Suche Überspannungsschutzeinrichtung für spezielles Problem

Diskutiere Suche Überspannungsschutzeinrichtung für spezielles Problem im Elektro 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, Folgender Sachverhalt: Ein Notstromaggregat ist fehlerhaft und liefert zwischen Phase und Neutralleiter anstatt 230V fast 400V und...

  1. Peter1971

    Peter1971

    Dabei seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur a.D.
    Ort:
    Freiburg i.B.
    Hallo,

    Folgender Sachverhalt:

    Ein Notstromaggregat ist fehlerhaft und liefert zwischen Phase und Neutralleiter anstatt 230V fast 400V und alle Verbraucher die daran angeschlossen waren, haben nun Schaden genommen.

    Gibt es eine Art "Überspannungsschutzeinrichtung" welche man zwischen Notstromaggregat und Verbraucher schalten kann, welche dann z.B. bei Spannungen ab 250V den Stromkreis unterbricht ?

    Handelsübliche Überspannungseinrichtungen, welche vor Blitzschlag schützen sollen, kann man ja für mein Problem wohl nicht verwenden, da diese Schutzeinrichtungen ja meist nur bei kurzzeitig auftretenden Überspannungen von mehreren KV auslösen, doch in meinem Fall müsste die Schutzeinrichtung ja sozusagen die Spannung überwachen und wenn die Nennspannung von 230V einen gewissen Grenzwert (z.B. 250V) übersteigt, dann sollte die Schutzeinrichtung reagieren.

    Gibt es für mein Problem eine Lösung ?

    Vielen Dank für die Infos.
    Gruß Peter
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 andreas2906, 15. Dezember 2012
    andreas2906

    andreas2906

    Dabei seit:
    12. April 2012
    Beiträge:
    602
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Systemelektroniker
    Ort:
    Dresden
  4. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    STOP !

    Zuerst mal klären was da wirklich los ist. Grundsätzlich gilt, Ursache finden und beheben, und nicht an den Symptomen herumdoktern. Wenn das Aggregat 400V liefert, dann kann das mehrere Gründe haben, und ein Überwachungsrelais hilft nicht weiter, weil dieses ständig die Versorgung unterbricht, was wiederum zu Spannungsspitzen führt.

    Also, die Frage ist, warum liefert das Aggregat eine Überspannung. Vorschriftsmäßig installiert?

    Gruß
    Ralf
     
  5. #4 andreas2906, 15. Dezember 2012
    andreas2906

    andreas2906

    Dabei seit:
    12. April 2012
    Beiträge:
    602
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Systemelektroniker
    Ort:
    Dresden
    know how setze ich bei einem elektroinstallateur vorraus...
    also auch die problemanalyse, problembehebung sowie die problemvermeidung ( das relais )
    ist ja schliesslich ein "fachmann", wie in seiner berufsbezeichnung steht, damit man weiß wo man ihn einzuordnen hat.
     
  6. Peter1971

    Peter1971

    Dabei seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur a.D.
    Ort:
    Freiburg i.B.
    Hallo,

    ja ich bin Fachmann, doch sagen wir mal EHEMALIGER Fachmann, denn auf meinem ursprünglich gelernten Beruf (Elektroinstallateur) arbeite ich seit knapp 20 Jahren nicht mehr, dennoch behaupte ich mal, dass ich doch noch über genügend Fachkenntnis verfüge um gewisse Dinge lösen zu können.

    Ich will das Problem, welches ich lösen will, mal noch etwas näher verdeutlichen:

    Ich arbeite seit 20 Jahren sozusagen im 2. Bildungsweg bei einer Hilfsorganisation.
    Diese Organisation betreibt auch einen ELW (Einsatzleitwagen für größere Schadensereignisse).
    Dieser ELW ist gespickt mit Elektronik wie z.B. mehrere BOS-Funkgeräte, Rechner, Telefonanlage, Fax usw.
    Dieses ELW wird, wenn es länger im Einsatz ist, über ein 230V-Notstromaggregat mit 230V versorgt.

    Nun ist bei einer Übung geschehen, dass plötzlich alle eletronischen Gerätschaften, die während der Übung über das 230V-Notstromaggregat versorgt wurden, defekt gegangen sind.

    Es stellte sich eben heraus, dass das Notstromaggregat, bedingt durch einen Fehler, plötzlich zwischen Phase und Nullleiter anstatt 230V knapp 400V lieferte.

    Das Notstromaggregat wurde natürlich sofort außer Betrieb genommen und an eine Wartungsfirma weiter geleitet.
    Diese Firma stellte fest, dass anscheinend an einer Spule im Transformator, ein Defekt herrschte und es deswegen zu der erhöhten Spannung kam.

