Terrassenplatten m. Kies auf Betonplatte u. Verbreiterung

Diskutiere Terrassenplatten m. Kies auf Betonplatte u. Verbreiterung im Außenanlagen Forum im Bereich Rund um den Garten; Hallo zusammen, wir möchten unsere Terrasse erneuern und verbreitern. Kurze Daten: bisher- Klinker auf Betonplatte und auf verdichteter...

  1. London

    London

    Dabei seit:
    15. Oktober 2007
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachbearbeiterin
    Ort:
    hier
    Hallo zusammen,

    wir möchten unsere Terrasse erneuern und verbreitern.
    Kurze Daten:
    bisher- Klinker auf Betonplatte und auf verdichteter Fläche wurden
    normale Gehwegplatten (nur auf Sand) zur Verbreiterung genommen.

    Aktuelle Daten:

    Auf Splitt verlegt Betonwerkstein (60x40x3,8)
    zum Schutz und zur Entwässerung würden wir eine Plane unter
    dem Splitt auf die Betonplatte legen.
    Den Terrassen/ Hauswandanschluss würden wir mit einer Sperrschicht versehen
    und dann vergipsen, als Alternative würden wir auch Winkelbleche anbringen.
    Bei der Terrassentüre würden wir ein Blech einbringen- bis zum Lichtschacht.

    Ist die Entwässerung gewährleistet? auch bei Frost?

    Bei den alten Daten gab es kein Problem mit der Entwässerung/Frost
    obwohl das ganze Wasser ja auch über die Gehwegsplatten Verbreiterung ablief.

    Lehmboden- SW Seite und Wetterseite.

    Haben wir was gravierendes vergessen?
    Gibts Verbesserungsvorschläge?

    Bilder hänge ich an.

    Vielen Dank
    Grüße
    London

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 wasweissich, 7. April 2013
    wasweissich

    wasweissich Gast

  4. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Josef, das wollte er nicht hören... Wäre aber das einzig sinnvolle... Weg mit dem SCheiß
     
  5. LaSina

    LaSina

    Dabei seit:
    4. Februar 2012
    Beiträge:
    922
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Buero
    Ort:
    MA
    Verstehe eure Mission gegen die Betonterassen nicht . ist hier üblich und macht keine Probleme.
     
  6. London

    London

    Dabei seit:
    15. Oktober 2007
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachbearbeiterin
    Ort:
    hier
    Hallo,

    also die Platten, das Verdichten, den Splitt und Rabatten setzen werden vom Fachmann übernommen.
    Vorarbeiten übernehmen wir, so es uns möglich ist, und jeder Fachmann der hier war hatte eine andere Meinung.
    Uns geht es in erster Linie darum, das kein Wasser ans Haus kommt.
    Bitumenbahnen unter Splitt?


    Gruß
    London
     
  7. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Erst mal den ganzen Fliesenscheiß komplett runter, danach kann man gucken, wie man das am besten hinbekommt. Vielleicht reicht auch ein Anschluß mit FLüssigkunststoff auf geschliffenem Beton
     
  8. #7 wasweissich, 7. April 2013
    wasweissich

    wasweissich Gast

    und sehr , sehr flüssig , nämlich überflüssig .

    früher dind die leute auch zu fuss von münchen nach hamburg getingelt , war damals absolut üblich .


    am anfang nicht .... und wenn unnötige kosten kein problem sind , dann macht mal .
     
  9. #8 Skeptiker, 7. April 2013
    Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    üblich ist es wohl, aber ebenso üblich sind auch die diversen resultierenden Probleme. Gartenterrassen brauchen keine Betonplatte unter sich. Keine Ahnung weshalb die von Laien immer so gemacht werden. Vielleicht, weil sie auch im Außenbereich unsinnigerweise Fliesen als Oberfläche haben wollen?
     
  10. London

    London

    Dabei seit:
    15. Oktober 2007
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachbearbeiterin
    Ort:
    hier
    Ja, die Fliesen kommen noch komplett runter.

    Keine Ahnung, wir haben das Haus so gekauft und die Betonplatte wurde
    beim Bauen wohl gemacht.

    Danke
    Gruß
    London
     
  11. #10 wasweissich, 7. April 2013
    wasweissich

    wasweissich Gast

    in grauer vorzeit ,
    als es noch keine anständigen geräte zum verdichten der baugrube gab , die terrassen 2,5x3,5 m gross waren , die wärmebrücken keine rolle spielten wurde einfach die bodenplatte EG/decke KG nach draussen verlängert .

    und weil es damals so gemacht wurde , muss es heute genauso sein . haben wir schon immer gemacht .

    und der betonbauer kann nirgendwo besseres ergebnis erlös : (materialeinsatz+aufwand) erzielen , als bei dem giessen einer völlig unnötigen terrassenplatte
     
  12. OLger MD

    OLger MD

    Dabei seit:
    16. Juli 2012
    Beiträge:
    1.589
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Und was ist mit dem Wasser passiert, dass durch gerissene Fugen und Poren in den Untergrund eingedrungen ist?

