Terassenbau

Diskutiere Terassenbau im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Hallo liebe Bauprofis, meine Freundin und ich sind umgezogen, haben nun einen eigenen Garten, und hätten gerne eine Terasse. Ich habe sie...

  1. ChristianAC

    ChristianAC

    Dabei seit:
    12. September 2007
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arbeier
    Ort:
    Alsdorf
    Benutzertitelzusatz:
    <<$$Es Leben das Lesen$$>>
    Hallo liebe Bauprofis,
    meine Freundin und ich sind umgezogen, haben nun einen eigenen Garten, und hätten gerne eine Terasse.

    Ich habe sie bereits aus Mutterboden errichtet, nun wurde mir gesagt, ich müsse um den ganzen Boden und in eta 60cm Tiefe eine Betonwand ziehen.

    Stimmt dies, und wenn ja, wieviele Säcke Beton/Estrich muss ich kaufen, den in einem Sack sind bekanntlich 40KG!

    Um euch mein Teilchen was näher zu zeigen habe ich mal zwei Links mit Fotos angehängt...

    http://cosmosweb.co.funpic.de/100_3206.jpg
    http://cosmosweb.co.funpic.de/100_3207.jpg

    Danke schon einmal für eure Hilfe...
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Das mit dem Mutterboden war keine so geniale Idee, das Zeug wird ewig ungleichmässig absacken. Da hätte eigentlich ein gescheiter Unterbau (z.B. Kiessand) drunter gehört

    Wer verzapft so einen Käse? Für die paar cm eine Stützwand wäre nun wirklich übertrieben.
     
  4. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Allerdings:

    irgend einen Rand brauchst Du schon, da würden aber auch diverse Betonsteine reichen, die auf einem geeigneten Unterbau (ebenso: z.B. Siebschutt) gestellt werden.

    Aber erst mal würd' ich mich mit dem Gedanken anfreunden, den Mutterboden wieder abzutragen.

    Gruß

    Thomas
     
  5. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    was hast du denn jetzt da für einen terrassenbelag angedacht?
    und warum "errichtet"? muß die terrasse so viel höher als das gelände liegen?
    wie willst du das verdichten?
     
  6. ChristianAC

    ChristianAC

    Dabei seit:
    12. September 2007
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arbeier
    Ort:
    Alsdorf
    Benutzertitelzusatz:
    <<$$Es Leben das Lesen$$>>
    Naja, wir wollten sie halt tiefer oder höher haben, und da wir den alten boden abgetragen haben, und nicht wussten wohin, haben wir sie höher gelegt.

    Verdichten wollte ich das ganze noch mit einer rüttelplatte, so das es richtig fest ist, bisher wurde es ja nur mit einer 75KG Walze angedrückt.

    Da unter den 30cm ja fester boden war, habe ich gedacht, aufschütten, mit rüttelplatte verdichten, später splitt drauf und terassenplatten drauf...

    das ganze zeugs wieder abtragen, ohjjjeeee das wär ja wieder was...
     
  7. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    dann mach darauß doch ein hochbeet und geh mit der rüttelplatte im beet nebenan drüber. das schaut nach weniger arbeit aus...
     
  8. ChristianAC

    ChristianAC

    Dabei seit:
    12. September 2007
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arbeier
    Ort:
    Alsdorf
    Benutzertitelzusatz:
    <<$$Es Leben das Lesen$$>>
    grööööhhhlll

    ich soll nen hochbeet daraus machen, und meinen frisch gesääten rasen der nu schon da ist zerstören?????

    niemals!!!!

    hab nur noch 40m² davon und meine tochter möchte im sommer auch ne schaukel....
     
  9. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    .. jetzt verstehe ich langsam.

    das ist der mutterboden mit grassoden, unkraut und allem von der 40 m² neu angepflanzten rasenfläche nebenan.
    und das zeug willst du jetzt mit der rüttelplatte entsorgen und darauß eine terrasse machen?
     
