Terrassepflaster Anschluss zur Terrassentür

Diskutiere Terrassepflaster Anschluss zur Terrassentür im Außenanlagen Forum im Bereich Rund um den Garten; hallo zusammen, habe da kurz ne Frage, wie kann ich den Übergang vom Terrassenpflaster zur Terrassentür am besten verschließen? irgendwie...

  1. #1 spidermanblau82, 27. April 2013
    spidermanblau82

    spidermanblau82

    Dabei seit:
    16. Juni 2011
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tischler
    Ort:
    Borken
    hallo zusammen,
    habe da kurz ne Frage,

    wie kann ich den Übergang vom Terrassenpflaster zur Terrassentür am besten verschließen?
    irgendwie wasserdicht versiegeln? womit? oder eine Entwässerungsrinne?
    nach dem Abrütteln ist das Pflaster bündig mit der Aluschiene

    Der Spalt zwischen Stein und Schiene liegt bei ca. 8mm
    bis unterkannte Terrassentürschiene ist alles mit Bitum abgedichtet
    Die Steine können nicht unter die Aluschiene geschoben werden da die Abdichtung nach unten hin etwas vorsteht.

    IMG_20130427_130908.jpg IMG_20130427_130917.jpg

    habt ihr eine Idee?

    gruss Dario
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. robinson

    robinson

    Dabei seit:
    6. Juni 2010
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dozent für Steuerrecht
    Ort:
    Marburg
    Ach Du Gott... Am besten alles wieder rausnehmen und 15cm tiefer einbauen wäre mein ehrlicher Rat...

    Das Pflaster steht ja sogar noch höher als OKFFB. Eine Rinne wäre wohl das Mindeste. Meinen Landschaftsbauer hätte ich vom Hof gejagt, wenn der mir auf so eine Höhe die Terrasse gepflastert hätte.
     
  4. #3 spidermanblau82, 27. April 2013
    spidermanblau82

    spidermanblau82

    Dabei seit:
    16. Juni 2011
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tischler
    Ort:
    Borken
    tiefer gehen ist nicht möglich, das ist ein Reihmittelhaus, die Nachbarterrassen sind auf gleicher Höhe.
    Das Terrassentürelement geht unterhalb der Regenschutzschiene ca. 13 cm tief bis auf die Bodenplatte das von innen und außen dicht abgeklebt wurde
    bezüglich OKFF im Innenbereich sieht so aus da der Estrich tiefer gezogen wurde für einen zukünftigen Dielenboden.
     
  5. vollmond

    vollmond

    Dabei seit:
    18. Dezember 2012
    Beiträge:
    634
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    PL
    Ort:
    Würzburg
    Du (oder dein Pflasterer) hast bestimmt einen Plan wie du Regen vom Haus wegbringen willst.

    Wenn ich mir die Terassentüre so anschaue scheint da die Dichtung irgendwie nicht vorhanden zu sein.....

    Falls Du einen Wintergarten oder eine Überdachung über der Terasse hast ist alles in Ordnung und du kannst den Spalt einsanden.......

    Falls nicht, nagel deinen Pflasterer vor die Türe......



    PS: Ihr habt sicher die Bitumenabdichtung irgendwie vor dem Split geschützt
     
  6. #5 wasweissich, 27. April 2013
    wasweissich

    wasweissich Gast

    immer wieder gern genommen . und dabei manchmal ziemlich riskant .

    wenn er dir erklärt hat , dass es eigentlich nicht richtig ist , ist es fast in ordnung .

    wenn er den stein unter die schiene hätte schieben sollen , hätte es gehen können , wenn er denn ein könner gewesen wäre .
     
  7. #6 Skeptiker, 28. April 2013
    Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Einzige auch nur in die Nähe einer Regelkonformität kommende Lösung ist die direkt an eine Ableitung angeschlossene Rinne. Diese ist aber nur ein Teil des erforderlichen Maßnahmenpaketes. Was ist denn hier bisher alles geplant?
     
  8. #7 spidermanblau82, 28. April 2013
    spidermanblau82

    spidermanblau82

    Dabei seit:
    16. Juni 2011
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tischler
    Ort:
    Borken
    eine Überdachung oder ähnliches ist nicht geplant.
    Die Terrasse ist mit ausreichend Gefälle geplant, so dass das Wasser nach hinten abfließen kann.
    Genau wie Skeptiker meinte war ich auch Gedanklich mit ner Regenabwasserrinne.
    Mein Plasterer meinte dass man die Fuge mit irgendein Zeug wasserdicht versiegeln könnte (womit auch immer) und dass das ausreichen würde.

    p.s. die Bitumschicht ist vor dem Splitt/Schotter geschützt mti son Noppenstreifen.
     
