Teilabnahme = Schlußabnahme ?

Diskutiere Teilabnahme = Schlußabnahme ? im Bauvertrag Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo, mal eine Frage zum Bauvertrag. Wir beabsichtigen für den Rohbau inklusive Ausbau eines größeren Bauvorhaben einen GU zu beauftragen....

  1. #1 HolzhausWolli, 15. Juli 2008
    HolzhausWolli

    HolzhausWolli

    Dabei seit:
    20. Februar 2006
    Beiträge:
    2.078
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Siegen
    Benutzertitelzusatz:
    Baustatus: Längst fertig
    Hallo,

    mal eine Frage zum Bauvertrag.

    Wir beabsichtigen für den Rohbau inklusive Ausbau eines größeren Bauvorhaben einen GU zu beauftragen. Unser Architekt wird autorisiert zwischenzeitliche Teilabnahmen vorzunehmen um diverse Gewerke zu kontrollieren, freizugeben und ggf. auch zu monieren um Nachbesserungspflicht zu erwirken falls das nötig ist.

    Kann jemand bestätigen daß eine solche Teilabnahme gleichzeitig die Schlußabnahme für dieses Teil oder Gewerk ist und bei der ohnehin am Ende üblichen Schlußabnahme nicht mehr berücksichtigt werden muß ?

    Ebenfalls soll die Haftung (Zerstörung, Diebstahl etc.) und Gefahr nach einer solchen (Teil-) abnahme auf uns als AG übergehen.

    Falls dies so ist, wie müßte soetwas formuliert werden, damit der gesamte Auftragsumfang schlußabnahmefähig und die Haftung bis dahin beim AN verbleibt?

    Danke für Eure Einschätzung!

    P.S.: Wir beauftragen auf Basis der VOB, falls das wichtig ist.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Achim Kaiser, 15. Juli 2008
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Wieso sollte einer z.B. 9 Monate warten bis seine Gewährleistungsfrist zu laufen beginnt ?

    z.B. Zimmermann wenn der *nur* den Dachstuhl macht und sich nach Fertigstellung seiner Arbeiten noch monatelang die Arbeiten hinziehen ?

    Ich denk mal das kannste verklausulieren wie du willst ... als ABG ist das nichtig, denn es bürdet ein nicht kalkulierbares Risiko auf....

    Was passiert im schlechtesten Fall wenn die Burg nie fertig wird ?

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  4. Breker

    Breker

    Dabei seit:
    10. Juli 2008
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Prof. Dr.-Ing. Bauingenieurwesen
    Ort:
    Hannover
    Also eine Teilabnahme einzelner Gewerke ist laut VOB/B nicht vorgesehen und auch unnötig.
    Es gibt eine Abnhame von in sich abgeschlossenen Teilen (Bauwerken) der Leistung. Es kommt also ganz auf Ihr Bauvorhaben an.
    Seien Sie vorsichtig, wenn Sie einem Dritten ihre Auftraggeberrechte überantworten.
     
  5. Breker

    Breker

    Dabei seit:
    10. Juli 2008
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Prof. Dr.-Ing. Bauingenieurwesen
    Ort:
    Hannover
    Hier handelt es sich um einen Generalunternehmer.
     
  6. #5 Achim Kaiser, 15. Juli 2008
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Schon klar ... der seinen Handwerkern ne verlängerte Gewährleistungsfrist aufs Auge pappen will :).

    Ging schon öfters in die Hose.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  7. Breker

    Breker

    Dabei seit:
    10. Juli 2008
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Prof. Dr.-Ing. Bauingenieurwesen
    Ort:
    Hannover
    Na ja, gehen wir mal von dem o. g. Zimmermann aus: Was sollte seinem Dachstuhl in neun Monaten (mehr) passieren, was in zwei oder fünf Jahren nicht passiert ist? Wichtiger ist doch wann er seinen Teil der Abschlagszahlung bekommt.
     
  8. #7 Achim Kaiser, 15. Juli 2008
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Wenn dem so ist warum kann dann er nicht das geringe Restrisiko tragen ?
    Passiert doch eh nix - deine Worte :)

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  9. Breker

    Breker

    Dabei seit:
    10. Juli 2008
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Prof. Dr.-Ing. Bauingenieurwesen
    Ort:
    Hannover
    Bitte auf die Vertragsbeziehung achten: Bei einem GU ist auch nur dieser Vertragspartner. Soll heißen, Ihr Architekt kann zwar einzelne Gewerke kontrollieren, aber weder Sie noch Ihr Architekt sind den einzelnen Gewerken weisungsbefugt!
    Ein GU hat nicht nur Vorteile. Es klingt zwar verlockend einen für alles zu haben, aber wenn Sie sowieso einen Architekten beauftragen, so sollten Sie auch in Betracht ziehen die Gewerke einzeln zu vergeben.
     
