Terrasse neu anlegen / erweitern

Diskutiere Terrasse neu anlegen / erweitern im Außenanlagen Forum im Bereich Rund um den Garten; Moin ! Ich habe vor, meine vorhandene Terrasse zu erneuern... Aktuell liegen auf einer Fläche von ca. 8,00mx3,50m Betonplatten (40cmx40cm)...

  1. korni

    korni

    Dabei seit:
    23. Juni 2009
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Fuzzi
    Ort:
    Stockelsdorf
    Moin !

    Ich habe vor, meine vorhandene Terrasse zu erneuern...

    Aktuell liegen auf einer Fläche von ca. 8,00mx3,50m Betonplatten (40cmx40cm) auf (damals mit Rüttler, aber wohl nicht vollständig) verdichtetem Kiesuntergrund.
    Leider musste diese Variante von ca. 15 Jahren aus Kostengrunden gewählt werden.
    Mittlerweile hat die Terrasse einen kleinen Bogen bekommen (äußere Platten sind leicht abgesackt) und die Fugen zwischen den äußeren Platten werden größer (keine Randbefestigung).

    Nun soll ein neuer Belag in Form von Naturstein diesen Bereich schmücken.

    Meine Vorstellung zur Durchführung:

    - Die vorhandenen Platten entfernen
    - den Boden etwas abtragen (ca. 10cm)
    - Boden nochmals verdichten
    - Drainagebeton auf den Boden aufbringen (ebenfalls ca. 10cm mit 2% Gefälle vom Gebäude weg, eventuell mit Punktfundamenten um ein kippen/brechen der Platte zu verhindern)
    - neue Natursteinplatten (Granit, Travertin oder auch Schiefer) mit entsprechendem Kleber verlegen
    - verfugen mit drainagefähigem Pflasterfugenmörtel

    Fertig :28:

    Vermutlich soll noch ein ca. 4mx5m großes Holzdeck am Ende der lange Seite der Terrasse verbaut werden.
    Hierzu muss ein Höhenunterschied (Holzdeck ca. 15-30cm tiefer) berücksichtigt werden (1-2 Stufen).
    Muss ich an diesem Punkt die Terrasse noch besonders (eventuell mit einem Fundament) "abfangen"?

    Tja... Fragen über Fragen... Aber eine gute Planung ist eben alles!!! Eilt auch nicht, Durchführung ist für Frühjahr 2014 geplant...

    Kann man die Durchführung so planen, oder gibt es Einwände... ???

    Über Tipps, Anregungen und konstruktive Beiträge/Diskussionen von Experten bin ich sehr dankbar :winken


    Freundliche Gruße
    Dreas
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 wasweissich, 21. August 2013
    wasweissich

    wasweissich Gast

    lass doch den beton weg .........
     
  4. smy1411

    smy1411

    Dabei seit:
    24. September 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurer
    Ort:
    Stuttgart
    Also ich versuche mal eine vernünftige Antwort zu geben. Also das deine Betonplatten zwischenzeitlich uneben liegen, hängt damit zusammen das der Untergrund nicht frostsicher war. Typischer murks aus den 70 ziger Jahren. Wen du dir nun die Mühe machst, dann doch nun richtig. Also, für einen frostsicheren Untergrund, geht man von mindestens 30 Zentimetern aus. Das heisst dein Unterbau, hier empfiehlt sich ein
    Schotter der Körnung 0 / 32 sollte mindestens 30 cm Stark sein drauf kommt ein Splitt kleiner 5 mm ohne Feinanteile. Damit bekommst du dein Feinplanum hin. Ich verwende dazu Dachlatten die sind günstig und lassen sich gut zusägen auf die gewünschte länge. Diese richtest du mit der Wasserwaage aus und mit einer langen Richtlatte aus Alu um zu sehen ob die Dachlatte einen Buckel oder Senke macht. Nun den Splitt dazwischen abziehen und du kannst anfangen deine Platten zu legen. Bei Travertinplatten benötigtst du einen Splitt der kein Eisen enthält da dies im laufe der Zeit Rostflecken geben kann.
    Ich habe dafür Basaltsplitt genommen, war allerdings recht teuer. Alternativ soll auch Quarzsplitt gehen. Wie immer, das ganze ohne Gewährleistung.
     
  5. #4 Travertin, 4. Juni 2014
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 4. Juni 2014
    Travertin

    Travertin

    Dabei seit:
    4. Juni 2014
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Landschaftsgärtner, Gutachter, Natursteine
    Ort:
    Lindau
    Je einfacher und natürlicher desto besser. Beton als Unterbau und Kunstfugen haben im Terrassenbau eigentlich nichts zu suchen, nur in den äußersten Fällen ist es angebracht. Die hohen Kosten und die Kurzlebigkeit sind doch allgemein in den Fachkreisen bekannt.
    Auf meiner Internetseite schreibe ich viele Artikel zur fachgerechten Erstellung, damit jeder dauerhafte Freude an seiner Anlage hat.
     
  6. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Terrasse neu anlegen / erweitern

Die Seite wird geladen...

Terrasse neu anlegen / erweitern - Ähnliche Themen

  1. Neue Garagentore, Abdichtung fehlt

    Neue Garagentore, Abdichtung fehlt: Hallo, mein Problem ist folgendes: Ich habe meine alten Garagentore aus Holz durch 2 Sektionaltore ersetzen lassen. Zwischen Innenwänden und...
  2. Wie kann ich einen neuen Beitrag schreiben?

    Wie kann ich einen neuen Beitrag schreiben?: Wie und wo kann ich hier im Forum einen neuen Beitrag schreiben?
  3. Neuen Estrich mit FBH vor Frost schützen?

    Neuen Estrich mit FBH vor Frost schützen?: Hallo, am Mittwoch wird bei uns der Zementestrich eingebaut. Das Aufheizprotokoll startet nach 21 Tagen. Kann ich vorher um den Bau insgesamt...
  4. Was kostet ein Deckendurchbruch mit neuer Treppe

    Was kostet ein Deckendurchbruch mit neuer Treppe: Hallo zusammen, folgende Ausgangssituation: Wir wohnen (Als Eigentümer) in einer 2 Familienwohnung (beide Wohnungen gehören uns). Die 1. Wohnung...
  5. Neuer Energieausweis bei Anbau?

    Neuer Energieausweis bei Anbau?: Hallo die Damen und Herren, die Baugenhemigung für unseren Anbau ist nun endlich durch. Ich kann euch sagen, das war eine Odysee. Als kleines...