Terrassenüberdachung mit großer Spannweite

Diskutiere Terrassenüberdachung mit großer Spannweite im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo, wir überlegen derzeit, wie wir unsere Terrasse gestalten, wie die Überdachung mal aussehen soll usw. Uns schwebt eine Überdachung mit...

  1. Bib007

    Bib007

    Dabei seit:
    6. September 2007
    Beiträge:
    490
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Bayern
    Hallo,
    wir überlegen derzeit, wie wir unsere Terrasse gestalten, wie die Überdachung mal aussehen soll usw.

    Uns schwebt eine Überdachung mit den Maßen 6,5m x 7m vor, Pfosten nur an den Seiten, keine Pfosten in der Mitte. An den Seiten maximal 3 Pfosten, wenns nur mit 2 ginge, wäre das auch recht.
    Als Dach dann Dachschalung aus Holz und darüber EPDM-Folie, evtl. noch mit etwas Aufkies. Flachdach mit 3° Neigung.


    Nun werden diese großen Längen wohl sehr große Sparren nach sich ziehen. Wenn das Dach zu dick wird, dann brauchen wir diesen Plan ganricht weiter zu verfolgen und müssen auf was anderes umschwenken, evtl. Metallträger?


    Kann mir (nur ganz grob) jemand sagen, mit welchen Sparren ich hier ungefähr rechnen muß? Die Pfette als Auflager an beiden Seiten und die Sparren, liege ich in der Größenordnung 200x120 mm etwa richtig (oder vielleicht noch größere) ? Das wären dann schon ganz große Oschis... so fette Teile wollten wir nicht haben.


    Eisenträger sind bestimmt um ein gutes Stück teurer als Holzbalken? Aber um wieviel kleiner sind die bei ungefähr selber Traglast? Gibts da grobe Richtwerte? z.B. Holzbalken/Sparren 20cm Höhe, Eisenbalken 10cm Höhe?


    Ich will jetzt keinen Statiker beauftragen, nur um dann festzustellen, dass meine Befürchtungen wahr sind und wir dann ganz was anderes machen müssen.


    Also: Dies hier soll keine Bitte nach einer Planung werden, ich hätte gerne eine Einschätzung nach Erfahrungswerten, ob bei der angedachten Größe auch eine Konstruktion aus Holz optisch ansprechend machbar ist oder ob das dann nur noch ein Gewirr aus dicken Holzbalken wird, das total doof aussieht.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Siddy74

    Siddy74

    Dabei seit:
    1. Oktober 2014
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Trier
    Stell Dir doch ein Doppelcarport Holz dahin ... von den Maßen kommt das in etwa hin ;-)
     
  4. feelfree

    feelfree Gast

    Diejenigen, die solche Überdachungen verkaufen und aufbauen, liefern normalerweise auch eine Statik dazu.
    Mein Tipp: mit Holz wird das nix.
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ich bin ja kein Statiker, deswegen ist mein Beitrag mit Vorsicht zu genießen. Meine Befürchtung (Bauchgefühl), mit 20cm Höhe kommst Du nicht aus. Wenn die Dinger grob 7m spannen sollen, dann ist das schon eine Menge. Nimm zum Vergleich einfach mal eine "normale" Holzbalkendecke, und wie diese dimensioniert wird. Da hast Du bei 70cm Abstand und 4m Spannweite bereits ähnliche Dimensionen. Die Stützen werden auch ganz schöne Brummer. Bedenke noch, dass das Thema Schneelast und Wind bei dieser Fläche ziemlich spannend werden könnte. So ein Segel mit etwa 45m2, wenn da ein Sturm rein bläst...

    Es gibt eine Unmenge verschiedener Ausführungen, so dass ein pauschaler Ansatz wie "Stahl halbiert die Höhe" nur bedingt tauglich ist. Hier spielt allein schon das Stahlprofil eine erhebliche Rolle, und Holz ist auch nicht gleich Holz. Wenn Du schon grob abschätzen möchtest, dann würde ich eher von einer Einsparung zwischen 30% und 50% ausgehen. Profile die prädestiniert wären, verleihen Deiner Überdachung aber schnell einen "Industriehallen-Look", und ob Du das möchtest? Fehlt dann nur noch ein blauer Anstrich und das Trapezblech als Eindeckung. ;)

    Stahlbau kann seine Vorteile bei großen Spannweiten ausspielen, das wäre schon mal ein guter Ansatz, aber kostenmäßig betrachtet ist Deine Fläche dann wiederum eher klein, so dass ein Stahlbau hier deutlich teurer werden dürfte.

    Die Befestigung am Haus ist auch nicht so einfach, notfalls muss man auch dort noch Stützen unterstellen.

    Ich würde an Deiner Stelle zuerst einmal einen Blick in meinen Geldbeutel werfen. Da sollten dann schon einige große Scheine sichtbar werden, sonst kannst Du die Sache abhaken.
     
