Terrase mit Abstand zum Haus/Keller

Diskutiere Terrase mit Abstand zum Haus/Keller im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Hallo zusammen, wir bauen ein Fertighaus mit Keller. Nächste Woche soll der Bauantrag gestellt werden. Wir planen eine Terrasse, die über zwei...

  1. Gabybe

    Gabybe

    Dabei seit:
    18. März 2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Laatzen
    Hallo zusammen,

    wir bauen ein Fertighaus mit Keller. Nächste Woche soll der Bauantrag gestellt werden.
    Wir planen eine Terrasse, die über zwei Seiten des Hauses geht und etwa 50-70 cm hoch sein soll.
    Da wir bei 1,60m Grundwasser haben, wird ein WU-Keller gebaut, der ca. 70-100cm über dem Boden liegt. Somit sollte die Terrasse an den Keller gebaut werden. Nun meinte unser Architekt am Samstag, das würde nicht gehen. Wir müssten einen Abstand zwischen Terrasse und Haus von mindesten 30 cm lassen und mit Gitte oder Ähnlichem abdecken. Grund soll sein, dass das Haus keine Feuchtigkeit abbekommt.
    Aber die Terrasse kommt ja gar nicht an das Haus, sondern an den WU-Keller. Wir werden aus dem Wohnbereich zwei Stufen runter gehen auf die Terrasse.
    Ehrlichgesagt gefällt mir der Gedanke mit dem Abstand und dem Gitter nicht. Unser Archi sagt aber, das muss sein.

    Hat hier jemand Erfahrung mit sowas? Kann mir jemand evtl. erklären, warum das unbedingt sein muss? Ich mein, vielleicht gibt es ja vernünftige Gründe (die unser Archi uns nicht geliefert hat), die uns überzeugen würden.

    Danke schon mal

    Gruß Gaby
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 wasweissich, 19. März 2013
    wasweissich

    wasweissich Gast

    es ist nicht euer archi .

    und fertighaushersteller haben die feuchtigkeit gerne weit weg von der holzbude . ist auch nachvollziehbar .

    wenn das spritzwasser der terrasse abgewiesen werden müsste , auf kosten des FHLieferanten , haben die keinen spass dran .
     
  4. Gabybe

    Gabybe

    Dabei seit:
    18. März 2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Laatzen
    Sorry. Natürlich ist es nicht unser Archi. Er arbeitet nur in unserem Auftrag und für unser Geld ;-)

    Es ist nicht der Hersteller/Bauträger, der das möchte, sondern der Architekt. Der Bauträger sagt, wir bauen am Keller. Aber leider bestimmt er das nicht, sondern der Architekt.

    Also geht es hier nur um das Sprtzwasser?
    Ist das irgendwo festgeschrieben oder einfach nur sinnvoll. Oder beides?
    Die Terrasse wird ja ca. 35-40 cm unter OK sein. Reicht das nicht aus?

    Danke!
     
  5. #4 wasweissich, 19. März 2013
    wasweissich

    wasweissich Gast

    entschuldigense.........

    habe solche vorgaben halt nur bei fertighausanbietern erlebt .

    wenn es wirklich euer architekt ist , dann ist er es , der es klären und erklären muss . er sollte nämlich wesentlich detailierteres wissen haben als das ganze forum zusammen .


    und : bauträger und unser architekt schliesst sich eigentlich aus .......
     
  6. Gabybe

    Gabybe

    Dabei seit:
    18. März 2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Laatzen
    Das ist doch hier das Experten-Forum ;)

    Der Architekt sagt, wir müssen mindestens 30cm Abstand lassen. Ich frage warum, er sagt, weil wir die Terrasse nicht direkt an Haus bauen können. Ich frage warum, er sagt, weil das so ist, er wäre der Architekt, müsse er verantworten und er wüsste ja schliesslich, wie das gemacht werden soll.
    Wenn er es uns vernünftig erklären würde, würde ich hier nicht fragen.
    Wir sind ja für vieles offen, hätten nur gerne eine vernünftige Erklärung dazu.

    Wenn es denn tatsächlich nur um das Spritzwasser geht, dürften gar keine Terrassen direkt am Haus gebaut werden...

    Ich dachte, weil hier im Forum ja auch ein paar Architekten unterwegs sind, dass mir das jemand verständlicher erklären kann, als der Architekt, der für uns tätig ist ;)
     
  7. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    AW: Terrase mit Abstand zum Haus/Keller

    Aber von den hier schreibenden Architekten hat Dir keiner die Terrasse direkt am Haus verboten.
    Deshalb wirst Du schwerlich hier eine Begründung finden.

    Sent from SPX-5 using Tapatalk.
     
  8. #7 ralph12345, 19. März 2013
    ralph12345

    ralph12345

    Dabei seit:
    23. August 2010
    Beiträge:
    997
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Hamburg
    Wie ist denn die Vertragskonstellation bei Euch? Baut ihr mit freiem Architekten und Einzelvergabe? Oder mit einem Bauträger und der Archi ist in Wirklichkeit der Archi des Bauträgers?
    Freier Architekt passt irgendwie nicht zu Fertighaus..

    Ich kenn nur Terrassen direkt am Haus.
     
