch die Betriebsmittelauswahl erreicht.


    Zu Deinem Konzept:
    Man kann das beliebig aufwendig und kompliziert machen.
    Nur hat jeder Bau ein begrenztes Budget, insbesondere die Elektrik bekommt davon vergleichsweise wenig ab.
    Deswegen erachte ich es als wesentlich sinnvoller, diese Mittel an anderen Punkten zu investieren!
    Also z.B. für passend und sinnvoll dimensionierte LS (eben die erwähnten C/K13, K16 etc. statt der baumarktgängigen aber unsinnigen und potentiell gefährlichen B16er). Für ein ALLE Räume versorgendes sternförmiges Rohrnetz (für Netzwerk/Telefon und BK).

    Dein Kupfergrab ist ME teuer und unnötig. Ein LS löst bei einer gut dimensionierten und halbwegs gewarteten Installation praktisch so gut wie nie aus! Selbst der FI fällt seltener, als der Strom seitens des E-Werks ausfällt. Alles andere sind Ammenmärchen oder Zeugnisse fehlender Fachkenntnisse...

    In einer Wohnung ist es auch überhaupt kein Problem, Licht und Steckdosen pro Zimmer gemeinsam zu versorgen. Schließlich gibt es noch den Flur, und der hat ja weiterhin Licht (falls Du nicht vor lauter Stromkreis-Orgie an den FI gespart hast...).
     
  9. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    @ Ralf

    Knapp vorbei ist auch daneben!

    Die Kosten des LS spielen die allergeringste Rolle. Schon der nötige Platz im Verteiler kostet oft mehr als der LS selbst. Aber die nötigen zusätzlichen Leitungen, Dosen etc. und vor allem deren Verlegung gehen ins Geld.
    Abgesehen davon muß man die ganzen Strippen ja auch irgendwo sinnvoll unterbringen. Heutzutage ist der Platz eh schon sehtr knapp, was soll da eine Verdopplung der Zahl der Endstromkreise, mit fragklichem Nutzen?

    Und Dein vielbeschworener "Standard-16A LS" ("B" wie Baumarkt...) ist zwar nicht teuer, aber fast immer unsinnig oder gar falsch/unzulässig.
     
  10. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Na, jetzt wollen wir mal die Kirche im Dorf lassen. Was ist daran unsinnig, einen Steckdosenkreis mit einem 16A LS auszustatten? Oder was ist daran gar falsch/unzulässig? Solange die Verlegeart und die Länge passt, spricht doch nichts gegen so einen 16A LS. Abgesehen davon, kostet die 13A und 10A Variante auch nur etwa 2,70 €, dafür gibt´s noch nicht einmal eine Schachtel Zigaretten.

    Den Lichtkreis kann man ja mit einem 10A ausstatten, dann kann der Häuslebesitzer Leuchtmittel reinschrauben soviel er will, passieren kann nichts (auch dem billigen Schalter nicht).

    Das mit dem Platz in der UV lasse ich auch nicht gelten. Ob ich eine UV mit 24 oder 36 Plätzen installiere macht den Kohl nicht fett.

    Und zum Theme Leitung, da würde ich Dir ja zustimmen, immerhin ist der CU Preis astronomisch hoch, doch für ein EFH relativiert sich das Ganze. Bei 0,30 € pro Meter NYM-J 3x1,5 spielt es keine Rolle ob man ein paar Meter NYM mehr oder weniger installiert.

    Und obwohl "Baumarkt" nicht unbedingt mein Thema ist, dann soll er eben 10 Rollen dort kaufen (ca. 170,- €), dann kann er mit dem Rest noch das Haus einwickeln und ein Schleifchen binden.

    Ich sehe keinen vernünftigen Grund warum er die Kreise nicht aufteilen sollte. Klar, im BT Billig Bau wird am letzten Cent gespart...aber wer will das?

    Gruß
    Ralf
     
  11. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Es verstößt nicht nur gegen eine Grundregel (nämlich, die Absicherung stets so niedrig zu wählen, wie möglich), sondern es ist leider so, daß heutige Schukosteckdosen (und erst recht die beliebten chinesischen Mehrfach-Tischsteckdosenleisten) in der Praxis oftmals eben schon die 16A, für welche sie an sich zugelssen sind, nicht dauerhaft aushalten. Andererseits schaltet ein B16A-LS erst bei weit über 16A überhaupt ab. Beschäftige Dich mal etwas näher mit den Auslösecharakteristiken!
    2 Heizlüfter zu je 2kW können durchaus genügen als Anlaß für ne neue Hütte...


    Und bei Anordnung vieler Endstromkreise ist es praktisch unmöglich, Häufung zu vermeiden. Daher sinkt die thermische Belastbarkeit aller Leitungen und es müßten weitaus größere Querschnitte verwendet werden. Von Abschnitten in Kanälen ganz zu schweigen.

