T14 statt T9 (Perlen vor die Säue ...)

Diskutiere T14 statt T9 (Perlen vor die Säue ...) im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Hallo, wir bauen Anfang 2006 unser EFH (7,5m x 12m Grundfläche; 5,5m - 7m hoch; 36er Ziegel; einschaliges Außenmauerwerk). Der Bauort liegt...

  1. OliverK

    OliverK

    Dabei seit:
    5. August 2005
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Experte
    Ort:
    Dresden
    Hallo,
    wir bauen Anfang 2006 unser EFH (7,5m x 12m Grundfläche; 5,5m - 7m hoch; 36er Ziegel; einschaliges Außenmauerwerk).

    Der Bauort liegt im Dresdner Elbtal bei Pillnitz (Weinanbaugebiet) - sprich es ist deutlich wärmer als in der übrigen Umgebung.

    Daher vermute ich (aus den Beiträgen im Forum ableitent), daß der T9, nur um eine noch bessere Wärmedämmung zu erreichen, Perlen vor die Säue geworfen wäre.
    Da wäre der T14 angebrachter - oder?

    Der T9 würde ca. 15000 Euro kosten (86 m3). Wie sieht es beim T14 aus?
    Was denkt ihr darüber.

    Gruß,
    Oliver
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    "mmmh"

    .
    "was" ich denke ??? 15.000 : 86 = 174.42 für den cbm T9 = kann ned sein (!)
    .
    dann denke ich: 174.42 Mehrkosten pro cbm gegenüber dem T14 kann auch ned sein (!)
    .
    dann denk ich mir: 174.42 reine Materialkosten (ohne Arbeitszeit) daß kann´s sein ... "aber" wie will man des jetzt mit dem T14 vergleichen ... mitunter haun da Unternehmer Angst- und Panikzustände drauf (obwohl es keinen Unterschied bei der Verarbeitung T9 zu T14 gibt) ... und dann müsste man auch wissen wie der T14 in der Region verkauft wird um eine Aussage treffen zu können (!)
    .
     
  4. OliverK

    OliverK

    Dabei seit:
    5. August 2005
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Experte
    Ort:
    Dresden
    Hallo Josef,
    im Forum hat Mr. Big aus Bautzen (unweit von Dresden) einen Materialpreis für den T9 von 174 Euros angegeben.

    Günstiger wird der T14 schon sein (denke ich). Ich bin mir nur nicht sicher ob ich den T14 anstatt den T9 nehmen soll. Vielleicht wäre der T9 in sehr kalten Regionen eher angebracht (z.B. Erzgebirge) - wie ich schon erwähnte sollte es bei uns ein milderes Klima herrschen?

    Also - ratet ihr mir den T14 zu nehmen bzw. welche objektiven Kriterien sollte man den bei der Wahl berücksichtigen und wie wichten?

    Vielen Dank im Voraus.

    Gruß,
    Oliver
     
  5. Hendrik42

    Hendrik42 Gast

    Ich würde bei der Entscheidungfindung so vorgehen:

    a) realistischen Preisunterschied feststellen. Also inkl. evtl. Unterschiede im Verarbeitungspreis.

    b) prüfen, mit welcher Energieeinsparung dadurch bei Deinem Haus zu rechnen ist.

    c) prüfen, ob man mit dem Geld die Energieeinsparung anders sinvoller erreichen kann (kommt also drauf an, wie bei Dir Dach und Boden gedämmt ist und ob Du schon eine Lüftung mit WRG geplant hast). T9 nutzt ja nix, wenn die Wärme zum Dach oder zum Fenster raus geht.

    d) Blick in den eigenen Geldbeutel -> Entscheidung

    Gruß, Hendrik
     
  6. #5 Olaf (†), 9. Oktober 2005
    Olaf (†)

    Olaf (†)

    Dabei seit:
    28. April 2005
    Beiträge:
    4.520
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fensterbauer
    Ort:
    Dresden
    Versuch...

    eines Ansatzes für eine Entscheidung:

    T9 verbaut man doch nicht in erster Linie, weils draußen kalt ist, sondern weil man weniger Heizenergie rauslassen will, oder? Der Gewinn liegt also in der Differenz des U-Wertes zwischen T9 und T14. Und da ist es relativ(!) egal, ob die Jahresdurchschnittstemperatur bei 9° oder 7,5° liegt.

    @Hendrick42 - Berechnen ja, aber wie? Wenn ich den U-Wert hätte, gebe es auch eine Idee. 0,09 (T9) bzw. 0,16 (T14) ist ja wohl(?) der Wärmedurchlasswiderstand. Jetzt sagt aber nicht, ich solls mir ausrechnen - erstens ist Sonntag und zweitens braucht man das Fahrrad ja nicht zweimal zu erfinden. Hat den U-Wert jemand in der Tasche?
     
  7. #6 MichaelG, 10. Oktober 2005
    Zuletzt bearbeitet: 10. Oktober 2005
    MichaelG

    MichaelG

    Dabei seit:
    7. September 2005
    Beiträge:
    914
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    Baden-Württemberg
    U-Wert

    T14 U=0,365
    T9 U=0,234

    Montagswerte :winken

    Innenputz einlagig und "normales" Außenputzsystem

    Ups T14 U=0,365 nene U=0,356, ich sagte ja schon, Montag *lol* Zahlendreher
     
  8. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
  9. stefanSmi

    stefanSmi

    Dabei seit:
    6. Juli 2003
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    PL IT
    Ort:
    BW
    Benutzertitelzusatz:
    mit gefährlichem Halbwissen
    wärmedurchlässigkeit

    du hast geschrieben :

    sprich es ist deutlich wärmer als in der übrigen Umgebung.