  10. ChristianAC

    ChristianAC

    Dabei seit:
    12. September 2007
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arbeier
    Ort:
    Alsdorf
    Benutzertitelzusatz:
    <<$$Es Leben das Lesen$$>>
    ahh jooo
    irgendwie muss man das doch heute machen.
    ich meine das is ja noch harmlos, hab schon bessere sachen auf baustellen gesehen....

    aber jetzt mal im ernst, ich dachte, das wenn ich das noch ordentlich mit ner rüttelplatte presse, das es ein guter untergrund wäre...
     
  11. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    schon mal überlegt daß das ganze grünzeug dazwischen auch mal verrottet, auch wenn es verdichtet wird?
    was wird dann mit deinen terrassenplatten passieren?

    man kann ja jeden murks machen, so lange er für sich selber ist. kommt halt nur auf die eigenen ansprüche an.

    ein, zwei sommer lang wird es schon gut aussehen und dann mußt du halt wieder ran. :winken
     
  12. ISYBAU

    ISYBAU

    Dabei seit:
    22. August 2006
    Beiträge:
    1.686
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauing. öbuv SV Kanalsanierung
    Ort:
    Würzburg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauingenieur, öbuv SV Kanalinspektion&-sanierung
    Also ein Unterbau mit Mutterboden taugt nicht.

    1) Ist Mutterboden zu schützen, und als Baumaterial zu schade
    2) Die Nährstoffe, die sich zersetzenden Pflanzenreste und die im Boden befindlichen Samen werden zu einem starken Aufwuchs führen, durch deine Platten wachsen, und diese heben und senken
    3) Das ganze ist nicht frostsicher. Heben und senken, heben und senken.

    Für eine Terrasse solltest Du bei "gutem Untergrund" mindestens 30 cm Gesamtaufbau aus körnigem Schüttmaterial (Kies, Schotter usw.), Sandbett und Plattenbelag o.ä. haben.
     
  13. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    @ ISYBAU, verschieben war gut hätte aber auch in die rubrik baumurks gepaßt :Brille
     
  14. ISYBAU

    ISYBAU

    Dabei seit:
    22. August 2006
    Beiträge:
    1.686
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauing. öbuv SV Kanalsanierung
    Ort:
    Würzburg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauingenieur, öbuv SV Kanalinspektion&-sanierung
    Hallo Baumal, noch ist es ja nicht zu spät. Man muss es ja nur durchfräsen, das Gras auslesen, kalken und dann können im nächsten jahr gurken und tomaten im hochbeet spriesen.
     
  15. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    der hausfrau würde es bestimmt gefallen und fürs kind sind die vitamine aus dem eigenen
    garten sowieso kein fehler..:)
     
  16. ChristianAC

    ChristianAC

    Dabei seit:
    12. September 2007
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arbeier
    Ort:
    Alsdorf
    Benutzertitelzusatz:
    <<$$Es Leben das Lesen$$>>
    mag euch ja ned bei eurer kleinen witzzeit stören, aber nen gemüsehochbeet haben wir bereits auf der anderen gartenseite angelegt :-P

    dann werd ich halt mal schauen und meine terasse vielleicht 'tieferlegen'
    aber dann wohin mit dem wasser löl
     
  17. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    nix für ungut christian aber du wolltest antworten.

    mit tieferlegen begehst du keinen fehler. ;)
     
  18. ISYBAU

    ISYBAU

    Dabei seit:
    22. August 2006
    Beiträge:
    1.686
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauing. öbuv SV Kanalsanierung
    Ort:
    Würzburg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauingenieur, öbuv SV Kanalinspektion&-sanierung
    Hallo Christian,

    wie bereits geschrieben ist Mutterboden kein geeigneter Baugrund.
    Es ist wohl eher die Frage zu stellen, wohin mit dem überschüssigen Bodenmaterial. Vielleicht wäre ja einer deiner Nachbarn dankbar für den Mutterboden, der auf dem Bild sehr humos aussieht.