    Und warum wird es keine fachgerechte Abdichtung nach DIN 18195-5 mit den passenden Anschlüssen an aufgehende Bauteile (Hauswand) bzw. eine Konstruktion nach ZDB-Merkblatt "Belagskonstruktionen mit Fliesen und Platten außerhalb von Gebäuden"?

    Vorarbeiten = Abdichtung?
    Dann habt Ihr Euch einen der schadenträchtigsten Teil aller Arbeien an Land gezogen...

    Gruß
    Holger
     
  13. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12 tkoehler78, 7. April 2013
    tkoehler78

    tkoehler78

    Dabei seit:
    2. Februar 2007
    Beiträge:
    471
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bautechniker
    Ort:
    Bollberg
    Nichts für ungut, "Frau London"!
    Aber wenn ich schon lese "vergipsen", "Plane" oder "Bitumenbahnen unter Splitt", bitte lieber gar nichts selber machen oder vorbereiten, sondern die Arbeiten komplett vergeben!
    Und unbedingt an jemanden, der die Betonplatte mitentfernt!
    Also an wwi, z.B.!:28:
     
  15. London

    London

    Dabei seit:
    15. Oktober 2007
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachbearbeiterin
    Ort:
    hier
    Hallo,

    also nun waren zwei Garten-und Landschaftsbau Betriebe hier.

    Ich habe vergessen zu schreiben das der Terrassenbereich "Betonplatte" komplett überdacht ist. Bei normalem Regen wird nur der Plattenbereich in den vorderen ca 10 cm nass. Bei mächtigen Sommergewittern mit stürmischen Wind hauts das Regenwasser kurz auch mal bis zur Terrassentüre. Die Betonplatte hat ein Gefälle und die Gehwegsplatten mit denen bisher die Verbreitung war, dort ist schon seit bestimmt 20 Jahren der Boden mit Mineralbeton verdichtet.

    Gartenbauer 1
    Variante A : Anbetonieren bis zur gewünschten Verbreiterung und Platten in Mörtel - macht man aber heutzutage nicht mehr.
    Variante B : Flaschener und Blechbetrieb der für Balkone etc spezialisiert ist, bringt Dichtung (schwarz- hatte einen speziellen Namen) oder Schlemmmörtel (?) an und am Sockel Haus /Terrasse gibts einen Blechabschluss, auf Terrasse selbst dann Kies und Platten drauf. Es kommt keine Plane oder ähnliches auf die Betonplatte bevor Kies drauf kommt.

    Gartenbauer 2
    Siehe Variante B von 1 ausser das zum Abdichten Hauswand /Terrasse ein Dachdecker kommt.

    Ausgegraben haben wir schon, die Gartenbauer müssten "nur" die Rabatten setzen, ca 40 cm auf 7,5m verdichten, Kies drauf, Platten drauf.(Terrasse)

    Einen Weg haben wir auch noch geplant, muss auch "nur" Randsteine gesetzt, verdichten, Kies drauf, Platten drauf und fertig.
    Gesamt sind es ca 32 qm und wir lassen uns jetzt mal mit den Angeboten überraschen, hoffe das die Kosten im Rahmen bleiben.
    Wieviel könnte man in diesem Fall so ca pro qm2 ansetzen?
    Hat jemand noch eine bessere Idee bezüglich dem Blechsockel? Den finde ich jetzt nicht wirklich schön.

    Gruß
    London
     
Thema: Terrassenplatten m. Kies auf Betonplatte u. Verbreiterung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. hauswandanschluss terrassenplatten

Die Seite wird geladen...

Terrassenplatten m. Kies auf Betonplatte u. Verbreiterung - Ähnliche Themen

  1. Pflastern auf DDR Betonplatten - Was Tun?

    Pflastern auf DDR Betonplatten - Was Tun?: Liebe Foristen, wir suchen nach einer Lösung für den vorgefundenen Betonhof (siehe Bilder) aus DDR Zeiten. Ziel wäre eine optisch ansprechendere,...
  2. Betonplatte in Scheunenkeller

    Betonplatte in Scheunenkeller: Hallo zusammen, ich besitze eine Scheune mit einer Art Teilunterkellerung (vermutlich ein alter Schweinestall). Der Boden ist aus reiner Erde,...
  3. Terrassenplatten uneben

    Terrassenplatten uneben: Hallo zusammen. Bei uns ist endlich unser Häuschen fertig geworden und wir eingezogen. Damit wir dieses Jahr wenigsten die Terrasse noch nutzen...
  4. Flachdach Terrasse über Wohnraum mit Kies Entwässerung Rinne und Flächendrainage

    Flachdach Terrasse über Wohnraum mit Kies Entwässerung Rinne und Flächendrainage: Hallo zusammen. Ich habe einen neuen Anbau mit Flachdach-Terrasse, ca. 16qm. Gefälle-Dämmung und Abdichtung fertig. Aufbau bis Unterkante...
  5. HP08L-M-BC vs. S08L-M-CC

    HP08L-M-BC vs. S08L-M-CC: Soweit ich das bisher verstanden habe, ist der große Unterschied zwischen Split und Kompakt Bauweisen der , dass der Kompresser/Verdichter...