T-8 Deckenrandschale vs. Deckenabmauerung n. Thalhammer

Diskutiere T-8 Deckenrandschale vs. Deckenabmauerung n. Thalhammer im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Hallo an Alle und insbesondere eine Frage u. a. an "Perl(it)-Josef":respekt, da bei uns hoffentlich bald der Bagger rollt, habe ich mit dem...

  1. VAUPE

    VAUPE

    Dabei seit:
    29. Juli 2007
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbst.
    Ort:
    Westfalen
    Hallo an Alle und insbesondere eine Frage u. a. an "Perl(it)-Josef":respekt,

    da bei uns hoffentlich bald der Bagger rollt, habe ich mit dem "Planer" noch div. Kleinigkeiten
    zu diskutieren.

    Im Moment die Fragen 1.)Wienerb...... Deckenrandschale mit bereits "angepappter" 80mm Dämmung MW WLG 035 oder lieber doch die klassische "Thalhammer-Prädikatslösung"?
    U-Wert von dem Fertig-Teil hab ich keinen rausfinden können.

    T-8 Mauerwerk 36,5 cm
    2,77 m bis Unterkante Decke
    also 11 Reihen T-8 zzgl Kimmschicht und dann Decke drauf.

    Decke liegt nach meinem Verständnis bei dem Fertigteil (14 cm inkl. Dämmung) rd. 22 cm auf dem T-8 auf und bei der klassischen Variante mit 11,5er Abmauerungsziegel und 8 cm separater Dämmung rd. 17,5 cm auf dem T-8.

    In einem anderen "Fred" wurde das schon mal angerissen und Josef hat was bezüglich dem Deckenauflager erwähnt. Wer da aber leider nicht ganz schlau raus.

    Frage:

    1. Ist eine "tiefer" aufliegende Decke auf dem T-8 eher schlechter oder besser? Und ist das Fertigteil von W... zu empfehlen. U-Wert?
    2. Warum hat wohl nur Wienerb... und nicht auch Schlagma...... das Fertigelement im Programm?

    Jetzt mal abgesehen davon, dass das Fertigteil bei uns mit der Deckenhöhe natürlich erst mal die einfachste Lösung würde.

    Danke schonmal für ne Info.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Isolierglas, 14. Februar 2009
    Isolierglas

    Isolierglas

    Dabei seit:
    4. Oktober 2007
    Beiträge:
    1.446
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Consultant
    Ort:
    Darmstadt
    Die Lösung von Josef ist sehr schön und sicher besser (und sogar preiswerter!!!). Aber: Die Tiefe der Auflage muss auch zur Statik des Hauses passen. Unter umständen ist sie nicht ausreichend, weil an einem Punkt höhere Kräfte aufgenommen werden müssen.

    Wenn Dein Statiker die Lösung von Josef billigt, dann führ es doch so aus.

    Alternativ könntest Du auch das Deckenrandelement von Lohr einsetzen. Das ist wesentlich schneller zu verarbeiten. Ich habe da diesbeüglich gute Erfahrungen gemacht. R500 und Korkfilz geht damit auch, allerings ist de Vorteil de einheitlichen Putzgrunde futsch.

    Gruss, Dirk
     
  4. VAUPE

    VAUPE

    Dabei seit:
    29. Juli 2007
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbst.
    Ort:
    Westfalen
    Hallo Isolierglas,

    statisch geht auch 17,5 Lager. Ist geklärt.

    Günstiger...... Das hört man natürlich gern:D.

    Ist das nur bezüglich Material günstiger oder auch mit Lohnanteil da Maurer ja scheinbar mehr zu tun hat bei Josefs Lösung.

    Grüße
     
  5. #4 Isolierglas, 14. Februar 2009
    Isolierglas

    Isolierglas

    Dabei seit:
    4. Oktober 2007
    Beiträge:
    1.446
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Consultant
    Ort:
    Darmstadt
    Nein, das war nur auf's Material bezogen. Die Lohr Element Lösung ist die günstigste. Bei der Thalhammer Lösung ist viel Arbeitseinsatz gefragt: 17,5-er MW, PU, MiWo und 11,5-er schneiden. Ich finde es super, dass sowas bei Josef im Preis drin ist...

    Ich persönlich könnte mit dem Wienerberger Element auch gut leben, würde aber auf die R500 und den Korkfilz bestehen.

