Tapezieren im Neubau/ war das so richtig?

Diskutiere Tapezieren im Neubau/ war das so richtig? im Ausbaugewerke Forum im Bereich Neubau; Dieses Wochenende haben wir angefangen die Betondecken und die verputzten Wände in unserem Neubau mit Vlies-Rauhfaser-Tapete zu tapezieren....

  1. #1 Regenbogenhaus, 18. Februar 2008
    Regenbogenhaus

    Regenbogenhaus

    Dabei seit:
    2. Februar 2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufm.Angestellte
    Ort:
    Friedrichshafen
    Dieses Wochenende haben wir angefangen die Betondecken und die verputzten Wände in unserem Neubau mit Vlies-Rauhfaser-Tapete zu tapezieren.
    Vorbemerkung dazu: wir sind Laien, viel mehr, als in unserer Wohnung mal die alten Tapeten abkratzen und neue tapezieren haben wir noch nicht hinter uns.

    Wir haben zum tapezieren einen Kleister von Metylan für Vliestapeten verwendet. Auf unsere Frage, wie es mit Vorgrundieren oder ähnlichem der Wand sei, sagte man uns beim Kauf, wir sollen Decken und Wände mit dem gleichen Kleister in einem anderen Mischverhältnis (wie auf der Packung angegeben 1:40) vorstreichen. Das haben wir so gemacht, also erst mit der dünnen Mischung eingestrichen, gewartet bis das eingezogen war (die Decken haben was aufgesaugt, die Wände kaum) und dann normal eingekleistert und Tapeten drauf.

    Jetzt habe ich hier heute mal das Thema tapezieren über die Suchfunktion aufgegriffen und so viel über Grundierung, Sperrgrund u.ä. gelesen, dass mir nun ganz anders wird, ob wir das wohl richtig gemacht haben oder ob wir Angst haben müssen, dass die Tapete wieder von der Wand rollt.

    Is jemand hier, der mir sagen kann, ob das so okay war? Wenn es falsch war, wann müsste dann die Haftungskraft nachlassen bzw. kann man sagen, wenn sie z.B. drei Tage dran bleibt, dann bleibt sie auch den Rest ihres Lebens an der Wand?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Hundertwasser, 18. Februar 2008
    Hundertwasser

    Hundertwasser

    Dabei seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    3.264
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
    Ort:
    Harburg
    Benutzertitelzusatz:
    Maler und Landstreicher
    Normalerweise dürfte nichts mehr schief gehen. Die Tapeten entwickeln beim Trocknen eine gewisse Spannung die dafür sorgt das keine Blasen und Falten zurückbleiben. Da die Tapeten jetzt noch halten (nach der Trocknung innerhalb drei Tage) werden sie auch noch ein paar Jahre dort bleiben wo sie sein sollen.
     
  4. #3 Regenbogenhaus, 19. Februar 2008
    Regenbogenhaus

    Regenbogenhaus

    Dabei seit:
    2. Februar 2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufm.Angestellte
    Ort:
    Friedrichshafen
    Das beruhigt mich sehr, vielen Dank! Auch gestern abend saßen die Bahnen noch bombenfest an der Wand, also denke ich, so wie du sagst, dass sie halten werden.

    Können wir bei den Gipskartonplatten, die im OG auf die Dachschräge aufgebracht sind, auch so verfahren, oder sollten wir es da besser machen und anders vorgehen? Evtl. eine andere Art Grundierung oder auch gar keine? Die Platten sind ja nicht verputzt, also dürfte dort doch auch keine große Feuchtigkeit drin sein, oder?
     
  5. tieto

    tieto

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    348
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pharmakant
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Benutzertitelzusatz:
    Der Vorteil der Klugheit besteht darin, daß man si
    Streich Tiefengrund auf die Gipskartonplatten, damit du die Tapete später auch mal wieder runter bekommst.

    Tieto
     
  6. #5 Regenbogenhaus, 19. Februar 2008
    Regenbogenhaus

    Regenbogenhaus

    Dabei seit:
    2. Februar 2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufm.Angestellte
    Ort:
    Friedrichshafen
    War dieser Rat mit dem vorstreichen (Kleister Verhältnis 1:40) falsch? Ich dachte, das ist so eine Art Grundierung. Oder wurden wir da nicht richtig beraten?
     
  7. tieto

    tieto

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    348
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pharmakant
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Benutzertitelzusatz:
    Der Vorteil der Klugheit besteht darin, daß man si
    Das vorkleistern ist schon eine Art grundieren und reicht bei den Wänden aus. Würde mich aber gerade bei Gipskarton nicht drauf verlassen und lieber richtigen Tiefengrund nehmen. Wenn du in ein paar Jahren die Tapete runter reist und dann die halbe Gipskartonplatte im Arm hast, hast du ein richtiges Problem.

