Styrodur unter der Bodenplatte?

Diskutiere Styrodur unter der Bodenplatte? im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Hallo wir bauen ein 1,5 stöckiges EFH in Holzrahmenbauweise ohne Keller und ich habe eine Frage zum Fundament: Unter die Bodenplatte (20cm)...

  1. Nummi

    Nummi

    Dabei seit:
    14. August 2007
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projektmanager
    Ort:
    Germersheim
    Hallo

    wir bauen ein 1,5 stöckiges EFH in Holzrahmenbauweise ohne Keller und ich habe eine Frage zum Fundament:

    Unter die Bodenplatte (20cm) sollen 10 cm Styrodur kommen. Das ganze wird "schwimmend" verlegt (sagt man so??) auf eine ca 120-140 cm dicke Schicht verdichtetem Recyclingmaterial, das ca 1m seitlich über die Bodenplatte hinausreicht. Frostschürzen oder sonstige Fundamente sind nicht vorgesehen. Styrodur und Betonplatte werden später über das Bodenniveau hinausschauen und seitlich mit zementgebundenen Platten verkleidet.

    Als Laien bereitet mir diese Konstruktion Bauchschmerzen, vor allem, dass unser Haus auf "Schaumstoff" steht. Hält das Zeug länger als die Gewährleistung? Oder zersetzt es sich, wird zerdrückt oder was weiss ich?
    Hat man damit überhaupt ausreichend Erfahrungen? Gibt es keine Alternativen dazu, mit denen man längere Erfahrungen hat?

    Bodenplatte wird bald gegossen, eilt also ein bisschen :-(

    Gruß

    Mark
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    "statisch-dauhafte"-bedenken treten (geeignetes material vorausgesetzt) zurück hinter den unkonstruktiv-geldverschwenderisch-qualitätsmindernden aspekten ;)

    sobald diese für den holzbau ungeeignete konstruktion ausgeführt ist, wird die frage nach der stirnseitigen bodenplattendämmung, überstand der wand über die bodenplatte und zahlreichen weiteren details auftauchen - dann isses zu spät.
    das ist der fluch der bescheidenen planung: schlechter und teuer darf jeder, solange der bauherr zufrieden ist.
     
  4. Nummi

    Nummi

    Dabei seit:
    14. August 2007
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projektmanager
    Ort:
    Germersheim
    Sorry, deine Antwort verstehe ich nicht, was wäre denn geeigneter?

    Stirnseitige Dämmung werde ich mich erkundigen und von der Wand steht nur
    die Außenverschalung über die Bodenplatte

    M
     
  5. planfix

    planfix Gast

    gegeinte sind frostschürze um das haus, saubere plattengründung und dann die notwendige dämmung innen auf die bodenplatte. sollte sogar billiger sein.:think
     
  6. Nummi

    Nummi

    Dabei seit:
    14. August 2007
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projektmanager
    Ort:
    Germersheim
    Das Problem ist, dass das Bodenniveau stellenweise ca 1,50 unterhalb des Strassennivaus liegt, das Haus aber mind 30 cm oberhalb des Strassenniveaus stehen soll. Daher wurde mit verdichtetem Recyclingmaterial aufgefüllt.

    So wie ich es verstanden habe, müssten jetzt die Frostschürzen auch die 1,50 bis auf den gewachsenen Boden reichen, daher ist die Lösung mit der schwimmenden Platte billiger.

    Die eigentliche Hausdämmung ist natürlich auf der Betonplatte (30 cm Zellulose), das Styrodur soll ja nur die Bodenplatte vor Frost schützen

    Gruß

    Mark
     
  7. planfix

    planfix Gast

    na und?
    bringst du jetzt die verkäufer argumente?
    du hast eine frage gestellt.
    mls hat sie dir beantwortet.
    ich hab das ganze nur noch mal übersetzt.
    und die zellulose auf der bopla, find ich ja richtig sche.... .
     