    Wo man brauchbare B/C13A-LS zu den von Dir genannten Preisen beziehen kann, wüßte ich auch gerne. Beim Fachgroßhandel jedenfalls ebensowenig wie bei den mir bekannten Baumärkten...


    Du schreibst so schön "solange die Verlegeart paßt". Nur werden diese Regeln eben von den 16A-Jüngern fast nie eingehalten. Genügend Schadenfälle zeugen davon.
    Nicht ohne Grund wurde die zulässige Belastbarkeit für die 1,5er vor Jahren gesenkt und die detaillierten Regelwerke dazu eingeführt.

    Aber wer beachtet schon, daß z.B. eine AP an der Kellerdecke verlegte Leitung weniger belastbar ist als eine an der Wand desselben Raums???


    Eine Auslegung von 1 Stromkreis pro Raum (zzgl. weiterer Stromkreise für starke Einzelverbraucher und für kritische Verbraucher) - wie von mir vorgeschlagen - als Kategorie "Billigbau" zu bezeichnen, zeugt ME von reichlichem Realitätsverlust.
     
  12. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wessen Grundregel? Wenn die Steckdosen für 16A zugelassen sind, dann kann ich davor einen 16A LS schalten. Ich kann aber gerne nachschauen, ob bzw. wie in der EN60670 die Auslösecharakteristik berücksichtigt wird. Man muß ja nicht alles auswendig können.

    Einen kleineren LS zu verbauen, nur aufgrund der Vermutung, daß der Steckdoseneinsatz evtl. mal die 16A nicht aushält, entbehrt jeglicher Grundlage. Dann müßte man auch unterstellen, daß ein Steckdoseneinsatz schon bei 10A oder 8A oder vielleicht gar bei 5A abrauchen könnte.

    Das Thema Häufung ist eine Frage der Installation. Abgesehen davon, raucht ein NYM nicht gleich ab, nur weil es vielleicht doch einmal (theoretisch) die 70°C erreichen könnte.

    Was definierst Du als "brauchbar"? Wenn ich mich richtig erinnere, dann lag erst gestern ein Prospekt auf meinem Wohnzimmertisch mit 10A Char. B (oder 13A, das kann ich nachschauen) für 2,79 inkl. MwSt.

    Den Schuh ziehe ich mir nicht an. Ich hatte geschrieben:

    Wo ist jetzt der Zusammenhang zu der von Dir genannten raumweisen Aufteilung? Mir ging es mehr darum, daß genügend Hütten verkabelt werden mit einer handvoll LS im Schrank, natürlich noch dem obligatorischen FI "für alles" und das war´s.

    Und ich bleibe dabei. Wozu sollte man in einer Hütte die 150T oder 250T€ kostet die paar Euro für ein paar LS und ein paar Meter NYM sparen?

    Gruß
    Ralf
     
  13. Distler

    Distler

    Dabei seit:
    9. Januar 2005
    Beiträge:
    460
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    NRW
    B13A, lieber noch K oder C

    zu diesem Preis hätte ich auch gern - ist ernst gemeint. Wo?

    Gruß Distler
     
  14. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Na, bei soviel Interesse frage ich mal beim Baumarkt mit dem großen H am Anfang ob ich Provision bekomme.

    Aber im Ernst, ich hatte gestern Abend die Oktober Ausgabe auf dem Tisch liegen. Die 16A (Char. B) lagen bei 1,95 € und die kleineren irgendwas um 2,70€.

    Ich hab´ das Ding aber mehr so nebenbei durchgeblättert. Schaue aber gerne heute Abend noch einmal nach (sofern meine Chefin das Papier noch nicht entsorgt hat).

    Ob´s die in Char. C gibt weiß ich nicht. Erfahrungsgemäß ist aber alles was nicht Standard ist, relativ teuer.

    Gruß
    Ralf
     
  15. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    So, hab´jetzt noch einmal nachgeschaut.

    16A - 1,98 €
    10A - 2,75 €
    20A - 4,05 €
    25A - 4,05 €
    32A - 5,10 €
    Alles Char. B
    Die 13A habe ich woanders gesehen, muß das noch suchen. Ich sitze ja nicht den ganzen Tag vor irgendwelchen Prospekten..;)
    Der Preis lag aber auch unter 3,- €.

    Und wer mit RCD aufrüsten möchte, 2pol. 25A für 23,94€ oder 4pol. 40A für 29,35€.

    Wie soll man bei den Preisen noch was verdienen?

    Gruß
    Ralf
     
  16. S.Oertel

    S.Oertel

    Dabei seit:
    11. Mai 2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-ingenieur
    Ort:
    Meckl.-Vorp.
    Tach auch,

    was sind das für LS?
    Hab eben mal meine Preise rausgekramt (Nov 2006), als ich gebaut habe.
    Alles Hager:

    MBN116: 1,75
    MBN110: 3,95
    MBN113: 5,99
    MCN113: 11,35
    CDA225D: 21,95
    CDA440D: 22,99

    Bruttopreise!

