Temperatur Brauchwasser

Diskutiere Temperatur Brauchwasser im Heizung 2 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo an alle, Ich habe eine Frage bzgl. der Einstellung meiner Wärmepumpe (Neubau EFH, Wärmepumpe 6 KW mit Erdsonden). Die Inbetriebnahme der...

  1. #1 Onkel Dagobert, 7. Oktober 2015
    Onkel Dagobert

    Onkel Dagobert

    Dabei seit:
    23. Oktober 2014
    Beiträge:
    620
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Emlichheim (Nds.)
    Hallo an alle,

    Ich habe eine Frage bzgl. der Einstellung meiner Wärmepumpe (Neubau EFH, Wärmepumpe 6 KW mit Erdsonden). Die Inbetriebnahme der Wärmepumpe wurde direkt vom Hersteller (N..e) gemacht da mein Installateur noch wenig Erfahrung mit Wärmepumpen hat. Das hat bis jetzt gut funktioniert, ist aber nicht direkt Thema. Der gute Mensch vom Hersteller hat das Brauchwasser auf 50°C eingestellt. Der Mitarbeiter meiner Installationsfirma hat das auf 60°C geändert wegen Legionellen.

    Was ist denn nun richtig? Praktisch braucht man natürlich nicht mehr wie 50°C aber ich möchte natürlich auch keine Bakterien-Aufzucht-Station installieren.

    Schon mal danke für eure Antworten

    Gruß Dagobert
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Hast Du noch ein paar Infos zur Anlage? Leitungslängen? Zirkulation? WW-Speicher?

    Du hast das böse Wort geschrieben, gleich geht´s wieder los. Das Thema Legionellen führte hier schon zu heißen Diskussionen.

    Wenn Du wirklich auf Nummer sicher gehen möchtest, dann müsstet Du die WW-Temperatur noch weiter erhöhen, denn auf dem Weg vom Wärmeerzeuger bzw. Speicher zu den Zapfstellen fällt die Temperatur.
    Dir ist schon klar, dass Deine WP bei 60°C WW-Temperatur im Speicher die Backen aufbläst? Das kann sie nur schaffen wenn sie im WP Kreis mehr als 60°C erreicht, oder halt mit Heizstab. Da geht die Arbeitszahl aber deutlich in den Keller.
     
  4. #3 Onkel Dagobert, 7. Oktober 2015
    Onkel Dagobert

    Onkel Dagobert

    Dabei seit:
    23. Oktober 2014
    Beiträge:
    620
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Emlichheim (Nds.)
    Genau deswegen möchte ich natürlich die Temperatur so niedrig wie möglich halten, aber halt "safe".
    Die Leitungslängen sind relativ kurz. Die Anlage steht im HWR, das Bad ist direkt darüber. Der HWR befindet sich zwischen Küche und Gäste-Bad. Die Leitungslängen sind also sehr überschaubar. Geschätzt würde ich sagen max. 6,00m bis zum Verbraucher. Zirkulation gibt es nicht. Die WP hat einen integrierten 180l Speicher.

    Es gibt da noch eine Funktion in der Wärmepumpe, dass die in regelmäßigen Abständen komplett aufheizt. Macht das vielleicht Sinn?
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Gleich vorweg, es handelt sich hier nicht um Brauchwasser, das wird gerne mal verwechselt.

    Also, meine persönliche Meinung, wohlwissend, dass es gleich wieder Ärger gibt:

    Du hast eine Kleinanlage, kurze Leitungslängen, ein kleiner Speicher, keine Zirkulation. Aufgrund der Nutzung (wieviele Personen?) wird der Speicherinhalt vermutlich täglich komplett ausgetauscht, evtl. sogar mehrmals. Wenn zusätzlich die Installation so aufgebaut ist, dass keine Leitungen vorhanden sind in denen Wasser über einen längeren Zeitraum stagnieren kann, oder die Nutzung entsprechend ist, dann kannst Du den Speicher auch mit 50°C WW betreiben. Ich wüsste nicht wo es hier zu Legionellenbildung bzw. Vermehrung kommen sollte. Bei 50°C ist die Vermehrung bereits stark eingeschränkt, um nicht zu sagen, sie ist faktisch nicht mehr vorhanden. Zudem wird der Leitungs- und Speicherinhalt regelmäßig ausgetauscht.
     