  8. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    die bodenplatte solltest du nicht vor frost schützen müssen - die sollte das aushalten ;)
    beutelschneiderei isses.
    entscheidend is der frostsichere unterbau (kies...). damit hat die dämmung aber nix zu tun.
     
  9. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Ich sag lieber auch nix....

    .... sonst kommt mc wieder...:e_smiley_brille02: , ach ja, Beitrag war völligOT
     
  10. Nummi

    Nummi

    Dabei seit:
    14. August 2007
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projektmanager
    Ort:
    Germersheim
    Also der Preis ist mir letzlich egal, die Bodenplatte ist Bestandteil des Festpreisangebotes, da ändert sich nix.
    Wollte nur wissen, ob die so hält oder nicht
     
  11. Bruno

    Bruno

    Dabei seit:
    28. Februar 2003
    Beiträge:
    3.943
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    86167 Augsburg
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt
    Heißt aber nicht: "ich bekomme es geschenkt und einem geschenkten Gaul schaue ich nicht ins Maul" sondern: "ich muss es sowieso bezahlen, auch wenn ich es nicht brauche".
     
  12. Bruno

    Bruno

    Dabei seit:
    28. Februar 2003
    Beiträge:
    3.943
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    86167 Augsburg
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt
    Ganz ohne Effekt ist die Dämmung nicht. Immerhin werden die äußeren sockelseitigen 15 cm der Bodenplatte vor Frost geschützt, wozu auch immer (der Rest ist auch ohne Dämmung schon frostfrei; Annahme jeweils: Faserzementsockel mit 3 cm Dämmung). Die Dämmung spart jährlich ca. 15 Liter Heizöl (oder Äquivalent), also ca. 10 Euro Heizkosten.

    Wenn man die Dämmung bezahlen müsste: wirklich rechnen tut sie sich nicht.
     
  13. Nummi

    Nummi

    Dabei seit:
    14. August 2007
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projektmanager
    Ort:
    Germersheim
    Hi Bruno,

    also ich hab den Vertrag mit Frostschürzen unterschrieben und bekomme jetzt zum gleichen Preis offenbar was teuerers eingebaut, kann mir doch nur recht sein.

    Wobei ich nicht verstehe, warum es teuerer wird, wenn man was (nämlich die Frostschürzen) weglässt. Nun gut, unser Architekt meint, es sei jetzt sogar besser, weil die Schürzen Wärmebrücken seien, die man jetzt vermeidet.

    Markus
     
  14. Nummi

    Nummi

    Dabei seit:
    14. August 2007
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projektmanager
    Ort:
    Germersheim
    ach ja, und die Baufirma meint, die Dämmung sei notwendig, weil das Haus sonst nicht auf KfW40 kommt (wegen ungünstigem Volumen/Oberfläche Verhältnis)
     
  15. #14 Ralf Dühlmeyer, 16. August 2007
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Nummi...

    Nicht böse sein über den folgenden Text, aber ich weiß nicht, wie ichs sonst DEUTLICH sagen soll, was Dir grad passiert.
    **
    Stell Dich doch bitte mal vor den Spiegel.
    Du wirst zwei Dinge feststellen.
    1) Auf Deinem Rücken befindet sich ein Bär von stattlicher Grösse, dortselbst festgebunden.
    2) In Deiner Nase befindet sich ein dicker Ring.
    ***
    Mit dem Ring führt Dich Dein BT/GÜ gerade wie einen Pfingstochsen über den Marktplatz, um allen zu zeigen, wie brav Du Dir jeden (aber wirklich jeden) Bären aufbinden läßt.

    Such Dir bitte GNAZ SCHNELL einen sachverständigen Menschen, der DIR verpflichtet ist und nicht den wirtschaftlichen Interessen Deines BT/GÜ
    MfG
     
  16. planfix

    planfix Gast

    noch mal zur zellulose innen.
    sagt ma, hat das zeug dafür überhaupt eine zulassung?
    ich kenn so was halt für zwischen die sparren oder so. gibts da was spezielles?
    ich stell mir nur so vor, dass da ja jetzt alle verkehrslasten drauf kommen.
    kann mich hier jemand aufklären?
     