    Nun ist unser Ziel, durch so einen "Spannungswächter" vorzubeugen, d.h. falls aus irgendwelchen Gründen, das Notstromaggregat mal wieder einen Defekt aufweisen sollte und wieder eine zu hohe Spannung liefern sollte, dass dann über dieses Spannungsüberwachungsrelais derStromkreis unterbrochen wird und somit die angeschlossenen Geräte vor Zerstörung geschützt werden.

    Ich habe nun noch dieses Relais gefunden, ich denke damit könnte ich mein Vorhaben realisieren:
    http://www.produktinfo.conrad.com/d...1-da-01-de-UEBERWACHUNGSRELAIS_E1UM230V01.pdf

    Gruß Peter
     
  7. Peter1971

    Peter1971

    Dabei seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur a.D.
    Ort:
    Freiburg i.B.
    Noch eine ergänzende Frage:

    Das von mir oben verlinkte Relais hat lediglich einen Schaltkontakt von 5A (rund 1200 W), dieser reicht jedoch für die angeschlossene Last nicht aus.
    Ich müsste somit mit dem Überwachungsrelais ein Lastrelais ansteueren, welches dann wiederum den Stromkreis unterbricht.

    Eleganter wär jedoch die Lösung, wenn es ein Spannungsüberwachungsrelais mit einem 16A Schaltkontakt gäbe, somit müsste ich lediglich nur ein Relais verbauen.

    Wisst ihr zufällig, ob es solch ein Spannungsüberwachungsrelais auch mit einem 16A Schaltkontakt gibt und falls ja, wo ich es her bekomme ?

    Vielen Dank für die Info.
    Gruß Peter
     
  8. #7 andreas2906, 15. Dezember 2012
    andreas2906

    andreas2906

    Dabei seit:
    12. April 2012
    Beiträge:
    602
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Systemelektroniker
    Ort:
    Dresden
    Öhm - von der beruflichen Qualifikation mal abgesehen... wer bitte hat den "Wagen" denn zusammengebaut? Wie lange betreust du den schon?
    Solch Fahrzeuge sowie jeder halbwegs moderne Wohnwagen hat solch einen Schutz meines Wissens bereits "ab Werk".
    Sorry, aber da musst nach 20 Jahren wohl nochmal in ein paar Bücher schauen. Da hat sich die letzten Jahre einiges geändert.
    Wenn du den derzeitigen Regeln nicht entsprichst und durch dein Handeln aufgrund fehlender Weiterbildung jemand zu Schaden kommt, kannst dich frisch machen...
     
  9. Peter1971

    Peter1971

    Dabei seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur a.D.
    Ort:
    Freiburg i.B.
    Das ist mir schon bewusst, doch ich denke, dass ich noch genügend Fachkenntnis habe um in einen Unterverteiler solch ein Spannungsüberwachungsrelais einzubauen.

    Andere Elektroarbeiten führe ich ja nicht aus, es ging ja hier lediglich um die Frage, wie man solch einen Schaden, wie der, der uns da entstanden ist, mittels solch einem "Spannungsüberwachungsrelais" vorbeugen kann.

    Gruß Peter
     
  10. Peter1971

    Peter1971

    Dabei seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur a.D.
    Ort:
    Freiburg i.B.
    Noch eine Detailinfo:

    Die Unterverteilung ist lediglich eine Ein-Phasen-Unterverteilung, denn dieses Einsatzfahrzeug wird lediglich über 230V Wechselspannung gespeist.

    Bezüglich dieser Überspannungssicherungseinheit, bist du sicher, dass diese in jedem gewöhnlichen Wohnmobil verbaut wird ?

    Denn solch eine Überspannungsschutzeinrichtung gibt es in keinem unserer Einsatzfahrzeuge und wir haben Fahrzeuge von den verschiedensten Sonderfahrzeugausbauern und alle Fahrzeuge verfügen über eine 230V-Fremdeinspeisung um die Fahrzeuge im Stand von außen her mit 230V zu versorgen.

    Wenn es diese Schutzeinrichtung in jedem gewöhnlichen Campingwagen gibt, so muss es ja diese Schutzrelais speziell für diesen Fall zu kaufen geben, kann mir diesbezüglich jemand eine Bezugsquelle nennen oder zumindest wie diese Relais für Campingwägen genau heißen ?

    Danke.
    Gruß Peter
     
  11. Dieter70

    Dieter70

    Dabei seit:
    13. Mai 2008
    Beiträge:
    590
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrotechniker
    Ort:
    Köln
    Ich glaube, der It-Fachmann verwechselt da irgendwas grundlegend, lieber Peter!

    Die Frage die ich mir stelle, ist, ob es nicht schon zu spät ist wenn dein Überwachungsrelais abschaltet?
    Das ganze würde ich dann über ein Schütz in selbshaltung realisieren.
     
