T9-Pultdachhaus - Dachisolation

Diskutiere T9-Pultdachhaus - Dachisolation im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo an alle Leser/innen, mittlerweile steht der Rohbau und das Dach unseres neuen Hauses in Coburg. Mit der Ausführung sind wir bisher sehr...

  1. Coburger

    Coburger

    Dabei seit:
    24. Juli 2005
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Coburg
    Benutzertitelzusatz:
    Privater Bauherr
    Hallo an alle Leser/innen,

    mittlerweile steht der Rohbau und das Dach unseres neuen Hauses in Coburg. Mit der Ausführung sind wir bisher sehr zufrieden. Gut, die üblichen Details - einige davon wurden auch schon hier (meist im Mauerwerksforum) besprochen. Haben wir aber insgesamt gut in den Griff bekommen.

    Jetzt haben wir folgende Frage: unser Haus hat ein 6-Grad Pultdach mit Kaltdachaufbau gemäß Vorgabe Rheinzink - Aufbau von oben nach unten:
    1. Titanzink-Dacheindeckung in Stehfalztechnik mit Dichtband etc.
    2. Diffusionsoffene Trennlage für Metalldach Bauder Top Vent 02
    3. Vollschalung (imprägniertes Holz)
    4. Belüftungsebene 80 mm
    5. Unterspannbahn
    ------------------
    Die o.g. 5 Schichten bestehen bereits, darunter kommen die Pfetten/Sparren mit dem geplanten weiteren Aufbau:
    6. Vollsparrendämmung 200 mm WLG 035 (Mineralwolle o. ä. - für Hinweise dazu sind wir dankbar!) / Sparren
    7. Holzwerkstoffplatte als sommerlicher Wärmeschutz
    8. Dampfbremse
    9. Installationsebene
    10. Innenbekleidung: Gipskartonplatte

    Meine Frage betrifft weniger die Sinnhaftigkeit des genannten Aufbaus (wobei ich für Hinweise trotzdem dankbar bin) sondern den seitlichen Anschluß der Vollsparrendämmung an das Mauerwerk. Nach Absprache zwischen Architektin und Dachdecker wurden die Sparren nur mit einem halben Stein abgemauert, wobei natürlich auch kleine Lücken zwischen Stein und Holz bleiben (siehe Foto). Die Dämmung soll nachher bis an die Sparrenabmauerung herangeführt werden und die Lücke damit ausfüllen. Was ist aus Ihrer/Eurer Sicht dabei zu beachten? Kann eine Mineralwolldämmung direkt bis an den Stein herangeführt werden - ist eine zusätzliche Folie erforderlich, die die Dämmung schützt - sollten wir eine bestimmte Vollsparrendämmung verwenden?

    Fragen über Fragen, wenn noch etwas unklar ist dann bitte posten.
    Danke vorab und viele herzliche Grüße :winken
    Patrick
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    bin gespannt, wie das wird ;)
    dicht wird´s jedenfalls nicht so einfach.
    die unterspannbahn durch eine dhf ersetzen - dann wär´s was g´scheid´s.
    oder wenigstens die traufschalung a bissi aufizieh´n ;)
    dann wär kompriband (für winddichtigkeit) möglich (gewesen).
    zu spät - oder is was "festes" da?
     
  4. Coburger

    Coburger

    Dabei seit:
    24. Juli 2005
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Coburg
    Benutzertitelzusatz:
    Privater Bauherr
    Danke für den Hinweis. Merke bei der Antwort, dass ich halt doch Baulaie bin, deshalb:
    - was ist eine dhf?
    - was ist unter aufziehn der traufschalung zu verstehen?
    - ob was "festes" da ist? Mmmh wie auf dem Foto zu sehen wurden nur halbe Steine gemauert mit Lücken vertikal und horizontal... klar wird es so knifflig bis unmöglich einen völlig dichten Abschluß nach außen zu erzielen.... es bestand wohl auch die Absicht die Dämmebene zu "belüften", ob korrekt oder nicht weiß ich nicht.

    kann auch gerne noch mehr Bilder aus anderen Perspektiven einstellen, wenn das was bringt...
    Viele Grüße
    Patrick
     
  5. #4 Wilhelm Wecker, 19. November 2005
    Wilhelm Wecker

    Wilhelm Wecker

    Dabei seit:
    27. September 2002
    Beiträge:
    416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Freising
    Wie ist denn die Unterspannbahn verlegt?