  6. #5 Gast036816, 28. Juli 2015
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    geh mal von 30 bis 35 cm hohen trägern aus. in holz wirst du bei den abmessungen nur leimholz bekommen. stahlträger können geringfügig niedriger in der bauhöhe ausfallen. wenn die schneelastzone noch ein paar kilo schnee mehr abwirft, dann wird es aufwändig.
     
  7. Bib007

    Bib007

    Dabei seit:
    6. September 2007
    Beiträge:
    490
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Bayern
    Hi und danlke für die vielen Antworten.

    Also ein Bekannter hat eine Überdachung mit Stahl und Glas für um die 12.000 Euro bekommen. Das ist mir zu teuer, ich will eher so in die Richtung 5000 Euro Materialkosten kommen (Schwiegervater ist Schreiner). Auch Glas ist mir zu teuer (und wir haben in der Nachbarschauft viele Laubbäume...). Schneelastzone ist nicht so tragisch. Wir wohnen im Dreieck München-Augsburg-Ingolstadt. Leimholz war mir eigentlich schon klar, soll ja keine Risse bekommen und sich nicht verwinden.

    Am Haus müssen sowieso auch Stützen gestellt werden, wegen 20cm Vollwärmeschutz. Einzig an der angrenzenden Garage könnte man eine Seite der Überdachung im Mauerwerk verankern. (Haus und Garage bilden ein "L" und grenzen die Terrasse zu zwei Seiten ab).

    Die Fertig-Carports, welche ich mir so angesehen habe, haben aber alle ziemlich dünne Balken. Das schaut fast schon wieder "zu billig" aus.

    --------------

    Wie sollten nun meine nächsten Schritte aussehen? Erst mal zum Statiker? Oder erst mal zu unserem Zimmerei (von da beziehe ich das Holz und falls nötig wird auch aufgebaut)? Ein Zimmerer-Meister sollte doch auch was dazu sagen können und das berechnen?
     
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wie sagte mein Vater immer, "wie der Schreiner kann´s keiner". :mega_lol:

    Also mit einem Stahlbau wird Dein geplantes budget nicht ausreichen. Da zahlst Du selbst bei größeren Mengen um die 1,50 bis 2,- €/kg, und der Transport ist auch nicht gerade billig. Dann müssen die Träger noch bearbeitet werden, ein Farbanstrich wäre auch nicht schlecht, da gehen schnell mal 100,- € /lfm über die Theke. Aufstellen ohne Kran ist bei den Abmessungen auch nicht ohne, selbst mit einer Doppelportion Kaba am Morgen. Da kannst Du gleich noch eine Fußballmannschaft als Helfer verpflichten.

    Ob Statiker oder Zimmerer......das ist hier die Frage. Wenn Du einen Zimmerer kennst auf den man sich verlassen kann, dann würde ich mit dem mal sprechen.
     
  9. GControl

    GControl

    Dabei seit:
    5. April 2014
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbauingenieur
    Ort:
    Ostwestfalen-Lippe
    Wären Aluminiumprofile eine Lösung?
    Sieht auch top aus.
     
  10. Bib007

    Bib007

    Dabei seit:
    6. September 2007
    Beiträge:
    490
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Bayern
    Ja, wäre natürlich auch eine Option. Falls es preislich interessant wäre...

    Kann man das selbst montieren?
     
  11. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Aluprofile bei diesen Spannweiten? Die werden aber auch nicht gerade handlich. Beim Preis vorher zuerst tief durchatmen.
     
  12. Siddy74

    Siddy74

    Dabei seit:
    1. Oktober 2014
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Trier
    also eine bekannte Firma die mit K beginnt und mit d endet gibt es Alu-Überdachungen mit den größten Maß 4,5m x 8m für schlappe 4,6K ... als Bausatz, also in Deinem Budget
     
  13. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Sein Dach soll aber 2m länger bzw. tiefer werden, mittig keine Stützen, und nur am Rand so wenig Stützen wie möglich. Mit Stahl oder Alu sicherlich machbar, aber so ein 2m längerer Hebel ist schon ziemlich heftig.

    Dann kommt hinzu, dass bei der Ortsangabe "Bayern" unter Umständen auch eine Schneelast zu berücksichtigen ist, die bei solchen Standard-08/15 Überdachungen vielleicht nicht angenommen wird.

    Ob´s dann auch noch so günstig wird? ;)
     
  14. Bib007

    Bib007

    Dabei seit:
    6. September 2007
    Beiträge:
    490
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Bayern
    Laut dieser Karte http://www.vpi-by.de/downloads/WLZ-SLZ-BY-2007-08-10.pdf liegen wir in der grünen Zone.