  9. #8 wasweissich, 28. April 2013
    wasweissich

    wasweissich Gast

    hoffentlich kommt von der seite kein wind , wenn es regnet .....

    weil , (wieviel ist ausreichend Gefälle geplant, so dass das Wasser nach hinten abfließen kann. genau ? 2% , ? 3% ? ) wind treibt wasser auch 5%ige steigung hoch .
     
  10. #9 Skeptiker, 28. April 2013
    Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Das ist schlecht!

    Also mind. 2% Gefälle?

    Wenn beides eingehalten wäre, müsste der Versatz zwischen Außen und innen immer noch mind. 2 cm betragen.
     
  11. NixPlan

    NixPlan

    Dabei seit:
    14. März 2013
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student Architektur
    Ort:
    Trier
    Benutzertitelzusatz:
    Schlüsselfertiger Wohnungsbau
    Eine Fassadenrinne ist das mindeste das du an diesem Punkt einbauen solltest.
    Eigentlich wird an solchen Punkten nach Flachdachritlinien gearbeitet, bedeutet 15cm Stufe. Laut den richtlienien kann auf 5cm Stufe verringert werden wenn Fassadenrinne richtig eingebaut wird und Abfluß sicher gestellt ist.

    Und auf keinen Fall Pflaster bis ans Fenster legen und die Fuge dicht machen, damit nimmst du ja dem Wasser die letzte chance zu versickern bevor es in deinen Wohnraum gelangt!
     
  12. Orkati

    Orkati

    Dabei seit:
    3. Februar 2011
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt (VWA)
    Ort:
    NRW
    Wie hoch ist denn das Risiko, dass so etwas passiert und wie hoch wäre der Schaden?
    Unser GaLa-Bauer meint es wäre eine der meist mißachtetsten DIN und das nicht ohne Grund.
     
  13. Lebski

    Lebski Gast

    Dann lass mal Schnee hinwehen und schmelzen.
    Wenn es dann noch Anhydrith-Estrich ist... viel spass. Ausserdem ist ein Beuexpertenforum, keins für Galabauvorschriftenmissachter.
     
  14. Orkati

    Orkati

    Dabei seit:
    3. Februar 2011
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt (VWA)
    Ort:
    NRW
    Und Bauexperten nehmen jede Vorschrift als bare Münze und diskutieren nicht über ihre Sinnhaftigkeit in der Praxis?
    Schaut euch doch mal draußen um, bei wie vielen neuen Terassen eine 15cm Stufe oder Regenrinne vor der Trassentür ist.
    Bei uns im Baugebiet (ca. 30 Häuser bisher) hab ich es ganze 1x gesehen. Warum verhält sich die Praxis so weit abseits der Normen. Nur wegen den dummen Bauherren, die das wollen?
     
  15. Lebski

    Lebski Gast

    Es gibt durchaus Diskussionen, auch die Art, wie die aRdT gebildet werden, ist festgelegt. Dies erfolgt jedoch nicht in diesem Forum!

    Zu deiner Frage: Ja. Und weil zu dem Zeitpunkt oftmals keine Bauexperten mehr am Werk sind!
     
  16. NixPlan

    NixPlan

    Dabei seit:
    14. März 2013
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student Architektur
    Ort:
    Trier
    Benutzertitelzusatz:
    Schlüsselfertiger Wohnungsbau
    Natürlich diskutiert man die sinnhaftigkeit vor normen und vorschriften, bei uns im büro beinahe täglich. Aber man schuldet dem Bauherren ein mangelfreies werk, um dies zu erreichen haben die normen ihren sinn.

    Meist ist es ein Selbstschutz die regeln anzuwenden. Wenn man als Architekt bzw Bauleiter einen solchen anschluß wie hier gezieigt Plant und ausführt, dann steht einem in 1 Jahr der Bauherr auf der matte und möchte schadensersatz weil sein estrich schimmelt. Er wird sogar ohne zweifel vor Gericht gewinnen.
    Wenn der Bauherr das aber nun selber verbockt und sein Estrich schimmelt steht in 1 Jahr das Bild hier im Forum und es wird gejammert das man nie darauf hingewiesen wurde.

    Auch wenn 90% aller Bauherren es falsch machen wird es dadurch nicht richtig.
     