    Mein Bau hat folgende Lösung bekommen:

    Lohrelement, R500 und Korkfilz.

    Warum? Das Gebäude wird noch zusätzlich gedämmt, da brauche ich keinen monolith. Putzgrund...
     
  6. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    günstiger ... teurer = egal (!)

    was wichtig ist sind folgende Kriterien:

    - jede Decke biegt sich durch dadurch verdreht sich der Knotenpunkt im
    Auflagerbereich ... je kürzer des Auflager desto geringer die Rissegefahr
    durch Aufschüsseln = Vorteil Thalhammer Deckenauflager (!)

    - nüchtern betrachtet sind Dämmungen im Auflagerbereich nicht tragend,
    wenn man bedenkt das Steinüberstände ohne Einzelnachweis nur 6cm
    betragen dürfen stellt sich die Frage wie sind diverse Systeme statisch
    anzusehen ??? ... lt. meinen Detail wird draussen ein 11,5cm breiter
    Stein mit einer Druckfestigkeit von 12 vorgesetzt, und greift somit lückenlos
    an das sogenannte Repeptmauerwerk an ... daher hier zu Ende gedacht Vorteil
    Thalhammer Deckenauflager (!)

    - wenn man die Isothermen zu grunde legt ist die Dämmung hinter einer 11,5cm
    starken Ziegelmauer effektiver als am Plattenrand = Vorteil Thalhammer Deckenauflager (!)

    - monolitischer Putzuntergrund (mal Wienerbergerplatte ausgenommen) Vorteil Thalhammer Deckenauflager (!)

    - verfestigung der Dämmung im Auflagerbereich durch eindringendes Betonwasser ...
    die Theorie scheint hier noch nicht kapiert zu haben warum es so wichtig ist
    die Dämmung davor zu schützen ... wichtig ist auch die weiche Dämmung am äußeren
    Ziegel um Spannungen der Fassade abzumindern ... bleibt weiterhin Vorteil Thalhammer Deckenauflager (!)

    - U-Wert des Deckenauflager ... auch hier weiterhin ein unschlagbarer Vorteil des
    Thalhammer Deckenauflagers (!)

    - uswusf.

    Kosten - bzw. Zeitersparnis gehn mir an der stelle am A... vorbei :konfusius

    http://www.baumurks.de/schluesselloch-deckenauflager.htm
    .
     
  7. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    U-Wert = 0.21 :28: ... dann frag mal nach wieviel das Wienerbergerelement dort bietet :D

    ich tipp mal:

    U-Wert: > 0.34 W/m²K
     
  8. VAUPE

    VAUPE

    Dabei seit:
    29. Juli 2007
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbst.
    Ort:
    Westfalen
    @ Josef

    Guten Morgen,

    und..... DANKE! :winken

    Der Preis ist bei uns in diesen Dingen mittlerweile fast Nebensache (sofern es in unser Budget passt:o). Wir werden dehalb auch nicht den günstigsten Anbieter für Maurer und StBt-Arbeiten nehmen, sondern den mit den nachweislich Besten Resultaten am T-9.

    Dessen plausible Antwort auf Skonti und Sicherheitseinbehalt: "Wenn Sie glauben, dass meine
    Mauern umfallen könnten, gehen Sie besser gleich woanders hin...! Irgendwie überzeugend :D

    Hoffentlich geht`s dann so gut wie bei seinem letzten Rohbau.
     
  9. VAUPE

    VAUPE

    Dabei seit:
    29. Juli 2007
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbst.
    Ort:
    Westfalen
    @ Josef

    Hallo nochmal,

    bin grad auf diesen Brocken von Be..& Heu.. gestoßen. Feuer frei.... Josef.

    [​IMG]
     
  10. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
  11. VAUPE

    VAUPE

    Dabei seit:
    29. Juli 2007
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbst.
    Ort:
    Westfalen
    Ich entnehme mal dem Posting:.....keine? :p

    Dann werd ich mal den Planer nötigen den "Thalhammer" zu machen. Er steht wohl auf die Dinger.