  12. Peter1971

    Peter1971

    Dabei seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur a.D.
    Ort:
    Freiburg i.B.
    Hallo,

    wieso soll es zu spät sein, wenn das Überwachungsrelais abschaltet ?
    Man kann doch an diesem Relais die Grenzwerte so wählen, dass bei erreichen dieses Grenzwertes die Abschaltung erfolgt und die angeschlossenen Geräte noch keinen Schaden nehmen.
    Ich denke da z.B. an 250V als Grenzwert, denn bei diesem Wert sollten die angeschlossenen Geräte noch keinen Schaden genommen haben und somit erfolgt die Abschaltung noch rechtzeitig.

    Was verstehst du unter "Schütz in selbstschaltung", meinst du damit, dass man bei einem auftretenden Fehler das Schütz manuell abschalten muss ?
    Wenn ja, so wäre das keine Lösung, denn man würde den Fehler ja erst dann bemerken, wenn die ersten elektronischen Geräte Rauchzeichen geben und dann ist es ja schon zu spät.

    Ich will eine Spannungsüberwachung, die wie gesagt, bei Überschreiten einer eingestellten Max. Spannung die Verbraucher von dem Aggregat trennt.

    Ich gehe jetzt zwar erstmal nicht davon aus, dass das Aggregat wieder fehlerhaft wird, doch wenn es einmal passiert ist, kann es ja wieder passieren oder man speist unser Einsatzleitfahrzeug mal über ein Aggregat einer anderen anwesenden Holfsorganisation und deren Aggregat ist fehlerhaft und deswegen will ich einfach gewappnet sein.

    Gruß Peter
     
  13. Dieter70

    Dieter70

    Dabei seit:
    13. Mai 2008
    Beiträge:
    590
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrotechniker
    Ort:
    Köln
    Sorry, da sollte natürlich "Selbsthaltung" stehen.
     
  14. Peter1971

    Peter1971

    Dabei seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur a.D.
    Ort:
    Freiburg i.B.
    Hallo,

    und wie schützt dieses Schütz in Selbsthaltung meine angeschlossenen Verbrauchern vor einer eventuellen Überspannung ?
    Die Selbsthaltung interessiert es doch nicht wenn da anstatt 230V dann plötzlich 250V ankommen und somit hält sich das Schütz doch weiterhin selbst und die nachgeschalteten Verbraucher bekommen die zu hohe Spannung ab.

    Gruß Peter
     
  15. Dieter70

    Dieter70

    Dabei seit:
    13. Mai 2008
    Beiträge:
    590
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrotechniker
    Ort:
    Köln
    Die Selbsthaltung löst dein 5A Kontaktbelastbarkeits Problem.
     
  16. #15 andreas2906, 16. Dezember 2012
    Zuletzt bearbeitet: 16. Dezember 2012
    andreas2906

    andreas2906

    Dabei seit:
    12. April 2012
    Beiträge:
    602
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Systemelektroniker
    Ort:
    Dresden
    Ich glaube nicht... als IT-Systemelektroniker ( & Elektrofachkraft ).

    Wann war denn Ihre letzte freiwillige Weiterbildung?
    Was ich gerad an der Konversation zu bemängeln habe, keinen blassen Schimmer aktueller Normen...
    Was haben wir hier: einen zielführenden Hinweis in #2, einen TE welcher Elektro nur noch nebenbei macht - wer nimmt sein Geschraube ab? ist der TE noch in der HWK eingetragen? ... Ich bezweifle auch, das der TE an entsprechende Bauteile überhaupt rankommt, bei Conrad gibts sowas spezielles nicht. Bezug solcher Reihengeräte nur über Elektrogroßhandel, wo man sich übrigens auch beraten lassen kann - was in diesem Fall vielleicht ein bisschen zielführender ist, weil die Umstände zu viele Unbekannte hat.
     
  17. Dieter70

    Dieter70

    Dabei seit:
    13. Mai 2008
    Beiträge:
    590
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrotechniker
    Ort:
    Köln
    Wenn das so ist, sollte es für dich ja ein leichtes sein, das Rätsel zu lüften und dieses Standart-Gerät zu empfehlen.
     
  18. feelfree

    feelfree Gast

    Von dem Quatsch, den er in #7 schreibt und dem arroganten Geschreibsel bzgl. Weiterbildung etc. mal abgesehen hat er zumindest in #2 einen Hinweis gegeben.
     
  19. vokono

    vokono

    Dabei seit:
    30. August 2012
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektro-Techniker
    Ort:
    NR
    Hallo Peter 1971,Schau mal bei Moeller-Eaton oder Siemens rein die haben sowas im Programm.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. OnkelPeter

    OnkelPeter

    Dabei seit:
    15. Dezember 2012
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    K.Elektroniker
    Ort:
    NRW
    Was spricht gegen eine Online USV?

