Terrasse sanieren, aber wie?

Diskutiere Terrasse sanieren, aber wie? im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Hallo, Terrasse (ca. 60 qm), gebaut vor ca. 40 Jahren ist wie folgt aufgebaut von unten nach oben: - Erde - Betonplatte - Estrich - Fliesen....

  1. mialein

    mialein

    Dabei seit:
    8. November 2010
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    rentner
    Ort:
    eppenbrunn
    Hallo,
    Terrasse (ca. 60 qm), gebaut vor ca. 40 Jahren ist wie folgt aufgebaut von unten nach oben:
    - Erde
    - Betonplatte
    - Estrich
    - Fliesen.
    War glaube ich, damals so Standart.
    Die Terrasse ist teilweise (ca. die Hälfte) überdacht.
    Gefälle vom Haus weg ist verhanden, allerdings gibt es zwiztl. auch Stellen, wo es zu Wasserpfützen kommt.
    An manchen Stellen gibt es zwischen den beschädigten Fugen zu Moosbewachs und insbes. im überdachten Bereich kommt es zu weißen Ausblühungen.
    Ich wollte nun die Platten und den Estrich entfernen, so daß dann noch die Betonplatte übrig ist.
    Nun bin ich am überlegen, was ich drauf mache.
    Bei Splitt und Betonplatten habe ich Bedenken, ob nicht
    mit der Zeit Unkraut zwischen den Fugen wächst.
    Bei Stelzen und Betonnplatten sammelt sich doch Dreck unter den Platten mit evtl. unangenehmen Gerüchen?
    Wäre es am besten wieder mit Fliesenbelag mit den heutigen, besseren Materialien?
    Welche Methode ist nach dem heutigen Stand der Technik zu empfehlen nach Meinung der Experten?
    Wenn die Betonplatte nicht wäre, würde ich schottern und pflastern.
    Danke vorab.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 wasweissich, 15. November 2010
    wasweissich

    wasweissich Gast

  4. Vossi

    Vossi

    Dabei seit:
    30. November 2008
    Beiträge:
    1.413
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wohnraumgestalter
    Ort:
    Wolfenbüttel
    Benutzertitelzusatz:
    Freigeist und Erfinder
    Dann darf ich auch mal. Alles wegreissen. Fundamente für L- oder H-Pfosten machen. Unterkonstruktion, Holz...
     
  5. #4 wasweissich, 15. November 2010
    wasweissich

    wasweissich Gast

    holz kannst du auch ohne abreissen draufdübeln , musst du nur kunststoffdistanzscheiben benutzen...........:hammer:
     
  6. Vossi

    Vossi

    Dabei seit:
    30. November 2008
    Beiträge:
    1.413
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wohnraumgestalter
    Ort:
    Wolfenbüttel
    Benutzertitelzusatz:
    Freigeist und Erfinder
    Ich steh aber auf abreissen und richtig machen
     
  7. #6 wasweissich, 15. November 2010
    wasweissich

    wasweissich Gast

  8. operis

    operis

    Dabei seit:
    31. März 2007
    Beiträge:
    2.126
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fliesenleger
    Ort:
    Am Stadtrand von Berlin
    Alles abreissen, vernünftige Erde rauf und ein paar Obstbäume...


    Operis
     
  9. operis

    operis

    Dabei seit:
    31. März 2007
    Beiträge:
    2.126
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fliesenleger
    Ort:
    Am Stadtrand von Berlin
    splittgebetteter plattenbelag auf betonplatte ist wegen dauerfeucht veralgungsgefährdet .

    bei aufgestelzten platten sehe ich ein geruchrisiko nicht .[/QUOTE]

    Kapillarbrechend gehen auch schöne Plattenbeläge aus Natursteinen...

    Operis
     
  10. Tombek

    Tombek

    Dabei seit:
    23. August 2006
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Steinmetzmeister
    Ort:
    Main-Kinzig-Kreis
    Halo,

    Unser Aufbau sieht so aus :

    -Alles bis zur Betonplatte runter
    -Gefälleestrich mit etwa 2-3 % Gefälle ziehen
    -Abdichten
    (-Dränagematten)
    -Einkornmörtel
    -Belag (bei uns natürlich Naturstein und nicht nur 1cm dick)
    mit Kleber als Haftbrücke

    die Aufbauhöhe ist dabei allerdings meistends ein riesen Problem!
     
  11. mialein

    mialein

    Dabei seit:
    8. November 2010
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    rentner
    Ort:
    eppenbrunn
    Hallo,
    vielen Dank für die bisherigen Antworten an Alle.
    Favoriten sind für mich eindeutig die Lösungen von wasweissich und Tombek.
    Wenn ich 20 Jahre jünger wäre, würde es die Lösung von wasweissich sein, aber das möchte ich mir jetzt nicht mehr antun, die Betonplatte ist nämlich ein Riesenklotz, da wurde nicht gespart.
    Zu Tombek noch 2 Fragen:
    1. Müßte zwischen Betonplatte und Gefällestrich nicht
    irgendwie abgedichtet werden mit Folie oder sowas?
    2. Wie hoch wäre in etwa der Aufbau ab Betonplatte bei
    ordentlichem Material?
    Danke vorab
    mialein
     
  12. operis

    operis

    Dabei seit:
    31. März 2007
    Beiträge:
    2.126
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fliesenleger
    Ort:
    Am Stadtrand von Berlin
    @tombek

    Was soll denn der Gefälleestrich + Abdichtung bringen? Das das Erdreich nicht nass wird?