    Noch "Eins" hinterher. Ist schon glaube ich schon mal diskutiert worden:

    1. RoKa Lith RG: Wie ist die Revision zu machen, wenn z.B. mal ein E-Motor oder ne Welle den Dienst quittiert. (Sind glaube ich nur 8cm Luft für die "Griffel")
    2. RoKa ist ja statisch tragend, wenn ich das richtig verstehe? Warum sollen da noch "Blindbalken" drüber müssen. Nur weil der Statiker den Dingern nach eignere Aussage nicht traut. Gibt es da Erfahrungswerte? (Ich weiß - Statiker ist erstmal zuständig :konfusius) Aber evtl gibt es ja Erfahrungswerte

    Danke schon mal
     
  12. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    ich sehe gerade der Bericht auf meiner HP ist veraltet ... iss ja auch aus 2002 (?)

    Aufbau seit Jahren

    - 11,5cm Ziegel aussen, in der Praxis haben die 11cm bei uns (!)

    - 2cm T73 WLG 040

    - 6cm ALU-PU Dämmung WLG 025

    - 17,5cm Auflager für Betondecke inkl. 17,5cm R 500 und Korkfilz

    = U-Wert: 0,25 W/m²K (!)
     
  13. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    nichts gegen Beck & Heun ich bin Kunde dort ... m.e. einer der besten Rolladenbauer (!)

    Null Problem meiner einer hat riesen Griffel und selbst schon solche Rolladen repariert (!)
    wo haste die Info her ??? ... statisch tragend würde Auflager min. >25cm nach sich
    ziehn, der einzige Rollokasten den ich dbzgl kenne ich aus reinen Beton urspünglich
    mit ner Ziegelblende aber innen Betong ... und da hat ich Abrisse im Putz trotz Gewebe ...
    heute gibt´s den nicht mal mit der äußeren Ziegelblende (!)
     
  14. #13 Carden. Mark, 15. Februar 2009
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    oder meinst er evtl. selbsttragend?
    Das wäre eher logisch.
     
  15. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    Servus Mark, wie sieht des bei euch aus ... gibt´s bei euch statisch tragende
    Rollokästen ??? ... bei uns nur bei einem Anbieter ... aber mit gemischten
    Gefühlen:

    Thema 1: Putzgrund = Betong (!)

    Thema 2: 25cm Auflager ohne Drucklager man bedenke diverse Bröselkekssteine (!)
     
  16. VAUPE

    VAUPE

    Dabei seit:
    29. Juli 2007
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbst.
    Ort:
    Westfalen
    Quintessenz:

    RoKa in RG_Ausführung kann man bedenkenlos nehmen und auch ggf. Instandsetzen.
    RoKa ist nicht tragend und Blindbalken drüber ist üblich/notwendig

    Ist das richtig interpretiert?

    Dann zur nächsten "Nervrunde"

    Wieviel Auflagefläche braucht der RoKaLith und wieviel "Futter" muss zusätzlich an der Giebelwand bis zum Rand stehen bleiben? Wird bei uns irgendwie eng (Laienmeinung)

    Dann hab ich erst mal keine offenen Fragen und kann ruhig schlafen.

    Danke schonmal Josef :28: (Dein Einsatz hier ist echt nen Orden wert) Wenn ich das nächste mal ins "gelobte Land" komme, stelle ich ein Fass Westfalenbier ab :konfusius
     
  17. VAUPE

    VAUPE

    Dabei seit:
    29. Juli 2007
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbst.
    Ort:
    Westfalen
    Ich glaube die Fachleute sprachen vermutlich von selbsttragend.

    Ich weiss noch vom letzten Gespräch mit BU, dass der die RoKa hasst, weil die so mörder schwer sind. Kann es sein das da Stahlbewehrung in so ne Art Kunstharz eingegossen sind? Wenn ich das richtig verstanden habe? Hab noch keine Live gesehen.

    Ich frag mich nur, ob die Blindbalken dann eher in Richtung Angstzuschlag gehen könnten.
     
  18. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    Westfalenbier ... taugt des was oder iss das anzusehen mit dem ehemaligen
    Italia Pilsen ? :)

    ich müsste mich selber schlau machen aber mir ist nicht bekannt das Roka
    statisch tragend sind (und das als Kunde :( ) ...mit Blindbalken meinste
    aussen Ziegelsturz 7,1cm bzw. 11,3cm hoch (je nach Spannweite) über dem Rollokasten ???
    wenn ja dann verstehe ich das Wort Blindbalken, ich nenne es nen Ziegelsturz über
    dem Rollokasten.

