T14/36.5 vs T10/30.0

Diskutiere T14/36.5 vs T10/30.0 im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, wir haben von einem Bauunternehmer angeboten bekommen, die Aussenschale (EFH) entweder mit T14 in 36.5 oder T10 in 30cm bei...

  1. tcdiscoz

    tcdiscoz

    Dabei seit:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Ort:
    München
    Hallo zusammen,

    wir haben von einem Bauunternehmer angeboten bekommen, die Aussenschale (EFH) entweder mit T14 in 36.5 oder T10 in 30cm bei gleichem Preis zu bekommen.

    Ist der T14 heute noch bzgl. Dämmeigenschaften aktuell, oder ist T10 Pflicht ?
    Wie siehts mit der Verarbeitbarkeit aus ? Im Vergleich zum T12 zum Beispiel war ja dem T14 deutlich dem Vorzug zu geben (Stichwort Krümelkeks) - ist das im Vergleich zum T10 immer noch so ?

    D+G,

    TC
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    Pflicht sollte sein, ein Haus zu bauen, dass sowenig Energie benötigt wie halbwegs sinnvoll.
    Die nächste Gaspreisrunde wurde bereits angekündigt (teilweise 14% mehr = 180 Euro für ein durchschnittliches Haus lt Pressemeldung)
    Die Öl-Heizkosten für mein Haus haben sich in den letzten 10 Jahren etwa verdoppelt (rechnerisch, weil die letzten Winter dtl wärmer waren und mittlerweile etwas mit Holz nachgeheizt wird ).
    Insofern sind mE beide Steine nicht mehr aktuell. Wenn es monolithisch und Poroton werden soll, nicht unter T9 und 36,5er Wand, besser vielleicht zweischalig....
    gruss
     
  4. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ich hatte bisher gedacht, es gibt eine EnEV..:D

    Also, nicht rätseln, sondern rechnen. Ob der T10 mit 30cm bessere Wärmedämmeigenschaften hat als der T14 mit 36,5cm kann man einfach ermitteln.
    Der T10 mit 30cm hat einen U-Wert von knapp über 0,3 und der T14 mit 36,5cm kommt auf etwa 0,36.

    Irgendwie hatte ich da noch was mit U-Wert besser 0,35 im Kopf...aber man kann das ja nachlesen.

    Gruß
    Ralf
     
  5. #4 VolkerKugel (†), 24. Februar 2008
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Die 0,35 ...

    ... schreibt die EnEV bei der Bestandssanierung als Höchstwert vor.

    Im Neubau sollte man sich so um die 0,20 bewegen - sach ich mal :konfusius .
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Bei T10 vs T14 hat sich um das "sollte" wohl niemand Gedanken gemacht. :confused:

    Meist wird doch nur gefragt, "was muss"...alles andere interessiert dann weniger.:fleen

    Gruß
    Ralf
     
  7. #6 Carden. Mark, 24. Februar 2008
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Wenn monolithisch, dann als 36,5er Mauerwerk Hier lassen sich die Details wie z.B. Deckenauglager etc. deutlich besser in den Griff kriegen.
     
  8. tcdiscoz

    tcdiscoz

    Dabei seit:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Ort:
    München
    Vielen Dank für Euer Feedback ! Werden dann wohl auf den T10 in 36,5 schwenken.

    Noch eine Frage: Da wir einen Hangkeller haben, wird der dem Hang abgewendete Teil ebenfalls aus T10 oder T14 gemauert. Ich habe bei Wienerberger auf der Seite geschaut, welcher von beiden Ziegeln für Keller geeignet ist. Dort steht nur beim T14 die Verwendung im Kellerbereich.
    Ist es in diesem Fall sinnvoll, dem T14 im Kellerbereich (allerdings größtenteisl oberhalb Gelände) den Vorzug zu geben ?

