Terrrassenbelag aus Lärche ... Streichen?

Diskutiere Terrrassenbelag aus Lärche ... Streichen? im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo Experten. Ich bekomme in den nächsten Tagen das Holz für meinen Terrrassenbelag. Der Aufbau ist wie folgt: 20cm Betondecke, 4 - 6cm...

  1. #1 Hunsbuckel, 21. März 2010
    Hunsbuckel

    Hunsbuckel

    Dabei seit:
    2. August 2008
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techn. Angestellter
    Ort:
    Bretzenheim
    Hallo Experten.

    Ich bekomme in den nächsten Tagen das Holz für meinen Terrrassenbelag.
    Der Aufbau ist wie folgt: 20cm Betondecke, 4 - 6cm Gefälleestrich, Trennvlies, Rheneofol 1,5 PC Folie.
    Darauf kommt ein 10mm Wirrfaservlies ( normale Bautenschutzmatten darf man ohne weiter Trennschicht ja nicht nehmen... Gruß an meinen Planer, der dies sicher noch lernen muß )... und dann kommt der Holzaufbau wie folgt:
    6x4cm Unterkonstruktion und 28mm Bretter ( 145mm breit ), die auf der Unterkonstruktion verschraubt werden.

    Die Bretter/Bohlen sind auf einer Seite geriffelt .. auf der anderen Seite "barfußglatt" ... ich werde die glatte Seite nach oben nehmen, da mir noch niemand schlüssig erklären konnte, weche Sinn sie Riffelung macht.

    Nun zur Frage: Soll das Holz der Lärche behandelt werden, ja oder nein?

    Einige sagen: Lärchenholz muß nicht geschützt werden, weil: natürlicher Grauschleier... etc. etc.

    Andere sagen: ölen! -aber auch die Unterseite nicht vergessen! ( äh.. soll ich jedes Jahr über tausend Edelschrauben lösen, um die Unterseite zu behandeln???)

    Das Argument, daß Dächer mit Lärchenschindeln ( z.B. in Österreich ) seit über hundert Jahren (unbehandelt) halten, liege daran, daß früher die Lärche viel langsamer gewachsen sei - und jetzt schneller wächst wg. dem Klimawandel .. dazu meine ich: wenn das so ist und wenn eine Lärche bis zu 600Jahre alt wird... dann sind die Bäume deren Holz die östereichischen Dächer schützt, doch während der letzten mittelalterlichen Warmzeit gewachsen, oder?

    ich kann mir auchnicht vorstellen, daß alle Schindeln aus Bäumen gemacht wurden, die zw. 2000m und 2500m wachsen? oder?

    Also,was meint ihr denn? das Lärchenholz unbehandelt verarbeiten, wenn grau nicht stört?

    und .. kann mir jemand erklären, weshalb terrassendielen auf einer seite immer geriffelt sind?

    grüße aus dem hunsrück
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    JA!

    Gruß Lukas
     
  4. #3 Hunsbuckel, 21. März 2010
    Hunsbuckel

    Hunsbuckel

    Dabei seit:
    2. August 2008
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techn. Angestellter
    Ort:
    Bretzenheim
    Danke, für de Tipp! aber, warum???
     
  5. Vossi

    Vossi

    Dabei seit:
    30. November 2008
    Beiträge:
    1.413
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wohnraumgestalter
    Ort:
    Wolfenbüttel
    Benutzertitelzusatz:
    Freigeist und Erfinder
    Mit der glatten Seite nach oben dürfte das bei Nässe eine rutschige Angelegenheit werden können. Sonst dienen die Riffeln aber eher der Optik. Die Meinungen dazu drifften auseinander. Ölen reicht nach dem Verbauen von einer Seite. Alles andere geht ja nicht bei Terrassen. Ohne Öl geht auch, wird dann aber wie angemerkt, grau.
     
  6. #5 HolzhausWolli, 21. März 2010
    HolzhausWolli

    HolzhausWolli

    Dabei seit:
    20. Februar 2006
    Beiträge:
    2.078
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Siegen
    Benutzertitelzusatz:
    Baustatus: Längst fertig
    Mein Fall ist das Grau nicht, dafür aber öle ich einmal pro Jahr unserer Terassendielen.

    Aus Haltbarkeitsgründen gibt es aber m.W, keinen Grund fürs ölen, so daß Du es auch unbehandelt lassen kannst.

    Die Leute die die Vergrauung mögen sprechen übrigens dann von einer Patina, für mich siehts schlicht hässlich und ungepflegt aus.

    Die Riffel der Diele sind eine Erfindung der Terrassenöllobby, da bis zu 30% mehr Öl pro Arbeitsvorgang benötigt wird! :D
     
  7. #6 wasweissich, 21. März 2010
    wasweissich

    wasweissich Gast

    das ist mit verlaub : :irre
     
  8. #7 HolzhausWolli, 21. März 2010
    HolzhausWolli

    HolzhausWolli

    Dabei seit:
    20. Februar 2006
    Beiträge:
    2.078
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Siegen
    Benutzertitelzusatz:
    Baustatus: Längst fertig
    Nö, auch mit Verlaub. Die Oberfläche einer Riffeldiele ist nicht größer als die Flachdiele?