    Annahme = quer zur Sparrenrichtung - wie wurden die "schwebenden" Stöße verklebt? Da mußten die Zimmersleut doch etwas akrobatisch arbeiten, um nicht durchzulatschen?! Die Dämmung von unten wird etwas knifflig. Einerseits soll zwischen Unterspannbahn und Dämmung möglichst kein Hohlraum entstehen, andererseites soll die USB auch nicht nach oben gedrückt werden. Das ist vielleicht nicht so tragisch, weil genügend Hinterlüftungsquerschnitt vorhanden ist. Ein paar Bilder wären nicht uninteressant.
     
  6. susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    Auch?

    Hallo Coburger,

    ich finde den Dachaufbau in Ordnung, teilweise sogar etwas "Gürtel+Hosenträger". Was Dir Sorgen macht, ist die Undichtigkeit (Fugen) in der halbsteinigen Sparrenabmauerung hinsichtlich der Wirkungen auf die Trockenheit der Dämmung - wie sieht das nachher von der anderen Seite aus, also von aussen geguckt? Und wer sagt eigentlich, daß eine Dämmung immer knirsch trocken sein muss, solange sie wieder gut abtrocken kann? Die Windichtigkeit ist doch raumseits geplant, so what (haut mich bitte nicht). :boxing

    Mit mls Antwort komme ich auch nicht ganz klar, obwohl ich ihn sonst eigentlich immer bestens verstehe (ist das heute too much bayrisch?). :Roll

    DHF heißt "hämorrhagisches Dengue-Fieber", soviel konnte ich schon rausfinden! :respekt

    (Wahrscheinlich ist das D für Dach und das F für Folie...) :D

    Grüße,
    Susanne
     
  7. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    "mmmh"

    .
    Wirklich T9 ??? ... auf´n Bild sehe ich 2 Lagerfugen der T9 ist mit Mörtel vermauert worden ??? ... der letzte Stein iss geschnitten ... auch ein T9 ???
    .
    6% Grad Pultdach ... ich kenn ja die Dachüberstände ned aber "hier" hätt ich die Sparren bestimmt ned durch die Aussenwand geführt ... bin mir auch ned sicher wie bei dem gezeigten Bild die Winddichtigkeit hergestellt werden soll (!)
    .
     
  8. #7 Coburger, 19. November 2005
    Zuletzt bearbeitet: 19. November 2005
    Coburger

    Coburger

    Dabei seit:
    24. Juli 2005
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Coburg
    Benutzertitelzusatz:
    Privater Bauherr
    mehr Details

    Hallo,

    freue mich über die zahlreichen Antworten - vielen Dank. Versuche Euch ein paar mehr Details zu geben - auch über die angehängten Grafiken:
    @ Wilhelm Wecker:
    - Verarbeitungsrichtung der USB muß ich noch rausfinden. Ich weiß nur, dass die Zimmerleute und auch der Spengler augenscheinlich sehr sorgfältig gearbeitet haben.
    - richtig aussagekräftige Detailfotos zum Dach habe ich im Moment nicht, aber einige die allgemein mehr Infos zum Bau geben - siehe Anhang

    @susannede
    - Dein Beitrag war schön zu lesen, irgendwie beruhigend :) und das mit den Kürzeln und Fachbegriffen ist ja so eine Welt für sich...