    Normalauflager an der Gurtseite 15cm, auf der anderen 12cm ... abrechnen tun die
    Hersteller nach lichtes Öffnungsmaß plus 30cm ... ein Auflager (nicht die Gurtseite)
    kann man in Gefahrenbereich bzw. einschneiden in Stützen/Unterzüge etc. bis auf 5cm
    zurückfahren

    beim Wort Giebel in Verbindung mit Rollokasten gehn bei mir Alarmlichter auf,
    2 Dinge sind dabei stets zu beachten:

    1.) das Auflager der Mittelpfetten tritt zu 90 % stets auf solche Rollokästen,
    meist hilft es die Mittelpfetten höher zu legen und einen Ringbalken über
    die Rollokästen zu ziehen damit die Ablasten des Dachstuhls keine Spannungsrisse
    in dem Rollokasten zum vorschein bringen (!)

    2.) am Ende eines Rollokasten läuft meist der umlaufende Giebelringbalken vorbei,
    hier sollte man rechtzeitig vor dem erstellen der Giebelwände schaun ob Rollokasten
    und Giebelringbalken in Konflikt kommen.
     
  19. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    einen statisch nichtragenden Ziegelrollokasten mit ca. 1.25m kannste
    grad mal zu zweit tragen so schwer sind die Teile.

    Ja das Grundgerüst (Stahl) wir ausgenommen und eingegossen.

    Je schwerer so ein Teil desto besser der Schallschutz ... also ned motzen :)
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. VAUPE

    VAUPE

    Dabei seit:
    29. Juli 2007
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbst.
    Ort:
    Westfalen
    Ich versuchs mal zu verdeutlichen:

    1. Die Blindbalken sind wohl zusätzliche Stahlkörbe die in die Decke über den RoKa eingelegt werden sollen. Ich werde mal noch nächste Woche nachhaken was da genau gemeint ist.

    2. Mit dem Platz und der Kollisionsfläche hast Du vermutlich den Nagel auf den Kopf getroffen. Werde mal versuchen Detailbilder zu kriegen. BU sagte aus Hundert-Meter-Entfernung: passt nicht!! Planer sagt: passt.: (Ich tendiere eher zu den Praktikern)

    3. Bier zur Auswahl: Krombacher, Veltins, Warsteiner, Potts. Bin quasi im goldgelben Dreieck
    Wenn Du ne Musterbaustelle nennst, liefere ich frei Bauwagen :p
    Ob der geneigte "Bayer" das verträgt, weiss ich natürlich nicht - learning by doing ist da Trumpf. :D (Ich trink eh nur Rotwein)
     
  22. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
Thema:

T-8 Deckenrandschale vs. Deckenabmauerung n. Thalhammer

Die Seite wird geladen...

T-8 Deckenrandschale vs. Deckenabmauerung n. Thalhammer - Ähnliche Themen

  1. Unterputz Rolladen: Aufbau vs. Vorbau

    Unterputz Rolladen: Aufbau vs. Vorbau: Hallo, Nochmal zum Thema Fenster bzw. Rolladenkasten... Geplant ist ein Holz-Massivhaus. 2 verschiedene Fenster Angebote liegen mir vor, beide...
  2. Weru vs Veka

    Weru vs Veka: Hallo, hat von euch jemand Erfahrung mit Veka Kunststofffenster Softline 82 ad bzw. Md? Speziell mit dem Hersteller Kupil? Falls ja - seit ihr...
  3. Viessmann Vitovent 300W (B400) vs Zehnder Q450

    Viessmann Vitovent 300W (B400) vs Zehnder Q450: Hallo zusammen, aktuell plane ich mein EFH mit 280m² Wohnfläche und ~800m³ belüfteter Fläche (Wohnfläche+Nutzfläche mit 2,75m Höhe). Das Haus...
  4. Bungalow vs. Etagenhaus

    Bungalow vs. Etagenhaus: Hallo zusammen, und noch ein Frage an Euch: Wie schaut es eigentlich kostentechnisch aus, wenn man ein Bungalow oder 1,5-2-geschossig mit der...
  5. Architekt Kundenaquise vs. Honorar

    Architekt Kundenaquise vs. Honorar: Guten Tag, folgender Fall: Familie A möchte bauen. Hierzu verhandelt sie mit einem Makler über ein Grundstück G. Über ein anderes...