    Grüße operis
     
  13. Gast

    Gast Gast

    es werden mir wieder die Gala-Bauer, die auch gerne ihre Machart verkaufen möchten, ein`s überbraten, aber nach meiner Meinung wäre bei dem stabilen Unterbau ,und auch hinsichtlich des Aufwandes, lediglich eine Erneuerung des Estrichs und der Fliesen notwendig.
    meine Variante wäre :
    alte Platten und Estrich bis Bo-Platte ab stemmen,
    neuen Verbund- Estrich mit entsprechenden Gefälle herstellen,
    neue, frostfeste Fliesen (keine Baumarktqualität wo man fast durchkucken kann) mit dem richtigen Kleber verlegen und verfugen, evtl noch eine Oberflächenversiegelung aufbringen,
    Dann dürfte das die nächsten 15 Jahre halten vorausgesetzt die Arbeiten werden nicht in Eigenfummelei augeführt sondern von entsprechenden Fachleuten. (würde ich sogar Garantie darauf geben)
    da wir nun alle wissen das nichts ewig hält, auch Pflaster/Platten sehen nach der Zeit auch nicht mehr so schick aus,abgesackt, schmuddelig,unansehnlich, unmodern.
    anderer Belag wie Naturstein, Betonplatten usw. dann wäre warscheinlich das Problem der möglichen nicht vorhandenen Aufbauhöhe.
    wie es im Endeffekt dann gemacht wird muß @mialein mal selbst entscheiden.
     
  14. stevie

    stevie

    Dabei seit:
    7. April 2009
    Beiträge:
    891
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing. (FH)
    Ort:
    nähe Bremen
    ...und vor dem Kauf der Fliesen mal schauen, wie sie in nassem Zustand begehbar sind...
     
  15. Gast

    Gast Gast

    eigentlich sollte man davon ausgehen das der Fachhandel bei der Wahl der Fliesen
    die entsprechenden Hinweise geben wird (oder auch nicht ??)
    spätestens der Fliesenleger sollte das wissen
     
  16. operis

    operis

    Dabei seit:
    31. März 2007
    Beiträge:
    2.126
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fliesenleger
    Ort:
    Am Stadtrand von Berlin
    Fliesen schaffen das nicht, hört jetzt auf, so einen Mist zu schreiben.

    Natürlich sind Fliesen frostsicher, ich kann die ganze Palette jahrelang im Garten stehen lassen, nichts wird kaputt gehen. Die Probleme entstehen bei der Verlegung. Selbst wenn hier alles richtig gemacht wird, müssen die Beläge Temperaturwechsel von 70 bis teilweise 90 Grad Celsius überleben.

    Nicht mit Fliesen, das sagt ein Fliesenleger!!! bitte einfach mal auf der zunge zergehen lassen.


    Operis
     
  17. wasweissich

    wasweissich Gast

    tja , sind nochnichtmal die galabauer......:shades
     
  18. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. Gast

    Gast Gast

    das ein Gala-Bauer darüber eine schlechte Meinung hat das ist mir ja bekannt, aber de Fliesenleger sich das nicht zu trauen ? merkwürden.
    es ist nur so das manchen halt Fliesen besser gefallen als das Gepflastere.
    da könnte man den Kunden gleich zu einen Rasen als Terrassenersatz raten, der hält dann länger und da geht nichts kaputt.....:hammer:
     
  20. wasweissich

    wasweissich Gast

    sachma werner , liest du das , was du schreibst auch ?
     
Thema:

Terrasse sanieren, aber wie?

Die Seite wird geladen...

Terrasse sanieren, aber wie? - Ähnliche Themen

  1. Innen - und Außenwände eines Gartenhauses sanieren

    Innen - und Außenwände eines Gartenhauses sanieren: Hallo, wir wollen wir hier in dem anderen Beitrag erwähnt, ein Gartenhaus, bzw. Scheune auf Vordermann bringen, siehe: Gartenhaus sanieren....
  2. Gartenhaus sanieren. Sind alle Balken im Dach notwendig?

    Gartenhaus sanieren. Sind alle Balken im Dach notwendig?: Hallo, es gibt eine Scheune im Garten, die damals vom Vorbesitzer zum Gartenhaus umfunktioniert wurde. Das Gartenhaus ist etwa 3,60m breit und...
  3. Obergeschoss mit Schrägen sanieren

    Obergeschoss mit Schrägen sanieren: Hallo zusammen, in einem anderen Thread fragte ich wegen der Sanierung eines 2 stockigen Hauses ohne Schrägen, leider ist dieses schon weg ;( Zur...
  4. Terrasse sanieren 10cm Aufbauhöhe, welche Dämmung?

    Terrasse sanieren 10cm Aufbauhöhe, welche Dämmung?: Hallo, es geht um eine Terrassensanierung Altbau 6x2,7m, unter dieser befindet sich ein Wirtschaftraum welcher nur im Winter zum Frostschutz bzw....
  5. Aussenwände sanieren, Bestandsschutz wahren

    Aussenwände sanieren, Bestandsschutz wahren: Guten Tag, wir können ein dreistöckiges Bauernhaus, Baujahr ca. 1900, erwerben. Der Verkäufer, Teil einer Erbengemeinschaft, hat uns auf die...