    Die Terrasse geringfügig höher als das umliegende Gelände anzulegen ist bestimmt eine gute Wahl. Die Entwässerung funktioniert dann und es wäre meines Erachtens auch gestalterisch gut.
     
  19. ChristianAC

    ChristianAC

    Dabei seit:
    12. September 2007
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arbeier
    Ort:
    Alsdorf
    Benutzertitelzusatz:
    <<$$Es Leben das Lesen$$>>
    reicht es also, wenn ich den boden bis auf den alten boden gerade abziehe, oder muss ich etwas in die erde hinein??
    und welches material kommt hinauf, damit ich nachher auch meine platten ordentlich verlegen kann?
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. ISYBAU

    ISYBAU

    Dabei seit:
    22. August 2006
    Beiträge:
    1.686
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauing. öbuv SV Kanalsanierung
    Ort:
    Würzburg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauingenieur, öbuv SV Kanalinspektion&-sanierung
    Das kommt mal wieder ganz drauf an. Leider kann man keine pauschale Ferndiadnose geben die in jedem Fall richtig ist.

    Wenn du einen dauerhhaft ebenen Terrassenbelag mit vermörtelten Fuge haben willst musst Du anders arbeiten, als wenn Du z.B. Platten in Sand oder Splitt verlegst und es ruhig etwas uneben sein darf.

    Grundsätzlich solltest Du ca. 20 - 30 cm den humosen Oberboden abtragen, den Untergrund versdicchten, mit Schotter ca. 20cm auffüllen und verdichten, darauf 3-5cm Splitt und darauf z.B. Betonplatten oder oder.
     
  22. Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Um es zu präzisieren: Robert meinte zu 100 % den Oberboden unter dem Mutterboden, d.h. du musst in die Erde hinein. Zusätzlich drauf achten, dass das durch die Oberfläche eindringende Regenwasser sich nicht im Schotter/Kies anstaut, d.h. nach unten absickern kann. Fetter Lehm oder Ton als Untergrund wäre also nicht so toll. Würde sich sonst bei Frost ausdehnen und den Belag wieder umwurschteln.
     
Thema:

Terassenbau

Die Seite wird geladen...

Terassenbau - Ähnliche Themen

  1. Terassenbau mit Streifenfundament

    Terassenbau mit Streifenfundament: Hallo ich bin neu in diesem Forum und möchte im nächsten Jahr eine Terasse hinter meinen Haus bauen. Ich würde es mit einen Streifenfundament...
  2. Haselnussbaum/Wurzel im Weg für Terassenbau

    Haselnussbaum/Wurzel im Weg für Terassenbau: Hallo! Das mit der gemauerten Garage habe ich jetzt fallen gelassen und werde ein Carport mit Tor aus Holz errichten. Jetzt habe ich aber...
  3. Terassenbau - Schutz der Unterkonstruktion

    Terassenbau - Schutz der Unterkonstruktion: Bei den meisten Holzterassen findet man keinen Schutz der Unterkonstruktion durch Rhepanol oder Titanzinkblech. Ist das vlt. etwas übertrieben?...
  4. Terassenbau direkt neben Nachbargrundstück

    Terassenbau direkt neben Nachbargrundstück: hallo, kann mir jemand helfen?? direkt neben meinem grundstück möchte mein nachbar eine terasse bauen.die terasse soll auf der angrenzenden...
  5. Terassenbau - Isolierung am Haus (Feuchtigkeitsschutz) - Einbauhöhe ?

    Terassenbau - Isolierung am Haus (Feuchtigkeitsschutz) - Einbauhöhe ?: Liebe Baukollegen, ich bin gerade dabei den Bau unserer Terasse vorzubereiten. Auf der Terassenseite läuft um das Haus in der Höhe unterhalb...