    Vorne kannst du ein " Drechnetz" reinschicken und hinten kommt feinster 50Hz Wechselstrom raus :) .
    Ein Relais ist halt träge da kann es für einige Geräte schon zu spät sein !

    lg
     
  22. Peter1971

    Peter1971

    Dabei seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur a.D.
    Ort:
    Freiburg i.B.
    Hallo,

    an eine USV (übrigens, muss keine für Drehstrom sein, denn unser Fahrzeug wird lediglich mit 230V Wechselstrom gespeist) habe ich auch schon gedacht, doch die ist relativ teuer und der Akku der USV muss laut Hersteller alle 5 Jahre gewechselt werden, was wieder Folgekosten entstehen lässt.

    Es geht ja hier lediglich um eine Schutzeinrichtung, für den Fall, dass das Aggregat doch mal wieder zu viel Spannung liefern sollte (was hoffentlich nach der fachmännischen Wartung durch die Herstellerfirma jetzt nicht mehr passiert).

    Ich denke ich werde es mit so einem Spannungsüberwachungsrelais ausprobieren und werde die Grenzspannung mal auf 250V setzen und dann hoffen, dass es bei einer Überspannung rechtzeitig auslöst, d.h. nicht zu träge ist.

    Und noch eine Anmerkung an die Kollegen hier im Forum, die meinen ich sei zu lange aus dem Geschäft und kenne mich mit aktuellen Normen und Vorschriften nicht aus und dürfe somit an solch einer Anlage nicht "rumschrauben", dazu möchte ich nur sagen, ich habe diesen Beruf gelernt und viele Jahre darauf gearbeitet.
    Sicherlich hat sich in den letzten 20 Jahren einiges geändert und ich bin diesbezüglich vielleicht nicht mehr auf dem aktuellsten Stand, doch erstens bin ich zwar 20 Jahre nicht mehr in diesem Beruf hauptberuflich tätig, doch einmal Elektriker = immer Elektriker und somit beschäftigt man sich permanent weiter mit der Materie und liest sich auch diesbezüglich schlau und zweitens denke ich, dass ich ein einfaches Relais, welches über 2 Anschlüsse die Spannung zwischen Phase und Nüllleiter misst und dann über einen Schaltkontakt ein Lastrelais schaltet, welches dann die Zuleitung vom Unterverteiler unseres Einsatzfahrzeuges trennt, noch fachgerecht in den Unterverteiler einbauen kann, habe ja in meinem ehemaligen Elektrik-Leben genug Unterverteilungen installiert !
    Zudem muss vielleicht noch gesagt werden, dass diese Unterverteilung ja recht einfach gehalten ist, denn da kommt eine einfache 3x2,5qmm Leitung als Zuleitung am Unterverteiler an und diese dann 2-Polig (da ich Phase UND Nullleiter unterbrechen muss, da man ja den Stecker am Notstromaggregat so und so herum einstecken kann und somit auf der Verbraucherseite nie weiß, wo Null und wo Phase ist) mittels Relais fachgerecht zu unterbrechen dürfte auch für einen ehemaligen Elektroinstallateur, wie ich ihn bin, kein Problem sein.

    Gruß Peter
     
Thema:

Suche Überspannungsschutzeinrichtung für spezielles Problem

Die Seite wird geladen...

Suche Überspannungsschutzeinrichtung für spezielles Problem - Ähnliche Themen

  1. Hilfe bei Suche nach Grundstück

    Hilfe bei Suche nach Grundstück: Hallo zusammen, mein Name ist Jürgen und ich komme aus Neuss in der Nähe von Düsseldorf. Meine Frau und ich möchten in absehbarer Zeit im...
  2. Fenster Problem mit Wasserablauf

    Fenster Problem mit Wasserablauf: Hallo, ich brauche einen Tipp für mein Kunststofffenster im Schlafzimmer. Wir haben dort ein normales 4-Eckfenster was sich öffnen lässt und...
  3. Suche baubegleitenden Gutachter Raum Augsburg-München

    Suche baubegleitenden Gutachter Raum Augsburg-München: Ich bin auf der Suche nach einem Sachverständigen (Baubegleitung) für ein EFH zur Unterstützung der Bauherren, gebaut durch GÜ. Keller wird gerade...
  4. Loch im Betonträger gebohrt.Statik Problem?

    Loch im Betonträger gebohrt.Statik Problem?: Hallo zusammen, die Monteure haben heute ein Loch durch den Betonträger gebohrt. Ist das ein Problem für die Statik oder unbedenklich? [ATTACH]...
  5. Fensterbank: Einbau nach Innenputz bündig mit der Laibung? Problem?

    Fensterbank: Einbau nach Innenputz bündig mit der Laibung? Problem?: Hallo, der Projektleiter meines GU teilte mir jetzt (nachdem der Innenputz aufgebracht wurde) mit, dass er die Fensterbänke erst jetzt bündig...