  10. #9 HolzhausWolli, 15. Juli 2008
    HolzhausWolli

    HolzhausWolli

    Dabei seit:
    20. Februar 2006
    Beiträge:
    2.078
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Siegen
    Benutzertitelzusatz:
    Baustatus: Längst fertig
    Ich bleib mal beim forenüblichen "Du"....

    Was meinst Du damit konkret?

    Für die Arbeiten des NU haftet uns gegenüber der GU...so stehts geschrieben. Mißverständnis meinerseits?

    @ Achim Kaiser: Ich ging immer davon aus, daß es einen Startermin für den Gewährleistungsbeginn gäbe und zwar den der Schlußabnahme. So wurde es auch im Vertragsentwurf mit dem GU formuliert.

    Bauzeit beträgt übrigens 5 Monate. Die Eigenleistung des GU beschränkt sich ausschließlich auf die Mauerer- und Betonbauarbeiten, alles andere wird fremdvergeben.
     
  11. Breker

    Breker

    Dabei seit:
    10. Juli 2008
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Prof. Dr.-Ing. Bauingenieurwesen
    Ort:
    Hannover
    Wer?
     
  12. #11 HolzhausWolli, 15. Juli 2008
    HolzhausWolli

    HolzhausWolli

    Dabei seit:
    20. Februar 2006
    Beiträge:
    2.078
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Siegen
    Benutzertitelzusatz:
    Baustatus: Längst fertig
    Leuchtet ein, klar. In unserem Fall aber hat es andere Gründe einen GU zu beauftragen. Eine Einzelvergabe scheidet also aus.

    Weisungsbefugnis gegenüber dem "dritten" NU besteht zwar nicht, aber etwaige Fehler werden doch dann dem GU -als verantwortlicher Vertragspartner angezeigt, der dann wiederum seinen NU anweisen muß.
     
  13. Breker

    Breker

    Dabei seit:
    10. Juli 2008
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Prof. Dr.-Ing. Bauingenieurwesen
    Ort:
    Hannover
    Es geht primär um Änderungen an den zu erbringenden Leistungen des AN. Wenn der Architekt sozusagen freie Hand hat kann es schnell Mehrkosten geben.
     
  14. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Man muss wissen,

    was man will.

    Die VOB/B kann nur als Ganzes vereinbart werden.
    Rosinen rauspicken ist nicht.

    Nach § 12 VOB/B 2006 gilt:
    Ist eine solche Teilabnahme erfolgt, dann auch mit den Folgen
    - Gewährleistungsbeginn
    - Gefahrenübergang

    Änderungen am Inhalt der VOB/B führen da, wo diese nicht schon von der VOB/B selbst ermöglicht werden (z.B. Gewährleistungsdauer...."wenn nichts anderes vereinbart ist") dazu, dass die VOB/B insgesamt als nicht vereinbart gilt.

    Im ürbrigen ist mir nicht klar, warum der Architekt "Teilabnahmen" durchführen soll.

    Nach § 4 VOB/B gilt doch ohnehin:

    Wozu da Teilabnahme? Mängelrüge reicht doch.
     
  15. #14 HolzhausWolli, 15. Juli 2008
    HolzhausWolli

    HolzhausWolli

    Dabei seit:
    20. Februar 2006
    Beiträge:
    2.078
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Siegen
    Benutzertitelzusatz:
    Baustatus: Längst fertig
    Änderungen zum ursprünglich beauftragten Leistungsumfang sind mehr- oder minderpreispflichtig. Das ist logisch.

    Uns ging es um die Möglichkeit fehlerhafte Ausführungen zu entdecken und diese frühzeitig zu bemängeln, gerade bei Gewerken deren mögliche Fehler bei der Schlußabnahme nicht mehr sichtbar sind.

    Bevor aber ein falscher Eindruck entsteht, wir vertreauen schon auf die fachliche und qualifizierte Ausführung der beauftragten Handwerker. Aber Vetrauen ist gut....Kontrolle besser.

    Im übrigen sicher ein vollkommen üblicher Vorgang aus jeder Baustelle...
     
  16. #15 HolzhausWolli, 15. Juli 2008
    HolzhausWolli

    HolzhausWolli

    Dabei seit:
    20. Februar 2006
    Beiträge:
    2.078
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Siegen
    Benutzertitelzusatz:
    Baustatus: Längst fertig
    Das ist ja interessant! In unserem Vetrag steht, daß die Übrigen Klauseln unberührt bleiben, auch wenn einzelne geändert werden (Salvatrische Klausel)
    Demnach geht das ja gar nicht.
    Dann: Störe Dich nicht an der Formulierung "TEILABNAHME", es geht um Kontrolle mit Einspruchsrecht. Mängelrüge wäre sicher korrekt. Welches Durchgriffsrecht entsteht dadurch? Bewirkt die mehr als eine reine Information an den GU, deren Nachbesserung aber ihm überlassen ist?
     