    Gruss,

    TC
     
  9. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    Denk aber dran daste beim T10 ne vollflächige Gewebespachtelung brauchst ...
    untern Strich werden dann die selben Kosten wie beim T9 rauskommen.

    aber dem Menschen Wille iss halt sein Himmelreich :konfusius
     
  10. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    Nachtrag falls der Bauunternehmer seriös kalkuliert sprich
    es keinen Nachtrag darstellt kostet ein T9 gegenüber den genannten
    T10 "nur" 60.-cent/stk. Aufpreis ... das heisst pro qm wären das
    9,60.-€ Euro Aufpreis für den T9 (!)

    bliebt nur die Frage offen was eine vollflächige Gewebespachtelung
    Aufpreis kostet (!)

    "ahja" nächste Steigerung ist der T8 Mehrpreis gegenüber den T9 =
    11 Cent pro Stein = 1,76€ Aufpreis/qm mehr als der T9

    dann ergibt sich nächste Frage was sagt der ENEV-Nachweis ???
    Planung & Kundenberatung nennen wir dies, ich weiß ned wie
    des anderer Ort´s genannt wird ?
     
  11. tcdiscoz

    tcdiscoz

    Dabei seit:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Ort:
    München
    Ich suche eigentlich einen Kompromiss aus Wärmedämmung und Schallschutz. Neben der Kombination KS+Aussendämmung wäre ein möglichst massiver Wärmedämm-Ziegel wünschenswert, was sich natürlich wieder mit den Dämmeigenschaften beisst.

    Der T14 hat in sofern sicher auch seine Vorzüge - leider entspricht er offensichtlich nicht mehr den aktuellen Dämmanforderungen ...
     
  12. Wolfgang38

    Wolfgang38

    Dabei seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    773
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Fahrenzhausen
    Nimm den T9 mit V-Plus 36,5 und lass es vom Thali (Josef) bauen.

    Da bekommst Du best of!

    :Brille:konfusius

    Glücklicher T9 - Hausbesitzer
     
  13. JB007

    JB007

    Dabei seit:
    2. März 2008
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mechaniker
    Ort:
    68165 Mannheim

    Habe ich das jetzt recht verstanden?--Ein T10 muß mit Gewebespachtel versehen werden und kommt dann in etwa gleich teuer wie ein T9 :confused:

    Und wo soll dann der Sinn liegen einen T10 zu verbauen-?-

    Wollen nämlich auch bauen und sind am übelegen was sinnvoll ist, auch hinsichtlich des Preises. Idee war erst ein T9 oder Liaplan Ultra10, oder aus Kostengründen auf ein T10 um zu schwenken (alle in 36,5).Oder auch einen
    30er Stein mit Isolierung zu kombinieren um in Richtung Kfw60 Standart zu kommen (klar spielt auch die Ausrichtung des Grundstückes und die Fensterfäche eine Rolle, beziehe mich der Einfachheit aber nur mal aufs Mauerwerk)
     
  14. #13 Wolfgang38, 3. März 2008
    Wolfgang38

    Wolfgang38

    Dabei seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    773
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Fahrenzhausen
    Schlagmann gibt bei T10 und T12 Empfehlung Faser-Leichtputz.

    T9 Leichtputz.
     
  15. tcdiscoz

    tcdiscoz

    Dabei seit:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Ort:
    München
    Aber für den T9 wird doch auch die Gewebespachtelung gefordert, oder sehe ich das jetzt falsch ?
     
  16. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    des siehste wirklich falsch ... da kommt auf die Lage und Ausführung an (!)...
    in 90% meiner Bauten reicht ein Quickmix Elanit ... der hat auch ein besseres
    E-Module wie die EPS Putze (!)
     
  17. #16 Kaschperle, 30. März 2008
    Kaschperle

    Kaschperle

    Dabei seit:
    4. September 2007
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Einkaufsingenieur
    Ort:
    Wörth

    @ all
    1. Mir wurde in letzter Zeit immer erzählt, daß ein Faser-Leichputz so 1-1,5 €/m² mehr kostet als ein "normaler" Putz => die Ersparnis für einen z.B. T12 ggü. dem T9 wird vom Putz nicht aufgefressen!
    2. Wenn Schlagmann für T10/12 einen Faser-Leichputz empfiehlt [siehe Beitrag v. Wolfgang38] ... warum ist dann immer die Rede von einer vollflächigen Gewebespachtelung?