  6. #5 Onkel Dagobert, 7. Oktober 2015
    Onkel Dagobert

    Onkel Dagobert

    Dabei seit:
    23. Oktober 2014
    Beiträge:
    620
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Emlichheim (Nds.)
    Danke schon mal für die Antworten.

    Nutzung: 2 Erwachsene + 3 Kinder (4 Jahre + 2x 1 Jahr). Stagnierende Leitungen (damit sind doch "tote Enden" gemeint, oder?) gibt es lt. meinem Installateur nicht. Ist auch gar nicht mehr zulässig, oder?
    Ich möchte das ganze natürlich sicher betreiben gerade wegen der Kinder, aber eben auch nicht übertreiben.

    OK denke ich werde das ganze dann wieder auf 50° herunterregeln.

    Ähm, wie nennt man das denn wenn nicht "Brauchwasser"
     
  7. kunig30

    kunig30

    Dabei seit:
    17. November 2014
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Prüfingenieur
    Ort:
    Prien
    Ich würde die Temperatur so niedrig wie nötig halten. Ich habe bei mir 45 °C eingestellt, wahrscheinlich würden mir sogar 42 °C reichen.
    Legionellen kannste vergessen solange das Wasser "in Bewegung" ist, sprich solange ihr täglich ausreichend Wasser verbraucht ist alles kein Problem.
    Nach 2 Wochen Urlaub o. ä. sollte man dann aber entweder mal auf 65 °C aufheizen oder an allen Entnahmestellen mal 5 Minuten laufen lassen.
     
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Noch ein heißes Thema, Stichwort "Nutzung". Der richtige Weg ist, solche Leitungsstücke zu vermeiden, aber leider wird das in der Praxis nicht immer beherzigt.

    Im allgemeinen Sprachgebrauch wird gerne der Begriff "Brauchwasser" verwendet, aber genau betrachtet ist das falsch. An sich handelt es sich um Trinkwasser, evtl. auch noch "warmes Trinkwasser" oder in Kurzform Warmwasser, was an sich aber auch schon wieder zweideutig aufgefasst werden könnte.

    Ich hätte mit dem Wort Brauchwasser kein Problem, obwohl fachlich nicht korrekt, aber halt gängige Praxis, aber es gibt Leute die ziehen sich an solchen Dingen hoch. Deswegen mein Hinweis.
     
  9. #8 gunther1948, 7. Oktober 2015
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
  10. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Ich habe Urlaub.


    Gruß
    Thomas
     
  11. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Hast Du Rudolf Rakete dabei? Dann kann ich ja wieder aus der Deckung kommen. :D
     
  12. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Nö Rudolf ist meine Urlaubsvertretung.

    Ruuuudiiii wo bist Du?


    Gruß
    Thomas
     
  13. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Na, mich meinst Du doch hoffentlich nicht ;>))

    Wenn wir schon in einem Fachforum sind, dann sollte man auch die richtigen Fachausdrücke verwenden.

    Gruß

    Bruno
     
  14. SirSydom

    SirSydom

    Dabei seit:
    18. Februar 2014
    Beiträge:
    1.197
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur (Dipl.-Inf.)
    ohoh Bruno, wenn du soviel Wert auf fachliche Korrektheit legst, dann nimm mal ganz schnell deine veralteten Infos zur Gewährleistung (gibts nicht mehr, heißt jetzt Sachmängelhaftung) raus.
    Jetzt ist die Schuldrechtsreform fast 14 Jahre alt, so langsam sollte sich das doch mal verbreiten.

    :winken

    Ansonsten finde ich deine Seite äußerst informativ, ich habe sie schon oft besucht. Aber der kleine Seitenhieb musste sein.
     
  15. #14 Onkel Dagobert, 8. Oktober 2015
    Onkel Dagobert

    Onkel Dagobert

    Dabei seit:
    23. Oktober 2014
    Beiträge:
    620
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Emlichheim (Nds.)
    OK danke, bin jetzt voll im Bilde
     
  16. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Danke Sir. Ich werde den Begriff aufnehmen und entsprechen in den Texten ändern. Das kann aber ein wenig dauern :konfusius
     
  17. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    gut, dass bei mir als bekennender warmduscher, das wasser immer
    so heiß daherkommt, dass man es kaum aushält.:D
     
  18. kike

    kike

    Dabei seit:
    5. Dezember 2010
    Beiträge:
    663
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Hessen
    Hast Du bspw. einen Gartenwasseranschluß? Entleerbar?