  17. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Natürlich

    steht dem Unternehmer das Recht auf Nachbesserung zu.

    Bezweifelt er den Mangel, muss er beweisen, dass seine Leistung mängelfrei ist. Erkennt er an, beseitigt aber nicht sie in #13 rot markierter Teil.

    Die Verfahren Mängelrüge etc. sind im übrigen hier im Forum unter "Baubegriffe" ausführlich erklärt.
     
  18. lawyer

    lawyer

    Dabei seit:
    5. Oktober 2007
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Hannover
    Benutzertitelzusatz:
    Anwalt
    Eine Teilabnahme ist für Euch äusserst nachteilig, weil dann für abgeschlossene Teilleistungen die Gewährleistungsfrist beginnt sowie die Gefahr und die Beweislast für Mängel auf den BH übergehen.

    Besser § 12 Nr. 2 VOB/B ausschliessen. Das funktioniert auch, es ist NICHT richtig, dass man die VOB/B nur insgesamt vereinbaren kann.

    Mögliche Formulierung: "Eine Teilabnahme für Teile der Leistung wird ausgeschlossen. § 12 Nr. 2 VOB/B gilt nicht." :biggthumpup:

    Folge: Alle verbliebenen VOB-Klauseln unterliegen der AGB-Kontrolle. Das ist allerdings kein Problem.

    MFG
     
  19. lawyer

    lawyer

    Dabei seit:
    5. Oktober 2007
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Hannover
    Benutzertitelzusatz:
    Anwalt
    Hallo Baufuchs,

    beim VOB-Vertrag fällt der BH voll auf die Schn..., wenn er sich an das Muster für die Mangelrüge hält und die MR VOR der Abnahme ausgesprochen wird. Grund: Es fehlt der Hinweis, daß der BH dem Unt mit der MR die Kündigung androhen und im Falle der Ersatzvornahme auch noch kündigen muß. Eine MR ohne Androhung der Kündigung ist unbeachtlich. Beseitigt der BH dann auch noch die Mängel ohne Kündigung, kann er vom Unt keinen Ersatz verlangen. Siehst Du das anders?

    MFG
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 HolzhausWolli, 15. Juli 2008
    HolzhausWolli

    HolzhausWolli

    Dabei seit:
    20. Februar 2006
    Beiträge:
    2.078
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Siegen
    Benutzertitelzusatz:
    Baustatus: Längst fertig
    Das wird ja immer lustiger!...im Sinne von interessanter!

    Lawyer, danke für deinen Beitrag......
     
  22. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    @lawyer

    VOB/B § 12 kann eben nicht ausgeschlossen werden.

    Klartext:
    Abweichungen nur da möglich wo dies die VOB/B selbst vorsieht. (Schon im vorigen Beitrag angeführt).

    Und dazu:
    Juristen sind doch sonst so pingelig:)
    Davon, dass der Bauherr dem BU die Kündigung androhen muß steht nix in der VOB/B.
    Vielmehr steht dort: Er kann eine Frist setzen, er kann androhen bei erfolglosem Verstreichen der Frist den Auftrag zu kündigen.

    Und damit Mängel nicht einfach "überbaut" werden, kann der Bauherr nach §4 (10) vorgehen:
     
Thema:

Teilabnahme = Schlußabnahme ?

Die Seite wird geladen...

Teilabnahme = Schlußabnahme ? - Ähnliche Themen

  1. Teilabnahme nach BGB möglich?

    Teilabnahme nach BGB möglich?: Hallo zusammen, unser Bauträger möchte am Freitag für unseren Neubau eine Teilabnahme für alle "Oberflächen" machen in unserem Vertrag nach...
  2. Schlussabnahme

    Schlussabnahme: Hallo, heute habe ich meine Baugenehmigung (vereinfachtes Verfahren in Baden-Württemberg) erhalten. Unter dem Punkt 'Auflagen, Bedingungen,...
  3. Teilabnahmen möglich oder nur eine Endabnahme? – Sicherheitseinbehalt wann zahlen?

    Teilabnahmen möglich oder nur eine Endabnahme? – Sicherheitseinbehalt wann zahlen?: Hallo, ich habe folgende Fragen bezüglich der Abnahme bestimmter Gewerke unseres Hauses, da unsere Generalübernehmer darauf drängt, schon einige...
  4. Mangelfreie Schlußabnahme

    Mangelfreie Schlußabnahme: Also bis auf ein paar Unfertigkeiten ist unser Haus fast fertig, Nun versucht unser Bauträger uns unter Druck zu setzen. Ich mahne den AN seit 6...
  5. Teilabnahme korrekt???

    Teilabnahme korrekt???: Hallo Experten, ich brauche dringend Eure Hilfe. Zum Hintergrund: Wir bauen mit einem GÜ ein schlüsselfertiges Haus in Massivbauweise, Vertrag...