    Wäre super wenn mich da jemand aufklären würde. Besten Dank
     
  18. #17 Rabattnix, 5. April 2008
    Rabattnix

    Rabattnix

    Dabei seit:
    23. November 2007
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausmann
    Ort:
    Kassel
    Warum fragt ihr nicht einfach den Baustoffhersteller?

    Von einer notwendigen vollflächigen Gewebespachtelung sprechen wohl nur diejenigen, die lieber einen Vollwärmeschutz auf KS verkaufen wollen.
    Das sind dann die sog. ANTI-Porotoner.

    Mein Kollege realisiert sein KFW 40 Haus mit Poroton T10-36,5 cm!
    T14-36,5 ist für KFW 60 allemal i.O.!!
     
  19. Seev

    Seev

    Dabei seit:
    2. Juni 2007
    Beiträge:
    1.340
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbauingenieur
    Ort:
    BaWü
    Welchen U-Wert erreicht er damit? Ich komme da auf 0,274 W/m2/K.
    Reicht das denn für ein KfW40 oder wieviel ist dazu 1. nötig und 2. sinnvoll? Ich nehme mal vereinfachend an, daß die anderen Flächen (außer Fenstern :-) ähnliche U-Werte haben?
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    also das halte ich schon für ne gewagte Aussage (!)

    - mit Wärmepumpe ?
    - mit 24er Sparrendämmung ?
    - mit 0.7er Fenster ?
    - mit Lüftungsanlage ?
    - mit kompletter Kellerdämmung
    - mit nem guten AV-Verhältnis

    ok dann könnma drüber reden (!)
     
  22. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    vielleicht hilft auch der Literaturhinweis Dr.Prof. Pfefferkorn Bautitel:
    "Risse in Fassaden" es könnt aber auch helfen die Putzentpfehlungen der
    Ziegelhersteller zu beachten ... vielleicht helfen auch die Putzentpfehlungen
    auf Leichtziegelmauerwerke von den Putzherstellern weiter, vielleicht
    reicht auch die Betrachtung der E-Module zwischen Putz und Leichtziegel
    und die alte Regel "nach außen hin immer weicher"

    man könnt auch den Gärtner nach seiner Meinung dazu fragen ...
    sprich @Rabattnix können Sie Ihr Statement belegen oder muss
    ich den als unqualifizierte Aussage abstempeln ???
     
Thema:

T14/36.5 vs T10/30.0

Die Seite wird geladen...

T14/36.5 vs T10/30.0 - Ähnliche Themen

  1. Satinato vs. Sandstrahlglas (Optik)

    Satinato vs. Sandstrahlglas (Optik): Hallo, hätte eine Frage zum Unterschied dieses Glases bei Einsatz für Haustür bzw. Seitenteile. Der Haustürverkäufer meinte er würde aufgrund von...
  2. RC2 vs RC2 mit Zertifikat

    RC2 vs RC2 mit Zertifikat: Guten Abend zusammen, ich bin derzeit ein wenig am verzweifeln: Wir bauen demnächst und wollen im EG Fenster nach RC2-Standard verbauen. Im OG...
  3. Dampfsperre vs. -bremse: warum ist der Einbau ungleich schwieriger?

    Dampfsperre vs. -bremse: warum ist der Einbau ungleich schwieriger?: Tag zusammen. Habe jetzt ein paar Stunden in das Thema gesteckt und trotzdem nichts dazu gefunden: Man liest ja überall, dass eine Dampfsperre...
  4. HP08L-M-BC vs. S08L-M-CC

    HP08L-M-BC vs. S08L-M-CC: Soweit ich das bisher verstanden habe, ist der große Unterschied zwischen Split und Kompakt Bauweisen der , dass der Kompresser/Verdichter...
  5. ROTEX HPSU ******* vs. Heliotherm Silent Source

    ROTEX HPSU ******* vs. Heliotherm Silent Source: Ich versuche die baulichen Unterschiede zwischen den beiden LWWP zu verstehen Nach meinem Verständinis handelt es sich bei beiden Modellen um...