  9. papeFT

    papeFT

    Dabei seit:
    31. August 2010
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Fuldatal
    Benutzertitelzusatz:
    THZ 403 SOL - Nutzer
    Könnte es sein, dass der Architekt nachher nicht die Beschwerden hören möchte, weil sich die Terrasse direkt am Haus gesenkt hat? Immerhin werden zwischen Kellerwand und stehendem Gelände vermutlich 30 bis 50 cm wieder verfüllt.
     
  10. Gabybe

    Gabybe

    Dabei seit:
    18. März 2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Laatzen
    Der Architekt wurde uns vom Bauträger vermittelt. Aber das spielt doch gar keine Rolle. Wir planen das Objekt mit dem Architekten und der Bauträger macht, wenn alles fertig ist, eine technische Prüfung.
    Wenn der Architekt jetzt die Terrasse nicht am Haus plant, dann müssen wir sie auch so bauen. Und ich finde das nicht schön und hätte sie gerne direkt am Haus. Deshalb will ich den Architekten davon überzeugen, aber ich weiß nicht, wie ich argumentieren soll.
     
  11. #10 wasweissich, 19. März 2013
    wasweissich

    wasweissich Gast

    # 2 ...
     
  12. #11 Pruefhammer, 19. März 2013
    Pruefhammer

    Pruefhammer

    Dabei seit:
    26. Juli 2011
    Beiträge:
    1.312
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techn. Angestellter
    Ort:
    Düren
    Wenn du wasweissichs sparsamen Beitrag nicht zu interpretieren weißt, dann für dich nochmal in der längeren Form: wer baut mit wem? Lesen, verstehen und dann hier beantworten. Was du hier erzählst ist widersprüchlich. Wenn die Grundlagen geklärt sind kann man weiter reden.
     
  13. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. Gabybe

    Gabybe

    Dabei seit:
    18. März 2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Laatzen
    OK Leute. Danke für euer Feedback. Dachte, man könnte mir hier bei meinem Problem helfen und nicht ein neues schaffen.
     
  15. #13 ralph12345, 20. März 2013
    ralph12345

    ralph12345

    Dabei seit:
    23. August 2010
    Beiträge:
    997
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Hamburg
    Wir versuchen, das Problem zu verstehen. DAs ist leider unmöglich, solange Du wider besseren Wissens ohne böse Absicht Unsinn schreibst.

    Ein Bauträger (BT) ist eine Firma, die ein eigenes, selbstgeplantes Haus baut und Dir das fertige Haus verkauft. Da hast Du begrenzt Mitspracherecht und schon gar nicht einen eigenen Architekten. Maximal beauftragst Du einen eigenen Sachverständigen (kann ein Archi sein), der dem BT auf die Finger guckt und Dir sagt, was der BT falsch macht, damit der Dir keinen Murks verkauft.

    Dann gibt es Generalunternehmer, die planen im grossen Stil und Du suchst Dir aus dem Katalog ein Haus aus. Der GU mag einen Architekten haben oder auch nicht, planen tut der GU, nicht Du, nicht Dein Architekt. Sachverständiger kann auch hier zum Einsatz kommen.

    Und dann kannst Du zu einem Architekten gehen, der in Deinem Auftrag für Dein Geld ein Haus entwirft und für Dich plant und den Bau für Dich abwickelt.

    -->Ein Bauträger mit eigenem Architekten geht nicht. Von daher wirst Du damit leben müssen, daß da reichtlich Fragen kommen, die es zu beantworten gilt, bevor da sinnvolle Ratschläge zu erwarten sind.


    Könnte man die Terrasse nicht einfach aus der Planung rausnehmen und das später nach Fertigstellung einen Garten- und Landschaftsbauer machen lassen?
     
Thema:

Terrase mit Abstand zum Haus/Keller

Die Seite wird geladen...

Terrase mit Abstand zum Haus/Keller - Ähnliche Themen

  1. Abstand zu Zisterne und Gastank

    Abstand zu Zisterne und Gastank: Liebes Forum, ich habe mal eine ganz interessante Frage zur Planung: Die Grundstücke werden immer kleiner und man bekommt ja gerade so ein Haus...
  2. keller undicht

    keller undicht: HAllo Guten Morgen ich habe vor 15 Jahre ein Alt Bauernhof gekauft Bj ca 1940 das Haupthaus ist unterkeller und direkt daneben ist ein scheune...
  3. Grundriss Einfamilienhaus ohne Keller

    Grundriss Einfamilienhaus ohne Keller: Hallo, haben heute den ersten Entwurf von der Architektin bekommen, es ist für ein Fertighaus, man kann an sich alle Räume bis auf das Bad frei...
  4. Vorwand an Haus-Außenwand - wie sanieren?

    Vorwand an Haus-Außenwand - wie sanieren?: Hallo! Wir sind frischer Eigenheimbesitzer - Baujahr 1979. Nun ist uns beim renovieren aufgefallen, dass alle Außenwände "hohl" klingen. Es...
  5. Verbundestrich im Keller

    Verbundestrich im Keller: Hallo, habe hier folgende Situation. 12m² Zimmer im Keller, alter Verbundestrich 30mm war total zerrissen und hohl-klingend. Abgetragen und im...