    Soweit Ok aber bei dem U Wert ist auch zu beachten das der in beide Richtungen gilt sprich wärem die (im Winter ) raus geht wie die Wärme die (im Sommer ) rein kommt.... sollte man auch mal drüber nachdenken
     
  10. Olaf (†)

    Olaf (†)

    Dabei seit:
    28. April 2005
    Beiträge:
    4.520
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fensterbauer
    Ort:
    Dresden
    Das interessiert mich ....

    jetzt mal persönlich:

    Eine aus der EnEV abgeleitete Faustformel?

    Wie geht das?

    Hilf mal bitte
     
  11. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    ich steh auf´n Schlauch

    wer ist damit gemeint ???
     
  12. Olaf (†)

    Olaf (†)

    Dabei seit:
    28. April 2005
    Beiträge:
    4.520
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fensterbauer
    Ort:
    Dresden
    Nö...

    lieber nich, ohne Wasser wird das nix.

    @Bruno
    Im Zitat vom Zitat ziteirst Du Herrn Stubenrauch, der da aus der EnEV eine Faustformel herleitet.
     
  13. MichaelG

    MichaelG

    Dabei seit:
    7. September 2005
    Beiträge:
    914
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Zitat

    Zitat vom Zitat is das ne Wurzelfunktion? Zitat hoch 1/2? :lock

    U-wert Berechnung?

    Übergangswiderstand innen 0,13

    Wärmedurchlaßwiderstände der einzelnen Schichten (schichtdicke in m/Wärmeleitzahl "Baustoff"

    Übergangswiderstand außen 0,04

    die gilt für die einschalige Bauweise (also noicht für hinterlüftete Fassaden)

    Die Bezeichnungen (alpha i,a, Lambda-R nä+gg*) und Einheiten (wo die Watt sich mit den m²und Klevin kürzen*:-D) spare ich aus.

    Wärmeübergangswiderstand innen 0,13
    +...Widerstand Innenputz (0,015m/0,70z.B.)= 0,02
    +....Widerstand Stein 0,365m/0,14 = 2,54 (bei t9 o,365/0,09 =4,06)
    +....Widerstand Außenputz 0,02/0.87=0,02
    Wärmeübergangswiderstand außen = 0,04

    ergibt einen Wärmedurchgangswiderstand Bauteil Wand lambda-R = 2,75
    beim t9 = 4,29

    Der U-Wert ist der Kehrwert des Wärmedurchgangswiderstand, also 1/2,75 hier = 0,364 (0,365 im Dreisatz aufm taschenrechner mit 8 Nachkommastellen jojo) oder 0,233 beim T9
     
  14. Olaf (†)

    Olaf (†)

    Dabei seit:
    28. April 2005
    Beiträge:
    4.520
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fensterbauer
    Ort:
    Dresden
    Ja! Wunderbar...

    herrlicher Lösungsansatz, aber - leider, leider - weit am Tor vorbei :D :D

    Ich hab doch nur die dumme Frage gestellt :mauer wie ich aus der EnEV eine Faustformel ableiten kann, um jemanden zu sagen, wieviel Öl er pro m² (Wohnfläche? Umfassungsfläche?) er spart :confused:
     
  15. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. OK

    OK

    Dabei seit:
    13. November 2003
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr ohne viel Ahnung
    Ort:
    Wetterau
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr ohne viel Ahnung
  17. Olaf (†)

    Olaf (†)

    Dabei seit:
    28. April 2005
    Beiträge:
    4.520
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fensterbauer
    Ort:
    Dresden
    Merci...

    jetzt brauch ich bloß noch nen halben Tag, ums nachzuvollziehen.
     
Thema:

T14 statt T9 (Perlen vor die Säue ...)

Die Seite wird geladen...

T14 statt T9 (Perlen vor die Säue ...) - Ähnliche Themen

  1. Abschleifen statt Bodenausgleichsmasse?

    Abschleifen statt Bodenausgleichsmasse?: Hallo Zusammen, wir sanieren Derzeit einen Altbauhaus (aus den 30ern). Wir haben nun festgestellt, dass der Boden nicht ganz Eben und bis zu 4 cm...
  2. Statt Weißer Wanne "nur" Drainage?

    Statt Weißer Wanne "nur" Drainage?: Hallo Zusammen, bin neu hier registriert, aber lese schon seit zwei Jahren hier immer wieder mal mit. Jetzt ist mir meine Schwester mit dem...
  3. T9 Kleben oder doch Leichtmörtel

    T9 Kleben oder doch Leichtmörtel: Hallo, welche vor und Nachteile hat das Verwenden von Leichtmörtel LM21 bzw. Kleber bei T9 Steinen mit 42,5 cm? Wie unterscheiden sich die...
  4. Widerstandsfähige (Tritte, Ramme...) Türe, günstig? "Metalltüren" statt Holztüren?

    Widerstandsfähige (Tritte, Ramme...) Türe, günstig? "Metalltüren" statt Holztüren?: Hallo. Gibt es Türen die Gewalt standhalten, ohne dass man eine Spezialtüre mit "Panzerlegierung" braucht? Also so wie hier:...
  5. Vereinigungsbaulast statt Vereinigung/Verschmelzung

    Vereinigungsbaulast statt Vereinigung/Verschmelzung: Hallo zusammen, folgende Ausgangslage: Ich bin Eigentümer zweier nebeneinanderliegender Flurstücke in Hamburg, verzeichnet in zwei...