  17. #16 spidermanblau82, 28. April 2013
    spidermanblau82

    spidermanblau82

    Dabei seit:
    16. Juni 2011
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tischler
    Ort:
    Borken
    die Terrasse hat ca. 2% Gefälle zur Info

    vielen Dank für die zahlreichen Antworten, ich werde dann mal schauen
     
  18. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Es handelt sich im konkreten Fall nicht um "eine Vorschrift", sondern mehrere anerkannte Regeln der Technik für ganz ähnlich gelagerte Fälle. Wie in diesem Forum schon vielfach erläutert wurde, stellt die Nichteinhaltung solcher Regeln durch Planer oder Ausführende bereits dann einen Mangel dar, wenn es noch nicht zu einem Schaden an der Sache gekommen ist. Auf diesen Punkt hätten bereits mind. der oder die Planende und mind. drei ausführende Gewerke kommen hinweisen müssen: Fensterbauer, Abdichter und Aussenanlagenbauer.

    Auseinandersetzungen mit genau diesem Anschlusspunkt sind das täglich Brot vieler Gerichte und Sachverständiger. Warum es trotzdem immer wieder falsch gemacht wird? Unwissen, Dummheit, keine Ahnung ... . Die vom TE gezeigte Ausführung ist in jedem Falle gegen jede Fachregel und hoch riskant.
     
  19. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Und welcher vernünftige Grund soll das hier bitte sein?
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. alex2008

    alex2008

    Dabei seit:
    25. Juni 2008
    Beiträge:
    3.251
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinist
    Ort:
    Südschwarzwald
    Benutzertitelzusatz:
    Baggerfahren ist mein Hobby
    wenn man Normen und Regeln gar nicht oder nur lückenhaft kennt ist es vorprogrammiert dass man mehr oder weniger häufig dagegen verstosst.
    Wenn dann Wissen nur von angelernten an anzulernende weitergegeben wird bleibt da von Generation zu Generation Bauhow auf der Strecke
     
  22. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    So (Missachtung mangels Wissen) kann man die Aussage natürlich auch verstehen, das wäre dann aber ein "schlechter" Grund. Ich hatte eher an einen "guten Grund" gedacht, bspw. ein Problem, welches die regelkonforme Ausführung häufig oder gar regelmäßig verursacht, quasi eine "unerwünschte Nebenwirkung".
     
Thema: Terrassepflaster Anschluss zur Terrassentür
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Terrassenfenster abdichten

    ,
  2. Höhe Pflasteranschluss an Haustür

    ,
  3. terrasse pflaster Terrassentür

    ,
  4. anschluss tür terrasse,
  5. terrassentür einbauen,
  6. entwässerungsrinne vor haustür ohne anschluss,
  7. Holzterrasse Anschluss Tür,
  8. pflaster an haustür,
  9. regenrinne terrassentür,
  10. pflaster direkt an haustür legen,
  11. pflaster bis ans fenster,
  12. anschluss pflaster an gebäudr versiegeln oder nicht
Die Seite wird geladen...

Terrassepflaster Anschluss zur Terrassentür - Ähnliche Themen

  1. Haustür Abdichten/Anschluss

    Haustür Abdichten/Anschluss: Hallo. Ich baue gerade eine Werkstatt in der nun die Eingangstür eingebaut wurde. In der nächsten Woche fange ich mit dem Fußbodenaufbau an....
  2. Was muss ich beim Anschluss des Kamins alles beachten?

    Was muss ich beim Anschluss des Kamins alles beachten?: Hallo zusammen, wir sind aktuell dabei unseren Kaminofen zu bestellen und wollen diesen auch selbst Anschließen und dann vom Schornsteinfeger...
  3. Wandanschlussprofile an Terrassentür in Nische

    Wandanschlussprofile an Terrassentür in Nische: Hallo zusammen, ich lese hier schon länger mit und habe viele interessante Dinge gelernt. Nun habe ich mich aber doch selbst registriert, da ich...
  4. Übergänge/Anschlüsse Dampfbremse

    Übergänge/Anschlüsse Dampfbremse: Hallo an alle. Wir haben vor zwei Jahren ein Haus (BJ 1975) gekauft, im EG wohnen wir schon ein Jahr und wollen jetzt das OG (war vorher nicht...
  5. Dampfbremse Anschluss an unverputzter Wand

    Dampfbremse Anschluss an unverputzter Wand: Hallo zusammen, ich bin derzeit dabei das Dachgeschoss meines Hauses (Baujahr 1984) neu zu dämmen. Die Gibelwände sind unverputzt und bestehen...