Terrassenkonstruktion nach DIN 18195...

Diskutiere Terrassenkonstruktion nach DIN 18195... im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Hallo. Ich mache mir gerade Gedanken über eine Terrassenkonstruktion nach DIN 18195 und frage mich ob beim nachfolgendem Aufbau noch eine...

  1. mali

    mali

    Dabei seit:
    1. August 2008
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    BA-Student Bauwirtschaftswesen
    Ort:
    Berlin
    Hallo.

    Ich mache mir gerade Gedanken über eine Terrassenkonstruktion nach DIN 18195 und frage mich ob beim nachfolgendem Aufbau noch eine zusätzliche Entkopplungsschicht zwischen Fliesenbelag und Estrich eingebaut werden muss.

    Der Aufbau von oben nach unten:

    1. Keramischer Fliesenbelag in Mörtelbett
    2. (zusätzliche Entkopplungsschicht/-matte) ??? :confused:
    3. Einkornestrich mit Bewehrung
    4. Filtervlies
    5. Drainschicht aus 30 mm Kies oder alt. Drainplatten
    6. Abdichtung nach DIN 18195
    7. Betonplatte

    Den Anhang 19824 betrachten

    Vielen Dank.

    Gruß Mathias
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 linameier, 10. März 2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10. März 2010
    linameier

    linameier

    Dabei seit:
    10. März 2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kauffrau
    Ort:
    Hamburg
    Ich würde schlicht und einfach sagen: Nein. Die Kosten kannst du dir sparen.

    Beste Grüße

    Lina
     
  4. langsky

    langsky

    Dabei seit:
    3. März 2010
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Polier, Landschaftsgärtner
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.
    Warum so ein Aufbau?
    Müssen es Fliesen sein?

    Ich bin der Meinung, dass Fliesen draußen nichts zu suchen haben.
    Warum nicht ein paar schöne Natursteinplatten z.B. Travertin?
    Schutz/Filtervlies auf die Abdichtung legen.
    Den Belag auf grauen Porphyr-Splitt 2/5 und mit Fugenmörtel auf Epoxidharzbasis verfugen.


    Das entspricht den heutigen Standards. :cool:
     
  5. alex2008

    alex2008

    Dabei seit:
    25. Juni 2008
    Beiträge:
    3.251
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinist
    Ort:
    Südschwarzwald
    Benutzertitelzusatz:
    Baggerfahren ist mein Hobby
    für was soll denn der Einkornestrich gut sein?
     
  6. mali

    mali

    Dabei seit:
    1. August 2008
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    BA-Student Bauwirtschaftswesen
    Ort:
    Berlin
    Ist nur fürs Studium, bauen will ich das nicht....

    Einkornestrich deshalb, da dieser nicht so ein dichtes Gefüge wie ein herkömmlicher Zementestrich hat und das durch die Fugen eintretende Wasser so schneller in die Drainageschicht abgeleitet werden kann.

    War mir halt nur nicht sicher ob hier noch eine Entkopplungsschicht hingehört.
    Wann brauche ich die denn genau? Nur bei schlechtem Untergrund? Kann ich durch die Entkopplungsschicht eigentlich auf den Einbau von Dehnfugen im Fliesenbelag verzichten?

    Gruß Mathias
     
  7. mali

    mali

    Dabei seit:
    1. August 2008
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    BA-Student Bauwirtschaftswesen
    Ort:
    Berlin
    Wie funktioniert das eigentlich hier mit der Frostbeständigkeit?
    Ist Travertin nicht eigentlich porös und wasserdurchlässig? Wenn dem so sein sollte, wozu dient dann die wasserundurchlässige Verfugung mit Epoxidharz, wenn das Wasser anschließend durch den Belag sickert?
     
  8. platte

    platte

    Dabei seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    457
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fliesenleger
    Ort:
    Sachsen
    Einkornestrich hat eien höheren Anteil an Hohlräumen durch die das Wasser schneller abgeleitet werden kann als bei einem normalen Estrich mit dichterem Gefüge.

    @Mali:
    -Eine zusätzliche Entkopplung brauchst du nicht,wichtig ist die Drainagematte unterm Einkornestrich
    -darauf achten das eine korrosionsfreie Bewehrung verwendet wird
    -ganz wichtig das die Bodenplatte und Abdichtung ein ordentliches Gefälle hat.
    -vor der Abdichtung überlegen was man für ein Rinnensystem verwendet.

    Auch bei Entkopplungssystemen darfst du Dehnungsfugen nicht einfach weglassen.
     
  9. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8 wasweissich, 10. März 2010
    wasweissich

    wasweissich Gast

    das ist eine möglichkeit , kein standard

    es gibt durchaus geeignetere steine als travertin .

    und die epoxidfuge ist in der regel auch noch durchlässig.......;)
     
  11. langsky

    langsky

    Dabei seit:
    3. März 2010
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Polier, Landschaftsgärtner
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.
    Die Natursteinplatten sind frostbeständig und die Fuge dehnungsfähig.
    Travertin kann schon mal das ein oder andere Loch haben aber nicht vergleichb ar mit Muschelkalk.
    Wodurch das Wasser nun versickert ist doch egal.

    Die Entwässerung des Splitts ist doch intressant.
    Dachablauf oder am Rand durch Kiesleiste.
     
Thema:

Terrassenkonstruktion nach DIN 18195...

Die Seite wird geladen...

Terrassenkonstruktion nach DIN 18195... - Ähnliche Themen

  1. Bauvorlagenverordnung - BauVorlVO - §9. Reicht eine Kostenermittlung nach DIN 276

    Bauvorlagenverordnung - BauVorlVO - §9. Reicht eine Kostenermittlung nach DIN 276: Moin Moin, ich möchte eine Kostenschätzung nach DIN 276 für mein Baugenehmigungsverfahren erstellen. Jetzt habe ich unter BauVorlVO - §9...
  2. DIN-Richtlinien / Vorgaben / Gesetze für die Einfahrt in eine Stichstrasse?

    DIN-Richtlinien / Vorgaben / Gesetze für die Einfahrt in eine Stichstrasse?: Hallo zusammen, ich lebe in einem „Hinterhaus“(?), von der Straße führt eine Stichstraße zu unserem Haus. Die Straße wo die vorderen Häuser...
  3. senkrechte Abdichtung der Bodenplattenach DIN 18195-4

    senkrechte Abdichtung der Bodenplattenach DIN 18195-4: Hallo, bei unserem Neubau wird gerade die Bodenplatte (ohne Keller) abgedichtet. Laut unserem Bodengutachten soll sie laut DIN 18195-4...
  4. Sicherheitsventil bei Trinkwasserinstallation

    Sicherheitsventil bei Trinkwasserinstallation: Hallo zusammen, ich habe an diversen Stellen im Internet gelesen, dass bei einer Trinkwasserinstallation auch ein Sicherheitsventil mit...
  5. frage zur DIN 18352 bei Fliesen

    frage zur DIN 18352 bei Fliesen: Guten Morgen, ich habe eine Frage zur DIN 18352. Darin heißt es, dass bei Fliesen mit Kantenlänge über 10cm eine Fugenbreite von 2-8mm zu haben...