    Die vorgeschlagenen 42°C bedeuten -am besten noch mit weiter Hysterese- dann 30-40°C im Rohrnetz. Da fühlen sich Legionellen besonders wohl... das aufheizen auf 65°C wird auch sehr kritisch gesehen, da diese kurzfristigen Aufheizungen eher die Resistenten fördert. Dann lieber mal die Entnahmestellen spülen...

    Mit Deinen 50°C liegst Du doch ganz gut. Je nach Wärmepumpe geht bei der Temperatur auch der Wirkungsgrad noch nicht so extrem in den Keller - 60°C ist für "normale" Wärmepumpen natürlich was den Wirkungsgrad angeht sehr ungünstig.
     
  19. #18 Onkel Dagobert, 8. Oktober 2015
    Onkel Dagobert

    Onkel Dagobert

    Dabei seit:
    23. Oktober 2014
    Beiträge:
    620
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Emlichheim (Nds.)
    Gartenwasseranschluß habe ich aber nur Kaltwasser (oder nennt man das jetzt "nicht temperiertes Trinkwasser"? :winken ). Bis auf 42°C wollte ich nicht gehen. 50°C scheint mir eine gute Mischung aus Wirkungsgrad und Sicherheit bzgl. der Kleinstlebewesen. Die Entnahmestellen werden durch die normale Nutzung genug gespült denke ich, außer evtl. die Dusche im Gäste-Bad, aber da werde ich mich dann drum kümmern.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Denke dann an den Anschluss für den Garten. Auch kaltes Wasser das über Monate stagniert fördert nicht gerade die Hygiene im TW-System. ;)
     
  22. #20 Onkel Dagobert, 8. Oktober 2015
    Onkel Dagobert

    Onkel Dagobert

    Dabei seit:
    23. Oktober 2014
    Beiträge:
    620
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Emlichheim (Nds.)
    Da hast Du natürlich recht, versuche daran zu denken. Gartenwasser hat zwar einen eigenen Leitungsstrang mit separatem Absperrhahn, aber trotzdem hast du natürlich recht da eine Verbindung besteht. Danke.
     
Thema:

Temperatur Brauchwasser

Die Seite wird geladen...

Temperatur Brauchwasser - Ähnliche Themen

  1. Innenputz Temperaturen

    Innenputz Temperaturen: Grüße Da es jetzt draußen eisige Temperaturen hat wollte ich mal Fragen wie das ausieht zwecks Innenputz habe eine Große Heizkanone in meinem...
  2. Betonieren bei grenzwertigen Temperaturen

    Betonieren bei grenzwertigen Temperaturen: Hallo, die erste Etage unseres Neubaus ist so gut wie fertig und am Dienstag sollen die Deckenelemente kommen und Mittwoch dann Bewehrung verlegt...
  3. Neubau, Brauchwasser-Solaralage

    Neubau, Brauchwasser-Solaralage: Ich plane ein kleines Fertighaus zu bauen, 1,5 geschossig mit insgesammt 55qm Wohnfläche füreine Person. Als Heizung soll eine Gasbrennwert...
  4. Flachdach Abdichtung bei niedrigen Temperaturen anbringen

    Flachdach Abdichtung bei niedrigen Temperaturen anbringen: Hallo, mein Rohbau wird Anfang Dezember bzw. ende November fertig. Es wird ein Flachdachhaus, die Decke ist aus Beton C25/30 WU (Das Betonwerk...
  5. MFH mit Pelltkessel, VL-Temperatur viel zu hoch --> katastrophaler Wirkungsgrad

    MFH mit Pelltkessel, VL-Temperatur viel zu hoch --> katastrophaler Wirkungsgrad: Hallo zusammen, ich bin Wohnungseigentümer in einem MFH mit 16 Einheiten. Das Haus, BJ 2014, wird über eine Pelletheizung mit Heizwärme und...