    @Josef Thalhammer:
    - ja Josef, Haus ist ein T9-Bau, die Sparrenabmauerung wurde jedoch nicht mit T9 sondern mit Standard-Abmauerziegeln gemacht.
    - der T9 wurde gemäß Vorschriften Wienerberger (nicht Schlagmann, also kein V-Plus) verarbeitet - mit Walze im VD-Verfahren
    - und bei den Details orientiere ich mich seit längerer Zeit an diesem Forum, sicher wurde nicht "Thalhammer-Standard" erreicht aber ich meine schon, dass das Bauunternehmen gute Qualität abgeliefert hat (fast fugenfreies, homogenes Mauerwerk, Ledl-Kästen ....)
    - Hoffe das sich das Thema Dach/Sparrenabmauerung "heilen" läßt, falls das so nicht passt, schauen wir mal wie die Diskussion sich entwickelt

    Ich hoffe von Euch/Ihnen Hinweise dazu zu bekommen, welche weitere Dachausführung jetzt angesagt und kostenmäßig vertretbar ist...

    Vielen Dank und Grüße
    Patrick
     
  9. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    also nochmal, aber glaubt nicht, dass ich mich an alles erinnere ;)
    sepp, wie lange gibt´s den t14? als der noch jung war, hatte ich einen dachstuhl zu planen, ausführung ähnlich wie hier beim coburger: nach aussen durchlaufende sparren, gefache ausgemauert, bzw. wandkrone mit dachpappe. die ausmauerung wurde zuerst erstellt, die sparen wurden mit "dichtstrick" (vermutlich kompriband) umwickelt, in die aussparungen gesetzt und mit der fusspfette verspaxt.
    dachschalung/wasserableitende ebene war aus brettern mit folie, über die abmauerung wurde wieder ein dichtstrick (entlang der ganzen traufe) gelegt und durch bretter der dachschalung eingeklemmt.
    damals war das ziemlich innovativ - jedenfalls waren maurer und zimmerer endlich mal einig - über den statiker :D

    mit aufiziagn ist gemeint, über der abmauerung wenigstens noch ein brett (quasi verlängerung der sichtschupf) anzubringen - dann funktioniert auch das einklemmen von einem dichtband.

    dhf ist eine art bau-mdf-platte, diffusionsoffene unterdeckplatte.

    ob durchstossende sparren heute noch der hit sind?
    jo mei ... mich begeistert´s ned, ist aber immer noch standarddetail - ohne winddichtung.
     
  10. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    "mmmh"

    .
    da bin ich mir ned sicher ich denke zu wissen das ich den wohl 98 o. 99 zum 1ten. Mal verbaut habe.
    .
    trotzdem würd ich die Dachunterkonstruktionen eines Pultdaches in die Hülle packen und Dachvorsprünge als Aufschieblinge ausbilden ... klar iss des immer noch Standard dennoch ein gewurstel des es eigentlich ned brauchen würde ... am besten gefällts mir immer noch wennse Sichtdachstühl mit durchlaufenden Sparren ausbilden und dann um Hilfe schrein wenn die Kerzen ausgehn :irre
    .
    @ Patrick ... was man auf den 1ten. Bild sehr schlecht (eigentlich gar ned) sah ist die umlaufende U-Schalen sprich der Ringbalken ... iss klar das es dafür 2 Lagerfugen bedarf ... sprich Komando von mir zurück ... jetzt sieht man auch den Riesen Dachvorsprung von mehr als 1m da muss ich auch meine Aufschüblinge zurück schrauben ... "ABER" ich bleib dabei die Winddichtigkeit hätte man beim Dach verschalen schon berücksichtigen müssen ... das gezeigte Mauerwerk jedoch macht eine sehr ordentlichen Eindruck (das soll ein Lob an die Ausführenden sein) ... auch bei den Rollkästen lacht mein Herz ... im Bereich der XPS-Kellerdämmung iss eine Folie vorgespannt ... wenn "JA" dann Respekt ... des einzige über was man noch streiten könnt werden die UVV des Fasadengerüstet ... aber des sollen andere entscheiden ... ich glaube gerne daß sie mit der Ausführung des Rohbaues ansich sehr zufrieden sind ... anhand der gezeigten Bilder finde ich hinsichtlich Mauerwerk nix zu meckern (!)
    .
    MfG
    .
     