    Bei mir schon :motz
     
  9. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Die Riffeln sind auch gut dazu, daß dort Schmutz liegen bleibt und so das Wasser nicht so schnell abtrocknet.:)

    Gruß Lukas
     
  10. #9 wasweissich, 21. März 2010
    wasweissich

    wasweissich Gast

    ja aber das wasser ist dann im untergeschoss , und die obere etage ist ruckzuck trocken .......
     
  11. #10 Hunsbuckel, 21. März 2010
    Hunsbuckel

    Hunsbuckel

    Dabei seit:
    2. August 2008
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techn. Angestellter
    Ort:
    Bretzenheim
    @Holzhauswolli

    womit ölst Du denn???

    Grüße
     
  12. #11 HolzhausWolli, 21. März 2010
    HolzhausWolli

    HolzhausWolli

    Dabei seit:
    20. Februar 2006
    Beiträge:
    2.078
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Siegen
    Benutzertitelzusatz:
    Baustatus: Längst fertig
    Na womit wird man wohl Terrassendielen Ölen? Je nach Holzsrt und Pigmentierung gibt's verschiedene Terrasenöle. Bei mir ist's tiefdunkles Bangkireiöl.

    Das in der Tat schnellere Abtrocknen und der somit geringeren Rutschgefahr e
    ist übrigens eine Überlegung wert die Dielen doch umzudrehen.
     
  13. #12 Hunsbuckel, 21. März 2010
    Hunsbuckel

    Hunsbuckel

    Dabei seit:
    2. August 2008
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techn. Angestellter
    Ort:
    Bretzenheim
    Bankireiöl??? aber doch siche rnicht bei Lärchendielen??? ich dachte, wenn schon öl ... dann leinölfirnis oder sowas
     
  14. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Leinöl geht auch, hat aber den Nachteil seeehr langer Trockenzeiten und einer evtl. stärkeren Anschmutzung. Wenns nicht pigmentiert ist, dann ists mit dem UV-Schutz auch nicht so doll. Ich würds auf ner Terrasse nicht unbedingt einsetzen.

    Gruß Lukas
     
  15. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 Hunsbuckel, 22. März 2010
    Hunsbuckel

    Hunsbuckel

    Dabei seit:
    2. August 2008
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techn. Angestellter
    Ort:
    Bretzenheim
    Erst 'mal vielen Dank, für eure Beiträge.
    Noch eine abschließende Frage:
    Was würdet Ihr machen? Riffelseite nach oben --- oder glatte Seite nach oben???

    Grüße aus dem Soonwald
     
  17. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Riffelseite nach oben. Wenn du auf der glatten Seite einen kleinen Algenbelag hast hast du da drauf eine Beschleunigung wie ein Ferrari...

    Deine Knochen werden es dir danken...
     
Thema: Terrrassenbelag aus Lärche ... Streichen?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. lärchenholz terrasse ölen

    ,
  2. lärchenbretter streichen

    ,
  3. lärchenhqolz terasse streichen

    ,
  4. lärchendielen streichen
Die Seite wird geladen...

Terrrassenbelag aus Lärche ... Streichen? - Ähnliche Themen

  1. Dachunterstand Streichen

    Dachunterstand Streichen: moinsen, ich bin gerade dabei mein Dachunterstand zu streichen und ich habe gestern schon 2-3-4-5 flecken an mein Kliniker Stein bekommen. Wie...
  2. Sockel im Flur streichen - Alternativen zu Latex?

    Sockel im Flur streichen - Alternativen zu Latex?: Hallo! Im letzten Jahr haben wir mein Elternhaus umgebaut und komplett renoviert. Das Treppenhaus, bzw. der Flur, müssen allerdings noch...
  3. Direkt auf Gipskarton streichen? HWR - Alpina 2 in1?

    Direkt auf Gipskarton streichen? HWR - Alpina 2 in1?: Hallo zusammen, wir bauen gerade ein Fertigaus und Innen ist alles Gipskarton und später Q2 verspachtelt. Da stellen wir uns generell die Frage...
  4. Betonboden streichen - Wohnraum mit teils Fussbodenheizung

    Betonboden streichen - Wohnraum mit teils Fussbodenheizung: Hallo, ich würde gerne als Übergangslösung meinen Betonboden streichen. Teils neuer Estrich, teils alter Beton, teils Ausgleichsmasse. In...
  5. Gipsputz Q2 direkt streichen?

    Gipsputz Q2 direkt streichen?: Hallo zusammen, im Rahmen unseres Neubaus habe ich eine Frage. Laut Bau- und Leistungsbeschreibung erhalten alle gemauerten Wände einen...