    Schneelastzone 1a

    Aber als vor ein paar Jahren überall in Bayern die Dächer eingestürzt sind, weils so viel geschneit hat, lag bei uns auch ziemlich Schnee. Da nützt es mir nichts, wenn wir laut der Karte in 1a sind, das Dach danach punktgenau ausgelegt wird und das böse Winterwette davon aber keine Ahnung hat und einfach ein paar Schneeflocken mehr zu uns schickt.
     
  15. GControl

    GControl

    Dabei seit:
    5. April 2014
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbauingenieur
    Ort:
    Ostwestfalen-Lippe
    Es gibt ja Winkelbleche in großer Ausführung (500x500 mm) zum Verbinden.
    Aber so wie sich das anhört, kommst du so oder so ohne Statik nicht aus.
     
  16. reezer

    reezer

    Dabei seit:
    9. Oktober 2014
    Beiträge:
    958
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Bayern
    @Bib007:
    das einzige was dich da weiterbringt ist daß sich eine fachkundige Person deine Planung anschaut und eine Vorbemessung macht.
    Da wird wahrscheinlich herauskommen daß du mit 20 cm Höhe mit den Sparren nicht auskommst, und mit den Pfetten schon garnicht.
    Ohne statisches System und etwas Rechnerei auch keine sinnvolle Aussage
     
  17. Bib007

    Bib007

    Dabei seit:
    6. September 2007
    Beiträge:
    490
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Bayern
    Danke für die vielen Tipps.

    Mein Zimmerer kommt eh in ein paar Wochen wegen ein paar anderen Arbeiten, dann werd ich ihm mal meine Wünsche erläutern.
     
  18. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Die Spannweiten könntest du - theoretisch - mit einer ausreichend dimensionierten Mittelpfette verringern. An die werden dann die Sparren "angehängt", dürfte weniger Holz in Summe sein als wenn du die 7m frei überspannen willst. Braucht dann nur links und rechts tragfähige Mauern, die entsprechend versteift sind. Das WIE sagt dir aber ein Tragwerksplaner. Mich dolcht nur, dass du mit deinem Budget bei Leibe nicht zurecht kommen wirst, ob nun Holz oder Stahl.

    Meinst du nicht, du verschattest viel zu viel an Fläche? Oder sollen da am Ende auch noch Lichtbänder rein?
     
  19. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. Bib007

    Bib007

    Dabei seit:
    6. September 2007
    Beiträge:
    490
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Bayern
    Es geht nicht hauptsächlich nur ums verschatten, vielmehr will ich eine Art zweites Wohnzimmer mit Lounge-Ecke (Couch) und Ess-Ecke (normale Bestuhlung). Also primär Wetterschutz vor Regen. Keine Lichtbänder, eben wegen Preis und wegen den vielen großen Laubbäumen unseres westlichen Nachbarn.

    Die 6,5m - 7m resultieren daraus, dass an beiden Seiten, also der Garage und am Haus sehr breite Fensterelemente sind und ich ungern mitten vor dem Fenster Pfosten haben möchte. Somit muss das Dach entweder vor den Fenstern enden (dann wäre es zu klein) oder nach den Fenstern.

    Haus und Garage bilden ein L und darin im Eck soll die Überdachung entstehen.
     
  21. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Ich will hier keinem Zimmerer irgendwat absprechen wollen aber ich finde du bist bei einem TWP besser aufgehoben - idealerweise der oft Dinge in Holz macht.
     
Thema: Terrassenüberdachung mit großer Spannweite
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. alu träger 4m spannweite

    ,
  2. trapezblech spannweite berechnen

Die Seite wird geladen...

Terrassenüberdachung mit großer Spannweite - Ähnliche Themen

  1. großer Riss in der Aussenwand

    großer Riss in der Aussenwand: Hallo Leute :) ich erwäge den Kauf eines Hauses, bei dem es jedoch ein Problem mit für mich nicht absehbaren Kosten gibt: das Haus hat an einer...
  2. Grundstück groß genug für Material und Anlieferung?

    Grundstück groß genug für Material und Anlieferung?: Hallo, wir haben Probleme mit unserem Bauleiter. Dieser ist der Meinung, dass unser Grundstück zu Spitzenzeiten von der Fläche her nicht...
  3. Größe Gäste-WC und HWR ausreichend?

    Größe Gäste-WC und HWR ausreichend?: Hallo liebe Experten, meine Freundin und ich stehen vor dem ersten eigenen Hausbau. Alles ist neu und auf Papier noch recht abstrakt. Meine...
  4. Schalldämpfer Größen

    Schalldämpfer Größen: Hallo zusammen! Wie ermittelt man die Größe eines Rohrschalldämpfers? Der Raum hat einen Volumenstrom von 390, das Rohr einen Durchmesser von...
  5. Kleine Drainage, große Sorgen

    Kleine Drainage, große Sorgen: Aufgrund einer kleinen feuchten Stelle in der Garage beschlossen wir im zuge der Außenanlagenverschönerung erstmal Drenaige neu legen zu lassen....