    Gruss
    Sven
     
  17. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Bin im Büro und das Prospekt liegt zuhause...:o
    Aber wenn ich mich richtig erinnere, dann alles ABB.

    Gruß
    Ralf
     
  18. baustefan

    baustefan

    Dabei seit:
    29. September 2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Mittelhessen
    Absicherung Licht & Steckdose geklärt, aber Rolladen und Lüfter ?

    Hallo Gemeinde,

    da ich auch gerade am Umbauen bin, mein Senf noch dazu:

    1) Licht und Steckdosen konsequent getrennt.:lock
    2) Lichtstromkreise mit 1,5 mm2 und B10A abgesichert.:shades
    3) Steckdosenkreise mit 1,5 mm2 und C13 abgesichert.
    4) Ausnahmen: E-Herd, WaMa, Trockner, SpüMa und Co. 2,5mm2 und B16A

    5) Jetzt betrete ich Neuland: Welche Absicherung/Charakteristika für Rolladenmotoren (5x1,5mm2) und WC-Lüfter (1,5mm2) ?:confused:

    Um Meinungen zu Ausführung und Beantwortung der Frage wird gebeten:konfusius


    Viele Grüße

    Baustefan
     
  19. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Na ja, wenn Du schon 5x1,5 hinlegst, dann kannst Du auch mit 10A absichern. Der LS soll ja die Leitung schützen und nicht das angeschlossene Gerät (in Deinem Fall die Rolladen).

    Oder hab´ ich was falsch verstanden?

    Gruß
    Ralf
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. baustefan

    baustefan

    Dabei seit:
    29. September 2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Mittelhessen
    B10A für Rolladenmotor "richtig" bemessen...

    ..so hatte ich das Ganze auch geplant.

    @Ralf: Genau, es geht primär um den Leitungsschutz.

    Danke einstweilen

    Grüße

    baustefan
     
  22. SvenW

    SvenW

    Dabei seit:
    4. September 2007
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arbeiter
    Ort:
    Hannover
    Tipp zum FI Schalter:
    Ich habe die Beleuchtung im Keller entlang des Weges zum Schaltkasten explizit vom FI Schalter ausgenommen (normale Sicherung haben sie natürlich). Denn wenn der auslöst ist es garantiert Nacht und die Batterien einer eventuell bereitliegenden Taschenlampe sind laut Murphy's Law leer.
    Außerdem sollte man seine Stromkreise so organisieren das man eine Leitung immer blind zuordnen kann.
    Ich würde auch grundsätzlich nicht etagenübergreifend absichern.
     
Thema: Stromkreise sinnvoll strukturieren
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. beleuchtung ung steckdose stromkreis

    ,
  2. stromkreise pro stockwerk

    ,
  3. wei z wei stromkreise pro raum

    ,
  4. wie viele steckdosen an eine sicherung,
  5. wieviele stromkreise haus
Die Seite wird geladen...

Stromkreise sinnvoll strukturieren - Ähnliche Themen

  1. Ein FI für jeden Stromkreis?

    Ein FI für jeden Stromkreis?: Hallo zusammen, in meinem Altbau erneuere ich die gerade die gesamte Elektroinstallation inkl. Zählerschrank. Dabei ziehe ich gerade für jedes...
  2. Media-Raum - 2 zusätzliche Stromkreise -> Leitungsdicke

    Media-Raum - 2 zusätzliche Stromkreise -> Leitungsdicke: hi, es sollen 2 zusätzliche Stromkreise in den Media-Raum gelegt werden. Dort laufen mehrere PC´s (1000 Watt-Netzteile). Auch ein großer...
  3. Dämmplatten hinter Heizkörper sinnvoll???

    Dämmplatten hinter Heizkörper sinnvoll???: Hallo, ich würde gerne mal eure Meinungen und Erfahrungen zum Thema Dämmplatten hinter Heizkörper hören. In meinem Fall handelt es sich um...
  4. Antennenverkabelung beim Neubau noch sinnvoll

    Antennenverkabelung beim Neubau noch sinnvoll: Hallo Zusammen, wir sind grade dabei ein EFH neu zu bauen. Aktuell setzen wir uns grade mit der Elektroplanung auseinander. Dabei hat sich für...
  5. Welches Analyseverfahren ist sinnvoll bei Asbestverdacht

    Welches Analyseverfahren ist sinnvoll bei Asbestverdacht: Guten Tag, in welchem Fall und wie lange nach möglicher Asbestfreisetzug ist welche Möglichkeit, eine Wohnung nach Sanierung auf Asbest zu...