  17. #16 VolkerKugel (†), 16. August 2007
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Nochmal ...

    ... da braucht´s keine Dämmung unter der Bodenplatte.
    Da gehört eine hochwertige Dämmung auf die gegen Bodenfeuchtigkeit abgedichtete Bodenplatte und gut iss.

    @Ralf
    Den Bären mit den 30cm Zellulose auf der Bodenplatte wird er kaum schleppen können :D .
     
  18. planfix

    planfix Gast

    mal abgesehen davon....
    auf was für einen u-Wert kommt die bopla mit dem eigenartigen aufwand überhaupt.
    mal abgesehen dass rechnerisch immer noch ein netter abminderungsfaktor von 0,5 eingerechnet wird, hat die wahnsinnsdämmung unten eh nicht den effekt wie eine gute dachdämmung.
    das ganze ist doch wohl eher ein fake, oder?
     
  19. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    das geht scho´
    die dämmung kommt zwischen lagerhölzer.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 VolkerKugel (†), 16. August 2007
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Klar geht das ...

    ... theoretisch und von mir aus auch im Prinzip.
    Aber wer ist denn so bescheuert und macht so was :irre ?
     
  22. Nummi

    Nummi

    Dabei seit:
    14. August 2007
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projektmanager
    Ort:
    Germersheim
    Also, wenn ich die Beiträge hier (und aus anderen) Foren zusammennehme, kommt dabei raus:

    Styrodur-Dämmung unter der Bodenplatte ist zwar (statisch etc.) möglich, bringt aber isolierungstechnisch eher wenig im Verhältnis zu den Kosten.

    Grund für den Einbau in unserem Fall ist dann wohl, dass der Holzaufbau erst mind. 30 cm über Grund anfangen soll und 10 cm Styrodur + 20 cm Beton billiger sind als die 30 cm mit Beton überbrücken, richtig?

    Aber wäre es dann nicht sinvoller, wenn man erst die 20 cm Bodenplatte macht, darauf einen Mauerring mit 10 cm und darauf die Holzkonstruktion und den Zwischenraum zwischen Holz und Bodenplatte dann dämmt?? Ist aber wahrscheinlich auch wieder teuerer als Styrodur drunter?

    Markus
     
Thema:

Styrodur unter der Bodenplatte?

Die Seite wird geladen...

Styrodur unter der Bodenplatte? - Ähnliche Themen

  1. Bodenplatte der weißen Wanne beschädigt und undicht

    Bodenplatte der weißen Wanne beschädigt und undicht: Hallo, Ich bin neu hier und völligst verzweifelt. Ich habe folgendes Problem: In unserem Haus wurde im Keller nachträglich eine Hebeanlage...
  2. Kanal für Heizung in Bodenplatten richtig abdichten

    Kanal für Heizung in Bodenplatten richtig abdichten: Hallo, bin neu hier und auf der Suche nach Expertenhilfe. Ich hoffe mein Thema ist in der richtigen Rubrik. Folgende Situation: Mein Haus stammt...
  3. Frostschürze / Bodenplatte seitlich abdichten?

    Frostschürze / Bodenplatte seitlich abdichten?: Hi, wir Bauen ein Haus ohne Keller, mit folgendem Aufbau: Bodenplatte: - 15cm Schottertragschicht - 25cm Tragende Bodenplatte - 24cm Hohe...
  4. Bodenplatte unter Estrich "auffüllen"

    Bodenplatte unter Estrich "auffüllen": moin' moin' ich habe vor in einer Halle den Boden zu erhöhen da dieser ca 20cm unterhalb der Einfahrt liegt. Ich hatte mir vorgestellt das ich ca....
  5. Bodenplatte „nachträglich“ Rohr verlegt

    Bodenplatte „nachträglich“ Rohr verlegt: moin, moin an die Experten! Bei mir wurde vergessen ein Rohr in die Sohle zu verlegen (Abflussrohr Geschirspüllmaschine). Nun wurde nachträglich...