  11. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. Coburger

    Coburger

    Dabei seit:
    24. Juli 2005
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Coburg
    Benutzertitelzusatz:
    Privater Bauherr
    liebe Experten

    ...super Hinweise, Danke. Klar hätten wir das vielleicht besser vor der Ausführung diskutiert, aber ich denke es handelt sich hier nicht um eine Katastrophe und für Detailhinweise zur Ausführung der Isolierung/Dämmung bin ich dankbar - wir müssen nun mal mit der hier gezeigten Situation umgehen.

    @mls - gebe Ihnen bei allen Punkten recht. So eine Ausführung - Abmauerung vor Sparren und Dichtmaterial - wäre sicher auch bei uns gut gewesen, aber wir haben hier nun mal den "Standard". Vielleicht bekommen wir die Winddichte ja noch einigermaßen hin (OK es gibt eigentlich nur dicht oder nicht dicht). ;)

    @Josef - vielen Dank für das Lob, kommt ja von echt berufener Stelle und das gebe ich auch gerne weiter. Ihre Arbeit war für die Ausführung in vielen Punkten ein Vorbild. Es galt aber halt die hier lokal gegebenen Möglichkeiten und unser Budget zu berücksichtigen. Denke unser Rohbauer hat wirklich gut gearbeitet, die Männer haben sich echt reingehangen... :respekt

    Es macht wirklich Spaß zu bauen, muß auch mal gesagt werden.
    Patrick
     
  13. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    .
    wenn "alles" passt Patrick dann kann man DIR "nur" zustimmen (!) ... leider gibt´s viele die sich nicht mit irgendwelchen Standards vor Baubeginn befasst haben und wo niemand (z.b. Architekt) drauf geschaut hat was die Handwerker so treiben ... solche Fälle liest man im Forum und noch viel mehr bekomme ich per Email wo Leute restlos verzweifelt mich um Hilfe bitten ... drum glaub mir eins Patrick es freut mich umsomehr wenn auch mal ein Bauherr schreibt das er mit seiner Ausführung zufrieden ist ... und Bilder vorlegen kann wo man mal nix zu meckern findet (!)
    .
    MfG
    .
     
Thema: T9-Pultdachhaus - Dachisolation
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. pultdach ausmauern

Die Seite wird geladen...

T9-Pultdachhaus - Dachisolation - Ähnliche Themen

  1. Statik Frage T9 und Schlitze

    Statik Frage T9 und Schlitze: Wenn man eine tragende Wand mit 24er T8 oder T9 Steinen mit Meneralwolle gefüllt baut hat sie 5 breite Stege übereinander. Diese haben eine...
  2. T9 Kleben oder doch Leichtmörtel

    T9 Kleben oder doch Leichtmörtel: Hallo, welche vor und Nachteile hat das Verwenden von Leichtmörtel LM21 bzw. Kleber bei T9 Steinen mit 42,5 cm? Wie unterscheiden sich die...
  3. Lüftungröhre an der Aussenwand Poroton T9

    Lüftungröhre an der Aussenwand Poroton T9: Hallo, mir liegt meine KWL Lüftungsplanung vor, und folgendes: Hersteller/Planer schlägt Innen-Wände Zu-Luftsröhre (75er) in OG bei eine...
  4. T9 gefüllt oder U9 ungefüllt - T8/T9 gefüllte Erfahrung gesucht!

    T9 gefüllt oder U9 ungefüllt - T8/T9 gefüllte Erfahrung gesucht!: Hi, meine Frage steht ja schon im Betreff. Ich schwanke gerade, den Rohbau mit T9 oder T8 auszuführen. T8 nur dann, wenn wir auf KFW55...
  5. Mauerwerk - Kalksandstein + WDVS oder T9 (einschalig)

    Mauerwerk - Kalksandstein + WDVS oder T9 (einschalig): Hallo zusammen, wir stehen vor der Wahl des Mauerwerkaufbaus. Zur Auswahl stehen: a) 17,5 cm. Kalksandstein + 20 cm. WDVS b) 36,5 cm....