    Tieto
     
  8. #7 Hundertwasser, 19. Februar 2008
    Hundertwasser

    Hundertwasser

    Dabei seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    3.264
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
    Ort:
    Harburg
    Benutzertitelzusatz:
    Maler und Landstreicher
    Wenn du GiKa nur vorkleisterst bekommst du die Tapeten evtl später nur ganz schlecht ab, da klebt dann Papier an Papier das ist nicht der Hit. Also lieber Tiefgrund nehmen und vorstreichen.
     
  9. #8 Regenbogenhaus, 27. Februar 2008
    Regenbogenhaus

    Regenbogenhaus

    Dabei seit:
    2. Februar 2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufm.Angestellte
    Ort:
    Friedrichshafen
    Danke für die Info. Wir haben uns jetzt für die Gispkartonplatten richtige Grundierung gekauft. Die Platten saugen das Zeug ein wie nichts! Was mich wundert ist, dass sie nach dem trocknen so staubig geworden sind (also, wenn man mit der Handfläche drübergeht ist sie hinterher weiss). Ist das ein Anzeichen, dass wir die Grundierung nicht satt genug aufgetragen haben und noch mal ran sollten?
     
  10. Netzer

    Netzer

    Dabei seit:
    9. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.324
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maler/Lackierer
    Ort:
    Bayern
    Von Tiefgrund der abkreidet hab ich noch nichts gehört, welches Produkt habt ihr denn verwendet ?
     
  11. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10 Rudolf 1966, 27. Februar 2008
    Rudolf 1966

    Rudolf 1966

    Dabei seit:
    8. Februar 2008
    Beiträge:
    262
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Parkettleger&Raumausstatter&Maler
    Ort:
    Heidelberg
    Gegebenfalls habt Ihr nicht das richtige Material verwendet. :o

    Tiefgrung ist nicht das richtige , Ihr müßt ja nix verfestigen.:confused:

    Ihr hättet Tapeziergrund nehmen sollen.:biggthumpup:

    Also auf den Eimer schaun und lesen was da draufsteht(immer erst lesen dann arbeiten), für was und wo und so weiter.:lock

    mit Gruß Rudolf :bounce::bounce::bounce:
     
  13. #11 Regenbogenhaus, 28. Februar 2008
    Regenbogenhaus

    Regenbogenhaus

    Dabei seit:
    2. Februar 2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufm.Angestellte
    Ort:
    Friedrichshafen
    Das weiß ich leider nicht, das hat mein Mann gekauft und verarbeitet. Ich muss ihn mal fragen.

    Ansonsten gehen wir lieber noch mal los und holen diesen Tapeziergrund und pinseln noch mal drüber. Komisch ist, dass die Dachschräge das nicht hat, sondern nur das Seitenteil zur Gaube hin.
     
Thema:

Tapezieren im Neubau/ war das so richtig?

Die Seite wird geladen...

Tapezieren im Neubau/ war das so richtig? - Ähnliche Themen

  1. Riss verpressen. Welches System ist das Richtige?

    Riss verpressen. Welches System ist das Richtige?: Hallo, durch setzen des Fußbodens (nicht Thema dieses Threads) hat sich an Wand ein Riss zwischen der eigentlichen Wand und einer vorgeblendeten...
  2. Edelstahlgitter (Kellerfenster) richtig befestigen am Kellermauerwerk aus Porenbeton

    Edelstahlgitter (Kellerfenster) richtig befestigen am Kellermauerwerk aus Porenbeton: Hallo Miteinander, ich versuche verzweifelt nun mehr als 5 Monate ein Verbindungsmittel (Dübel mit Schraube) für die Montage unserer...
  3. baufällige Nachbargarage grenzt an Grundstück für mögl. Neubau

    baufällige Nachbargarage grenzt an Grundstück für mögl. Neubau: Hallo zusammen, wir verhandeln mit der Stadt über ein Grundstückskauf, wo direkt an einer Grenze die hässliche Rückseite einer baufälligen Garage...
  4. eingebaute Fenster im Neubau

    eingebaute Fenster im Neubau: Hallo zusammen, in den letzten Tagen wurden in unserem Neubau die Fenster eingebaut. Nachdem ich mich etwas eingelesen habe, habe ich...
  5. Betondecke in Neubau nachträglich durchbohrt für Lichtauslässe

    Betondecke in Neubau nachträglich durchbohrt für Lichtauslässe: Hallo, wir haben in einem KfW55-Haus eine Neubauwohnung gekauft. Wir saßen an Ostern stundenlang zusammen, um über unsere Lichtauslässe zu...